Du bist vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klick hier, um Dich kostenlos anzumelden Impressum 

Hobby-Barfuß-Renaissance-Forum

Ein kleines demokratisches Forum für Leute, die gerne und überall barfuß laufen oder dies gerne mal
ausprobieren möchten. Es wird aber darauf hingewiesen, daß sexistische
sowie beleidigende Beiträge kommentarlos gelöscht werden.

Dieses Forum wird gegenwärtig von Markus U., Dominik R., Engel & Kerstin gemanagt.
Wir sind jederzeit für Anregungen & Kritik empfänglich.







Forenübersicht | Suche | Registrieren | FAQ | Kurzehosenforum | Hippieforum | Bergforum | Le-Rib - Forum français

Login

Disclaimer - rechtliche Hinweise
Du kannst Dich hier anmelden
Dieses Thema hat 10 Antworten
und wurde 1.062 mal aufgerufen
Bei Antworten informieren
 Barfuß und Leben
Barpfotenbaer Offline




Beiträge: 111
Punkte: 76

06.09.2012 12:35
Barfuß in (der) Halle Zitat · antworten

Hallo zusammen,

Vor der Halle stand in Halle ein Schild, daß der Indoor-Spielplatz nur in Socken zu betreten sei. Es hing sogar ein Socken-Automat an der Wand, wenn ich mich recht erinnere. Gemeint ist die http://www.archenoah-halle.de/ , ein wirklich SUPER-Indorspielplatz auf mehreren Stockwerken eines früheren Schulkomplexes eingerichtet. Schleichwerbung machend muß ich sagen, er ist der beste, den ich mit 3 Kindern je gesehen habe. Dort ist es ob der Weitläufigkeit beschaulich leise und die Spielgeräte sind sehr attraktiv. Die vielen Stockwerke gaben den Betreibern diverse Gestaltungsmöglichkeiten, die in den anderen Indoorspielplätzen in einer einzigen sehr großen Halle einfach fehlen. (Mahnung an die Betreiber: Der Sockenzwang kostet aber mindestens 3 von 10 möglichen Sternen!) Meinen Kindern hat es trotz der Socken sehr gut gefallen. Für mich wäre das (nicht zuletzt wegen des Sockenzwanges) aber nichts gewesen.
Während Oma und Opa also auch Socken trugen, gingen Mama und Papa solange ins Landesmuseum für Vorgeschichte, dort die bel(i)ebte Pompei-Sonderausstellung betrachtend. Und nachdem ich schon 2 Stunden dort durch die Ausstellung gelaufen war und gerade meinen Rucksack geholt hatte, herrschte mich eine Aufsichtsfachkraft an: "Bitte ziehen Sie Ihre Schuhe an!" "Ich habe keine dabei!" "Steht aber in der Hausordnung!"
Ich reagierte nicht sehr schlagfertig und sagte wahrheitsgemäßig, daß ich sowieso gerade am gehen sei. Nun kam meine Frau und klärte mich darüber auf, daß in den oberen Stockwerken die frühgeschichtliche Sammlung sei und wir dorthin doch auch noch gehen wollen . Daraufhin brachte ich meinen Rucksack zurück zur Garderobe und lief, natürlich und zwangsweise barfuß vor den Wächtern die Treppe hinauf. Ohne weitere Konsequenzen. Auch als wir dann nach einer weiteren Stunde tatsächlich gingen -- keine Reaktion. Nun verabschiedete sich der besagte Kritiker sogar sehr freundlich von mir.

Daraus schließe ich, daß die Sache mit der "Hausordnung" so ein Standardsatz ist, aber daß es ihm ansonsten eigentlich doch ziemlich egal war. Oder wie wäre das Verhalten sonst anders zu deuten!?

Herzliche Grüße vom Barpfotenbären


barfussgeist Offline




Beiträge: 236

06.09.2012 12:56
#2 RE: Barfuß in (der) Halle Zitat · antworten

Hi barpfotenbaer,

cool, dass Du mal wieder da bist, schön.

Das finde ich aber komisch, dass dort Sockenpflicht ist, denn bei uns im Indoorspielplatz (Herford) Springolino können alle barfuß laufen und viele oft so im Schnitt 18-25 Erw. und Kinder machen das auch.

http://www.springolino.de/

Weil Ronja und ich wir klettern da auch rein, und ich bin in Socken da schon derbe das erstemal auf den schiefen Ebenen mit Querbalken (Lederüberzogen) ausgerutscht. nur barfuß hat mensch eine Haftung auch auf den größeren Luftpolstern kannst Du da gar nicht drauf kommen, wenn ich nicht barfuß bin.

Vielen Kindern rate ich sogar die Socken auszuziehen und dann kommen sie sicher hoch, und wieder runter. Da Ronja ja auch Asthma- und Herzkrank ist klettere ich immer mit da rein.

Die Geschichte mit der Halle in Halle, ja komisch aber ich weiß glaub ich warum. Ich habe einen Freund aus dem alten"" Forum aus Halle, und er hat schon berichtet, es sei sehr barfuß- feindlich dort .(villt. kann Saale- Nixe was anderes berichten).

Das liegt an der Hausschuh Tradition, auch für Kinder und Jugendliche...dort hat es sich noch nicht ausgebürgert Hausschuhe zu tragen und nur in Socken, die dann Löcher bekommen, rum zu laufen. Was dann zur Folge hat zumindest in meiner Gegend, dass die Kids und Erwachsenen Eltern auf barfuß zuhause eventl, Crocs oder wie die Dinger heißen umgestiegen sind.

Mein Kumpel hat da sehr in Halle zu leiden auch in der Berufsschule. Dort tragen die auch Hausschuhe daheim. Schlimme Zustände in Halle an der Saale.

Grüßli Andy


Barpfotenbaer Offline




Beiträge: 111
Punkte: 76

06.09.2012 16:41
#3 RE: Barfuß in (der) Halle Zitat · antworten

Zitat von barfussgeist
Hi barpfotenbaer,
cool, dass Du mal wieder da bist, schön.



Danke! Ja, das alte Forum hat halt den ganz großen Vorteil, daß man mit flüchtigem Blick alles besser überblicken kann. Hier muß ich immer so lange suchen um nicht den Anschluß an einem interessanten Thema zu verlieren. Dafür ist dieses Forum hier halt freier und ich meine auch ehrlicher.

Zitat von barfussgeist

Weil Ronja und ich wir klettern da auch rein, und ich bin in Socken da schon derbe das erstemal auf den schiefen Ebenen mit Querbalken (Lederüberzogen) ausgerutscht. nur barfuß hat mensch eine Haftung auch auf den größeren Luftpolstern kannst Du da gar nicht drauf kommen, wenn ich nicht barfuß bin.

Vielen Kindern rate ich sogar die Socken auszuziehen und dann kommen sie sicher hoch, und wieder runter. Da Ronja ja auch Asthma- und Herzkrank ist klettere ich immer mit da rein.



Das ist interessant was Du sagst, und liefert mir ein Super-Argument (was allerdings nur dann einsetzbar ist, wenn Papa sich alleine dort stur stellen kann )! Vielleicht sollten sie in solchen Anlagen einfach Fußwaschgelegenheiten einführen. Und vor allem sind die Socken dort in Wahrheit doch keine Hygiene-Instrumente, sondern Tarnung für jene Erwachsenen, die ihre Füße nicht zeigen wollen.


Aber was hat die kleine Räubertochter denn?


Zitat von barfussgeist

Die Geschichte mit der Halle in Halle, ja komisch aber ich weiß glaub ich warum. Ich habe einen Freund aus dem alten"" Forum aus Halle, und er hat schon berichtet, es sei sehr barfuß- feindlich dort .(villt. kann Saale- Nixe was anderes berichten).

Das liegt an der Hausschuh Tradition, auch für Kinder und Jugendliche...dort hat es sich noch nicht ausgebürgert Hausschuhe zu tragen und nur in Socken, die dann Löcher bekommen, rum zu laufen. Was dann zur Folge hat zumindest in meiner Gegend, dass die Kids und Erwachsenen Eltern auf barfuß zuhause eventl, Crocs oder wie die Dinger heißen umgestiegen sind.

Mein Kumpel hat da sehr in Halle zu leiden auch in der Berufsschule. Dort tragen die auch Hausschuhe daheim. Schlimme Zustände in Halle an der Saale.



Ich habe das so noch nicht gesehen, bisher. Seit 11 Jahren kenne ich die Region dort zunehmend gut, aber ich hatte immer den Eindruck, daß Barfußlaufen in Sachsen-Anhalt (und auch Sachsen) viel besser wäre, als in Baden-Würstleberg. Allerdings bildete ich mir diese Meinung auf Feldwegen und nicht so sehr in den Innenstädten. Aber es ist schon ein Unterschied, ob man Besucher ist, oder Einwohner. Als Besucher kennen mich die Leute nicht, so daß mir deren Meinung viel leichter egal sein kann, als wenn ich über den heimischen Marktplatz gehe, dort einem wichtigen Kunden begegne, oder barfuß in die Bank, der meine Wohnung gehört und die auch sonst alles über mich weiß. Die Heimat ist manchmal auch ein Korsett, das die Freiheiten einschränkt. Ganz entziehen kann ich mich dem aber auch nicht, denn im Gegenzug bietet einem die Heimat Möglichkeiten, die ich in der Fremde nicht einmal wahrnehmen würde.

Wahrscheinlich geht es Euch hier vielleicht allen so. Ich lese ja auch oft, daß jemand "den ganzen Urlaub barfuß lief". Warum nur im Urlaub eigentlich? Oder nur beim Sport? Da sind die anderen Ameisen im Haufen offenbar toleranter.

Herzliche Grüße vom Barpfotenbär


Dieter (Bochum) Offline




Beiträge: 662

06.09.2012 21:41
#4 RE: Barfuß in (der) Halle Zitat · antworten

Hallo,

wie ich jetzt immer öfter lesen kann, ist die unnatürliche Barfußaversion vieler Leute doch nicht mein Hirngespinst,
in Halle scheint die Fußphobie ja keine Grenzen zu kennen. Demnächst erlässt der Oberbürgermeister von Halle noch Barfußverbote mit Strafmandaten bei Zuwiderhandlungen.

LBFG Dieter (Bochum)


Besucher Offline




Beiträge: 158

06.09.2012 22:52
#5 RE: Barfuß in (der) Halle Zitat · antworten

Hi Dieter,

du hast recht: ne ganze Menge Leute haben eine abartige Aversion gegen nackerte Füsse.
Versteh ich nicht - früher haben wir mit unseren Tretern Sauerkraut gestampft.

Und doch kann ich dich beruhigen. Die Stadt Halle an der Saale ist zwar pleite, doch mangels Freiwilligen wird es auch niemand geben, der Gebühren für Barfußläufer eintreibt.

Der Oberbürgermeister ist (noch) eine Oberbürgermeisterin im schon etwas stolzen Alter irgendwas um Mitte 60. Was soll sie schon ausrichten, falls mal eine ganze Horde Barfüsser dort einfällt ;-) Sich bei ihrem Nachfolger beschweren, dem Dr. Wiegand? Den kann se nich ab. Schon alleine deshalb, aus Trotz, wird sie jeden durchreisenden Barfüsser mit Glacehandschuhen anfassen.

das glaubt zumindest der Besucher


barfussgeist Offline




Beiträge: 236

06.09.2012 23:46
#6 RE: Barfuß in (der) Halle Zitat · antworten

Hallo Leute,

ich weiß aus meiner Praxis seit 17 Jahren, dass es tatsächlich Leute gibt die das "ekelig" finden. Oder eben Gegenden wie z.T Sachsen und Anhalt, wo das dann besonders anstößig empfunden wird.

In Mecklenburg- Vorpommern ist es dann wieder besser, wegen der Seen und nahe Ostsee. Meeresklima bis ins Inland. (Berichtigt mich Kühlungsborn und Inland wie das Funktioniert habe ich vergessen.)

Ich habe noch einen Kumpel aus Sachsen, der findet das Barfußthema komisch. Aber die Ekelleute gibt es überall. Da lobe ich mir eher meine Britischen und Russischen Kollega, die haben mit barfuß kein Problem, ebenso viele andere Kulturen auch.

Grüßli Andy

PS. @Barfootbaer Hi Barfootbaer was meine Tochter hat?? Ein Komplexes Syndrom mit mehreren Krankheitsbildern und Symptomen, sie wird es überleben, aber muß dann eben viele medizinische Interventionen und Operationen und Behandlungen überstehen. Ich hoffe aber, dass wir sie "durch" bekommen. Aber leider weiß mesnch nie was dann mit 7 oder 9 oder später kommt.


Besucher Offline




Beiträge: 158

07.09.2012 07:41
#7 RE: Barfuß in (der) Halle Zitat · antworten

Hi Andy,

kann es sein daß du ein ganz klein bisserl Vorbehalte hast gegen bestimmte Gruppen der Bevölkerung?
Des würd mi jetzt sehr enttäuschen.

Oder bist du auch einer von denen die alles was sie wo hören oder lesen, ungefiltert als die reine, nackte Wahrheit weitergeben?
Besonders anstößig wird das Barfußlaufen weder in Anhalt, Bayern, Böhmen, Franken, Hessen, usw über Sachsen bis zu den Württembergern empfunden.

Es sind immer irgendwo Einzelpersonen. Und auch die meckern nicht unbedingt, weil sie es anstößig finden barfuß zu laufen - sondern weil sie einfach nen grund zum meckern suchen. Wenn du bei denen als Kerl mit zum Pferdeschwanz gebundenen langen roten Haaren gesehen wirst, giltst du zB gleich als Penner, arbeitsscheu und in höchstem Maße kriminell. So gehen diese Meckerer auch auf alles andere, was nicht in ihr Weltbild passt.

lg vom Besucher


barfussgeist Offline




Beiträge: 236

07.09.2012 10:35
#8 RE: Barfuß in (der) Halle Zitat · antworten

Hi Gabriel,

nein, ich habe nicht von vornherein Vorbehalte, gegen bestimmte Gruppen, ( höchstens gegen das Kleinbürgertum und die militante Bourgeoisie inkl Misantropie)Dagegen gibts passende Homöopathika... ist ganz einfach zu heilen.

Ich habe auch nichts gegen Sachsen und deren Dialekt und ich bevorzuge auch nicht die Niedersachsen...und will auch keinen Krieg zw. beiden Ländern anzetteln. Im Gegenteil, ich hatte einen Sachsen in meiner Klasse (in Hessen) gehabt, und den mochte ich sehr.

Aber, jetzt kommt das große aber, wenn mir der Kollege aus Anhalt berichtet, dass er dort in Halle erhebliche Schwierigkeiten hat. Dann nehme ich das ernst, und der ist auch extrem extrovertiert. Und, wenn ich über Scype erfahre, dass in Bayern und Würtemberg barfuß einfacher ist. Und in Hamburg trotz Großstadt und aufgeschlossene Leute und Schifffahrt usw. es mit barfuß Probleme gibt. dann werde ich hellhörig.

Ich kann nicht wirklich für die Gegenden sprechen, aber essoll ja regionale Unterschiede geben.

Ich kann aber sehr wohl für NRW und Hessen sprechen, da ich da selber gewohnt habe. Und ich sage Dir in Kassel Kurhessen- Waldeck ist es generell mit vielen Themen und barfuß schwieriger, als in Südhessen (Hessen- Nassau)

Das gleiche gilt auch für Ostwestfalen und dem Rheinland....Westfalen und Lippe die autochthone Gesellschaft. Hat selber Vorbehalte.

Nordhessen ist da viel introvertierter. In vielen Dingen, sicher nicht alle Menschen (jede(r) ist genaugenommen ein Individuum).

Das hatte sich etwas geändert oder scheint anders, weil wir eine große Wanderbewegung innerhalb Deutschlands haben schon seit Jahrzehnten. In Kassel zB: aber auch Bielefeld und Umgebung sind viele aus anderen Gegenden zugezogen. Dadurch vermischt sich oder verliert sich eine Gesinnung. Mode was auch immer.

Ich weiß noch als ich nach 5 Jahren in meine sture Heimat Kassel zurückkehrte, als ein drittel der Jugendlichen u. Twens synthetische Drogen genommen haben, interessant da waren die auch nach den Einnahmen verändert, so wie ich sie immer haben wollte, aufgeschlossen, keine Vorurteile keine Zurückhaltung.

Natürlich sollten sie jetzt alle in Halle keine Drogen oder Psychopharmaka nehmen. Villt. kippt der Kumpel 2 kg Nux vomica C 200, eventl. Arsenicum album ins Abwasser. Über den Wasserkreislauf käme jene homöopathische Arzenei ins Trinkwasser. Manchmal braucht eine ganze Stadt das gleiche homöopathische Mittel...für eine lange Zeit. Dann kommt es zum Entwicklungsschub. Es reicht auch wenn er 10 Globuli in Abwasser tut. Stimmt Gabriel.

Dann liebe homöopathische barfuß Grüße Andy


Besucher Offline




Beiträge: 158

07.09.2012 10:52
#9 RE: Barfuß in (der) Halle Zitat · antworten

Hi Andy,

Dürfen wir dann auch erfahren, welche Drogen du beim Verfassen des Textes genommen hast – wenn auch nur in homöopatischen Dosen ;-)

Grüßle vom Besucher Gabriel


barfussgeist Offline




Beiträge: 236

07.09.2012 11:06
#10 RE: Barfuß in (der) Halle Zitat · antworten

Hi Gabriel,

Gewöhnliche Kuhschelle (die Pulsatille) C 1000 vor zwei Wochen.

Ich geh noch einen Schritt weiter, viele Menschen sind noch weiter noch gebildeter sollten es wissen mit dem barfuß, da sie durch das Internet und diese Foren den Aufrufen der Krankenkassen es wissen"" sollten.

Der Homo sapiens internetensis, so könnte mensch ihn/sie diese Spezies bezeichnen. Aber, wenn ich höre, dass in der Schule da so ein Aufstand wegen barfuß gemacht wurde. Müsste ich daraus schließen, dass die dort keinen Internetanschluss in Halle haben, oder sind die Kabel ausgefallen, oder wie soll ich das verstehen?

Zur Homöopathie Pulsatilla ist für jemanden der heiße Füsse hat und im T- Shirt und barfuß bei 10 Grad und Minusgraden anfängt unter Fieber villt. im Garten Holz zu hacken. So hat dann Hahnemann seine PatientInnen vorgefunden.
Schlimmer ist es mit dem Lycopodiumtypen, er und ganz gewiss auch sie, hat dann nur einen Socken an und macht dem Arzte in solchem Zustande die Türe auf. Ohne Schuhe. Verrückt??, nein liegt daran, dass der Lycopodium im Stresse einen Socken verlegt/verloren hat. Und ein Fuß dann kalt der andere heiß ist (meist der linke). Über den kalten Fuße hat die(er)jenige, seinen Socken gezogen.
Oder er/sie hat eiskalte Füße und läuft dennoch barfuß herum, ohne dies zu bemängeln.
Die Sulphurtype, hat fast kochend heiße Füße, dem seine Socken stinken liegen im Wohnzimmer in der Ecke und haben Löcher und er zieht sie dann auch nicht mehr an. Zudem braucht er sie nicht mehr.

Grüßli Andy


Barpfotenbaer Offline




Beiträge: 111
Punkte: 76

07.09.2012 12:28
#11 RE: Barfuß in (der) Halle Zitat · antworten

Zitat von barfussgeist im Beitrag #

PS. @Barfootbaer Hi Barfootbaer was meine Tochter hat?? Ein Komplexes Syndrom mit mehreren Krankheitsbildern und Symptomen, sie wird es überleben, aber muß dann eben viele medizinische Interventionen und Operationen und Behandlungen überstehen. Ich hoffe aber, dass wir sie "durch" bekommen. Aber leider weiß mesnch nie was dann mit 7 oder 9 oder später kommt.


Ich wünsche ihr (und den vielen anderen kleinen Würmchen mit unverdient schwierigem Start ins Leben) von Herzen, daß eines Tages die Krankheit gezähmt oder vielleicht sogar besiegt sein wird!!! Und wer weiß, welche Lehre sie damit ins Leben nimmt, die manch einem da draußen leider fehlt? Homöopathisch denkende Eltern mit Hang zum Eigensinn bieten bestimmt nicht die schlechtesten Chancen dazu!

Barpfotenbär


 Sprung  
disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 0
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen