Du bist vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klick hier, um Dich kostenlos anzumelden Impressum 

Hobby-Barfuß-Renaissance-Forum

Ein kleines demokratisches Forum für Leute, die gerne und überall barfuß laufen oder dies gerne mal
ausprobieren möchten. Es wird aber darauf hingewiesen, daß sexistische
sowie beleidigende Beiträge kommentarlos gelöscht werden.

Dieses Forum wird gegenwärtig von Markus U., Dominik R., Engel & Kerstin gemanagt.
Wir sind jederzeit für Anregungen & Kritik empfänglich.







Forenübersicht | Suche | Registrieren | FAQ | Kurzehosenforum | Hippieforum | Bergforum | Le-Rib - Forum français

Login

Disclaimer - rechtliche Hinweise
Du kannst Dich hier anmelden
Dieses Thema hat 9 Antworten
und wurde 330 mal aufgerufen
Bei Antworten informieren
 Barfuß und Leben
Andreas Barfuss Offline



Beiträge: 37

23.09.2017 16:04
Unangenehme Tritterfahrung Zitat · antworten

Was mögt ihr überhaupt nicht barfuss? Ich mag zum Beispiel keine Nacktschnecken unter den nackten Füssen. Ich habe nie richtig Pech gehabt zum Beispiel in Hundehinterlassenschaften zu treten, das würde ich sehr eklig finden. Wie ist es bei euch, was habt ihr erlebt, was findet ihr eklig? Mit nackten Zehen winkend, Andreas.


André Uhres Offline




Beiträge: 598
Punkte: 3

25.09.2017 10:23
#2 RE: Unangenehme Tritterfahrung Zitat · antworten

Ich mag überhaupt nicht auf kleine Tiere treten, auch nicht auf Schnecken mit Schneckenhaus. Hundekot dagegen macht mir wenig aus, er ist leicht wieder beseitigt.


Markus U. Offline

Admin


Beiträge: 1.923
Punkte: 794

26.09.2017 11:52
#3 RE: Unangenehme Tritterfahrung Zitat · antworten

Hi André,

Hundekot (oder auch den von anderen Tieren oder Menschen) finde ich sehr eklig; leider ist es mir im hohen Grase einer Wiese schon passiert, daß ich hineingetreten bin. Zum Glück war der Rhein in der Nähe, so daß ich ihn sehr schnell wieder abwaschen konnte, indem ich die betroffene Stelle ausgiebig im Ufersande gerieben habe. Wäre kein Wasser in der Nähe gewesen, hätte ich es noch weitaus ekliger gefunden. Auf kleine Tiere mag ich ebenfalls nicht treten, aber die meisten laufen oder fliegen sowieso beizeiten weg, wenn ein Mensch sich naht, und Schnekken sind ebenfalls kein Problem: auf dem Wege sieht man sie und kann ausweichen, und auf einer Wiese oder so befinden sie sich in der Regel nicht auf dem Boden, sondern auf den Pflanzen, an denen sie mit ihrer feinen Raspelzunge genüßlich rumknabbern :-)

Barfüßige Herbstgrüße,
Markus U.


André Uhres Offline




Beiträge: 598
Punkte: 3

26.09.2017 12:07
#4 RE: Unangenehme Tritterfahrung Zitat · antworten

Hi Markus,

dort, wo Hundekot ist, ist in der Regel auch Gras oder sonstige Pflanzen, mit deren Blätter man die Füße säubern kann. Was die Schnecken betrifft, habe ich das Problem, dass sie mir nach dem Regen über einen Weg schleichen, den ich auch bei schlechter Sicht benutze (morgens oder abends). Dann ist eine Zusammenstoß manchmal leider unvermeidbar.

Liebe Grüße,
André


schurli_the_one Offline




Beiträge: 92

29.09.2017 13:26
#5 RE: Unangenehme Tritterfahrung Zitat · antworten

Schnecken - vor allem die großen, roten Nacktschnecken - sind auch meine Nummer eins auf der Liste der Dinge auf die ich ungern trete. Die haben so einen Schleim, den man nur sehr schwer wieder runter kriegt. Mit Seife allein ist da nichts zu machen.
In Wäldern, wo es Weißdorn oder ähnliches im Unterholz gibt, liegen oft gemeine, dornenbewährte kleine Ästchen auf den Wegen. Da hab ich mir mal richtig tief einen eingetreten. Ich hätte den Dorn fast nimmer rausgebracht - es ragte nur noch ein kleines Stück heraus - wenn ich nicht das Stahlgliederarmband der Uhr, die ich meiner damaligen Freundin in weiser Voraussicht schon früher geschenkt hatte, als Pinzette mißbraucht hätte.
Streusplitt ist für bloßfüßige Läufer sehr unangenehm, aber wenn man gemächlich drüberspaziert stört er nur wenig.

Hundescheiße ist nicht schön, aber nicht weiter schlimm. Ein anderer, neuer User scheint eine Aversion gegen Eicheln zu haben - das kann ich nicht so recht nachvollziehen.

Lg Georg


Andreas Barfuss Offline



Beiträge: 37

06.10.2017 12:22
#6 RE: Unangenehme Tritterfahrung Zitat · antworten

...stimmt, kleine Tieŕe tun mir immer leid wenn ich sie erwische, meist im Dunkeln.Dornen sind natürlich sehr unangenehm und schmerzhaft, ebenso wie Muschelschalen im Wasser mit denen ich mich schon heftig schnitt. Brennesseln empfinde ich überraschenderweise als angenehm, laufe sogar absichtlich durch Brennesselfelder und spiele mit den Brennesselstielen zwischen den Zehen. Ach ja, die Exkrementfrage. Ich habe einen Ekel gegen Scheisse von Allesfressern und Raubtieren. Hingegen empfinde ich Kuhfladen oder Pferdehaufen nicht nur als nicht schlimm sondern sogar als interessant und angenehm, besonders wenn sie warm sind. Habe mal gelesen das Stalljungen sich früher die Füsse gewärmt haben im warmen Mist. Ich kann das voll verstehen. Glitschige Pilze sind auch toll. Klebrigen Teer vom Asphalt finde ich auch echt ätzend. Fussgruss, Andreas


Markus U. Offline

Admin


Beiträge: 1.923
Punkte: 794

09.10.2017 12:56
#7 RE: Unangenehme Tritterfahrung Zitat · antworten

Hi Andreas,

Brennesseln machen mir ebenfalls nichts aus. Da ich stets lange Hosen trage, wirkt die von diesen Pflanzen abgesonderte Ameisensäure bei mir sowieso nur in den Fußgewölben und auf den Fußrükken. Als gerade angenehm empfinde ich es freilich nicht, und ich laufe auch keineswegs "absichtlich" durch Brennesselfelder, sondern bin lediglich nicht bereit, einen Umweg um die Brennesseln herum zu machen. Übrigens ist der Wirkungsgrad der Brennesseln vom Alter der Pflanzen abhängig. Junge Brennesseln haben wesentlich mehr Ameisensäure und stupfen mehr als alte Pflanzen, die bereits geblüht haben. Und als einjährige Pflanzen werden die diesjährigen Brennesseln sowieso in wenigen Wochen abgestorben sein.

Natürlich ist Kot von Raubtieren wie etwa Hunden oder Allesfressern wie Schweinen oder auch Menschen besonders ekelhaft, aber ich kann nicht behaupten, daß ich Mist von Schafen, Rindern, Pferden oder Hasenküttel angenehm fände. Bin kürzlich mal über eine Wiese gegangen, auf der Schafe geweidet hatten, und bin dabei deren Hinterlassenschaften gewissenhaft ausgewichen. Eine andere Wiese, auf der sich Gänse und Schwäne in großer Zahl erleichtern, meide ich sogar gänzlich. Da bleibe ich lieber auf den mit schütterem rotem Feinschotter bedeckten Wegen.

Glitschigen Pilzen oder klebrigem Zeugs aller Art kann ich ebenfalls nichts abgewinnen. Aber jedem das seine :-)

Barfüßige Herbstgrüße,
Markus U.


Dieter (Bochum) Offline




Beiträge: 675

09.10.2017 20:41
#8 RE: Unangenehme Tritterfahrung Zitat · antworten

Hallo Andreas,
mal ehrlich, veräppeltst Du uns vielleicht?
Wer geht denn gerne durch Scheisse?


Bleifuß Offline



Beiträge: 102

10.10.2017 18:52
#9 RE: Unangenehme Tritterfahrung Zitat · antworten

Zitat von Andreas Barfuss im Beitrag #1
Was mögt ihr überhaupt nicht barfuss? Ich mag zum Beispiel keine Nacktschnecken unter den nackten Füssen. Ich habe nie richtig Pech gehabt zum Beispiel in Hundehinterlassenschaften zu treten, das würde ich sehr eklig finden. Wie ist es bei euch, was habt ihr erlebt, was findet ihr eklig?


Beides schon erlebt, und fand ich richtig, äh, sch***e. Hat aber den „Vorteil” rückstandsfrei zu beseitigen zu sein.
Ganz gefährlich sind Dornenzweige, die man übersieht (dunkel, unter Laub o.ä.). Eine Verletzung am Fuß mit Blut und so will man nicht haben.

/B


Markus U. Offline

Admin


Beiträge: 1.923
Punkte: 794

11.10.2017 12:08
#10 RE: Unangenehme Tritterfahrung Zitat · antworten

Hi,

letzten Samstag hatte ich mir auf einem Ausflug in den Westerwald mit Bahnrundfahrt von Bonn- Beuel über Siegburg, Au an der Sieg, Westerburg, Diez, Bad Ems und Koblenz einen kleinen Glassplitter eingetreten und sofort rausgezogen. War unangenehm, aber nicht weiter schlimm und eigentlich nicht der Rede wert. Mein fett beschuhter Begleiter hat es nicht mal mitgekriegt.

Barfüßige Herbstgrüße,
Markus U.


 Sprung  
disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 1
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen