Du bist vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klick hier, um Dich kostenlos anzumelden Impressum 

Hobby-Barfuß-Renaissance-Forum

Ein kleines demokratisches Forum für Leute, die gerne und überall barfuß laufen oder dies gerne mal
ausprobieren möchten. Es wird aber darauf hingewiesen, daß sexistische
sowie beleidigende Beiträge kommentarlos gelöscht werden.

Dieses Forum wird gegenwärtig von Engel, Dominik R., Andrea & Kerstin gemanagt.
Wir sind jederzeit für Anregungen & Kritik empfänglich.







Forenübersicht | Suche | Registrieren | FAQ | Kurzehosenforum | Barfußschweiz | Hippieforum | Forum Romanum | Le-Rib - Forum français

Login

Disclaimer - rechtliche Hinweise
Du kannst Dich hier anmelden
Dieses Thema hat 10 Antworten
und wurde 1.022 mal aufgerufen
Bei Antworten informieren
 Barfuß und Leben
Mumpz Offline



Beiträge: 15
Punkte: 15

24.08.2011 21:49
Verwirrung im Schwimmbad Zitat · antworten

Diesen Erfreulichen Anblick bescherte mir heute mein Besuch im tönisvorster Freizeitbad beim Verlassen der Umkleidekabine:



Oh, Prima, so dachte ich, das ist was für mich: endlich mal ein Bad ohne die lästigen Bakterienschwämme am Beckenrand, also nix wie rein! Am Beckenrand dann die Enttäuschung, kaum einer scheint sich an das Barfußgebot zu halten. Wie überall lagen auch hier die ekligen Flip-Flops in Reihen am Beckenrand!

Beim Verlassen der Umkleidekabine nach dem Bad dann der nächste Schock!



Was nun? Hatte ich doch gar keine Stiefel dabei! Wie komme ich als vorbildlicher Regeleinhalter hier wieder raus? Gibt es Leihstiefel?
Mein Sohn(9) hatte die rettende Idee, er hielt einfach seine Hand vor das Schild und sagte: "So, Papa, jetzt kannst du sagen, du hättest das Schild nicht gesehen!" Hmm, ganz schön pfiffig, eigentlich hatte ich mit: "Papa, du bist ja sooo dumm!" gerechnet...
Na gut, einen Versuch ist es wert - ich barfusste also auf alles gefasst auf den Ausgang zu und wurde auch tatsächlich angesprochen:
"Sie haben ihre Schuhe nicht vergessen, oder?"
Froh, so leicht entkommen zu sein, entfleuchte ich mit: "Doch, aber zuhause!" schnell durch die Tür.

Gruß
Sven


Markus U. Offline




Beiträge: 1.958
Punkte: 794

24.08.2011 23:56
#2 RE: Verwirrung im Schwimmbad Zitat · antworten

Hi Sven,

das ist ja ärgerlich, daß in der Badeanstalt offenbar etliche Leute den "BARFUßGANG" in Badeschlappen oder so betreten. Möglicherweise liegt hier aber eine erweiterte Definition des Begriffs "barfuß" vor; gilt man doch heutzutage vielfach schon als "barfuß", wenn man nur Sandalen, Flipflops, Badeschlappen etc. an den sokkenlosen Füßen hat. Beim "Stiefelgang" muß ich freilich auch passen, denn ich besitze gar keine Stiefel, und das äußerste, was ich meinen stets sokkenlosen Füßen zumute, sind leichte Halbschuhe.

Barfüßige Sommergrüße,
Markus U.


Engel Offline

Admin


Beiträge: 1.438
Punkte: 666

25.08.2011 12:06
#3 RE: Verwirrung im Schwimmbad Zitat · antworten

Also mir erschliesst sich der Sinn beider Bilder nicht, schon garnicht der des Stiefelgangs.

Was die Badelatschen angeht finde ich diese "Marotte" eigentlich ganz nützlich. Nicht aus dem Grunde wie er von den Badeanstalten angegeben wird (schutz vor Fusspilz ), nein, sondern aus reinem Unfallschutz.
Klar, wir BFler haben Übung darin uns auf jeglichem Untergrund ohne Schuhwerk sicher fort zu bewegen. Aber Menschen die Zeit ihres Lebens in Latschen rumgeschuht, äh in Schuhen rumgelatscht sind haben BF diese Sicherheit nicht. Wenn ich so von bekannten und befreundeten Bademeistern höre wieviele am Beckenrand aufgeschlagene Rüben, verstauchte oder gar gebrochene Beine und Zehen es übers Jahr verteilt in den Bädern gibt, weil die Badegäste BF auf nassen Fliesen ausgerutscht sind, halte ich es für vernünftig wenn sie sich dieser "Hilfsmittel" bedienen.

Ich als versierter BFler habe selbst schon einige Situationen erlebt wo mir BF durch Nässe fast zum Verhängnis geworden ist. Ich habe es sogar schon geschafft im Winter in nem Bus der DB nach dem lösen eines Fahrscheins ohne einen Schritt zu tun im hinteren Teil des Busses Platz nehmen zu können.
Ich war noch damit beschäftigt mein Wechselgeld im Geldbeutel zu verstauen, als der Bus schon anfuhr. Der Boden war durch von Schuhträgern eingeschlepptem Schneematsch klatschnass und ich rutschte durch die Verzögerungskräfte bedingt beim anfahren bis ins hintere Drittel des Fahrzeugs.
In Alanya stand ich nach 2,5-stündigem Flug und nochmals so langer Busfahrt mit unserem damaligen Dartclub vor unserem Hotel und wurde am Eingang von nem Schild begrüsst, welches mir verkündete, dass das betreten des Hotelgebäudes ohne Schuhe nicht gestattet sei.
Ein türkischer Freund von mir wollte das mal an der Rezeption abklären und winkte mich nach nem kurzen Gespräch dort ins Hotel. Der junge Mann an der Theke erklärte mir in gutem Deutsch, dass diese Regel eigentlich für die Gäste des Hotels gilt, welche vom Strand herauf kommen. Aber mein Kumpel Ali habe ihm versichert, das ich BF schon solange praktiziere, das ich sicher nicht ausrutschen würde. Somit durfte ich auch meinen Urlaub dort gänzlich ohne Schuhe verbringen.
Übrigens habe ich das Schild bei unserer Abreise vom Hotelpersonal geschenkt bekommen.

Wer mich kennt weis das ich von Schuhen jeglicher Art überhaupt nichts halte, für mich persönlich gesehen. Aber wenn durch irgendwelche Latschen Menschen vor Verletzungen geschützt werden (durch Badelatschen vor dem Ausrutschen, oder durch Sicherheitsschuhe vor noch schlimmeren Verletzungen) dann akzeptiere ich das so und heisse es auch gut.

Gruß Engel

http://www.bbq-county.de/shop/index.php

http://www.mysaarbq.de/index.php?sid=5cb...6029bf3f8853c17


Barpfotenbaer Offline




Beiträge: 111
Punkte: 76

25.08.2011 15:03
#4 Mal den Spieß(er) umdrehen Zitat · antworten

Zitat von Markus U.
... gilt man doch heutzutage vielfach schon als "barfuß", wenn man nur Sandalen, Flipflops, Badeschlappen etc. an den sokkenlosen Füßen hat. ...



Was man dann auch viel zu oft als Kaputtfuß bezeichnen könnte. Es ist schon erschreckend, was sich dieser Tage in luftigen Schuhen so offenbart.

Mich persönlich stören diese In-Schuhen-Barfußläufer im Schwimmbad auch aus hygienischen Gründen. Erst gehen sie in Schläppchen zur Dusche. Dort steigen sie dann aus den Schläppchen und waschen sich. Die Schläppchen waschen sie nicht. Dann gehen sie damit zum Beckenrand und ziehen die Schläppchen aus. Ohne Bodenkontakt steigen sie ins Schwimmbecken, wo die Endreinigung der Füße beginnt. Zwischendrin gehen sie mit Schläppchen zum Pullern, mit Schläppchen zum Kiosk etc. Nie werden die Schläppchen gewaschen, weder innen noch außen.

Ich hingegen wasche mir immer in den Duschen nochmals Füße und Beine, wenn ich im Schwimmbad auf den Toiletten war. Gehört sich so, finde ich.

Vielleicht richte ICH mal eine Beschwerde an die Bademeisterei, daß die Schläppchenträger Keime ins Bad tragen. Mal den Spieß(er) umdrehen ...


Siegfried Hase Offline




Beiträge: 454
Punkte: 413

25.08.2011 20:31
#5 RE: Mal den Spieß(er) umdrehen Zitat · antworten

Hallo zusammen!

Nach 'Hygienegründen' möchte ich gar nicht suchen. Diese 'Hygienegründe' - egal ob man jetzt Schlappen als hygienisch ansieht (man könnte (!!!) die ja auch waschen, sogar desinfizieren) oder barfußlaufen (eben weil man sich dann wäscht) - halte ich nur für vorgeschoben.

Meiner Ansicht nach hat das heutige 'Schlappen-tragen-im Schwimmbad(bereich)' andere Gründe:
- Der moderne Konsument ist auf Konsum programmiert. Barfußlaufen bringt keinen Konsum im komerziellen Sinne. Einige findige Marketingstrategen haben sich halt überlegt:'Wenn jeder Schwimmbadbesucher so Schwimmbadschlappen für x,yz € kauft und wir davon soundsoviel Prozent Verdienst haben, dann haben wir viel Geld verdient. => MACHEN WIR.' Also wurden Schwimmbadschlappen entworfen, produziert und promotet. Dazu hat man sich halt dann einige Verkaufsargumente aus den Fingern gesogen. Da wird halt irgendwem das Hygieneargument auch eingefallen sein....und wenn man etwals oft und lange genug und permanent behauptet, dann wird das schon so sein...
- Die noch nicht Schwimmbadschlappenbesitzer haben (weil ja Konsumenten) die Schwimmbadschlappenbesitzer beneidet ob ihrer super toll modernen Schwimmbadschlappen. Ein 'must have' ergo 'get it.#
- Da mußte sich dann auch die konservativste Badeanstalt drauf einstellen => Der Barfußstiefelschilderwald wurde geboren!

Ich kann mich sehr gut erinnern, daß zu meiner Kinder- und Jugendzeit es wirklich so gut wie niemanden gab, der mit Schwimmbadschlappen im Schwimmbadbereich (also jenseits der Umkleide) rumgelaufen wäre, diese Person hätte sich der absoluten Lächerlichkeit preisgegeben!!!

Dann möchte ich noch auf die nunmehr aus hygienischn (!!!) Gründen in den hiesigen Schwimmbädern neute per Verordnung verbotenen, vor wenigen Jahren sehr modernen, langen Badehosen ´für Männer hinweisen. Das was heute noch so als Badeshorts verkeuft wird, kann der Badewillige allenfalls noch am Baggersee oder von mir aus am Meer zum baden anziehen. In den hießigen Schwimmbädern sind diese 'ich geh-in-die-Stadt-und-dann-mit-der-selben-Hose-in's-Schwimmbad Dinger schlicht und einfach zum baden verboten. Dreckige Stadthosen gehören in der Waschmaschine gewaschen und nicht im öffentlichen Schwimmbad.

Die Idee vom Barfußbären, das Hygieneargument mal umzudrehen halte ich für sehr gut. Sie könnte sogar zu einem 'Schwimmbadschlappenverbot' führen

Und diese Verbotitis muß auch noch ich schreiben und finde sie diesmal ganz egoistisch betrachtet nicht mal soooo schlecht. Sonst ist mir doch ein Verbot immer genau eines zuviel...... Ach, eigentlich möchte ich ja nur EIN Verbot: Die Dummheit sollte mittels Gesetz ein für alle mal verboten werden und wir könnte die meisten Gesetzbücher verbrennen. So Bücherverbrennungen sind ja wieder salonfähig, solange diese grün und aus Lybien sind, finden das sogar nicht mal Deutsche mehr anstößig...
Ach, wie sich die Zeiten ändern. Die unnötigen Schwimmbadschlappen werden auch nur ein Geschichtskapitel bleiben


Gerold

Das Fachforum für das korrekte Beinkleid
- zu jeder jahreszeit
- zu jeder Gelegenheit
http://www.kurzehosenforum.de


Barpfotenbaer Offline




Beiträge: 111
Punkte: 76

25.08.2011 22:16
#6 RE: Mal den Spieß(er) umdrehen Zitat · antworten

Zitat von Siegfried Hase

Ich kann mich sehr gut erinnern, daß zu meiner Kinder- und Jugendzeit es wirklich so gut wie niemanden gab, der mit Schwimmbadschlappen im Schwimmbadbereich (also jenseits der Umkleide) rumgelaufen wäre, diese Person hätte sich der absoluten Lächerlichkeit preisgegeben!!!

[...] Sie könnte sogar zu einem 'Schwimmbadschlappenverbot' führen

[...] Und diese Verbotitis muß auch noch ich schreiben und finde sie diesmal ganz egoistisch betrachtet nicht mal soooo schlecht.



Hehe! Da vergessen wir doch einfach mal alle Gutmenscheritis und führen noch eine weitere Waffe ins Feld: Den Neid. Du hast es schon geschrieben: "... der absoluten Lächerlichkeit preisgeben!!!"
Schläppchen sehen lächerlich aus, egal ob mit oder ohne Socken. Und man sollte es "ihnen" einmal sagen. Auch wenn's nicht nett ist, es ist eine gute Vorlage für -Propaganda dieser Art, z.B. auf T-Shirts:

"Nichts für Pantoffelhelden!"
"Schläppchen stehen DIR besser!"
"Ich Tarzan - Du Hallux"
"Standhaftigkeit braucht keine Hilfsmittel"

Oder die zweideutige Version:

"Ohne Weichmacher"

Und die anstößige Fassung:

"Echte Männer machen's ohne!"

Oder die richtig boshafte Anmache:

"Das traust DU Dir eh nicht"

Oder die arrogante Form:

"Barfußlaufen muß man sich leisten können!"

Jedenfalls könnte man den Spieß(er) wirklich öfters auf sehr vielfältige Weise umdrehen, indem man den Schläppchenträgern das Gefühl gibt, daß sie eigentlich etwas total uncooles, lächerliches, "weibisches" machen.

Herzliche Grüße vom Barpfotenbären


Markus U. Offline




Beiträge: 1.958
Punkte: 794

25.08.2011 22:46
#7 RE: Mal den Spieß(er) umdrehen Zitat · antworten

Zitat von Siegfried Hase
Der moderne Konsument ist auf Konsum programmiert. Barfußlaufen bringt keinen Konsum im komerziellen Sinne. Einige findige Marketingstrategen haben sich halt überlegt:'Wenn jeder Schwimmbadbesucher so Schwimmbadschlappen für x,yz € kauft und wir davon soundsoviel Prozent Verdienst haben, dann haben wir viel Geld verdient. => MACHEN WIR.' Also wurden Schwimmbadschlappen entworfen, produziert und promotet. Dazu hat man sich halt dann einige Verkaufsargumente aus den Fingern gesogen. Da wird halt irgendwem das Hygieneargument auch eingefallen sein....und wenn man etwals oft und lange genug und permanent behauptet, dann wird das schon so sein...



Hi Gerold,

das klingt zwar auf den ersten Blick einleuchtend, aber wie ging das in der Praxis vonstatten? Weiter unten schreibst Du ganz richtig, daß in unserer Kindheit und Jugend niemand mit Schwimmbadschlappen im Schwimmbadbereich rumlief (ich kann mich auch noch gut an die damalige Zeit erinnern). Wie haben die "Erfinder" der Badeschlappen es bewerkstelligt, daß ihr Produkt allgemein verbreitet werden konnte.

Zitat von Siegfried Hase
Die noch nicht Schwimmbadschlappenbesitzer haben (weil ja Konsumenten) die Schwimmbadschlappenbesitzer beneidet ob ihrer super toll modernen Schwimmbadschlappen. Ein 'must have' ergo 'get it.



Ich habe die Schwimmbadschlappenbesitzer von Anfang an eher bedauert als beneidet, weil ich das, was sie an ihren Füßen hatten, zu keiner Zeit toll, sondern vielnmehr von Anfang an oll fand - und zwar bereits lange bevor ich anfing, draußen ganz allgemein vorzugsweise barfuß zu gehen!

Zitat von Siegfried Hase
Ich kann mich sehr gut erinnern, daß zu meiner Kinder- und Jugendzeit es wirklich so gut wie niemanden gab, der mit Schwimmbadschlappen im Schwimmbadbereich (also jenseits der Umkleide) rumgelaufen wäre, diese Person hätte sich der absoluten Lächerlichkeit preisgegeben!!!



Das kann ich bestätigen, und anders als die meisten Zeitgenossen habe ich meine damalige Einstellung dazu niemals geändert, so daß ich die Dinger im Schwimmbadbereich heute noch genauso lächerlich finde wie früher!

Zitat von Siegfried Hase
Dann möchte ich noch auf die nunmehr aus hygienischn (!!!) Gründen in den hiesigen Schwimmbädern neute per Verordnung verbotenen, vor wenigen Jahren sehr modernen, langen Badehosen ´für Männer hinweisen. Das was heute noch so als Badeshorts verkeuft wird, kann der Badewillige allenfalls noch am Baggersee oder von mir aus am Meer zum baden anziehen. In den hießigen Schwimmbädern sind diese 'ich geh-in-die-Stadt-und-dann-mit-der-selben-Hose-in's-Schwimmbad Dinger schlicht und einfach zum baden verboten. Dreckige Stadthosen gehören in der Waschmaschine gewaschen und nicht im öffentlichen Schwimmbad.



Abgesehen davon, daß ich am liebsten nackt schwimme, sind mir diese knielangen Badehosen weitaus lieber als die klassischen engen Dinger von früher, die ich heute zum einen scheußlich finde (vor dreißig Jahren kannte man es halt nicht anders) und die ich zum anderen auch für meine Männlichkeit unangenehm einengend fand. Anders als in Eurer Gegend sind weite, knielange Badehosen bei ns durchaus noch gebräuchlich, und die hiesigen Schwimmbäder werden sich hüten, sie zu verbieten. Das Angerbad in Ratingen wäre vor 25 Jahren fast pleite gegangen, weil das letzte in der Gegend war, welches seine Kunden zwang, die scheußlichen Badekappen aus Plastik zu tragen. Als daraufhin nach und nach immer mehr Kunden anfingen, weiter entfernte Schwimmbäder ohne Kappenzwang aufzusuchen, kriegte das Angerbad gerade noch rechtzeitig die Kurve, indem es den Kappenzwang ebenfalls aufhob.

Barfüßige Sommergrüße,
Markus U.


Barpfotenbaer Offline




Beiträge: 111
Punkte: 76

26.08.2011 08:52
#8 RE: Mal den Spieß(er) umdrehen Zitat · antworten

Zitat von Markus U.

Abgesehen davon, daß ich am liebsten nackt schwimme, sind mir diese knielangen Badehosen weitaus lieber als die klassischen engen Dinger von früher, die ich heute zum einen scheußlich finde (vor dreißig Jahren kannte man es halt nicht anders) und die ich zum anderen auch für meine Männlichkeit unangenehm einengend fand.



Dann wäre der Borat-Swimsuit doch die Lösung aller Probleme! Guckst Du hier: http://tinyurl.com/yk6vtb9


Siegfried Hase Offline




Beiträge: 454
Punkte: 413

26.08.2011 09:15
#9 RE: Mal den Spieß(er) umdrehen Zitat · antworten

Zitat von Barpfotenbaer

Hehe! Da vergessen wir doch einfach mal alle Gutmenscheritis und führen noch eine weitere Waffe ins Feld: Den Neid. Du hast es schon geschrieben: "... der absoluten Lächerlichkeit preisgeben!!!"
Schläppchen sehen lächerlich aus, egal ob mit oder ohne Socken. Und man sollte es "ihnen" einmal sagen. Auch wenn's nicht nett ist, es ist eine gute Vorlage für -Propaganda dieser Art, z.B. auf T-Shirts:

"Nichts für Pantoffelhelden!"
"Schläppchen stehen DIR besser!"
"Ich Tarzan - Du Hallux"
"Standhaftigkeit braucht keine Hilfsmittel"

Oder die zweideutige Version:

"Ohne Weichmacher"

Und die anstößige Fassung:

"Echte Männer machen's ohne!"

Oder die richtig boshafte Anmache:

"Das traust DU Dir eh nicht"

Oder die arrogante Form:

"Barfußlaufen muß man sich leisten können!"

Jedenfalls könnte man den Spieß(er) wirklich öfters auf sehr vielfältige Weise umdrehen, indem man den Schläppchenträgern das Gefühl gibt, daß sie eigentlich etwas total uncooles, lächerliches, "weibisches" machen.

Herzliche Grüße vom Barpfotenbären




DAS ist doch DIE Idee für ein Barfüsser T-Shirt!!!

Wenn das jemand in die Pfoten nimmt und so Dinger entwirft, dann würde ich gleich mal ne' vorbestellung aufgeben

Gerold

Das Fachforum für das korrekte Beinkleid
- zu jeder jahreszeit
- zu jeder Gelegenheit
http://www.kurzehosenforum.de


Siegfried Hase Offline




Beiträge: 454
Punkte: 413

26.08.2011 09:22
#10 RE: Mal den Spieß(er) umdrehen Zitat · antworten

Zitat von Markus U.

das klingt zwar auf den ersten Blick einleuchtend, aber wie ging das in der Praxis vonstatten? Weiter unten schreibst Du ganz richtig, daß in unserer Kindheit und Jugend niemand mit Schwimmbadschlappen im Schwimmbadbereich rumlief (ich kann mich auch noch gut an die damalige Zeit erinnern). Wie haben die "Erfinder" der Badeschlappen es bewerkstelligt, daß ihr Produkt allgemein verbreitet werden konnte.


Aber Markus!
Wie geht das in der Praxis von Statten mit dem Verkauf von extra ausgewaschenen, verlöcherten Jeans die deshalb, weil sie von Neuem absichtlich kaputt gemacht wurden extra teuer sind????????????
Irgend einem Mode-Fuzzi ist das eingefallen. Der hat in irgend so einer Boutique-Kette so Dinger zu horrenden Preisen angeboten. Und weil es was Neues war und die im Schaufenster absolut hip präsentiert wurden haben's einige Konsumenten-Hirnis gekauft. Das haben Andere gesehen und -> weiter siehe meinen Artikel oben.

So, und jetzt ersetzt Du die Abwrack-Jeans durch Badeschlappen und es funzt ganz praktisch

Gerold

Das Fachforum für das korrekte Beinkleid
- zu jeder jahreszeit
- zu jeder Gelegenheit
http://www.kurzehosenforum.de


Barpfotenbaer Offline




Beiträge: 111
Punkte: 76

26.08.2011 14:13
#11 RE: Mal den Spieß(er) umdrehen Zitat · antworten

Zitat von Siegfried Hase

Wenn das jemand in die Pfoten nimmt und so Dinger entwirft, dann würde ich gleich mal ne' vorbestellung aufgeben

Gerold



Ich auch. Und teuer ist das nicht, das Internet ist voll von T-Shirt-Bedruckern. Gehen wir einfach zu www.spezielles-barfuesser-tshirt-bedrucken24.de (oder so).

Aber weißt Du was? Wir machen hier mal einen neuen Fred und sammeln mal Ideen zu Motiven und Sprüchen. Mal sehen, was am Ende dabei herauskommt!

Moment ...

Da issa: topic-threaded.php?forum=7&id=1427


 Sprung  
disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 0
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen