Du bist vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klick hier, um Dich kostenlos anzumelden Impressum 

Hobby-Barfuß-Renaissance-Forum

Ein kleines demokratisches Forum für Leute, die gerne und überall barfuß laufen oder dies gerne mal
ausprobieren möchten. Es wird aber darauf hingewiesen, daß sexistische
sowie beleidigende Beiträge kommentarlos gelöscht werden.

Dieses Forum wird gegenwärtig von Markus U., Dominik R., Andrea & Kerstin gemanagt.
Wir sind jederzeit für Anregungen & Kritik empfänglich.







Forenübersicht | Suche | Registrieren | FAQ | Kurzehosenforum | Hippieforum | Forum Romanum | Le-Rib - Forum français

Login

Disclaimer - rechtliche Hinweise
Du kannst Dich hier anmelden
Dieses Thema hat 2 Antworten
und wurde 651 mal aufgerufen
Bei Antworten informieren
 Barfuß und Leben
kerstin Offline

Admina


Beiträge: 1.950
Punkte: 1.181

14.07.2011 11:38
Besuch von Renate und Dominik 18. und 19. Juni 2011 - Teil 2 Zitat · antworten

Hallo zusammen,

hier folgt er nun, der zweite Teil eines sehr schönen Wochenendes. Nach und nach schaffe ich es, doch es braucht eben seine Zeit. Ein guter Wein muß auch reifen .

Nun war Dominik bei mir im Zimmer - ganz alleine wir chatteten und danach ging es schlafen. Am nächsten Morgen meinte Dominik, daß der Boden doch etwas zu hart gewesen sei. Ursprünglich wollte er sogar auf den Balkon, doch ich riet davon ab. Außerdem befand sich eine schöne Wasserpfütze mitten auf dem Boden des Balkones. Auf jeden Fall ging ich duschen, danach Dominik, denn zu zweit unter der Dusche wäre ein wenig zu eng geworden ...

So richteten wir uns und gingen frühstücken - wie vorgeschrieben: beschuht bzw. beflipflopt. Für Dominik meldete ich am Vortag beim Abendessen, daß ich einen Gast zum frühstücken mitbrächte. Kein Problem - wir bekamen sogar an einen separaten Tisch Platz. Die Essensmarke besorgte ich noch am Vortag an der Rezeption. Logischerweise war Dominik mein Gast. So setzten wir uns dann hin, nachdem wir uns am Büffet bedienten. Dominik schlug richtig zu, was ihm auch auf jeden Fall gegönnt wurde. Hier ein Bildchen von Dominik:



Gut gestärkt wollen wir den Tag beginnen...


Hinter Dominik links auf dem Bild sieht man einen Teil eines Tisches, auf welchem eine Schale steht. Ein Stückchen daneben liegt ein Zettel - eine Notitz der Küchenchefin, daß unser Platz für diesen Morgen an einen anderen Tisch wäre. Dort wo der Zettel liegt, war für die ersten zwei Wochen mein normaler Platz. Wir waren vier Frauen. Eine von ihnen war echt nett. Mit ihr zog ich dann, als die beiden anderen Damen entlassen wurden, an einen anderen Tisch.



Schmeckt's? Dominik als "Kau-Boy" ...


Nun wollten wir ein wenig schnell machen, denn Renate wartete bestimmt schon auf uns beide. So wollte ich noch ins Internet - jeden Morgen nach dem Frühstück obligat. Allerdings saß dort bereits einer, der sich scheints nicht vom Internet trennen wollte. Renate war bereits da und wartete auf uns beide. Ihre Geduld wurde durch das Warten ein wenig strapaziert, denn BJ, der arme Kerl, mußte alleine im Bus warten. Dann wurde der Rechner doch noch frei, und ich ging schnell mal dran. E-Mail - Check, kurz ins Forum - das war's eigentlich schon. Dominik wollte auch noch ins Hippieforum gehen, doch das zog sich dann etwas in die Länge. Die arme Renate wurde langsam sauer. Ich wollte schon etwas Zucker holen, um sie wieder zu "süßen", doch dann war Dominik doch schon fertig. So ein Spielverderber . Hier das Bild vom "becrockten" Dominik:



Ein direkt ungewohntes Bild von Dominik...


Nun wollten wir ein wenig spazieren gehen. Renate und ich setzten uns auf eine Bank. Diese war recht komisch aufgestellt worden, denn wir fühlten uns in unsere Kindheit zurückversetzt, weil wir beim sitzen den Boden mit den Füßen nicht berühren konnten. Vielleicht waren die Ur-Wimpfener richtige Hünen mit XXL-Beinen . Unsere Füße baumelten jedenfalls in der Luft - vor allem bei uns beiden Mädels...

Wir unternahmen einen schönen Spaziergang durch den angrenzenden Wald. Dort bin ich auch sehr oft gewesen - vor allem auf den Splittwegen. Dies war für mich jedesmal eine herrliche Fußmassage. Diesmal blieben wir aber auf dem Asphalt bzw. Steinboden. Hasso sollte sein Geschäftchen machen, doch als "Geschäftsmann" bzw. "Geschäftshund" wollte er nicht so richtig spuren. Renate drehte einige "Ehrenrunden" mit ihm, doch die waren leider vergeblich. Wir warteten auf Renate und BJ:





So nahmen wir Kurs auf den alten Friedhof. Vorbei an meines Vater's ehemaligen "Therapiezentrum" und hinein in die Altstadt. An Renate's Wurstlädle machten wir Halt:



Als Chefin hätte sie uns allen ein bißchen von der köstlichen Wurst aus ihrem Laden
bringen können, aber sie wollte nicht - neinnein... ...



Nun machten wir einen Spaziergang durch die Altstadt von Bad Wimpfen. Irgendwann bekamen wir Hunger. Zwischendrin duschte es immer wieder ganz ordentlich, so daß wir jedes Mal irgendwo Unterschlupf suchen mußten. Als dann der Regen vorüberging, standen wir vor einer Gaststätte und schauten uns die Tagesgerichte, welche auf Tafeln geschrieben wurden sowie die Speisekarte an. Knackpunkt: was geschieht mit BJ? Dominik und ich gingen in die Gaststätte, während Renate draußen mit BJ sitzen blieb. Drin fragten wir den Wirt und die Wirtin, ob wir draußen einen Tisch benützen duften, denn durch den Regen war natürlich alles gut "bewässert". Sie kam dann heraus und wischte einen Tisch ab, während der Wirt meinte, daß Hunde in seiner Gaststätte willkommen seien. So entschieden wir uns, in die Gaststätte zu gehen. Wir setzten uns an einen Tisch, welcher sich vorne an den Fenstern befand. BJ machte es sich unter dem Tisch bequem. Am Tisch - wohl der Stammtisch neben dem Tresen - lag der "Wirtshund", der vor sich hindöste und sich um das, was sich um ihn abspielte, nicht scherte. Weder er noch BJ schlug an. Wir bekamen sogleich die Speisekarten. Renate entschied sich für einen Spanferkelbraten mit Kartoffelsalat, Dominik weiß ich nicht mehr, was er genau nahm, und ich entschied mich für einen schönen Salatteller mit Putenbruststreifen. Dazu gab es für mich ein lecker Mineralwässerchen. Das Essen kam schnell. Auf Renate's Teller konnte ich aber keine Späne von dem Ferkel sehen, sondern zwei Scheiben. Mein Salatteller war genial, und Dominik schmeckte sein Essen auch gut. Hier ein paar Bilderchen:



Renate träumt wohl etwas - doch von was oder wem?


Die Qual der Wahl...


Renate sah richtig glücklich und zufrieden aus...


...doch Dominik zog es in gewisse Räumlichkeiten


Nun spazierten wir noch ein wenig durch Bad Wimpfen und begaben uns dann später wieder in richtung Klinik bzw. Parkplatz. Sie wollte bald aufbrechen, denn bis zu ihr nach Haus brauchte es natürlich gewisse Zeit. Um etwa 16:30 Uhr war es dann leider soweit: sie fuhr los. Hier ein letztes Bild von Ihr:





Mir tat es wirklich sehr leid, sie nun davonfahren zu sehen, denn wer weiß, wann wir uns wieder sehen werden . Dominik blieb mir aber noch eine ganze Weile "erhalten". Ich muß zugeben, daß ich im Einzelnen nicht mehr genau weiß, wie das Restprogramm an diesem Tag aussah, auf jeden Fall waren wir dann auch in meinem Zimmer und schauten mittels "Snail-WLAN" u.a. auch ins Forum. Dominik war wohl etwas müde, denn er döste auf meinem Bette liegend plötzlich etwas ein, und die Zeit schritt voran. Um ca. 20:30 Uhr fuhr er dann schließlich ab. Ich begleitete ihn noch bis zu seinem Auto, um sicherzugehen, daß er auch wirklich abhaute (ich weiß, das bekomme ich irgendwann mal zurück, aber Damen darf man nicht schlagen )...

Ich stand auf dem Parkplatz und sah Dominik hinterher. Irgendwie war ich sogar ein wenig traurig, daß ich nun wieder alleine war, doch alles hat eben mal ein Ende, und ich werde Renate wie auch Dominik garantiert bald wieder treffen - wenngleich wohl nicht in Bad Wimpfen. Wir könnten aber dort hinfahren .

So, nun habe ich auch diesen Beitrag geschafft! Ich sollte bzw. muß auch noch einige Mails forenintern und -extern beantworten. Das wird auch noch gemacht - versprochen! Bitte noch um ein wenig Geduld...

Als nächstes wird ein Beitrag aus dem klinischen Alltag erscheinen: Anwendungen, einige Bilder, welche ich erst später machte und mein Spaziergang. Auf jeden Fall gibt es noch genügend "Stoff". Der gigantischste wird der vom Treffen mit Leo werden.

Viele nachtherapeutische, verwimpfte Grüße,

Kerstin



Das Forum für Freunde kurzer Hosen:

http://www.kurzehosenforum.de













-------------

Oben bleiben

----------------


Jörg 2 Offline




Beiträge: 938
Punkte: 927

15.07.2011 15:18
#2 RE: Besuch von Renate und Dominik 18. und 19. Juni 2011 - Teil 2 Zitat · antworten

Elefantöser Bericht. Schade, dass ich nicht auch dabei sein konnte...
Im Stretch...

J.


Saalenixe-Halle ( gelöscht )
Beiträge:

16.07.2011 18:15
#3 RE: Besuch von Renate und Dominik 18. und 19. Juni 2011 - Teil 2 Zitat · antworten

Tja, Jörg - so spielt das Schicksal. wir fahren immer knapp aneinander vorbei

Zum Ausflug wo Dominik mit dabei war, auch noch einiges. Das einzige, was mich wirklich genervt hat, war die ewige Warterei. Erst, daß Dominik überhaupt kommt, keiner wußte was genaues. Und eben später fast eine Stunde dass der Klinikrechner endlich frei wird. Mensch Männer - das hättet ihr viel einfacher haben können! Nixe, Bruder Jonas und Schleppi nebst UMTS-Stick gehen selten einzeln auf die Reise. Nur mit dem Saft passt es dann manchmal nicht. Doch für ne halbe Stunde hier und da mal surven hätte es auf alle Fälle gereicht!

Ausdrücklich hervorheben will ich die Wirtschaft wo wir einkehrten. Nicht nur daß er ein sehr offenes Herz für Hunde hatte, und das Essen sowohl günstig als auch günstig war (schade daß ich keinen Salat gegessen habe) er hatte auch ein Herz für Barfüsser und Menschen wie Dominik, Kerstin und meinereine die nicht mit Anzug, krawatte bzw Kostüm zum Speisen kommen. Nebenbei ist das die älteste urkundlich erwähnte Kneipe in Bad wimpfen. Die Einrichtung war richtig urig, angefangen mit den Schiefertafeln, auf denen das Speiseangebot verkündet war.

lg Saalenixe


 Sprung  
disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 0
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen