Du bist vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klick hier, um Dich kostenlos anzumelden Impressum 

Hobby-Barfuß-Renaissance-Forum

Ein kleines demokratisches Forum für Leute, die gerne und überall barfuß laufen oder dies gerne mal
ausprobieren möchten. Es wird aber darauf hingewiesen, daß sexistische
sowie beleidigende Beiträge kommentarlos gelöscht werden.

Dieses Forum wird gegenwärtig von Markus U., Dominik R., Engel & Kerstin gemanagt.
Wir sind jederzeit für Anregungen & Kritik empfänglich.







Forenübersicht | Suche | Registrieren | FAQ | Kurzehosenforum | Hippieforum | Bergforum | Le-Rib - Forum français

Login

Disclaimer - rechtliche Hinweise
Du kannst Dich hier anmelden
Dieses Thema hat 4 Antworten
und wurde 1.423 mal aufgerufen
Bei Antworten informieren
 Gesetzeslagen und Verbote
Siegfried Hase Offline




Beiträge: 454
Punkte: 413

07.07.2009 20:06
Kopfsteinpflaser und Stöckelschuhe Zitat · antworten

Eine wie ich meine auch für Barfüßer interessante Begebenheit:

In Freiburg(Breisgau) ist rund um das Schwabentor ein ausgewiesener Fußgängerbereich. Dieser ist mit richtig altem Kopfsteinpflaster nach alter Verlegemethode belegt. D. h. die Pflastersteine ähneln von ihrer Form und Größe her durchaus Köpfen von Kindern, die bis etwa zur Hälfte im Verlegesand stecken. Barfuß kein Problem. Mit Turnschuhen/ähnlichen Schuhen auch kein Problem. mit Stöckelschuhen aber: akute Fußbruchgefahr
Es wäre mir vom Pflaster her die Frage nicht mal eingefallen, aber neulich war ich im 'Atlantik' und wie schon hundert mal vorher habe ich das Pflaster (diesmal barfuß, auch das schon öfter) begangen. Ohne Probleme. Da bewegte sich so ein weiblicher Parfümladen samt ihrem Geldbeutel, ähm Macker, in einer Geschwindigkeit über den Platz, daß sich hinter Ihnen bereits ein Schnecken-Stau (ja, die Krichtiere mit Schleim unten drunter) bildete. Zusätzlich zu seiner überdimensionierten 29,50€ Imitat-möchte-gern-Angeber Sonnenbrille (abends um 9) konnte er seine Holde natürlich nicht drübertragen, weshalb diesejeden 20 cm-Schritt etwa 2 Sek. plante.

Bei Barfuß ist oft die Frage der Haftung. Wer haftet denn hier, wenn sich so jemand den Fuß bricht?
Ist das nicht vergleichbar mit den 'üblichen' Barfuß-Gefahren (im Supermarkt, im Schwimmbad, auf dem Barfußpfad usw.)?

Gerold


Manfred (Ten) ( gelöscht )
Beiträge:

08.07.2009 08:29
#2 RE: Kopfsteinpflaser und Stöckelschuhe Zitat · antworten

Lieber Hase,

bist du denn nicht auf dem aktuellen Stand ???

Gerade letzte Woche stand in der Badischen Zeitung (kein Scherz !!!) dass das Pflaster aus genau diesem Grunde beseitigt werden soll.

Zitat Albert Einstein: "Zwei Dinge sind unendlich: Das Universum und die menschliche Dummheit. Wobei ich mir bei ersteren nicht ganz sicher bin..."


Siegfried Hase Offline




Beiträge: 454
Punkte: 413

08.07.2009 13:31
#3 RE: Kopfsteinpflaser und Stöckelschuhe Zitat · antworten

Salut Manfred!

In dem Falle nicht

Außerdem habe ich zwar die BZ abonniert, aber hier kriegen wir den Lokalteil Weil-Kandern, da steht 'lokal' Max. eine Seite über Freiburg drin

Interessant finde ich es trotzdem. Auch im Anderen Forum habe ich ja die Frage gepostet, speziell dort machte man sich bei Fallobst von Bäumen im Schwimmbad, bei Dir im Supermarkt und wenn ein Schild 'Barfußpfad/Barfußpark irgendwo hängt Haftungsgedanken.

Als auch unter Denkmalschutzgesichtspunkten akzeptablere Lösung sehe ich für den von mir beschriebenen Fall ein Schild 'Für Stöckelschuhe und glatte Ledersohlenschuhe verboten'

Schöne Grüße

Gerold



Dominik R. Offline

Admin


Beiträge: 1.397
Punkte: 708

10.07.2009 17:41
#4 RE: Kopfsteinpflaser und Stöckelschuhe Zitat · antworten

Zitat von Manfred (Ten)


Gerade letzte Woche stand in der Badischen Zeitung (kein Scherz !!!) dass das Pflaster aus genau diesem Grunde beseitigt werden soll.

Zitat Albert Einstein: "Zwei Dinge sind unendlich: Das Universum und die menschliche Dummheit. Wobei ich mir bei ersteren nicht ganz sicher bin..."


Ersthaft wegen den Stöckelschuhen?
Bei uns in Schorndorf wird das Entfernen des Straßenpflasters mit dem Problem begründet, dass Rollatoren nicht gut übers Pflaster rollen.


Saalenixe-Halle ( gelöscht )
Beiträge:

23.10.2009 11:52
#5 RE: Kopfsteinpflaser und Stöckelschuhe Zitat · antworten

Richtig ist, daß Kopfsteinpflaster für Rollator und Rollstuhl ein denkbar ungeeigneter Untergrund ist, kommt gleich nach feinem Sand und grobem Kies. Da sich die Menschen diese Fortbewegungsmittel nicht ausgesucht haben, würde ich das Entfernen des Straßenpflasters zumindest einleuchtend finden. wobei ich überzeugt bin daß es auch anders geht - z.b. eine glatt gepflasterte Fahrspur zwischen den Kopfsteinpflastern verlegen, oder als Randstreifen angelegt.

Wegen Stöckelschuhen so ein Gedöns? Die Frauen sind selber schuld wenn sie sich solche Haxenbrecher antun. Und da gibts, auch was die Haftung betrifft, klare Vorgaben. Vor etlichen Jahren wurde der Altstadtbereich von Ingolstadt (mal wieder) umgestaltet, einschlielich dem bewußt verlegten Kopfsteinpflaster an bestimmten Stellen. In der Presse stand dazu ausdrücklich zu lesen: nicht geeignet für Stöckelschuhe bzw. Pfennigabsätze. - auf eigene Gefahr!

Barfuß auf Kopfstein, oder kleinem Granitpflaster läuft es sich doch angenehm, auf ersterem noch besser.

lg Saalenixe


 Sprung  
disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 0
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen