Du bist vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klick hier, um Dich kostenlos anzumelden Impressum 

Hobby-Barfuß-Renaissance-Forum

Ein kleines demokratisches Forum für Leute, die gerne und überall barfuß laufen oder dies gerne mal
ausprobieren möchten. Es wird aber darauf hingewiesen, daß sexistische
sowie beleidigende Beiträge kommentarlos gelöscht werden.

Dieses Forum wird gegenwärtig von Engel, Dominik R., Andrea & Kerstin gemanagt.
Wir sind jederzeit für Anregungen & Kritik empfänglich.







Forenübersicht | Suche | Registrieren | FAQ | Kurzehosenforum | Barfußschweiz | Hippieforum | Forum Romanum | Le-Rib - Forum français

Login

Disclaimer - rechtliche Hinweise
Du kannst Dich hier anmelden
Dieses Thema hat 3 Antworten
und wurde 433 mal aufgerufen
Bei Antworten informieren
 Barfuß und Leben
Archiv Offline



Beiträge: 183
Punkte: 183

12.06.2009 02:51
Barfuß ? - Eigentlich eine gute Idee ! Zitat · antworten

Archiv
Siegfried Hase Verfasst am: 29.05.2009, 21:10

Mein heutiges kleines Nachmittagserlebnis:

Auf dem 'Fest' eines Forstamtes war ich auch eingeladen. Ein ziemlich ungezwungener Event, bei dem alles zu Rehrücken mit Salat erscheint um sich so halt mal zu unterhalten. Chef, Förster, Waldarbeiter, Lohnunternehmer, Fuhrleute, was sich sonst so im Wald rumtreibt und Holzkäufer

Dachte ich mir doch: Wenn ich schon gespickten Rehrücken essen 'muß', dann geh' ich doch mal barfuß hin.

Meine Arbeit verrichte ich ja gewöhnlich beschuht - zumindest solange noch Leute in der Nähe sind die auf auf dem 'Fest' sein könnten. Aus meinen Auffassungen und Gewohnheiten mache ich normalerweise kein Geheimnis, doch daß ich seit geraumer Zeit doch auch gerne mal barfuß laufe sollte irgendwie passend an die Arbeitsumfelds-Öffentlichkeit. Da dachte ich mir, so ein 'Fest' wäre die Gelegenheit....

[Das ich Vegetarier bin, weil ich die moderne Masentierhaltung ablehne, das habe ich bis dato im o. a. Umfeld nicht an die große Glocke gehängt, bei einer Jägerquote von über 90 % vom Förster aufwärts käme das glaub' ich nicht so gut an, und zuviele 'Extrawürste' will ich mir auch nicht leisten, also hab' ich halt den Rehrücken gegessen]

Zu meiner nicht-Beschuhung gab's zunächst mal Staunen. Fragen. Antworten von mir. Die mitgenommenen Barfußflyer waren verteilt, bevor ich was zu essen hatte!!!

Nach dem Essen, gab's dann einen 'Barfußwettbewerb. Weil viele meinten, barfußlaufen sei wirklich was ganz normales. Und bei dem 'Wettbewerb' sah man dann gut, wer denn wenigstens ab und zu mal irgendwo ohne Schuhe sich bewegt und wer seine Schuhe max. 3 Schritte vom Bett entfernt deponiert hat. Hätten einige geahnt, daß die kleinen Granit-Kieselsteine soooo weh tun, hätten ein paar weniger mitgemacht. Zu meiner und des Forums Ehrenrettung darf ich sagen, daß ich den Wettbewerb gewonnen habe. Das erste Glas aus der Preis-Weinflasche war natürlich meins (Gutedel = wirklich edel und gut), den Rest hab' ich natürlich in die Runde spendiert (aber NUR den Barfußläufern - ätsch!)

Ach so: Mitgemacht haben der Forstamtsleiter, 4 Förster, 3 Waldarbeiter, 2 weibliche Angestellte des Forstamtes, 1 Lohnunternehmer, 3 Fuhrleute, von den Holzkäufern 2 Wett/Mit-Bewerbskollegen und ich. Es galt eine Strecke (so ca. 120 m) auf Zeit zurückzulegen. Ich brauchte dafür 38 Sek, die zweite (eine Frau) 49 Sek, der Dritte 54 Sek., zwei Läufer gaben auf, weil es Ihnen zu steinig war.

Die Idee zum 'Barfußwettlauf' hatte übrigens ein Haumeister - und der wäre wohl froh. wenn sein Chef von allen seinen Ideen so begeistert wäre wie von dieser!

Ich denke, ab jetzt darf ich auch mal barfuß im Wald angetroffen werden, ohne gleich ein schlechtes Gewissen haben zu müssen. Bei Verhandlungen im Dienstzimmern u. ä. werde ich aber weiter Schuhe tragen.

Gerold

einmal kopieren = besser als zweimal schreiben


Archiv Offline



Beiträge: 183
Punkte: 183

12.06.2009 02:54
#2 RE: Barfuß ? - Eigentlich eine gute Idee ! Zitat · antworten

Archiv
Kommentar: Zu dieser Zeit war das heli-Forum bereits mit MOB-Störungen verseucht. Da aber nicht erwiesen ist, daß "Staatssicherheit" ein künstlicher Beitragsautor war und ferner einer Politik des Beiträge-Im Zweifel-Stehen-Lassens der Vorzug gegeben wird, wurde der damalige Threadverlauf original übernommen.

Staatssicherheit Verfasst am: 29.05.2009, 23:43

Zitat von Siegfried Hase
[Das ich Vegetarier bin, weil ich die moderne Masentierhaltung ablehne, das habe ich bis dato im o. a. Umfeld nicht an die große Glocke gehängt, bei einer Jägerquote von über 90 % vom Förster aufwärts käme das glaub' ich nicht so gut an, und zuviele 'Extrawürste' will ich mir auch nicht leisten, also hab' ich halt den Rehrücken gegessen]

Hallo Gerold,
Rehrücken ist überaus lecker. Und hat nichts mit moderner Massentierhaltung zu tun. Du solltest dich nicht rein Vegetraisch ernähren. Denke an deine Eisenwerte im Blut.

Den Barfußwettbewerb nehme ich dir allerdings so nicht ganz ab.

Gruß,
Sandro


Archiv Offline



Beiträge: 183
Punkte: 183

12.06.2009 02:58
#3 RE: Barfuß ? - Eigentlich eine gute Idee ! Zitat · antworten

Archiv
Kommentar: Zu dieser Zeit war das heli-Forum bereits mit MOB-Störungen verseucht. Da aber nicht erwiesen ist, daß "Staatssicherheit" ein künstlicher Beitragsautor war und ferner einer Politik des Beiträge-Im Zweifel-Stehen-Lassens der Vorzug gegeben wird, wurde der damalige Threadverlauf original übernommen.


Siegfried Hase Verfasst am: 30.05.2009, 10:42

Sehr geehrter Herr Genosse Offizier!

An dieser Stelle darf ich Sie freundlichst darauf hinweisen, daß es selbstverständlich Ihnen überlassen bleibt, was Sie an meinen Berichten für wahrheitsgemäß halten und was nicht. Gerne kann die Staatssicherheit die tatsächlichen Gegebenheiten überprüfen oder überprüfen lassen.

Der guten Ordnung halber darf ich noch darauf hinweisen, daß es sich bei dem 'Wettbewerb' um eine 'Gaudi' handelte. Es gab noch den Wettbewerb des Sägens mit einer alten 2 Mann Baumsäge. Dieser Wettbewerb wurde vor dem Barfußwettbewerb ausgetragen. Wegen des schönen Wetters und dem noch 'jungen' Nachmittag war den Feiernden nach einer weiteren Gaudi.

Wenn ich Ihnen für weitere Fragen behilflich sein kann, wollen Sie sich bitte gerne an mich wenden.

Mit vorzüglicher Hochachtung

Gerold, (Siegfrieg Hase)


Jay Offline




Beiträge: 702
Punkte: 695

21.06.2009 15:16
#4 Kleine Anmerkung Zitat · antworten

Zitat von Sigefried Hase
Nach dem Essen, gab's dann einen 'Barfußwettbewerb. Weil viele meinten, barfußlaufen sei wirklich was ganz normales. Und bei dem 'Wettbewerb' sah man dann gut, wer denn wenigstens ab und zu mal irgendwo ohne Schuhe sich bewegt und wer seine Schuhe max. 3 Schritte vom Bett entfernt deponiert hat. Hätten einige geahnt, daß die kleinen Granit-Kieselsteine soooo weh tun, hätten ein paar weniger mitgemacht. Zu meiner und des Forums Ehrenrettung darf ich sagen, daß ich den Wettbewerb gewonnen habe. Das erste Glas aus der Preis-Weinflasche war natürlich meins (Gutedel = wirklich edel und gut), den Rest hab' ich natürlich in die Runde spendiert (aber NUR den Barfußläufern - ätsch!)

Hi Gerold,
es kommt durchaus vor, daß man derlei bei etwas fröhlicheren Firmenevents & dgl. "anbringen" kann & in der Tat wird dann BF (v. a., wenn alle schon etwas 'angeheitert' sind) a 'la "Ja... gut, was ist da schon Besonderes 'dran") gesehen. Es dürfte dann auch die quasi absolute Regel sein, daß man als routinierter BF-Läufer bei irgendwelchen Speed- oder Geschicklichkeitswettbewerben gegenüber [Selten bis Nie]-BFs den Sieg davonträgt.

Allerdings habe ich einmal eine Ausnahme erlebt (wobei dieser Terminus allerdings hinkt, denn ich lief mit dem Mann nicht um die Wette). Es handelte sich hierbei um einen Sportlehrer, der an dem Gymnasium, an dem ich abiturierte, regelmäßig die oberen Klassen in der Mache hatte. Den habe ich überhaupt noch nie BF, sondern stets in irgendwelchen Premium Grade-Super High Performance-etc. etc.-Sport-Tretern gesehen¹ (die er zur Erzielung "optimaler" Ergebnisse im Fach "Leibeserziehung" obendrein für unabdingbar hielt). Er mochte mich nicht besonders (die Gründe würden jetzt allerdings zu lang werden).

Genau erinnere ich nicht mehr (könnte im Rahmen eines weiter zurückliegenden Abiturklassentreffens gewesen sein), jedenfalls ging oder lief ich rasch auf relativ rauhem, grobkörnigen² Straßenasphalt, vermutlich um schnell irgendwas aus meinem Auto zu holen oder so.

Jener Sportlehrer war ein supersportlicher, athletisch gebauter, langbeiniger 2 Meter-Mann & natürlich auch bei diesem Event im sportlichen Trainingsanzug samt ultra-optimized Tretern. Ob etwas bzw. was zum Thema BF gesprochen wurde, weiß ich ebenfalls nicht mehr. Jedenfalls sah er mich bei diesem Fortbewegungs-Act, sprach´s kurz mit seiner ultratiefen, bulligen Stimme: "Das kann ich auch!", entledigte sich SCHWUPP seiner Treter & Socks & rannte ebenfalls mit seiner Maximalspeed bis zum Ende dieser Straße & wieder zurück (wirkte dabei fast ein wenig tänzelnd, schien aber eine optimiert-federnde Lauftechnik, die das "trampelnde" Aufschlagen der Füße auf hartem Untergrund vermied, sowohl in Shoes als auch BF zu beherrschen). Kurz, er wirkte um keinen Deut langsamer³ als bei seinen sonstigen, nach aller Leut´s Sichtungen stets nur beschuht dargebotenen Leichtathletik-Präsentationen. Einen Wettlauf hätte ich sicherlich verloren.

Was soll man dazu sagen? Hat(te) der Mann eine heimliche, fernab vom [Von der "Zivilisation" beäugt Werden] ausgiebige, evtl. bewußt regelrecht "eintrainierte" BF-Praxis? Ich glaube kaum.

Gerold, ich möchte hier nicht opponieren, sondern nur ergänzungshalber diese Beobachtung mitteilen. Auch glaube ich mich vage zu erinnern, daß im alten HBF bereits von Kleinkids die Rede war, die beim 1. BFigen Ausrücken aus der behüteten Privacy etwaiges Gestein auf der Straße als äußerst 'drückend' empfinden, während es andere gibt, die von Anfang an da 'drüberrennen, als liefen sie auf einem dicken flauschig-weichen & trotzdem griffigen Verloursteppichboden (Typus: Barney Geröllheimer-Muskelprotz-Sohn Bambam als Gegenstück zur Familie Feuerstein-Sensibelchen-Tochter Pebbles).

Übrigens, morgen ist bei mir Jubiläum, als ich vor 35 Jahren beschloß: Ab jetzt nur noch barfuß! (allerdings mit dem Unterton: Solang´s nicht kalt ist). Wenn ich meine gesamten (samt Kindheits-) BF-Erinnerungen durchackere, glaube ich ehrlich & relativ sicher sagen zu können, als Kind kein BF-Bambam, sondern im durchschnittlichen Mittelfeld oder geringfügig darüber angesiedelt gewesen zu sein... während jener erwähnte Herr offenbar genetisch [?] enorm 'insensitive', von nur wenigen Nervensträngen durchzogene Füße hat(te). Relativ sicher ist: Nur 1x hat er sich jemals BF in der Öffentlichkeit sehen lassen...

Allen ein weiteres legeres, entspanntes (& sicher sowieso BFiges) Rest-WE wünschend, Jay
-----------
¹ Als der neue Mehrfachturnhallen-/Schulschwimmbadkomplex dieser "Eliteanstalt" meines Wohnsitzes in Betrieb ging, wandelten sich die Prämissen in bezug auf BF im Sportunterricht mächtig. Vorher galt: Scheißegal, ob in Turnschuhen oder BF geturnt wird, nur: Mit Straßenschuhen darf der empfindliche Floor nicht betreten werden & Socks sind zu "rutschig", geben keinen Halt an Kletterstangen, Reck, Barren & ähnlichen Gerätschaften. Danach: BF im Sportunterricht (wie auch im übrigen "Schulleben") wg. angeblich "unkalkulierbarer Unfallrisiken" unzulässig, bei Verstoß Disziplinarmaßnahmen + Benachrichtigung der Eltern, für eine 'ordnungsgemäße' Schuh-Ausstaffierung von Tochter/Sohn für den Sportunterricht zu sorgen...
Das Schulschwimmbad wurde zu einer Art Sonderzone, nach deren Verlassen völlig neurotisch darüber gewacht wurde, ob der Schülerpflicht, wenigstens irgendwas "an den Füßen zu haben", Genüge getan werde. So postierten sich gegen Ende des Schuljahres (Juni/Juli) regelmäßig Schulleitung & gestrenge Lehrer gemäß Stundenplan-Info ("Ah, da hat die 10 B gerade Sport im Schwimmbad") an den Ausgängen dieses Areals, um gegen 'unpassendes' BF-Freedom-Bewußtsein einzuschreiten...

² Das Terrain war wohl zum x-ten Mal durch Aufstreuen von Rollsplitt "repariert" worden (statt ordentlich neu geteert, man bekam schon damals nur noch Sch... für seine Kfz-Steuer). Dieser lag nicht wirklich herum, sondern war durch Fahrzeugbewegungen längst eingedrückt, sozusagen in die Teerdecke "integriert" (jeder weiß, was gemeint ist).

³ Theoretisch hätte er sogar aufgrund der fehlenden zusätzlich zu beschleunigenden/abzubremsenden Massen an Füßen noch etwas schneller sein können.


 Sprung  
disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 0
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen