Du bist vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klick hier, um Dich kostenlos anzumelden Impressum 

Hobby-Barfuß-Renaissance-Forum

Ein kleines demokratisches Forum für Leute, die gerne und überall barfuß laufen oder dies gerne mal
ausprobieren möchten. Es wird aber darauf hingewiesen, daß sexistische
sowie beleidigende Beiträge kommentarlos gelöscht werden.

Dieses Forum wird gegenwärtig von Markus U., Dominik R., Engel & Kerstin gemanagt.
Wir sind jederzeit für Anregungen & Kritik empfänglich.







Forenübersicht | Suche | Registrieren | FAQ | Kurzehosenforum | Hippieforum | Bergforum | Le-Rib - Forum français

Login

Disclaimer - rechtliche Hinweise
Du kannst Dich hier anmelden
Dieses Thema hat 7 Antworten
und wurde 578 mal aufgerufen
Bei Antworten informieren
 Barfuß und Leben
Archiv Offline



Beiträge: 183
Punkte: 183

11.06.2009 11:17
1 - 2 - 3 - wer hat 'n Knall? Zitat · antworten

Archiv
Kerstin Verfasst am: 11.05.2009, 16:31

Hallo zusammen,

heute erlebte ich gleich dreimal, wie unbedarft Leute doch sein können. Ich war nämlich beim Zahnarzt. Auf diesen wartet eine große zahntechnische Herausforderung. Ich kam also in der Praxis an. Zuerst mal die Formalitäten wie Versichertenkarte und die obligatorische Praxisgebühr. Nach der Zahlung der zehn Euronen mußte ich noch awengerl warten. So setzte ich mich ins Wartezimmer und starrte so vor mich hin, denn die Zeitungen, welche dort lagen, entsprachen nicht meinen Interessen und Geschmack - nicht einmal eine Frauenzeitschrift. Nach etwa einer Viertelstunde wurde ich dann ins Sprechzimmer gerufen. Bis dahin merkte noch niemand meine Barfüßigkeit. Ich legte mich dann auf diese komische Liege - im Blickfeld alle schönen high-tech - Gerätchen, mit welchen einem der Zahnarzt ganz schön "auf die Nerven" gehen kann. Da ich Zahnersatz brauche, wurde an mir noch nicht gebohrt, gemeißelt oder gehämmert. Dafür entdeckte nun mein Zahnarzt und die Zahnarzthelferin meine nackten Füße. Der Arzt fragte mich sogleich, ob ich denn immer bf laufe. Natürlich bejahte ich diese Frage, denn ich weiß mittlerweile nicht einmal mehr, wie sich Schuhe an den Füßen anfühlen. Er sagte dann, daß er auch bf läuft, allerdings nur auf Wiesen oder im Schwimmbad. Auf den Straßen sind immer so viele Scherben, so daß man sich sehr schnell und einfach verletzen könnte. Hier stimmte ich bedingt zu, doch als echte Hardcore - Bferin entwickelt man irgendwie einen Sinn für Gefahren, so daß man meistens die Gefahr erkennt, bevor sie "zuschlagen" kann. Scherben liegen normalerweise auch nicht einzeln herum, sondern zusammen an einer Stelle, wenn irgendwelche Rindviecher nichts besseres zu tun haben, als ihre leergezutzelten Bierflaschen durch zertrümmern zu entsorgen. Sicher habe ich auch schon kleine Splitter in der Fußsohle gehabt, welche ich bisher gut entfernen konnte. Vor Gefahren ist niemand gefeit, doch es bestehen noch weitaus größere Gefahren, sobald man seine schützende Wohnung verläßt. Auch die Zahnarzthelferin war erstaunt. Ihr wäre es auf der Straße zu "pieksig". Oh Mann, wie oft habe ich schon dieses Wort gehört...

Als ich mit dem Zahnarzt fertig war, ging es von seiner Praxis zur "Norma". Neben diesem befindet sich ein türkischer Supermarkt, wo ich auch schon oft Obst kaufte - vor allem Wassermelonen. Genau vor diesem Supermarkt war ein Mitarbeiter, der gerade Zwiebeln sortierte, als er mich freundlich grüßte und gleich auf meine nackten Füße deutete. Dann kamen natürlich die üblichen standardisierten Fragen - zuallererst die Frage, ob ich meine Schuhe verloren hätte. Ich antwortete sogleich, daß ich keine Schuhe brauche. Dann wollte er wissen, ob es mir nicht zu kalt sei, und ob ich immer bf bin. Dieser Mensch war sehr beeinduckt, doch seinen finalen Satz konnte ich nicht mit ihm teilen, nachdem ich ihn aufforderte, er soll es doch auch mal probieren: "Ich möchte mich doch nicht krank machen!". Abschließend meinte ich, daß mich Schuhe krankmachen würden, worauf er außer ein komisches Grinsen nichts mehr darauf sagte. Soll er doch mit seinen Latschen glücklich werden...

Nun kam ich heim. Da ich ja die Funktion einer Hausmeisterin habe, durfte ich gleich den gesamten Hof mittels Besen von Laub befreien. Dann kam meine direkte Nachbarin vorbei und meinte natürlich, ob es mir nicht zu kalt sei. Mir geht dieser Spruch echt schon auf den Keks. Nach meiner entsprechenden Antwort meinte sie, daß ich noch krank werde. Bevor ich mich noch äußern konnte, war sie weg. Jetzt ist es doch bestimmt nicht mehr kalt, doch die Leute mit ihren verweichlichten Füßen glauben stets, daß man vom BF laufen krank wird. Manchmal frage ich mich, ob das nicht sogar eine Art Neid ist, weil sie selbst es nicht können. Hier gäbe es eine gute Abhilfe: BF laufen. Meine Vermieterin, mit der ich ein Herz und eine Seele bin, meinte auch schon oft, daß ich geschlagen gehörte, weil ich bf laufe. Wer hat all diesen Leuten nur so einen Quatsch suggeriert!?!? Laut deren Prognosen müßte ich bereits an chronischer Blasenentzündung und Nierenbeckenentzündung leiden. Echt arm, diese Leute, doch wie lautet hier ein Spruch? "Was der Bauer nicht kennt, frißt er nicht"...

Unentwegt bf unterwegs - auch jetzt nach diesem Beitrag, da ich noch bf zum Schlecker muß,

Kerstin - toujours pieds nus en route


Archiv Offline



Beiträge: 183
Punkte: 183

11.06.2009 11:19
#2 RE: 1 - 2 - 3 - wer hat 'n Knall? Zitat · antworten

Archiv
Markus U. Verfasst am: 11.05.2009, 17:03

Zitat von Kerstin
Dieser Mensch war sehr beeinduckt, doch seinen finalen Satz konnte ich nicht mit ihm teilen, nachdem ich ihn aufforderte, er soll es doch auch mal probieren: "Ich möchte mich doch nicht krank machen!". Abschließend meinte ich, daß mich Schuhe krankmachen würden, worauf er außer ein komisches Grinsen nichts mehr darauf sagte. Soll er doch mit seinen Latschen glücklich werden...

Jetzt ist es doch bestimmt nicht mehr kalt, doch die Leute mit ihren verweichlichten Füßen glauben stets, daß man vom BF laufen krank wird. Manchmal frage ich mich, ob das nicht sogar eine Art Neid ist, weil sie selbst es nicht können.

Kerstin - toujours pieds nus en route


Hi Kerstin!

Beim Lesen Deines Berichtes mußte ich spontan an Engel denken, der den Bewohnern von Althengstett glaubhaft versicherte, an einer schweren Lederallergie zu leiden *g* ;-)))

Und jetzt ernsthaft: Bezüglich des Glaubens, vom Barfußlaufen würde man krank, scheint es sich um frühkindliche Prägung zu handeln. Kleine Kinder neigen dazu, sich Schuhe und Sokken von den Füßen zu reißen, sobald sie dazu in der Lage sind, und da die genervten Eltern keine Lust haben, die Dinger immer wieder von neuem zu montieren, erzählen sie den Kindern einfach, daß diese vom Barfußlaufen krank würden. Und Kinder glauben, was ihnen gesagt wird. So entsteht die von Generation zu Generation weitererzählte (und vielfach unhinterfragt geglaubte) Mär, daß Barfußlaufen krank mache. Und wenn jemand wie Du das Gegenteil beweist, dann stellt sich der von Dir beschriebene Neid ein.
Als wirkungsvoll hat es sich erwiesen, die selbsternannten "Unken" einfach zu fragen, ob es sich bei ihren Vorhersagen um böse Wünsche handele. Etwa so: "Sie werden gewiß krank, wenn Sie dauernd barfuß laufen!" "Wünschen Sie mir das etwa?" In der Regel läuft das Gegenüber ob einer solchen Antwort zuerst rot an und sodann peinlich berührt davon. Es gibt freilich auch hartnäkkige Fälle, die dann einfach die Argumentation ändern: Es gehöre sich nicht, wirke peinlich, ungepflegt oder wer weiß was.

Nun, bis BF gesellschaftlich anerkannt sein wird, muß noch viel Wasser durch Neckar und Rhein fließen, aber wir arbeiten weiterhin unverdrossen dran, auf daß immer mehr Menschen unserer Mode frönen!

Barfüßige Frühlingsgrüße,
Markus U.


Archiv Offline



Beiträge: 183
Punkte: 183

11.06.2009 11:20
#3 RE: Zitat · antworten

Archiv
Charles B. Verfasst am: 11.05.2009, 18:13

Hallo Kerstin,

Du erinnerst mich gerade daran, dass ich mal wieder zum Routinecheck zum Zahnarzt müsste. Merci vielmals. Bei meiner Zahnklempnerin war ich noch nicht barfuß, aber vergangenes Jahr in der Uniklinik, wo niemand mein fehlendes Schuhwerk zu bemerken schien.

Deine Nachbarn sind ja echt lustig. Meine fragen mich schon lange nicht mehr, ob's zu kalt sei. Auch nicht die örtlichen Einzelhändler. Kommentare gab's im ersten bf-Jahr gelegentlich, dann kaum noch. Und in seltener frequentierten Gebieten gab's fast nie Kommentare. Die K-Frage kenne ich eigentlich nur aus dem Winter - und aus Berichten wie Deinem. Vielleicht nehmen Deine Nachbarn diesen Aufhänger nur als Auftaktfloskel für ein kleines Schwätzchen?

Die Sorge um (Erkältungs- oder sonstige) Krankheiten hörte ich dagegen auch selbst schon öfter. Nicht ganz ohne Stolz konnte ich dann immer darauf verweisen, dass ich (Stand Mai 2009) seit drei Jahren nicht mehr krank war. Erkältungen hatte ich schon länger nicht mehr, doch auch Rücken- und Kniebeschwerden gehören der Vergangenheit an. Dieses Argument hat auch einen ehemaligen Ex-Chef veranlasst - nein, nicht selbst bf zu laufen, doch immerhin - von weiteren kritischen Fragen zu meinem Spleen Abstand zu nehmen. Dass ich erst seit Sommer 2007 konsequent (oberhalb der Frostgrenze) bf laufe, vergesse ich in solchen Zusammenhängen gern mal zu erwähnen

Mit Scherben etc. hast Du völlig recht. Dafür entwickelt man einen Sensor und peilt automatisch immer 'mit einem halben Auge' den Weg. Nur einmal war ich so lebhaft am Schwadronieren, dass mich meine Begleiterin im letzten Moment vor einer zerdepperten Wodkaflasche warnen musste. Nun, das Glück des Tüchtigen passt prima in mein Weltbild

Also, ärgere Dich nicht über Kommentare, sondern nimm sie als Anlass für einen netten Plausch.

cheers

Charles


Archiv Offline



Beiträge: 183
Punkte: 183

11.06.2009 11:22
#4 RE: Zitat · antworten

Archiv
Jay Verfasst am: 12.05.2009, 06:34

Hi Charles, hi Kerstin,
ausnahmsweise komm' ich sogar 'mal dazu, noch 'was Direktes zum, Thema BF zu schreiben, schließlich nehmen mich ja meine Counterattacs auf das andere politische System in der BF-Forenwelt derart in Anspruch, daß ich kaum mehr die Kraft habe, noch 'was Normales zu schreiben. Ich gebe ja zu, ein Anarcho-Rabauke zu sein, der auch auf jeden zugeworfenen Happen reagiert.

Zitat von Charles B.
Bei meiner Zahnklempnerin war ich noch nicht barfuß, aber vergangenes Jahr in der Uniklinik, wo niemand mein fehlendes Schuhwerk zu bemerken schien.


Nach meinen Erfahrungen ist es fast ein Ding der Unmöglichkeit, 'nen Dentisten dazu zu kriegen, daß er auf BF reagiert, selbst wenn man das partout wollte. Eine Ausnahme könnte nur sein, wenn jemand derartige Käsemauken hat, daß sie zum Himmel stinken, was sowieso kein BF-Mensch macht.
Mein größtes Problem ist immer, daß ich Oralphobiker* bin, weswegen ich vor dem Behandlungstermin 6...8 Pullen Bier heruntergluckern muß, um mich in einen Grenzstate zu bringen, bei dessen Überschreitung mich dann 2 Personen an den Schultern & an den Füßen in die Praxis tragen müßten, um mich dann im Zahnarzt-Liegestuhl abzuladen (es gibt übrigens Doctores, die sternhagelvolle Patienten nicht behandeln).

Mein Rezept (speziell für BFs), um sich die wundervollen Empfindungen, wenn der Bergbau-Ingenieur in der Mundhöhle sein Werk beginnt, etwas erträglicher zu machen, besteht in folgendem:
Konzentrier' dich total auf deine Füße. Mach' mit ihnen eine Faust & krall' die Zehen zur Fußsohle ein, so fest du kannst. Lege gleichzeitig deine Hände auf die Oberschenkel, etwa 10 cm oberhalb der Knie & kralle deine Finger in die Beine, mit äußerster Kraft, daß es durchaus auch weh tut.

Kerstins Nachbarn sind echt komisch. Vielleicht geilen sich, wie man in Bayern sagt, "knickate Schwabn" echt permanent an dem für sie ungewöhnlichen-unverständlichen BF auf, um darüber zu frozzeln - ich könnte z. B. sommers gar nicht wagen, in Schuhen zum Postkasten oder zum Mülleimer zu gehen, weil dann der "BF verpflichtet"-Effekt kommt:
"Sie ham ja Schuah' o'. Wos is´n mit Eahna los?" [Übersetzung: Sie haben ja Schuhe an! Was ist denn mit Ihnen los??!!" (es schwingt fast schon ein Psycho-Moment leichter Verärgerung mit)].

Heute muß ich wieder ins Altenheim zu meiner Mam'. Die Mutter sagt bestimmt 'was zu meiner BFigkeit. Ob auch die übrigen Leute? Mal schau´n. Ich glaube nicht, daß in der Richtung 'was geschieht.

Gruß & Fuß oder Prost & Ciao, Jay
--------------
*) Person, die vor dem Zahnarzt vor Angst fast stirbt.


Archiv Offline



Beiträge: 183
Punkte: 183

11.06.2009 12:04
#5 RE: Zitat · antworten

Archiv
Kerstin Verfasst am: 12.05.2009, 09:43

Hi Markus,

das stimmt in der Tat, doch in diesem Moment dachte ich nicht daran. Gut, nachplappern liegt mir eh nicht, da muß schon meine eigene Kreativität ins Spiel kommen. Es ist aber wahr, daß ich noch niemals solchen Blödsinn gehört habe: "Barfuß macht krank". Dies war die bislang krasseste Version contra bf, seit ich überhaupt bf unterwegse. In seiner Kindheit muß wirklich etwas sehr prägendes vorgefallen sein, wodurch der Knabe schon mit einer gewissen Abscheu auf BF reagiert. Ich konterte natürlich zum Schluß, daß mich Schuhe krank machen würden, wobei ich immer noch nicht an Engel's genialer Begründung contra industiell gefertigter "Kunstfüße" - sprich: Schuhe - dachte. Bin mal gespannt, was ich als nächstes zu hören bekomme. An einer Steigerung der Unbedarftheit kann ich aber echt nicht glauben...

Was das Thema Kinder betrifft, kann ich Dir zu hundert Prozent zustimmen. Dies hatten wir doch damals auch erlebt, als wir vor "meinem" Haus in der Etzelstraße zu Stuttgart standen und eine Familie an uns vorbeiging. Die beiden Kinder sahen unsere nackerten Füße, und zumindest eines wollte es uns gleichtun. Als wir an dieser Familie vorbeigingen, zog die Mutter dem Kind die Schuhe wieder an, wobei man gut hören konnte, daß die Mutter mit ihrem Kind schimpfte.
So etwas ähnliches erlebte ich ja auch, als ich mit meinem Freund vor einiger Zeit die kleine Barfußwanderung durch den Bopserwald unternahm. Komisch, daß wir fast an der selben Stelle wie wir beide damals erneut eine Familie trafen. Es war aber nicht die Familie von damals, zumindest sahen die Personen anders aus. Es entzieht sich meinem Verständnis, daß Eltern - vor allem Mütter - so extrem überängstlich reagieren, wenn ihr Nachwuchs die Lust verspürt, bf zu laufen. Nee, sie müssen ihre Schuhchen tragen, sogar in einem Kinderwagen sah ich mal ein Kind, welches Schuhchen an den Füßen hatte. Echt albern. Auch ich war ja so ein Opfer der Schuhindustrie und meiner Mutter, denn ich hatte auch immer solche kleinen Ballerinas an - weiß mit weißen Söckchen. Daheim wurden dann Hausschuhe aus Filz oder ähnlichem Material auf die Füße gesteckt. Hiermit war die komplette Familie nebst Oma und Opa versorgt - selbstverständlich im Einheitslook. Ich gehe auch davon aus, daß ich gerade deswegen so eine Abneigung gegenüber BF hatte, so daß es erst im Erwachsenenalter mit meiner Vorliebe begann. Vorher hatte ich sogar solche komischen Plastiklatschen an, wenn wir im Urlaub am Strande waren. Wir waren damals auf der Insel Rab in Kroatien, und dort sind die Strände eher steinig. An diesen Steinen befanden sich durchaus auch Miesmuscheln oder gar Seeigel. Auf so einen bin ich später einmal mit dem großen Zeh (rechts oder links - weiß nimmer) draufgetappt. Die Stelle entzündete sich dann etwas, so daß ich dann "gezwungen" war, bf zu laufen. Ach welch ein hartes Schicksal das auch war In dieser Zeit - ich war etwa 14 - verspürte ich dennoch keine Lust, keinen Drang - was auch immer, fortan bf zu laufen. Als ich dann erwachsen wurde - alterlich gesehen, ein kleines Mädchen bin ich dennoch geblieben, begann es langsam, als ich dann Post holte, den Müll herausbrachte, und dies war ja auch eine kleine Wanderung von bestimmt 30 Metern pro Strecke. Im Haus war ich grundsätzlich bf, doch meine Mutter schüttelte immer wieder unverständlich den Kopf, wenn ich z.B. in den Keller ging - bf natürlich. Unsere Wohnung war überwiegend mit Steinböden ausgestattet, welche angenehm kühl waren, denn wir lebten teilweise im Tiefparterre (das Haus stand am Hang), und dies sorgte ganzjährig für ein angenehmes Klima. Das einzig negative war, daß wir dort Ameisen hatten, doch diese waren schließlich auch bf

Es wird ein schwerer Weg für uns werden, andere Leute von der BFigkeit zu überzeugen, denn sie sind einfach noch zu voreingenommen, was das BF laufen betrifft. Dafür gibt es hier Schuhläden en masse, überflüssigerweise sogar in meiner Straße. Vielleicht sollte Lorenz mal nach Eßlingen kommen, denn hier in der Küferstraße findet alljährlich das "Erdbeerfest" statt, wobei ein roter Teppich mitten in der Fußgängerzone auf deren ganzer Länge ausgerollt wird. Hier der Link davon:

Eßlinger Erdbeerfest

Hier könnte man ja mal einen Barfußpfad "ausrollen" Auf dem Bildern im Link, welche man anklicken kann, sieht man genügend Leute in fetten Tretern, welchen es wirklich gut täte, die frische Luft in Eßlingen zu schnuppern.

So, nun wurde dies ein fetter Roman, was bei meiner schnellen Tippweise normal ist, darum werde ich Jay und Charles separat antworten.

Viele BF-Grüße bei eher tristem Aprilwetter

Kerstin


Archiv Offline



Beiträge: 183
Punkte: 183

11.06.2009 12:06
#6 RE: Zitat · antworten

Archiv
Kerstin Verfasst am: 12.05.2009, 21:51

Hallo Charles,

nun kommt Versuch Nr. 2 dran. Ich hatte die Antwort schon so gut wie fertig, doch wegen einem Fehler meinerseits war alles futsch. Darüber hatte ich mich wirklich sehr "gefreut"...

Ja, mein Zahnarzt wird mich noch ein paarmal sehen, denn es steht eine größere "Restauration" meines Gebisses an. Wurde auch Zeit, denn Zahnarztbesuche schiebe ich gerne vor mich her. Lieber lege ich mich in einer Klinik unters Messer, aber was Zähne betrifft, bin ich ein schrecklicher Feigling - muß ich wirklich zugeben. Nun gut, jetzt habe ich dafür den Salat...

Meine Nachbarn sind wirklich recht komisch. Eine ehemalige Hausbewohnerin im Rentenalter meinte einmal, daß BF laufen unhygienisch ist, außerdem schleppt man mit nackten Füßen zuviel Schmutz ins Haus. Ich entgegnete ihr, daß dies völliger Blödsinn sei, denn mit Schuhen schleppt man noch viel mehr Schmutz ins Haus, vor allem, wenn die Schuhe Profile an den Sohlen haben. BF habe ich nur eine mehr oder weniger dunkle Sohle, und diese bringt mit absoluter Gewißheit keinerlei Schmutz ins Haus. Die Frau sagte dann künftig nichts mehr dagegen. Ich muß auf sie sehr überzeugend gewirkt haben

Anders war es mit meiner Vermieterin. Sie ist stolze 95 Jahre alt, aber dennoch sehr rüstig. Ich wohnte anfangs ganz oben unter dem Dache, doch diese Wohnung - zwei Zimmer mit Schrägwänden - war mir viel zu klein. Eine Dreizimmerwohnung im zweiten OG wurde frei, und so bekam ich diese. Soweit ging alles gut. Dann kam sie mal in die Dachgeschoßwohnung und regte sich furchtbar darüber auf, daß es unter dem Herd und dem Kühlschrank so schmutzig war. Ja freilich, ihr zuliebe schob ich natürlich jede Woche Herd und Kühlschrank vor, um den Platz darunter zu putzen. Sonst hatte sie wohl keine Wünsche!? Sie hatte einen extremen Reinlichkeitsfimmel. Damals glaubte ich schon, sie lebt in einem Sauerstoffzelt...

Da ich den Umzug stets bf durchführte, sagte sie mir, als sie einmal in meine jetzige Wohnung während des Umzugchaos war, ich hätte den Veloursteppich mit meinen nackten Füßen schmutzig gemacht. Das war ein völliger Blödsinn, was ich ihr auch bewies: ich fuhr mit einem nackten Fuß über den Teppichboden - und siehe da: der Teppich war wieder "sauber". Es lag nur an den Teppichfasern, welche umgelegt waren. Dann erscheinen diese Stellen dunkler. Zum Glück hatte sie dies dann kapiert.

Mittlerweile sind wir die allerbesten Freunde - ganz herzlich wie ein Verhältnis Oma - Enkelin. Aber gegen meine BFigkeit wettert sie immer noch recht gerne: "Ich gehöre geschlagen". Na ja, es war für sie schon komisch, als sie mich im Hof sah, während es noch Schnee gab. Aus lauter Taffke zog ich meine BF-Spur durch den Schnee, und sie schüttelte grinsend den Kopf. Wie oft hatte auch sie mir erzählt, daß ich krank werde bzw. mir den Tod hole. Nun ja, ich lebe noch, bei mir sind auch meine Rückenschmerzen wie weggeblasen, seit ich bf bin, denn zuvor hatte ich massive Schmerzen - vor allem im Bereich der Lumbalwirbel. Das kam wohl von meiner extremen Vorliebe für Plateauschuhe wie Buffalos, extreme High-Heels usw. Meine höchsten hatten eine ca. 18 cm dicke Sohle, und die Absätze meiner höchsten Heels waren gut 15 cm hoch. Neben meinem Rücken bin ich auch sehr selten krank - nun gut, vor etwa eineinhalb Jahren erwischte mich eine Influenza. Ich lag über zwei Wochen im Bett und bekam Antibiotika zum einnehmen. Ab und zu war ich auch wegen meiner Füße außer Gefecht gesetzt, doch dies war das Ergebnis meines damaligen "Traumjobs": Zeitungen zustellen, und dies im Zeitraffer. Bin froh, daß ich diesen Mist los bin!

Mit Scherben hatte ich bislang sehr selten Probleme - toi toi toi! Sicher steckte schon mancher Glassplitter in einer meiner Fußsohlen - meistens in der Ferse, doch ich konnte sie immer gut mit einer spitzen Pinzette entfernen. Dann etwas Jod drauf und gut. Bei so vielen Rindviechern, wie es sie heute leider gibt, ist es ja kein Wunder, wenn Scherben herumliegen, denn anstatt ihre leeren Bierflaschen abzugeben - immerhin 8 Ct. Pfand, zerschlagen sie sie lieber. Ich weiß nicht, was dieser Quatsch soll!

Nun gut, ich habe wieder einen Roman geschrieben, und jetzt schicke ich ihn auch ab, damit er nicht wieder futsch ist.

Gruß

Franz


Archiv Offline



Beiträge: 183
Punkte: 183

11.06.2009 12:07
#7 RE: Zitat · antworten

Archiv
Kerstin Verfasst am: 12.05.2009, 23:32

Hi Jay,

die Antwort wollte ich schon längst losschicken, doch meine Unachtsamkeit wußte dies erfolgreich zu verhindern. Die Nachricht an Charles war futsch, und ich hätte an die Decke springen können...

Mein Zahnarzt hatte wirklich reagiert, und er redete im Prinzip nicht negativ darüber, denn er läuft mitunter auch bf, allerdings im Garten oder im Schwimmbad. Über die Gefahren wie Scherben usw. wies er mich allerdings hin. Ich meinte aber, daß ich bereits einen besonderen Sinn entwickelt habe, seit ich so intensiv bf bin. Dies hatte bislang auch gut geklappt, abgesehen von einigen wenigen Glassplittern in meinen Fußsohlen - zumeist in den Fersen. Er und seine Zahnarzthelferin schmunzelten nur über meinen recht eigenen "Zehenschmuck". So legte ich diesen fast komplett ab, weil er mir plötzlich auch albern vorkam. Übrigens: geniale Berufsbezeichnung: "Bergbau-Ingenieur" - vielleicht Ingenieur des oralen "Bergbaus" Da ich mich auch als typische "Oralphobikerin" bezeichnen muß, werde ich Deine Tips auf jeden Fall beherzigen, denn demnächst wird mir mein "Maulschlosser" kräftig auf die "Nerven" gehen! Ich muß gerade an die Geschichte aus Wilhelm Busch - "Balduin Bählamm" - denken. Ich hoffe, mir geht es nicht so wie ihm beim Zahnarzt.

Nach meiner ersten Untersuchung bin ich von Obereßlingen, wo sich die Praxis meines Zahnarztes befindet, noch schnell beim Edeka einkaufen gegangen, dann spazierte ich gemütlich zu Norma, wo mich der eigenartige Knabe anredete. So negativ hatte sich mir gegenüber noch niemand über BF geäußert. Dieser Mensch muß wirklich schuhsüchtig, schuhkrank - was auch immer - sein. Jedenfalls habe ich noch nie gehört, daß BF krank machen soll...

Was meine Nachbarn angeht, sind diese teilweise schon recht komisch. Wenigstens einen Hausbewohner sehe ich mitunter in diesen albernen "Flipflops" herumflipfloppen. Entweder Schuhe oder bf. Ich sprach auch schon mal den Knaben an, doch ihm sei es auch viel zu pieksig. Na gut, für mich war es am Anfang auch pieksig, doch Übung macht die Meisterin. Mein allererster BF - Spaziergang war vor ca. 11 Jahren. Ich wollte es einfach mal ausprobieren, wobei meine Füßchen noch völlig verweichlicht waren. Es waren geschätzte zehn Kilometer, welche ich zurücklegte. Der Grund dieses Spazierganges war mein damaliges Auto - ein VW Passat. Ich wohnte damals in Wernau bei Plochingen, und der Passat war in einer Werkstatt in Wendlingen. Anstatt mit dem Zug oder Bus zu fahren, zog ich es vor, zu dieser Werkstatt zu laufen. Als ich dort ankam, hatte ich an beiden Fußsohlen fette Blasen. Ich konnte ein paar Tage weder bf noch in Schuhen laufen. Ich mußte einsehen, daß ich damals meinen Füßen zuviel zumutete. Im Übrigen bin ich diese Strecke vor zwei oder drei Jahren mit Markus gelaufen bzw. ich wollte es, doch die Strecke von damals fand ich nicht mehr. Zu viele Wege zweigten dort ab, so daß ich mich wohl für den falschen Weg entschied. So landeten wir zwar in Wendlingen, allerdings an einer völlig falschen Stelle.

Wie war es denn bei Deiner Mam' ? Hatte sie wieder gegen Deine BFigkeit gewettert? Meine Mutter war auch fast so. Sie war ein herzensguter Mensch, doch mit BF hatte sie nichts am Hut. Allerdings war es kurios, daß ausgerechnet sie in einem unserer Urlaube auf der kroatischen Insel Rab bf zum Strand ging - auch mein Vater, und ich sowieso. Der Nachteil dort war, daß der Strand eine Betonterrasse war. Sandstrände gab es nur sehr wenige und am anderen Ende der Insel (Suha Punta und San Marino). Im Wasser war alles steinig, und Seeigel sowie Miesmuscheln gab es dort massenweise. Dennoch will ich dort auch wieder Urlaub machen, denn schön war es auf jeden Fall - und absolut bf-tauglich.

Viele Grüße bei sehr tristem (Sau-) Wetter,

Kerstin


Archiv Offline



Beiträge: 183
Punkte: 183

11.06.2009 12:08
#8 Eltern, Kids & BF Zitat · antworten

Archiv
Jay Verfasst am: 25.05.2009, 07:31

Zitat von Kerstin
Was das Thema Kinder betrifft, kann ich Dir [Anm.: Markus U.] zu hundert Prozent zustimmen. Dies hatten wir doch damals auch erlebt, als wir vor "meinem" Haus in der Etzelstraße zu Stuttgart standen und eine Familie an uns vorbeiging. Die beiden Kinder sahen unsere nackerten Füße, und zumindest eines wollte es uns gleichtun. Als wir an dieser Familie vorbeigingen, zog die Mutter dem Kind die Schuhe wieder an, wobei man gut hören konnte, daß die Mutter mit ihrem Kind schimpfte.
So etwas ähnliches erlebte ich ja auch, als ich mit meinem Kumpel vor einiger Zeit die kleine Barfußwanderung durch den Bopserwald unternahm. Komisch, daß wir fast an der selben Stelle wie wir beide damals erneut eine Familie trafen. Es war aber nicht die Familie von damals, zumindest sahen die Personen anders aus. Es entzieht sich meinem Verständnis, daß Eltern - vor allem Mütter - so extrem überängstlich reagieren, wenn ihr Nachwuchs die Lust verspürt, bf zu laufen. Nee, sie müssen ihre Schuhchen tragen, sogar in einem Kinderwagen sah ich mal ein Kind, welches Schuhchen an den Füßen hatte. Echt albern. Auch ich war ja so ein Opfer der Schuhindustrie und meiner Mutter, denn ich hatte auch immer solche kleinen Ballerinas an - weiß mit weißen Söckchen. Daheim wurden dann Hausschuhe aus Filz oder ähnlichem Material auf die Füße gesteckt. Hiermit war die komplette Familie nebst Oma und Opa versorgt - selbstverständlich im Einheitslook.


Hi Kerstin, hi Markus,
wenn man 'mal TV-Geräte repariert hat (deswegen waren bereits in meiner Schüler- & Studentenzeit die jeweils größten Mercedes S-Klasse-Limousinen möglich) kommt man (beim ersten Nachschauen, ob nur eine schnell vor Ort behebbare Kleinigkeit defekt ist oder bei der Retoure nach einer umfangreicheren Werkstatt-Instandsetzung) in die Privacies von allen möglichen Leuten. Dabei stellte unsereins fest, daß damals (späte 1970er & früher 80er Jahre) locker in 30 ... 50 % der Fälle auch im winterlich wohlig warm beheizten Domizil meist allein von der Dame des Hauses (sofern noch einigermaßen jung) BF gelaufen wurde, die Kids waren meist in Socks & der Gatte war mit Socks (im Sommer ohne Socks) in irgendwelchen, meist Lederpantoffeln.

Natürlich wurde das Thema "Warum läuft der Fernseh-Reparaturmann BF?" meist von den Kids eröffnet. In locker 50% der Fälle streiften sich die Kids die Söckchen von den Füßchen, & man ließ sie gewähren. Nur in ca. 10% der Fälle (& ausschließlich im Sommer) entledigte sich der Familienvater seiner Pantoffeln, & wenn er es tat, geschah das meist dadurch, daß er in einen anderen Raum ging & aus diesem BF ins Wohnzimmer zurückkehrte.

Auch fingen die Kids mit ihren Eltern schon speziell zur Sommerszeit nicht gerade selten Debatten an, weswegen sie nicht auch außerhalb der Privacy BF sein sollten. Hier konterte ihr Establishment ihnen gegenüber meist mit Verletzungsrisiken &, sofern draußen nicht prallster Hochsommersonnenschein herrschte, war natürlich das "Zu kalt"-Argument sofort zur Stelle & wohlfeil. Ebenso zeigte sich aber bei Gesprächen mit den Eltern allein (meist ultradezent zur Sprache gebracht & kryptisch formulierend in wahrer Meisterschaft beim Drumherumreden um den Brei), daß die Sorge, daß Pebbles & Bambam sich 'was eintreten, bei weitem durch die Sorge ["Gesellschaftliches"] überwogen wurde... vor allem, als dann in den 1980ern das Flair der wilden, lockeren 70er immer schneller dahinschmolz...

Freundliche BF-Grüße von einem herrlich sonnigen Frühsommermorgen mit 19°, Jay


 Sprung  
disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 0
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen