Du bist vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klick hier, um Dich kostenlos anzumelden Impressum 

Hobby-Barfuß-Renaissance-Forum

Ein kleines demokratisches Forum für Leute, die gerne und überall barfuß laufen oder dies gerne mal
ausprobieren möchten. Es wird aber darauf hingewiesen, daß sexistische
sowie beleidigende Beiträge kommentarlos gelöscht werden.

Dieses Forum wird gegenwärtig von Markus U., Dominik R., Engel & Kerstin gemanagt.
Wir sind jederzeit für Anregungen & Kritik empfänglich.







Forenübersicht | Suche | Registrieren | FAQ | Kurzehosenforum | Hippieforum | Bergforum | Le-Rib - Forum français

Login

Disclaimer - rechtliche Hinweise
Du kannst Dich hier anmelden
Dieses Thema hat 17 Antworten
und wurde 2.214 mal aufgerufen
Bei Antworten informieren
 Gesetzeslagen und Verbote
MarcelHR Offline




Beiträge: 587
Punkte: 228

22.10.2009 17:30
Australien, Land der eingeschränkten Barfüsser? Zitat · antworten

Hallo Barfüsser

Nächsten Februar geht es für 6 Wochen auf den 5. Kontinent.
Momentan wird grob geplant. Will heissen nur im Grundsatz, wo ankommen, die ungefähre Route, wann zurück. Dazwischen will ich mir möglichst Freiheiten offen lassen, es gibt ja soooo viel zu sehen . Ist klar, dass ich bloss ein Stück von diesem spannenden Land erfahren kann.

Ich werde nicht alleine sein. Ein guter Freund (Teil-Barfüsser) der schon zwei mal in Australien war begleitet mich. Er ist es auch gewesen, der mich auf das Folgende aufmerksam gemacht hat.

Aus dem Counter der Airline Virgin Blue (mit der wir mindestens einen Inlandflug machen):

In Antwort auf:
Looking the part
For your own safety and with the consideration of others in mind, Virgin Blue and Pacific Blue have a list of minimum dress requirements. These are:

Footwear (thongs are acceptable). All adults and children who are capable of walking must wear suitable footwear.
Shorts.
Shirt (singlets are acceptable).
No clothing displaying offensive language or symbols.
If you do not meet our minimum dress requirements, you will be denied travel at that time and until you are dressed appropriately.



Ich meinte eigentlich immer Australien sei viel tolleranter und schon fast so was wie das Paradies für Bafüsser.
Es soll, so mein Freund, auch Geschäfte und Restaurants geben die auf footwear bestehen. So seine persönliche Erfahrung aus früheren Reisen.

Nach Perth und von Sydney zurück fliege ich mit Emirates. Die haben keine solche Bestimmung, habe ich genau studiert .

Freue mich trotzdem auf Australien und dies wenn immer möglich barfuss!

Barfuessgruess
Marcel

Ganzjährig barfuss, nur gesellschaftliche Zwänge und grosse Kälte lassen mich was an die immer sockenlosen Füsse ziehen


kerstin Offline

Admina


Beiträge: 1.923
Punkte: 1.181

22.10.2009 18:08
#2 RE: Australien, Land der eingeschränkten Barfüsser? Zitat · antworten

Hi Marcel,

toll, wollte auch schon mal nach Australien, doch es hat bislang noch nicht geklappt. Allerdings bin ich schon sehr verwundert, daß ein Billigflieger auf "Footwear" besteht - also auf festes Schuhwerk oder zumindest "Tongs" - so 'ne Art Flipflops. Sogar Kinder müssen sich dieser seltsamen Regel unterordnen. Ansonsten wird einem der Zutritt verweigert. Blödsinnig! Allerdings scheinen also Leute, die gehbehindert und wohl auch ganz kleine Kinder von dieser "Regel" ausgeschlossen zu sein. Ich kann nicht nachvollziehen, was BF mit Sicherheitsaspekte im Flugzeug zu tun haben soll. Na gut, die haben eben "Hausrecht". Nimmste halt Flipflops oder Sabots mit ins Gepäck und steck sie Dir auf die Füße, sobald Ihr mit dieser Fluggesellschaft herumfliegt.

Vor ca. sechs Jahren flog ich für zwei Wochen nach Tunesien in den wohlverdienten Urlaub. Dies war mein allererster BF-Urlaub von Anfang an, worüber ich hier berichtete. Ich flog mit der "Condor" und hatte keinerlei Probleme, BF an Bord zu gehen. Zunächst hatte scheints niemand bemerkt, daß ich tatsächlich BF war.

Wenngleich es ja noch ein bißchen dauert, viel bfigen Spaß dort! Über einen schönen Urlaubsbereicht würden wir uns hier auf jeden Fall sehr freuen - vielleicht mit dem einen oder anderen Bild!?

Viele BF-Grüße,

Kerstin


Jay Offline




Beiträge: 702
Punkte: 695

22.10.2009 18:58
#3 RE: Australien, Land der eingeschränkten Barfüsser? Zitat · antworten

Hi Marcel,

die spinnen ja komplett - geht amerikanischer Scheißdreck jetzt auch noch in Australien los? Ich bin zwar nie auf dem 5. Kontinent gewesen, es ist aber quer durch die gesamte BF-Forenwelt allgemein bekanntes Erfahrungsgut, daß Australien & Neuseeland als betont BF-freundlich gelten.

Dann schreiben "sie" das auch noch an 1. Stelle. Wenn dann eine Havarie eintritt, müssen die Passagiere sogar dann ganz auf einmal plötzlich, sofern der Flieger über die Notrutschen verlassen wird, schuhlos sein.

Steht das in einem Faltblattprospekt so drin? Da würd' ich eiskalt den betreffenden Passus mit einem Kringel versehen & am Ende des Prospekts auf irgendeine freie Stelle in gut leserlichen Blockbuchstaben 'draufschreiben: "SHOE ENFORCEMENT? NO BUSINESS WITH ME. I´VE CHOSEN ANOTHER AIRLINE WITHOUT SUCH NEUROSISIS" [Name, Ort, Unterschrift]. Am Counter überreichen oder zurücksenden (als invertierendes Pendant zum "No Shoes, No Shirt, No Service"-Gebahren in USA).

Könnt ihr eine andere Airline wählen?

Ist echt eine blanke Unverschämtheit. Man sieht nämlich auf Langstreckenflügen gar nicht so wenig Passagiere, die in der Maschine ab & zu 'mal in Strümpfen oder BF auf- & abgehen. Das tun sie deswegen, weil bei den beengten Sitzverhältnissen in der Economy-Class (& auch Business- ist nicht sehr viel mehr) speziell bei älteren Menschen die Tendenz zum Anschwellen von Füßen & Beinen & dann Thrombosegefahr besteht. Löst sich so ein Ding (genannt "der Thrombus", welcher einfach ein Blutgerinnsel in einer körperinternen Blutbahn ist) aus einer Beinvene & bleibt dann in Herz, Lunge oder Gehirn hängen, ist der Fluggast tot. Soviel zu "For your own safety".

Viel Vergnügen im sonnig-heißen & vom Hörensagen her normalerweise völlig BF-unproblematischen Australien wünscht Jay.


Leo Offline



Beiträge: 693
Punkte: 484

22.10.2009 22:50
#4 RE: Australien, Land der eingeschränkten Barfüsser? Zitat · antworten

Hallo Marcel,

Ich war 2001 in Australien:

In den Zügen gab es zwar auch oft offiziell eine “footwear-required”-Regelung, über die ich mich und viele andere sich auch einfach hinwegsetzten. Aber kein Schaffner sagte was (war wohl nur aus Versicherungsgründen).

Im Restaurant gab’s nur einmal - ausgerechnet im sonst extrem barfußfreundlichen Cairns - für den Gang zum Buffet Schuhe anzuziehen: US-Kette (ich glaube, Sizzler’s)!!!

Auf einem Schiff zum Riff wurden die Leute sogar explizit zum Ausziehen der Schuhe aufgefordert - die ganze Crew war barfuss! Beim Whitewater-Rafting (das seinen Namen zu Recht hatte) bestanden die zu 80% barfüßigen Führer aber “aus Sicherheitsgründen” auf Sandalen bei. uns Anfängern!

In Cairns meinte ein Polizist: “Halt Vorsicht - hier liegen Scherben!” Er blieb zur Barfuß-Verkehrssicherung vor Ort, bis die von ihm alarmierte Stadtreinigung eintrief.

Wesentlich mehr Ärger gab es im Zug von Brisbane nach Sidney, als der Schaffner meine nach USA-Manier in eine braune Papiertüte verpackte Bierdose beanstandete! “WAS IST DAS!!!”

Dann stieg ich auf Cola mit (der Lokalität angemessenen Sorte Bundaberg) Rum um, was dem Schaffner nicht weiter auffiel, aber meine ca. 70jährige Sitznachbarin zum gut gemeinten Rat animierte: “Sie dürfen keine Rum nehmen, den riecht man sofort, besser ist Whisky!

Auf der 2-Tage Fahrt von Adelaide nach Perth benutzte ich den ca. 2-stündigen Aufenthalt in Kalgorlie lieber für etwas Bewegung und ließ mich nicht im Gasthaus wie die meisten anderen Passagiere vollaufen. Die angedrohte Einstiegs-Kontrolle nach mitgebrachtem Alkohol fiel dann aber aus, und so fiel die rote Farbe meiner 14%igen Schlummer-”Cola” bei der spärlichen Nachtbeleuchtung im Zug nicht weiter auf…

Richtig Ärger mit angedrohtem Einstiegsverbot beim Flugzeug gab’s nur einmal in Spanien; da zog ich eben für 2 Minuten die Flipflops an. Ich flog 2001 mit Singapore Airlines nach Australien, da die gute Stopover-Angebote und gute Verpflegung in der Holzklasse hatten. Außerdem war der Stopover in etwa auf der Mitte der Strecke.

Gruß

Leo


MarcelHR Offline




Beiträge: 587
Punkte: 228

23.10.2009 05:10
#5 RE: Australien, Land der eingeschränkten Barfüsser? Zitat · antworten

Hallo Jay und Leo

In Antwort auf:
Könnt ihr eine andere Airline wählen?


Können schon, aber das Angebot von Virgin passt hervorragend in unsere Planung.
Die weiteren Flüge, einmal Melbourne-Hobart und Hobart-Sydney, sind noch offen und bleiben es auch bis ich dort bin. Da will ich dann flexibler sein beim Fliegen und möglichst auch barfuss einsteigen. Denn dass ich bloss dann kurz Flip-Flops tragen würde versteht sich.

Diesen Februar flog ich ja nach Costa Rica. Einige waren barfuss, oder auf Socken, im Flieger unterwegs. Ich schon so im Schneegestöber eingestiegen. Keiner machte auch nur ne Andeutung.

Sicher wird vieles mit Versicherungen zu tun haben.
Denke einiges mal barfuss zu versuchen und erst auf Interventionen zu reagieren.

Leos amüsanter Bericht, danke dafür, hat mich richtig dazu angestachelt.
Der Alkohol wurde wichtiger als jeder Kleiderverstoss .
Auf den Alkohol werde ich allerdings verzichten, da in Darwin ein Auto auf mich wartet und beim Autofahren, was ich bloss mit Mietwagen tue mangels eigenem Fahrzeug, gilt für mich die Nulltolleranzgrenze.

Freue mich riesig auf dieses Land und lasse es mir bestimmt nicht durch übereifrige Verbote vermiesen.

Barfuessgruess
Marcel

Ganzjährig barfuss, nur gesellschaftliche Zwänge und grosse Kälte lassen mich was an die immer sockenlosen Füsse ziehen


Manfred (Ten) ( gelöscht )
Beiträge:

23.10.2009 05:20
#6 RE: Australien, Land der eingeschränkten Barfüsser? Zitat · antworten

Hallo Zusammen,
Kann mich mal jemand aufklären wie die Rechtslage oder die "üblichen Sitten und Gebräuche" in Bezug auf Alkohol in Australien ist ? Das erinnert mich ja sehr ans Freiburger Alkoholverbot in der Innenstadt...

Meine Liebste versucht ja seit geraumer Zeit schon, mich zu einem Besuch über den grossen Teich anzustiften, aber irgendwie bin ich angesichts des dort überall lauernden höchst giftigen Getiers ("Ooh - war das gerade eine Schl....?") noch sehr unmotiviert.
Und Hitze ist auch nicht mein Ding. Wen wunderts - Ganzjahresbarfüsser halt...

Und irgendwo verstehe ich immer noch nicht die Logik (nicht nur in Ausstralien) bezüglich Flip-Flops.
Geht es nur darum, daß die nackte Fußsohle keinen Kontakt mit dem Boden haben darf ? Und wenn ja, WARUM ???


Engel Offline

Admin


Beiträge: 1.438
Punkte: 666

23.10.2009 08:22
#7 RE: Australien, Land der eingeschränkten Barfüsser? Zitat · antworten

Hi Manfred,
in Australien darf ab dem 18. Lebensjahr jegliche alkoholhaltiges Getränk zu sich genommen werden. Es ist nur in der Öffentlichkeit gänzlich verboten Alkohol zu konsumieren (Parks, Strand, etc). Dabei reicht es auch nicht, wie in den USA, aus den Alkohol in irgendwelchen undursichtigen Behältnissen zu "verstecken". Es ist strikt verboten.
Alkoholische Getränke dürfen nicht sichtlich in der Öffentlichkeit transportiert werden.
Alkohol wird in Australien i.d.R. in lizensierten Restaurants, Kneipen, Bars ausgeschenkt. Es gibt aber auch unlizensierte Lokale in denen es gestattet ist selbst Alkohol mit zu bringen. Diese sind dann mit B.Y.O. gekennzeichnet (Bring Your Own).
Öffentliche Feste sind meist weitgehend Alkoholfrei, es gibt aber dort Lokale und eingezäunte Zonen, wo das Trinken erlaubt ist, Außerhalb dieser Areale gilt aber "no Alcohol beyond this Point".
Alkoholische Getränke können auch nicht , wie bei uns, im Supermarkt erworben werden. Die gibt es nur in sog. "Bottleshops", welche man aber fast immer in der Nähe eines Supermarktes findet.

Man sollte auch darauf achten, das man, sollte man einen Mietwagen benötigen, keinen Alkohol getrunken hat, da das Fahren mit Selbigem über 0,2 Promille untersagt ist. Soviel ich weiss muss man in bestimmten Gebieten sogar nen Alktest machen, wenn man nen Wagen mieten will.

Was eventuelle Strafen bei nem Verstoss gegen die Verordnungen angeht hab ich keine schlüssigen Infos dazu. Wenn man aber mal die drastischen Strafen für unerlaubtes Rauchen zu Grunde legt kann es schon teuer werden. Das unerlaubte Rauchen an verbotenen Plätzen schlägt da schon mal mit 500 AUD zu Buche, manchmal auch mehr.

Ich hoffe ich hab Dir jetzt nicht vollends die Lust an einer Australienreise verleidet. Geh da ruhig mal hin, ist n Erlebnis das Du nicht mehr vergessen wirst, versprochen.

Was das von Dir angesprochene "giftige Getier" angeht, musst Du Dir keine Sorgen machen, Selbst in den Outbacks kann es sehr lange dauern, bis man ein Tier findet wenn man es sucht. Die haben mehr Angst vor Dir, wie Du vor ihnen und verstecken sich meist beim Nahen eines so großen "Wildtieres".
Und wegen der Hitze würd ich Dir raten in der Winterzeit dort hin zu Reisen (Juli, August), dann ist die Hitze nicht so groß. Trotzdem sinkt die Temp im kälteren Süden meist nie unter 10°.

Bezüglich Deiner Flip-Flop-Frage habe ich keine aussagekräftigen Antworten, sondern nur einige persönliche Vermutungen.
Ich denke ein Teil der FF-Nutzer lebt immer noch mit dem alten Vorurteil "keine Schuhe = Arm / asozial" in ihren Köpfen, möchten aber ihren Füßen trotzdem weitgehendst das Gefühl von Freiheit vermitteln.
Der weitaus höhere Anteil wird sich aber aus hygienischen Gründen und aus Angst vor Verletzungen, oder unangenehmem "pieksen" für FFs entscheiden.
Der Schuh galt ja schon seit langem auch als Schutz der eigenen Privatsphäre (ein Cowboy will in seinen Stiefeln sterben, etc). Es wird wohl nicht wenige Menschen geben, die sich ohne Schuhe quasi nackt fühlen. das gleiche Phänomen sieht man ja auch bei den "Dauerhandschuhträgern" und Anderen. Mein Bruder z.B. hatte früher Sommers wie Winters immer n Halstuch um, man sah ihn nie ohne. Oder schau Dir die heutige männliche Jugend an, welche man kaum noch ohne irgend ne Kopfbedeckung antrifft, ist alles nur ne Schutzfunktion, man will sich keine Blöße geben.

So, jetzt schließ ich aber mal den für meine Verältnisse schon viel zu langen Post ab und wünsch Euch allen noch n recht schönes goldener Oktober-BF-WE

Gruß Engel

http://www.bbq-county.de/shop/index.php

http://www.mysaarbq.de/index.php?sid=5cb...6029bf3f8853c17


Leo Offline



Beiträge: 693
Punkte: 484

23.10.2009 13:35
#8 Tücken beim Autofahren Zitat · antworten

Hallo Marcel,

wie fährt man mit dem Auto an?

1. Griff nach rechts (also beim ersten Versuch zur Tür statt zum Schaltknüppel…)
2. Schaltknüppel zu sich hin ziehen, nach vorne schieben und mit voller Konzentration und Vollgas RECHTSherum in den Kreisverkehr einfahren
3. Das Auto stottert and beschleunigt kaum, wüstes Hupkonzert (mit lokaler Nummer am Leihwagen gibt’s keinen Touristenbonus) , dann irgendwann dämmert es, dass man im 3. Gang fährt…

Das ist mir mal in England innerhalb von 2 Tagen bestimmt 50 Mal passiert…

Seitdem leihe ich in Ländern mit Linksverkehr nur noch Automatikautos.

Im Norden Australiens gibt’s oft sintflutartige Regenfälle. Statt jedes Mal viele Brücken neu bauen zu müssen, gibt’s es oft nur eine Art Furt. Als einzige Warnung steht einfach kommentarlos ein gelber Pegelstab daneben: Jeder muß eben selbst wissen, wie hoch sein Auspuff liegt…

Abseits der Küste haben die Road Trains, http://de.wikipedia.org/wiki/Road_Train , de facto eingebaute Vorfahrt!

Gruß

Leo


Engel Offline

Admin


Beiträge: 1.438
Punkte: 666

23.10.2009 13:58
#9 RE: Tücken beim Autofahren Zitat · antworten

Jo, mit nem Road-Train würd ich mich auch net anlegen, die haben ja nen Bremsweg ähnlich nem Hochseetanker.

Gruß Engel

http://www.bbq-county.de/shop/index.php

http://www.mysaarbq.de/index.php?sid=5cb...6029bf3f8853c17


Leo Offline



Beiträge: 693
Punkte: 484

23.10.2009 15:28
#10 RE: Australien, Land der eingeschränkten Barfüsser? Zitat · antworten

Hallo an alle,

1. Reisezeit:

Die Wahl hängt davon ab, ob man mit Kompromissen ganz Australien sehen will, oder nur den Norden oder den Süden.

Ich war im Oktober 1996 (nur Carins -> Brisbane, Ayers Rock und Sidney) und 2001 von Mitte Oktober bis Ende November in Australien (gesamtes Eisenbahn-Netz): Am Anfang in Cains war es mir schon zu warm und vor allem zu feucht: Dann begann nämlich schon langsam die “wet season”, in der viele Straßen im äußersten Norden nur für Spezialfahrzeuge mit Luftansaugstutzen und Auspuff in Dachhöhe befahrbar sind. Außerhalb des Wassers war es kaum auszuhalten..

In Adelaide war es OK, in Melboune war es nasskalt mit viel Regen, in Alice Springs und Perth gut auszuhalten.

Überall witzelten die Australier über die dämlichen Europäer, die zur schlechten Zeit da seien. Meine Gegenfrage: “Wann soll ich denn nach Nord-Queensland fahren?” - “Na, im der Dry season, d.h. Winter in Südaustralien, natürlich!” - “Und wann soll ich in den Süden fahren?” - “Na, im Sommer natürlich!” - “Ach, soll ich zwei Mal aus Europa anreisen?”

Dieses Dilemma muß jeder selbst lösen. Marcel hat sich anscheinend nur für den Süden und die dafür optimale Jahreszeit entschieden.


2. Getier

An den Stränden Queenslands etwa nördlich von Townsville gibt es Schilder “Wegen tödlicher Würfelquallen ist das Baden von Oktober bis April verboten”, aber das Wasser ist voll von Badegästen. Besorgte Nachfrage bei einem Einheimischen, ob es jetzt sicher wäre und ob die Biester denn wirklich so gefährlich wären? Langatmige Antwort: “Ein Freund wollte nur nach einer Regatta einen Fender aus dem Wasser holen, als er am Unterarm erwischt wurde. Er wurde hatte höllische Scherzen, als wenn man mit 20 Messern auf seinen Körper einsticht, und erst Stunden nach der Gabe von 10 Spritzen beruhigte sich sein Kreislauf einigermaßen. Bei Kontakt am Oberkörper gibt es keine Überlebensmöglichkeit. Aber jetzt ist es noch 100% sicher!” Des Rätsels Lösung: Mit dem ersten Frühlingsregen werden die Viecher aus den Mangroven ins Meer gespült. Auf den Inseln gibt es sie nicht. Siehe auch z.B.:

http://www.barrierreefaustralia.com/the-...f/jellyfish.htm

Ausweichen in irgendwelche Binnenseen im Norden Queensland auch nicht ratsam, da man sonst zur willkommenen Beute eines (auch in Süßwasser vorkommenden) Salzwasser-Krokodile werden könnte:

http://www.outback-australia-travel-secr...le-attacks.html

Imposant war die Besichtigung einer Krokodilfarm, deren Besitzer barfuss auf den Krokodilen rumturnte (aber selbstverständlich mit Hut, die Sonne ist ja sehr gefährlich…).

Insgesamt sind die Aussies wohl nicht zu zimperlich: In einem Reptilienpark drückte man mir mal eine Art Frosch in die Hand, den ich aber bitte nicht zu sehr drücken sollte. Nachher wurde erklärt, wenn er sich bedroht fühlt, spritzt er Gift in die Augen des Angreifers! Immerhin wurde vorsichtshalber ich als Brillenträger ausgewählt…

Mit der giftigsten Schlange der Welt hantierte der Wärter unbekümmert herum; sie wäre eigentlich sehr friedlich und würde nur im äußersten Notfall zubeißen. Eine mit wesentlich schwächerem Gift, die aber recht angriffslustig ist, beließ er lieber ungestört in ihrem Käfig.

Die größte Plage im trocken-heißen Outback waren jedoch stinknormale Fliegen! Im Auto fand ich es noch lustig, dass die Leute nicht nur wie überall in Australien mit Hut rumliefen, sondern mit einem Fliegengitter um den ganzen Kopf. Fünf Minuten nach dem Aussteigen lief ich auch mit meinem neu erstandenen Fliegengitter rum: Besser etwas Netz-getrübte Sicht als durstige Fliegen, die tief in die Nase und in die Augen auf der Suche nach etwas Flüssigkeit fliegen!

Im Süden ist es aber wesentlich harmloser! Da habe ich vor Ort überhaupt nicht von gefährlichen Tieren gehört.

Aber auch daheim kann es einen erwischen: Ein allzu forscher Wanderer entlang der Bahnstrecke von Holzkirchen (wo ich neulich über den Brückenbau berichtete) nach Norden wurde von einer Kreuzotter bewissen. Meine Nachbarin war außer sich, das solche Viecher hier vorkommen. Ich fragte nur trocken zurück: “Haben Sie sich denn noch nie gefragt, wieso der Nachbarort wohl Otterfing heißt?”



3. Alkohol

Die Durchsetzung war je nach Bahngesellschaft und getrennt nach Nah- und Fernverkehr unterschiedlich; 2001 wurden meist 100$ Strafe angedroht, wenn explizit verboten war.

Die meisten Aussies trinken Bier - die Aboriginees nur. Da es bei denen wohl ein Alkoholproblem gibt, ist die Weitergabe strikt verboten. Um das ganze im Keim zu ersticken, durfte jeder Volljährige 1996 im Ayers Rock Resort bis 18 h 3 Dosen Bier kaufen - ein Kauf auf Vorrat wegen Tagesausflug am nächsten Tag war NICHT möglich. Wein konnte dagegen bis 18h in beliebiger Menge gekauft werden. Begründung: Die Aboriginees mögen keinen Wein! Mittlerweile ist das ganz wohl drastisch verschäft und wieder etwas gelockert worden:

http://www.outback-australia-travel-secr...ock-sunset.html

Es gibt übrigens sehr guten australischen Wein im 3-Liter Cask (gab es beim Aldi mal mit schlechtem Wein unter dem Namen “Bag-in-Box”):

http://en.wikipedia.org/wiki/Bag-In-Box#Wine_Casks

Bei 3l war die Qualität 2001 meist gut, bei 5l meist schlecht. Ein 3-Liter-Cask kostete etwa so viel wie eine Flasche. Pro Liter war Bier meist sogar teurer. Aber Achtung: Die guten Weine haben meist 14% Alkohol…


Im übrigen ist Australien ja ein ganzer Kontinent und wie auch in Europa variieren die Verhältnisse. Mir hat sehr imponiert, dass es nirgendwo auf Kleidung ankommt. Wenigstens in einem Saal des Spielkasinos sollte man doch bitte einen Anzug tragen: 80% hatten trotzdem wie üblich T-Shirts und kurze Hosen an.. Meine Barfüße störten da auch niemanden mehr. (Ich war natürlich nicht zum Spielen sondern zum günstigen All-You-Can-Eat Steak-Essen im den Spielkasinos. Mir als Nicht-Fisch-Esser war es lieber, wenn Hummer und Fisch extra zum dann günstigeren Basispreis kostete - viel sahen das anders.)



Sehr kreativ ist man auch in Sydney beim Abkassieren von Fluggästen: Da der Flughafen recht nah an der Stadt liegt, wird nicht der Fahrpreis erhöht, sondern eine Bahnhofszutrittsgebühr erhoben:

http://www.airportlink.com.au/pdf/travel-pass-map.pdf

Man beachte das passende Zeichen zur Markierung ($). Auf meinem 3-km- Marsch von einem “gebührenfreien” Bahnhof wies mir ein Flughafen-Mitarbeiter den Weg, für den diese Gebühren auch gelten. Mittlerweile wurde das System anscheinend auf benachbarte Stationen ausgeweitet…


In Brisbane, direkt nach Ankunft in Australien auf dem Hinweg, fuhr ich auf Inline-Skates bis zur ersten Station zum Normalpreis. Unterwegs hatte ich zunächst erhebliche Orientierungsprobleme (üblicherweise Pi mal Daumen nach dem Sonnenstand) - bis ich endlich darauf kam, dass die Sonne in Australien mittags im Norden steht.

Abends ist das eindrucksvolle Kreuz des Südens am Himmel dagegen nicht zu übersehen.


Trotz Allem:



No worries! (Australischer Standard-Gruß, in etwa: Macht Dir/Euch keine Sorgen)

Leo


Siegfried Hase Offline




Beiträge: 454
Punkte: 413

23.10.2009 21:47
#11 RE: Australien, Land der eingeschränkten Barfüsser? Zitat · antworten

Zitat von Leo

...2001 von Mitte Oktober bis Ende November in Australien (gesamtes Eisenbahn-Netz)



Salut Leo!

Da brauch' ich mal eine Privat-Audienz bei Dir - Denn was da http://locopage.railpage.org.au/ drauf ist muß ich mal mit meinem feinen Hasennäschen genau beschnuppern.....

Gerold



Leo Offline



Beiträge: 693
Punkte: 484

24.10.2009 01:52
#12 RE: Australien, Land der eingeschränkten Barfüsser? Zitat · antworten

Hallo,

Ich meine natürlich Passagier-Strecken! Siehe z.B.:

http://www.railaustralia.com.au/austrailpass.php

Oder http://www.railaustralia.com.au/whichRailJourney.php

Die ganzen maximal 4352 km am Stück

http://www.railaustralia.com.au/indianPacific.php

bin ich aber nicht gefahren, dank Stopover in Adelaide…

Ich vermisse hier V-Line: Das war 2001 die große Attraktion, das man von denen auch alle Busse benutzen durfte - z.B. entlang der Great Ocean Road und Anschluß von Melbourne nach Canberra! (Und Regenflucht-Abstecher von Melbourne nach Ballarat und Bendigo).

Hört sich hier anders an:

http://www.railpage.org.au/pass.html

Die Preise waren damals 350$ für 30 Tage. Egal - ist für mich z.Z. leider nicht aktuell…

Damals war auch leider schon in Alice Springs statt Darwin Endstation, wo ich einen “Outback Sample Platter” verspeiste: Strauß, Kamel, Emu, Krokodil. Hat mir alles geschmeckt - trotz des Entsetzen von 2 Amis: “Was - die fressen ihr Wappentier - so als wenn wir unseren Bald Eagle vertilgen würden!!

In Sydney auch in der S-Bahn anerkannt - mit Diskussionen und telefonischen Nachfragen bei kleineren Stationen. In Adelaide hieß es “gilt wahrscheinlich”, mit seinem Namen bürgen und bei evtl. Kontrollen geradestehen wollte niemand. Zum Schluß saß ich dann im Büro des S-Bahn-Chefs, der nach längerem Suchen in den Bestimmungen meinte, ich dürfte leider wohl doch nicht fahren. Weil sie mich aber nun schon so lange aufgehalten hatten, spendierte er mir eine Tageskarte.

Gruß

Leo


MarcelHR Offline




Beiträge: 587
Punkte: 228

25.10.2009 10:50
#13 RE: Australien, Land der eingeschränkten Barfüsser? Zitat · antworten

Hallo Alle

Die Lust auf meine Australienreise hat nicht im geringsten Schlagseite bekommen, werde mein Bierchen nur zu mir nehmen wenn ICH bestimmt nicht fahren muss. Auch ein Vorteil zu Zweit auf die Reise zu gehen. Er fährt und ich .

Nur in den Süden verschlägt es mich allerdings nicht. Aber Hauptsächlich. Der Beginn ist in Darwin geplant, obwohl mir, uns, klar ist, dass da wohl nicht viel geht zu dieser Jahreszeit (Februar). Aber mein Begleiter will unbedingt hin, weil ihm alles in so wunderbarer Erinnerung ist. Allerdings war da auch keine Regenzeit. Na ja, ich nehm es wie es kommt oder . Nein immer !!!

Zitat
Über einen schönen Urlaubsbereicht würden wir uns hier auf jeden Fall sehr freuen - vielleicht mit dem einen oder anderen Bild!?

Fühle mich durch die nette Aufforderung von Kerstin gleich etwas verpflichtet. Bin allerdings kein grosser Reiseberichtschreiber, wie andere dies hier drin super gut können. Aber mal sehen, was hängen bleibt.

Interessant sind eure Aussagen immer!
Herzlichen Dank!

Barfuessgruess
Marcel

Ganzjährig barfuss, nur gesellschaftliche Zwänge und grosse Kälte lassen mich was an die immer sockenlosen Füsse ziehen


Zausel Offline




Beiträge: 249
Punkte: 235

02.11.2009 07:58
#14 RE: Australien, Land der eingeschränkten Barfüsser? Zitat · antworten

Also, die Anweisung zum Schuhetragen bei den Billigfliegern hat einen ganz einfachen Hintergrund.
Und zwar denselben, warum es in auch den USA in vielen Geschäften und Restaurants verboten ist, diese barfuß zu betreten:
"No shirt, no shoes, no service".
Man will die leider völlig heruntergekommenen Aborigines aus den Geschäften und Verkehrsmitteln heraushalten.
Es ist jetzt müßig, hier zu diskutieren, warum diese meist so heruntergekommen sind. Fakt ist, daß es sie zuhauf gibt: Besoffen, verdreckt, abgerissen, eben barfuß und nur mit einer verschlissenen kurzen Hose "bekleidet".
Virgin ist ein Billigflieger, und Fliegen ist in Australien die billigste Reisemöglichkeit. Billiger als Bus, Bahn (kann sich kaum einer leisten) und ggf. Auto. Darum fliegen des öfteren auch Leute aus den ärmeren Schichten. Und dann...

Ich werde demnächst mit einem Greyhound-Bus von Darwin nach Halls Creek fahren (15 Stunden). Und natürlich habe ich mir die Beförderungsbedingungen von denen durchgelesen. Hier ist das Personal berechtigt (also nicht verpflichtet), Leute zurückzuweisen, die nicht angemessen bekleidet sind - wozu explizit auch Schuhwerk gehört.
Ich habe bei denen per Mail angefragt, ob das "Schuhgebot" auch für Leute wie mich gehört, bei denen die Barfüßigkeit eben kein Zeichen für Heruntergekommenheit ist. Na ja, wie zu erwarten haben sie mich lapidar auf eben ihre Beförderungsbedingungen hingewiesen, die der Grund für meine Anfrage waren. Etwas anderes hatte ich aber, ehrlich gesagt, auch nicht erwartet. Wer wird einem wildfremden Deutschen schon schriftlich geben, daß für ihn Ausnahmen gelten mögen?

Interessant ist bei denen aber noch der Passus, daß Leute, die streng riechen, vor Fahrtantritt unter die Dusche geschickt werden können, und daß sie die Kosten dafür selbst zu tragen haben. Hier in Deutschland wäre ein solcher Passus undenkbar.

Leider, leider, leider werde ich in den ersten Flieger nach Singapur mit Schuhen einsteigen müssen. Aber nicht, weil dies dort allgemeine Vorschrift wäre, sondern weil für mich dort als so eine Art "Quasi-Repräsentant" der Fluggesellschaft eine besondere Bekleidungsvorschrift herrscht.
Ist ja nur für ein paar Minuten...

Grüße

Der Zausel

Die Dummen haben das Pulver nicht erfunden, aber sie schießen damit.


Zausel Offline




Beiträge: 249
Punkte: 235

02.11.2009 10:29
#15 RE: Australien, Land der eingeschränkten Barfüsser? Zitat · antworten

Zitat von MarcelHR
Der Beginn ist in Darwin geplant, obwohl mir, uns, klar ist, dass da wohl nicht viel geht zu dieser Jahreszeit (Februar).


Upps - das habe ich erste eben gelesen.

Nun ja, wie du in meinem Vorposting lesen kannst, beginne ich auch in Darwin - und auch in der wet season.
Wenn's so läuft wie geplant (so läuft es aber nie), dann fahre ich mit dem Bus nach Halls Creek, wo mich meine Frau mit dem Land Cruiser aufsammelt. Sie sellbst will vorher schon von Adelaide aus durch die Simpson Desert über Alice Springs, dann die Tanami Road nach Halls Creek fahren. Zwei Monate lang. Allein.

Sollte wider Erwarten die Gibb River Road zu der Zeit offen sein, dann würde ich nur bis Kununarra fahren, während sie wenn möglich über die Duncan Road dorthin käme.

Wenn "nur" die Duncan Road offen ist, dann würde sie auch nach Kununarra kommen - aber über den Highway, und wir würden gemeinsam über die Duncan Road gen Süden schnüren.

Wenn's ganz dumm läuft, ist allerdings auch der Highway am Victoria River dicht. Dann hätten wir zwei Optionen:
Wenn die Tanami offen ist, würde mein Weib direkt nach Broome fahren, und ich würde von Darwin nach Perth und dann nach Broome fliegen, und wenn auch die Tanami nicht geht, verlegt sie ihr Hauptprogramm in die australische Mitte, und ich fliege direkt nach Alice Springs.

Aber unser "Hauptprogramm" führt uns weitestgehend entlang der Küste über Cape Leveque, Beagle Bay, Broome, Marble Bar (offiziell der heißeste Ort unseres Erdballs), Tom Price, Onslow, Pt. Cloates, Gnaraloo Bay, Carnarvon, Steep Point, Geraladton über etliche Schleifen ins Outback Richtuing Perth. Die letzten Tage werden wir dann mit Freunden unternehmen, die vor einem guten Jahr nach Perth ausgewandert sind.

Die Flugkarten für alle Eventualitäten (allein für die Hinreise nach Darwin gibt's vier Möglichkeiten) habe ich schon.
Sieht aus wie ein mittleres Rommeespiel...

Wenn man uns anrufen will: Wir haben Satellitentelefon (Thuraya) mit.

Mal sehen - ich könnte mir vorstellen, auch einen kleinen Urlaubsbericht zu liefern. Man muß schließlich bekloppt sein, um im (australischen)Sommer dort Urlaub zu machen.

Grüße

Der Zausel

Die Dummen haben das Pulver nicht erfunden, aber sie schießen damit.


Manfred (Ten) ( gelöscht )
Beiträge:

02.11.2009 13:23
#16 RE: Australien, Land der eingeschränkten Barfüsser? Zitat · antworten

Derzeit haben wir wieder Besuch aus Australien (Dialekt sehr gewöhnungsbedürftig - ich habe mich zum Beispiel gewundert, warum sie fortwährend vom Sterben erzählt, bis ich dahinter kam, das sie "today" meinte und nicht "to die" - so sprechen sie es nämlich aus.

Na ja, und meine Liebste will ja unbedingt mit mir in den nächsten Jahren dorthin - wegen der zahlreichen Verwandschaft und zudem vieler Freunde, aber ich habe echt Respekt 1. vor der Hitze und 2.vor diesem ganzen hochgiftigen Getier dort
("Ooh - war das gerade eine Schlan.....)

Und macht mir meine Vorurteile jetzt nicht mit Tatsachen kaputt !


Leo Offline



Beiträge: 693
Punkte: 484

05.11.2009 20:57
#17 Teure Bahn in Australien? Zitat · antworten

Zitat von Zausel
Fliegen ist in Australien die billigste Reisemöglichkeit. Billiger als Bus, Bahn (kann sich kaum einer leisten)



Hallo,

dem muss ich jetzt aber mit einem ganz energischen "JEIN" widersprechen:

Wer als Australier nur 1 einfache Fahrt mit der Bahn bucht, reist in der Tat oft sehr teuer, z.B. Adelaide - Darwin einfach zwischen 182 AUD (Spartarif im Sitzwagen) und 2987 AUD pro Person im Luxus-Schlafwagen:

http://www.gsr.com.au/our-trains/the-gha...fares.php?f=all

Er zahlt somit oft deutlich mehr als ein AUSLÄNDISCHER (!!!) Tourist für einen Railpass, der damit (in einem Sitz á la Business Class) das ganze Land bereist. Das geht dann schon bei 592 AUD für Jugendherbergsmitglieder begrenzt auf das Netz der GSR los:

http://www.gsr.com.au/backpackers/terms-n-conditions.html

http://www.gsr.com.au/travel-advice/rail-passes.php

Dazu kommt dann aber noch ein Treibstoffzuschlag...

Bei der Spanne von ca. 600 AUD für volle 6 Monate nur GSR bzw. ca. 900 AUD ganz Australien bis zu fast 3000 AUD für eine einfache Fahrt läßt sich die Frage nach dem Preisniveau nicht so ganz pauschal beantworten... (Die besten Schnäppchen dürfen Australier aber nicht kaufen.)

Gruss

Leo


MarcelHR Offline




Beiträge: 587
Punkte: 228

09.11.2009 17:26
#18 RE: Australien, Land der eingeschränkten Barfüsser? Zitat · antworten

Hallo Zausel

Wünsche auf jeden Fall eine supertolle Australienreise!

In Antwort auf:
Man will die leider völlig heruntergekommenen Aborigines aus den Geschäften und Verkehrsmitteln heraushalten.
Es ist jetzt müßig, hier zu diskutieren, warum diese meist so heruntergekommen sind. Fakt ist, daß es sie zuhauf gibt: Besoffen, verdreckt, abgerissen, eben barfuß und nur mit einer verschlissenen kurzen Hose "bekleidet".


Auf diese Begründung wäre ich ja nie gekommen! Mein Freund der mich begleitet machte gelegentlich ein paar Bemerkungen wegen der Aborigines, dass es aber so krass sein könnte hätte ich nicht gedacht.

In Antwort auf:
Interessant ist bei denen aber noch der Passus, daß Leute, die streng riechen, vor Fahrtantritt unter die Dusche geschickt werden können, und daß sie die Kosten dafür selbst zu tragen haben. Hier in Deutschland wäre ein solcher Passus undenkbar.

Der Passus wäre wohl nicht durchsetzbar, aber manchmal seeeeeeeeeeehr wünschenswert...

Barfuessgruess
Marcel

Ganzjährig barfuss, nur gesellschaftliche Zwänge und grosse Kälte lassen mich was an die immer sockenlosen Füsse ziehen


 Sprung  
disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 0
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen