Du bist vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klick hier, um Dich kostenlos anzumelden Impressum 

Hobby-Barfuß-Renaissance-Forum

Ein kleines demokratisches Forum für Leute, die gerne und überall barfuß laufen oder dies gerne mal
ausprobieren möchten. Es wird aber darauf hingewiesen, daß sexistische
sowie beleidigende Beiträge kommentarlos gelöscht werden.

Dieses Forum wird gegenwärtig von Markus U., Dominik R., Engel & Kerstin gemanagt.
Wir sind jederzeit für Anregungen & Kritik empfänglich.







Forenübersicht | Suche | Registrieren | FAQ | Kurzehosenforum | Hippieforum | Bergforum | Le-Rib - Forum français

Login

Disclaimer - rechtliche Hinweise
Du kannst Dich hier anmelden
Dieses Thema hat 22 Antworten
und wurde 1.223 mal aufgerufen
Bei Antworten informieren
 Barfuß und Leben
Seiten 1 | 2
Markus U. Offline

Admin


Beiträge: 1.943
Punkte: 794

16.03.2012 15:29
Zwangsbarfuß als Folge eines Fehltrittes Zitat · antworten

Hi zusammen,

heute hat mein Vater bei uns hinterm Hause die Reifen gewechselt, und ich habe ihm dabei geholfen. Als er bei mir klingelte, rief er mir zu, daß ich mir ja Schuhe anziehen solle. Da ich keinen Ärger wollte, tat ich, wie mir geheißen, aber nicht lange. Als ich den dritten Winterreifen die Kellertreppe hinuntertrug, konnte ich wegen des Reifens, den ich waagerecht vor meinem Bauch trug, nicht sehen, wo ich hintrat, machte infolgedessen einen Fehltritt, und kam zu Fall, wobei ich mir den linken Fuß verstauchte. Dieser schwoll sofort stark an. Ich eilte nach oben in meine Wohnung, riß mir die Schuhe von den Füßen und zog Flipflops an, aber nach unten konnte ich nur mehr humpeln, und sogar die Flipflops wurden mir unerträglich. Mein Vater brachte mich zum Arzt. Dieser machte eine Röntgenaufnahme, stellte fest, daß wenigstens nichts gebrochen ist, machte einen Verband und verschrieb mir Schmerzmittel sowie Krükken, welche wir umgehend in Apotheke und Sanitätshaus besorgten. Da ich noch nie in meinem Leben Krükken gebrauchte, sind sie mir noch sehr ungewohnt, und jeder Schritt tut weh. Außerdem ist es mir peinlich, barfuß und lädiert draußen zu sein und so gesehen zu werden. Ich werde daher die nächsten Tage kaum nach draußen gehen und überwiegend daheim bleiben.

Barfüßige, derzeit äußerst schmerzhafte Frühlingsgrüße,
Markus U.


Engel Offline

Admin


Beiträge: 1.438
Punkte: 666

16.03.2012 15:49
#2 RE: Zwangsbarfuß als Folge eines Fehltrittes Zitat · antworten

Hi Markus,
da sieht mans mal wieder Schuhe sind gefährlich

Und wieso gehst Du nicht raus? Muss Dir doch nicht peinlich sein. Wenn Dich Jemand drauf anspricht kannst Du ruhigen Gewissens sagen, "da hab ich einmal Schuhe an und es passiert sowas". Damit nimmst Du jedem BF-Gegner sofort den Wind aus den Segeln.

Als ich in meiner BF-Anfangszeit von meinem damaligen Chef gezwungen wurde beim bedienen Schuhe zu tragen, weil das "seriöser" sei, tat ich das widerwillig. 2 Wochen später schlug mein Lungenvirus mal wieder zu und ich erkrankte so schwer, das ich sogar kündigen musste, damit der Umsatz für ne neue Bedienung reichte (mich im Krankenstand und n Ersatz wäre nicht finanzierbar gewesen).
Seit dem kursiert hier ein Spruch meines Exchefs: "Jetzt zieht der einmal Schuhe an und wird sofort krank". Das sagt er auch immer wenn ich gefragt werde ob ich denn nie Schuhe trage und er zufällig dabei ist. Als ich 2 Jahre später wieder bei ihm anfangen sollte (aber anderes Lokal), war ich schon in der Phase das ich sagte ich werde nie wieder Schuhe tragen. Das sagte ich ihm auch. Er erwiderte nur "bisch Du bled, i werd garantiert nie wieder von Dir verlangä Schuah o zom ziehä" (bist Du blöd, ich werd garantiert nie wieder von Dir verlangen Schuhe zu tragen).

Gute Besserung Markus

Gruß Engel




rot/kursiv geschriebene Beiträge beziehen sich auf meine Funktion als Admin / Mod und spiegeln nicht zwingend meine Meinung als normaler User wieder.


www.bbq-county.de


www.mysaarbq.de


Markus U. Offline

Admin


Beiträge: 1.943
Punkte: 794

16.03.2012 18:05
#3 RE: Zwangsbarfuß als Folge eines Fehltrittes Zitat · antworten

Zitat von Engel
Und wieso gehst Du nicht raus? Muss Dir doch nicht peinlich sein. Wenn Dich Jemand drauf anspricht kannst Du ruhigen Gewissens sagen, "da hab ich einmal Schuhe an und es passiert sowas". Damit nimmst Du jedem BF-Gegner sofort den Wind aus den Segeln.



Hi Engel,

danke für die Besserungswünsche. Du hast ja recht, und sowohl beim Arzt als auch in der Apotheke und im Sanitätshaus war ich ganz selbstverständlich barfuß, und es konnte jeder deutlich sehen, daß mein linker Fuß mit der Schwellung einfach in keinen Schuh mehr reinpaßt. Andererseits tut jeder Schritt weh, so daß ich schon deswegen keine große Neigung habe, raus zu gehen. Am ehesten lassen sich die Schmerzen liegend ertragen. Dennoch konnte ich es mir nicht verkneifen, kurz mit dem Auto wegzufahren, um noch rasch eine Kleinigkeit zu besorgen. Das Autofahren ging sogar ganz leidlich (es war keine weite Strekke, sondern nur eine Stadtfahrt, wenn auch bei starkem Verkehr), aber das Warten an der Ladenkasse war eine Qual.

Schmerzerfüllte Barfußgrüße,
Markus U.


Siegfried Hase Offline




Beiträge: 454
Punkte: 413

16.03.2012 19:41
#4 RE: Zwangsbarfuß als Folge eines Fehltrittes Zitat · antworten

Salut Markus!

Da scheinst Du mir aber Glück im Unglück gehabt zu haben!!!
Wenn nichts gebrochen ist und es sich "nur" um eine Verstauchung/Zerrung handelt, ist bis in zwei, drei Wochen alles wieder vorbei und gut.

Selbstverständlich wünsche auch ich Dir gute Besserung.

Ähm - ich persönlich hab' da was gegen Schmerzmittel....ICH würde die mal schön NICHT nehemn! M. E. kann eine Fußverstauchung nicht so weh tun, daß man unbedingt Schmerzmittel nehmen muss, da würde ich ggf. beim Arzt nochmal nachfragen wie's mit regelmäßigen kalten Umschlägen (so alle paar Stunden, später dann so drei mal am Tag) aussieht. Auch den Verband würde ich in Absprache mit dem Arzt nicht lange (länger als etwa 3 bis max. 5 Tage) haben wollen. Wenn es nur verstaucht ist, dann ist Bewegung eigentlich nicht schlecht, auch dann nicht, wenn diese mal etwas weh tut. Zumindest eine Krücke halte ich aber für sinnvoll, mit dem vollen Belasten solltest Du dann doch so mind. 10 Tage warten, auch das würde ich mit dem Arzt absprechen. Wohl bemerkt: Meine Ratschläge halte ich nur dann für sinnvoll, wenn wirklich nichts gebrochen oder angebrochen ist. Verstauchte/verknackste Füße hatte ich schon oft - tut einige Tage wirklich weh und man verzichtet freiwillig gern auf einen Spaziergang (ob barfuß oder in Schuhen), dann ist's aber relativ schnell auch wieder gut.

Nochmal gute Genesung

Gerold

Das Fachforum für das korrekte Beinkleid
- zu jeder jahreszeit
- zu jeder Gelegenheit
http://www.kurzehosenforum.de


Leo Offline



Beiträge: 693
Punkte: 484

16.03.2012 22:22
#5 RE: Zwangsbarfuß als Folge eines Fehltrittes Zitat · antworten

Hallo,

auch von mir gute Besserung!

Bei stärkeren Schmerzen kann man Diclofenac auch als Salbe nehmen - siehe verschieden Präparate: z.B PZN 8510404

Die Apotheken verkaufen natürlich das teurere Original Voltaren, PZN z.B. 0458503

Das wirkt lokal und überschmemmt nicht gleich den ganzen Körper...

Gruß

Leo


-Tiziana- Offline




Beiträge: 93
Punkte: 75

16.03.2012 22:30
#6 RE: Zwangsbarfuß als Folge eines Fehltrittes Zitat · antworten

Auch von mir gute Besserung, oder in meiner Sprache, buona guarigione!

Ciao
Tiziana


Markus U. Offline

Admin


Beiträge: 1.943
Punkte: 794

16.03.2012 23:45
#7 RE: Zwangsbarfuß als Folge eines Fehltrittes Zitat · antworten

Zitat von Siegfried Hase
Ähm - ich persönlich hab' da was gegen Schmerzmittel....ICH würde die mal schön NICHT nehemn! M. E. kann eine Fußverstauchung nicht so weh tun, daß man unbedingt Schmerzmittel nehmen muss, da würde ich ggf. beim Arzt nochmal nachfragen wie's mit regelmäßigen kalten Umschlägen (so alle paar Stunden, später dann so drei mal am Tag) aussieht. Auch den Verband würde ich in Absprache mit dem Arzt nicht lange (länger als etwa 3 bis max. 5 Tage) haben wollen. Wenn es nur verstaucht ist, dann ist Bewegung eigentlich nicht schlecht, auch dann nicht, wenn diese mal etwas weh tut. Zumindest eine Krücke halte ich aber für sinnvoll, mit dem vollen Belasten solltest Du dann doch so mind. 10 Tage warten, auch das würde ich mit dem Arzt absprechen. Wohl bemerkt: Meine Ratschläge halte ich nur dann für sinnvoll, wenn wirklich nichts gebrochen oder angebrochen ist. Verstauchte/verknackste Füße hatte ich schon oft - tut einige Tage wirklich weh und man verzichtet freiwillig gern auf einen Spaziergang (ob barfuß oder in Schuhen), dann ist's aber relativ schnell auch wieder gut.



Hi Gerold,

das verschriebene Schmerzmittel heißt "Ibuprofen" und ist ein verschreibungspflichtiges Antirheumatikum. Da ich es bisher nicht kannte, weil ich von Medikamenten nichts verstehe, habe ich es einfach im Vertrauen auf den Arzt (der hier in Ratingen einen sehr guten Ruf hat und auch alternative Therapien wie Akupunktur anbietet) besorgt und nach dessen Anweisung eingenommen. Daß nichts gebrochen ist, hat der Arzt anhand der Röntgenaufnahme festgestellt. Am Montag habe ich des Morgens wieder einen Termin bei ihm. Dann wird wohl auch der Verband gewechselt werden. Einen verstauchten Fuß hatte ich schon einmal im Jahre 1991, als ich in Tschenstochau beim katholischen Weltjugendtreffen in ein Schlagloch, welches ich nicht gesehen hatte, getreten war. Auch damals hatte ich große Schmerzen (trotzdem schaffte ich es, eine ganze Nacht auf der Wiese, wo der Gottesdienst mit Papst Johannes Paul II stattfinden sollte, auszuharren), aber so schlimm wie jetzt war es nach meiner Erinnerung nicht; insbesondere hatte ich damals keine Krükken gebraucht.

@ Leo und Tiziana: Auch Euch ganz herzlichen Dank für Eure lieben Besserungswünsche!

Barfüßige schmerzhafte Frühlingsgrüße,
Markus U.


-Tiziana- Offline




Beiträge: 93
Punkte: 75

17.03.2012 09:18
#8 RE: Zwangsbarfuß als Folge eines Fehltrittes Zitat · antworten

Zitat von Markus U.


@ Leo und Tiziana: Auch Euch ganz herzlichen Dank für Eure lieben Besserungswünsche!



Prego, nichts zu danken!

Ciao
Tiziana


Dieter aus Köln Offline




Beiträge: 189
Punkte: 50

17.03.2012 10:22
#9 RE: Zwangsbarfuß als Folge eines Fehltrittes Zitat · antworten

Hallo Markus U
Ich wünsche dir auch gute Besserung,und das du bald wieder besser laufen kannst .

Barfüßige Grüße
Dieter aus Köln


kerstin Offline

Admina


Beiträge: 1.923
Punkte: 1.181

17.03.2012 11:07
#10 RE: Zwangsbarfuß als Folge eines Fehltrittes Zitat · antworten

Hi Markus,

auch ich möchte Dir baldige Rekonvaleszenz wünschen. Jetzt wo es immer frühlingshafter wird, ist so ein Unfall natürlich schlimm. Ich hatte das auch schon während eines Sommers erleben dürfen, wobei ich ja zuerst im Krankenhaus war und dann einen Gehgips bekam. Bei mir waren die Bänder des linken Sprunggelenkes gerissen, als ich besonders heftig mit dem Fuß umknickte. Es war Sommer und wunderschönes, sehr warmes Wetter, doch ich hatte diesen dämlichen Gips gehabt. Mit der Zeit fing es zu jucken an, was richtig unerträglich wurde. Zu gerne hätte ich den Gips selbst entfernt. Welch ein Glück, daß es bei Dir nicht so schlimm ist, so daß ein Verband ausreicht. Ibuprofen ist ein Analgetikum, welches auch ich schon einnehmen mußte.

Ich wünsche Dir alles Gute, daß Du bald auf Verband und Krücken verzichten kannst und wieder uneingeschränkt bf leben kannst!

Viele liebe Grüße,

Kerstin



Das Forum für Freunde kurzer Hosen:

http://www.kurzehosenforum.de













-------------

Oben bleiben - jetzt erst recht!!!

----------------


Engel Offline

Admin


Beiträge: 1.438
Punkte: 666

17.03.2012 11:20
#11 RE: Zwangsbarfuß als Folge eines Fehltrittes Zitat · antworten

Was ahste denn für IBUs verpasst bekommen, 200er, 400er, 600er, 800er?
bis 400 sind die ja "nur" Apethekenpflichtig. Rezeptpflicht besteht erst bei den stärkeren Präparaten.
Die A-pflichtigen sind auch nur schmerzstillend und fiebersenkend, wobei die R-pflichtigen auch noch entzündungshemmend wirken.

Auch wenn es sich etwas komisch anhört, aber es ist gut das Dein Fuß angeschwollen ist. Wäre das nicht passiert, hätte der behandelnde Arzt sicher einen Bänderriss vermutet. Und dann wärst Du um ne unangenehme Kontrastmittelbehandlung, und eventuell sogar ne OP nicht rum gekommen.
So hast Du nur ca 2 Wochen n zugegeben blödes Handycap, aber auch immer ne gute Selbstverteidigungswaffe dabei .

Gruß Engel




rot/kursiv geschriebene Beiträge beziehen sich auf meine Funktion als Admin / Mod und spiegeln nicht zwingend meine Meinung als normaler User wieder.


www.bbq-county.de


www.mysaarbq.de


Markus U. Offline

Admin


Beiträge: 1.943
Punkte: 794

17.03.2012 13:33
#12 RE: Zwangsbarfuß als Folge eines Fehltrittes Zitat · antworten

Hi Engel,

ich habe IBU 600 verschrieben bekommen, deshalb wohl auch die Rezeptpflicht ausweislich der Pakkungsaufschrift und des Beipackzettels, einzunehmen zu den Mahlzeiten.

Für mich habe ich festgestellt, daß längeres "ordentliches" Sitzen auf einem Stuhle meinen linken Fuß ungemein belastet; am besten ist horizontales Liegen (das schmerzt am wenigsten). Das Laufen (innerhalb der Wohnung) klappt schon etwas besser als gestern; dazu brauche ich auch keine Krükken (die werde ich nur mitnehmen, wenn ich rausgehe). Heute habe ich vor, noch etwas einzukaufen; ich werde allerdings wohl erst am Abend losfahren, wenn sich der Besucherstrom etwas gelegt haben wird ("real" ist bei uns von Montag bis Samstag bis 22.00 Uhr geöffnet).

Schmerzhafte Barfußgrüße,
Markus U.


Michael aus Zofingen Offline



Beiträge: 593
Punkte: 248

17.03.2012 20:07
#13 RE: Zwangsbarfuß als Folge eines Fehltrittes Zitat · antworten

Zitat von Markus U.
Außerdem ist es mir peinlich, barfuß und lädiert draußen zu sein und so gesehen zu werden. Ich werde daher die nächsten Tage kaum nach draußen gehen und überwiegend daheim bleiben.




Hallo Markus,

auch von mir gute Besserung. Hoffentlich benötigst Du nicht allzu viel von diesen Medikamenten. Ich arbeite zwar in einem chemisch pharmazeutischen Unternehmen, aber ich bin froh, wenn ich möglichst wenig von dem Scheiß, den wir (und andere Pharamunternehmen) produzieren, fressen (bzw. einschmieren) muß. Sicher ist es für Deinen Fuß besser, wenn Du Dich nicht unnötig belastest. Was ist peinlicher, barfuß humpeln und von unbekannten gesehen werden oder in Schuhen humpeln und von Leuten, die einen nur barfuß kennen, gesehen zu werden? Ich weiß es nicht!

Schöne Grüße
Michael aus Zofingen


Engel Offline

Admin


Beiträge: 1.438
Punkte: 666

17.03.2012 20:57
#14 RE: Zwangsbarfuß als Folge eines Fehltrittes Zitat · antworten

Ja, normales Sitzen ist immer shice bei sowas. Deswegen immer, egal ob Du sitzt, oder auf m Sofa rumgammelst Fuß hochlegen. So geht auch die Schwellung schneller weg.

Gruß Engel




rot/kursiv geschriebene Beiträge beziehen sich auf meine Funktion als Admin / Mod und spiegeln nicht zwingend meine Meinung als normaler User wieder.


www.bbq-county.de


www.mysaarbq.de


Markus U. Offline

Admin


Beiträge: 1.943
Punkte: 794

18.03.2012 11:56
#15 RE: Zwangsbarfuß als Folge eines Fehltrittes Zitat · antworten

Zitat von Michael aus Zofingen

Zitat von Markus U.
Außerdem ist es mir peinlich, barfuß und lädiert draußen zu sein und so gesehen zu werden. Ich werde daher die nächsten Tage kaum nach draußen gehen und überwiegend daheim bleiben.




Hallo Markus,

auch von mir gute Besserung. Hoffentlich benötigst Du nicht allzu viel von diesen Medikamenten. Ich arbeite zwar in einem chemisch pharmazeutischen Unternehmen, aber ich bin froh, wenn ich möglichst wenig von dem Scheiß, den wir (und andere Pharamunternehmen) produzieren, fressen (bzw. einschmieren) muß. Sicher ist es für Deinen Fuß besser, wenn Du Dich nicht unnötig belastest. Was ist peinlicher, barfuß humpeln und von unbekannten gesehen werden oder in Schuhen humpeln und von Leuten, die einen nur barfuß kennen, gesehen zu werden? Ich weiß es nicht!

Schöne Grüße
Michael aus Zofingen




Hi Michael,

zunächst herzlichen Dank für Deine Genesungswünsche. Inzwischen ist mir klar, daß mein obiges Zitat mißverständlich und ungeschickt formuliert war. Ich hatte nämlich damit eher gemeint, daß mir die Kombination "barfuß und lädiert" in allererster Linie VOR MIR SELBST peinlich ist, weil es sich dabei um Dinge handelt, die meinem Empfinden nach überhaupt nicht zusammenpassen, zumal ich Barfüßigkeit vor allem mit Lebensfreude assoziiere, und die ist, wenn man einen dikken Verband trägt, mit Krükken durch die Gegend humpelt und starke Schmerzen hat, wahrhaftig erheblich eingeschränkt. Auf die (möglichen) Gedanken "der Leute" gebe ich nach wie vor herzlich wenig, aber so herumzulaufen ist halt auch für die "barfüßige Sache" kaum werbend.

Barfüßige schmerzhafte Frühlingsgrüße,
Markus U.


RainerL Offline




Beiträge: 128
Punkte: 88

20.03.2012 13:17
#16 RE: Zwangsbarfuß als Folge eines Fehltrittes Zitat · antworten

Hallo Markus,

vergesse mal einen Moment die "barfüßige Sache" und denke mal an Dich. Mach es so wie es für Dich angenehm ist. Wenn ich Jemand barfuß laufen sehe denke ich daran dass da Jemand Spaß dran hat. Wenn er barfuß mit Krücken geht würde ich vermuten dass er es auf Grund einer Fußverletzung macht die dazu geführt hat dass der Schuh nicht mehr passt. Also nicht zuviel drüber nachdenken: einfach barfuß laufen wenn Du da Lust zu hast egal ob mit oder ohne Krücken ;-)

Gute Besserung noch und viele Grüße
Rainer


Markus U. Offline

Admin


Beiträge: 1.943
Punkte: 794

20.03.2012 16:49
#17 RE: Zwangsbarfuß als Folge eines Fehltrittes Zitat · antworten

Hi Rainer,

daß ich am linken Fuße verletzt bin, kann man deutlich sehen, da er immer noch ziemlich geschwollen und blau angelaufen ist; außerdem trage ich einen dikken Verband, der den Knöchel sowie den Mittelfuß bedeckt und nur die Ferse und die Zehen freiläßt. Immerhin kann ich wieder fast normal laufen, benutze aber nach Möglichkeit die Krükken, um den Fuß nicht mehr als nötig zu belasten, denn ich habe immer noch Schmerzen, wenn auch erträgliche. Ab morgen werde ich wieder im Büro sein (falls jemand reinkommt, kann der Betreffende ja sehen, warum ich barfuß bin), und ich hoffe, daß bis zur nächsten Woche alles ausgestanden sein wird (hab' erst am Montag wieder einen Termin beim Arzt).

Barfüßige, immer noch nicht schmerzfreie Frühlingsgrüße,
Markus U.


Hep84 Offline



Beiträge: 127
Punkte: 81

20.03.2012 21:49
#18 RE: Zwangsbarfuß als Folge eines Fehltrittes Zitat · antworten

Hallo Markus

wünsche Dir viel gute Besserung.
Ich hatte das gleiche Glück am Sonntag vor einer Woche,bei mir wars net so schlimm ich kann fast ohne Probleme laufen.
War auch im Krankenhaus und gebrochen oder gerissen ist nix zum Glück.
Hast du es schon mit Schwedenkräuter-Umschläge probiert( aus dem Buch die Apotheke Gottes von maria Treben), das hat bei mir wunder gewirkt.

Gute Besserung

und liebe Grüßle

Lisa


Dominik R. Offline

Admin


Beiträge: 1.397
Punkte: 708

20.03.2012 23:10
#19 RE: Zwangsbarfuß als Folge eines Fehltrittes Zitat · antworten

Gute Besserung auch von mir!

Mehr zu dem von Lisa empfohlenen Buch:

http://www.heilfastenkur.de/buch_Gesundh...ke_Gottes.shtml

LG,
Dominik

Es ist ausdrücklich erlaubt meine Beiträge hier, im gelben Forum:
http://www.hobby-barfuss.de/
zu zitieren und umgekehrt.








Markus U. Offline

Admin


Beiträge: 1.943
Punkte: 794

21.03.2012 14:38
#20 RE: Zwangsbarfuß als Folge eines Fehltrittes Zitat · antworten

Hi Lisa und Dominik,

herzlichen Dank für Eure Besserungswünsche. Bei mir ist es so, daß ich zwar einigermaßen laufen kann (auch ohne Krükken, auf die ich mich aber immer noch sicherheitshalber nach Möglichkeit stütze), und die Schmerzen auch erträglich sind, der Fuß aber immer noch geschwollen und blau verfärbt ist. Leider kenne ich weder das Buch von Maria Treben noch die Schwedenkräuter- Umschläge. Gibt es die in der Apotheke oder im Reformhaus zu kaufen oder muß man sich die selber machen?

Barfüßige, noch immer nicht schmerzfreie Frühlingsgrüße,
Markus U.


Seiten 1 | 2
Naja »»
 Sprung  
disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 1
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen