Du bist vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klick hier, um Dich kostenlos anzumelden Impressum 

Hobby-Barfuß-Renaissance-Forum

Ein kleines demokratisches Forum für Leute, die gerne und überall barfuß laufen oder dies gerne mal
ausprobieren möchten. Es wird aber darauf hingewiesen, daß sexistische
sowie beleidigende Beiträge kommentarlos gelöscht werden.

Dieses Forum wird gegenwärtig von Markus U., Dominik R., Engel & Kerstin gemanagt.
Wir sind jederzeit für Anregungen & Kritik empfänglich.







Forenübersicht | Suche | Registrieren | FAQ | Kurzehosenforum | Hippieforum | Bergforum | Le-Rib - Forum français

Login

Disclaimer - rechtliche Hinweise
Du kannst Dich hier anmelden
Dieses Thema hat 4 Antworten
und wurde 463 mal aufgerufen
Bei Antworten informieren
 Barfuß und Leben
Dominik R. Offline

Admin


Beiträge: 1.390
Punkte: 708

28.02.2011 13:04
Mal was aktuelles: Andreas Spring vom "Gelben" in der WAZ Zitat · antworten

Andreas bekannt als: Andreas (BarefootAndy) aus dem alten HBF
http://www.hobby-barfuss.de/best_of/andbf_01.htm
Und "Drüben" (und für manche auch im Hippie-Forum) als ganesha1967 im Interview der WAZ:


Barfußläufer:

Ein Mann, der anders auftritt

Mülheim, 27.02.2011, Annette Lehmann


Im Büro passt sich Andreas Spring an seine Kollegen an und trägt Schuhe. / WAZ Foto: Andreas Köhring Poo

Sollte Ihnen an einem Wochenende unter den kahlen Winterbäumen im Raffelbergpark ein schwerer Mann ohne Schuhe begegnen, so ist das mit einiger Wahrscheinlichkeit Andreas Spring. Es gab Zeiten, die der heute 44-Jährige komplett barfuß durchlebte.

Das Thermometer zeigt 4,5 Grad, die Wege und Wiesen sind aufgeweicht — warum tragen Sie keine Schuhe?

Andreas Spring: Aus Gesundheits- und Wellnessgründen. Ich fühle mich so besser. Außerdem entlastet Barfußlaufen meine Gelenke.

Wie lange praktizieren Sie das schon?

Seit etwa 20 Jahren von Frühling bis Herbst, seit ca. zehn Jahren auch im Winter. Ich habe festgestellt, es geht auch bei niedrigen Temperaturen, wenn man sich ansonsten warm einpackt.

Wo liegt die Grenze?

Bei Minusgraden ziehe ich in der Regel Schuhe an. Vor allem, wenn es dazu noch feucht ist. Bei trockenem Frost bin ich aber auch schon barfuß gelaufen.

Wann waren Sie eigentlich zuletzt erkältet?

Dass es mich richtig erwischt hat, ist lange her. Barfußlaufen hat einen gewissen Abhärtungseffekt, das merke ich. Wenn andere mit einer Grippe flach liegen, wird es bei mir meist nur ein leichter Schnupfen.

Und wann sind Sie das letzte Mal in eine Scherbe oder eine Wespe getreten?

Schon lange nicht mehr. Häufiger kommt es vor, dass ich mir den Zeh am Hinterrad eines Einkaufswagens stoße.

Steigen Ihnen oft Leute auf die Zehen?

Nein. Die meisten sehen das und sind vorsichtig.

Auch, wenn Sie ins Gedränge geraten? Etwa bei Konzerten oder Festivals?

Ich gehe eher zu Veranstaltungen, die barfußfreundlich sind. Open-Airs oder auch Goa-Partys.

Läuft man mit bloßen Füßen anders durch die Welt?

Eindeutig ja. Ich schaue immer genau auf die nächsten Meter des Weges vor mir, damit ich einen Bogen um Scherben oder die berühmten Hundehaufen machen kann. Außerdem entwickelt man eine andere Gehtechnik: Man setzt den Fuß nicht, wie in Schuhen, mit der Ferse auf, sondern mit der ganzen Sohle. Und rollt dann ab.

Sie tragen Nagellack und Silberringe, das fällt auf. Wie pflegen Sie Ihre Füße?

Gelegentlich entferne ich Hornhaut an den Seiten, damit sie nicht reißt, denn das ist schmerzhaft. Wenn es kalt ist, reibe ich meine Füße mit Melkfett ein. Das schützt und hat einen Feuchtigkeitseffekt.

Zu welchen Gelegenheiten tragen Sie denn überhaupt Schuhe?

Jeden Tag aus beruflichen Gründen. Ich arbeite seit etwa zehn Jahren in einem Callcenter, inzwischen als Teamleiter, und bin dort unter anderem für die Mitarbeiterplanung zuständig. Im Büro gilt ein gewisser Dresscode, zwar kein allzu strenger mit Anzug und Krawatte, aber man sollte schon normale Kleidung tragen und Schuhe. Das mache ich auch. Auf dem Weg zum Job und zurück laufe ich allerdings barfuß. Vielmehr, ich fahre: mit Bus und Bahn.

Wie sind Sie zum Vorstellungsgespräch gegangen?

In Sandalen. Das war aber kein Problem. Damals habe ich noch im Bauwagencamp gewohnt, das wussten meine Arbeitgeber und auch, dass ich ein bunter Vogel bin. Für sie war und ist das okay.

2001 stand Ihr Name häufiger in der Zeitung: Sie traten damals als Sprecher der Wagenburgler an der Ruhrorter Straße auf und hatten gegen die Räumung des Geländes gerichtlich geklagt. Letztlich erfolglos. Wie ging es danach weiter?

Ich hatte ja schon meinen Job und bin in eine ganz normale Wohnung in Speldorf gezogen, mit fließend Wasser, Heizung und Strom. Aber die dreieinhalb Jahre, in denen ich im Bauwagen gewohnt habe, möchte ich nicht missen. Wir haben eine alternative Lebensform erprobt. Und ich bin damals wirklich rund um die Uhr barfuß gelaufen. Heute muss ich das auf meine Freizeit beschränken.

Quelle:
http://www.derwesten.de/staedte/muelheim...-id4339048.html

----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Nein ich bin nicht die Signatur. Ich sortiere hier nur den Buchstabensalat, den mein Besitzer hier eben fabriziert hat!


Markus U. Offline

Admin


Beiträge: 1.905
Punkte: 794

03.03.2011 10:39
#2 RE: Mal was aktuelles: Andreas Spring vom "Gelben" in der WAZ Zitat · antworten

Hi Dominik,

danke, daß Du dieses interessante Interview hier eingestellt hast. Ich bin Andreas Spring mal bei Franco Spatz in Essen begegnet (das muß im Jahre 2001 gewesen sein), hatte aber sonst keinen Kontakt zu ihm.

Bezüglich seines Inhaltes gibt das Interview die charakteristischen Erkenntnisse und (Selbst-) Beobachtungen eines Barfußläufers wieder; sie stimmen großenteils mit meinen Erfahrungen überein.
Interessant finde ich die Tatsache, daß er, obwohl er bei der Arbeit Schuhe tragen muß, stets barfuß hinfährt, was ich nicht mache (wenn man davon absieht, daß ich meine Sabots beim Autofahren abstreife). Mir wäre es unangenehm, mit schmutzigen Füßen in Schuhe zu steigen.

Barfüßige Frühlingsgrüße,
Markus U.


MarcelHR Offline




Beiträge: 585
Punkte: 228

03.03.2011 11:10
#3 RE: Mal was aktuelles: Andreas Spring vom "Gelben" in der WAZ Zitat · antworten

Hallo Markus

Ja, das Interview war interessant und, wie bei Dir, deckt es sich ziemlich mit eigenen Erfahrungen.

Wo ich allerdings gar keine Mühe habe barfuss zur Arbeit gehen. Sogar zu Vorstellungsgesprächen, bis wenige Meter vor den Eingang, gehe ich jeweils barfuss, Schuhe im Gepäck. Und auch was um den ärgsten Schmutz abzuwischen. Und wenn es denn ganz krass wird ziehe ich noch Socken an. Aber wie gesagt, erst wenn es denn nicht mehr anders geht.
Schon auf dem Weg Schuhe tragen wäre mir zu .

Barfuessgrüess
Marcel


Jörg 2 Offline




Beiträge: 938
Punkte: 927

03.03.2011 17:10
#4 RE: Mal was aktuelles: Andreas Spring vom "Gelben" in der WAZ Zitat · antworten

Sehr nettes Interview, ganz undogmatisch und unkompliziertes Statement. Und es ist, wie Manfred und andere auch bemerken: es gibt mehr, als man denkt....

J.


Dominik R. Offline

Admin


Beiträge: 1.390
Punkte: 708

03.03.2011 23:48
#5 RE: Mal was aktuelles: Andreas Spring vom "Gelben" in der WAZ Zitat · antworten

Insgesamt ein nettes Interview.
Den "schwerer Mann" hätte ich der WAZ allerdings nicht autorisiert.....


 Sprung  
disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 1
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen