Du bist vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klick hier, um Dich kostenlos anzumelden Impressum 

Hobby-Barfuß-Renaissance-Forum

Ein kleines demokratisches Forum für Leute, die gerne und überall barfuß laufen oder dies gerne mal
ausprobieren möchten. Es wird aber darauf hingewiesen, daß sexistische
sowie beleidigende Beiträge kommentarlos gelöscht werden.

Dieses Forum wird gegenwärtig von Markus U., Dominik R., Engel & Kerstin gemanagt.
Wir sind jederzeit für Anregungen & Kritik empfänglich.







Forenübersicht | Suche | Registrieren | FAQ | Kurzehosenforum | Hippieforum | Bergforum | Le-Rib - Forum français

Login

Disclaimer - rechtliche Hinweise
Du kannst Dich hier anmelden
Dieses Thema hat 17 Antworten
und wurde 584 mal aufgerufen
Bei Antworten informieren
 Barfuß und Leben
rotter ( gelöscht )
Beiträge:

24.03.2010 05:03
"Hemmungslosigkeit" Zitat · antworten

Hallo Leute,
mir ist klar geworden, warum Barfüßigkeit nicht allgemein üblich ist und auf manche Leute anstößig wirkt.
Ich habe sehr viele Gespräche mit vielen Leuten darüber geführt.
Dabei wurde mir immer wieder gesagt, dass das schamlose öffentliche Ausleben von sensorischen Genüssen vonseiten der Barfüßigen, Beobachter oft vermuten liesse, dass Barfüßige ebenso wenig sexuelle Grenzen anderer Menschen respektieren würden.
Viele Mütter vermuten sogar, dass ich, als Alleinstehender, mich triebhaft abreagieren könnte, wenn ich an Kindern barfuß vorbei ginge. Das könnte eine Art Fußexhibitionismus sein, wurde mir gesagt.
LG Dieter (Unna)


Manfred (Ten) ( gelöscht )
Beiträge:

24.03.2010 07:11
#2 RE: Zitat · antworten

Zitat von rotter
...dass das schamlose öffentliche Ausleben von sensorischen Genüssen ...
...Viele Mütter vermuten sogar, dass ich, als Alleinstehender, mich triebhaft abreagieren könnte, wenn ich an Kindern barfuß vorbei ginge. Das könnte eine Art Fußexhibitionismus sein, wurde mir gesagt.


Irgendwie habe ich manchmal das Gefühl du lebst auf einem anderen Planeten...


rotter ( gelöscht )
Beiträge:

24.03.2010 08:12
#3 RE: "Hemmungslosigkeit" Zitat · antworten

Manfred, es gibt rationale Gründe dafür, warum viele Leute öffentliche Barfüßigkeit (für sich oder auch für andere Leute)ablehnen.
Und das sind keine diffusen Gründe, sondern das beruht darauf, dass sonsorische Genüsse zumindest mit Erotik nahe verwandt sind.
Ich habe mittlerweile viele Eurer Beiträge gelesen, das ist Sinnlichkeit, die vielen Leuten eben zu erotisch und intim erscheint.
LG Dieter (Unna)


Manfred (Ten) ( gelöscht )
Beiträge:

24.03.2010 10:10
#4 RE: Zitat · antworten

Zitat von rotter
Manfred, es gibt rationale Gründe dafür, warum viele Leute öffentliche Barfüßigkeit (für sich oder auch für andere Leute)ablehnen.

Nein, es sind ausschliesslich irrationale Gründe.
Ich wüsste keinen einzigen rationalen Grund es nicht zu tun.

Alle üblicherweise angeführten Pseudogründe sind bei näherer Betrachtung völliger Blödsinn !

Beispiel "Haben sie keine Angst vor Fusspilz ?"
Das fragen mich dann Leute, die ständig ihre Füsse schön im feuchtwarmen Milieu "aufbewahren"

"UNHYGIENISCH" (Ausrufezeichen). Trage ich mit meinen glatten Fußsohlen mehr Dreck in den Lebensmittelmarkt als "profilierte" Schuhträger ???
Im Gegenteil - ich achte darauf, wo ich reintrete ! Und ich gehe mit meinen Füssen auch nicht ins Regal, aber wie viele Menschen betatschen das Obst/Gemüse, von denen man nicht weiss was sie vorher angefasst haben oder ob sie auf dem Klo waren ohne sich danach die Hände zu waschen.

"Das ist nicht normal"
Gottseidank (!) bin ich nicht "normal"
Gandhi war nicht "normal", Einstein nicht, aber George "Dabbelju" Bush und Ackermann sind es angeblich...
"NORMAL" ? Nein danke !

Zitat von rotter
Ich habe mittlerweile viele Eurer Beiträge gelesen, das ist Sinnlichkeit, die vielen Leuten eben zu erotisch und intim erscheint..

Barfusslaufen IST sinnlich - ja und ???
Auch Sex ist sinnlich - ja und ?

Ein Hammer ist ein Hammer. Ich kann damit Nägel in die Wand schlagen, ich kann aber auch die Phantasie haben, dass jemand mich damit erschlagen würde. WER hat dann das Problem ???

Weder Sinnlichkeit noch Sex sind unanständig, es ist die schmutzige Phantasie derer, die ein Problem damit haben (besser gesagt: eines draus machen...)

Und soll ich MEIN Leben nach der Phantasie einiger (übrigens ganz weniger!) Gestörter ausrichten ???
Die Anderen sind zum Glück weitaus in der Überzahl - Tendenz stark steigend (ich arbeite dran !)

http://www.zdf.de/ZDFmediathek/beitrag/v...t-immer-barfuss


idi Offline



Beiträge: 5
Punkte: 5

24.03.2010 10:54
#5 RE: Zitat · antworten

Hallo Dieter,
da müßten ja die meisten Menschen das Essen aufgeben,
denn für viele Leute ist das Essen die einzig wahre Sinnlichkeit.
Und Manfred hat Recht:
"Barfusslaufen IST sinnlich - ja und ???
Auch Sex ist sinnlich - ja und ? "
Dieser Liste könnte man noch tausende Dinge hinzufügen.

Du solltest Deinen Gedanken mehr Positives geben.
Es mag sein, dass Du es besonders schwer hast. Aber ich bin der Meinung, dass man zuerst beginnen muß, sich selbst zu ändern. Wenn sich meine Gedanken ändern, verändert sich auch mein Umfeld. Das geht natürlich nicht von heute auf morgen. Es braucht alles seine Zeit und meist auch Hilfe von außen. Einen Versuch (oder auch viele) ist es allemal wert.

Unseren Füßen zu Liebe,
Idi.


Markus U. Offline

Admin


Beiträge: 1.923
Punkte: 794

24.03.2010 11:30
#6 RE: Zitat · antworten

Hi Dieter,

es kommt entscheidend darauf an, wie man barfuß in der Öffentlichkeit "auftritt".

Wenn jemand seine Barfüßigkeit ganz einfach lebt, indem er gar nicht daran denkt, daß er barfuß ist und sich im übrigen nicht anders verhält, als wenn er beschuht wäre, dann messen die meisten Menschen dem Umstande der Barfüßigkeit keine besondere Bedeutung zu; manchmal stößt man auf Zustimmung und Bewunderung, selten auf Unverständnis oder Ablehnung.

Wenn aber jemand mit nackten Füßen verschämt durch die Gegend schleicht, als täte er damit etwas Verbotenes, dann schöpft die Umgebung Verdacht ("Mit dem stimmt doch was nicht") und bringt das dann auch mit der Barfüßigkeit in Verbindung und reagiert entsprchend aggressiv auf die barfüßige Person. Äußerungen wie die in Deinem Beitrage "Hemmungslosigkeit" erwähnten habe ich freilich noch nie gehört, auch nicht von den wenigen Personen, bei denen meine Barfüßigkeit einen eindeutig negativen Preis erzielt hat.

Barfüßige Frühlingsgrüße im März, so wie er sein muß
Markus U.


rotter ( gelöscht )
Beiträge:

24.03.2010 13:48
#7 RE: Zitat · antworten

Ich sehe das genau so locker wie Ihr.
Nur, ich möchte hier über meine persönlichen komischen Erfahrungen berichten dürfen.
Garantiert ist, dass ich mir diese komischen Vorgänge weder einbilde noch ausdenke.
Wenn man sich so etwas einbilden könnte, hätten sich bestimmt schon Tausende ähnlich geäußert.
Vielleicht bin ich ja mittlerweile auch so eingeschüchtert und erschöpft, das es Leuten Spass macht, mich zu triezen.
LG Dieter (Unna)


Manfred (Ten) ( gelöscht )
Beiträge:

24.03.2010 14:22
#8 RE: Zitat · antworten

Zitat von Markus U.
Hi Dieter,
es kommt entscheidend darauf an, wie man barfuß in der Öffentlichkeit "auftritt".... ff

quod erat demonstrandum !


Ich bin gerade erst wieder mal aus Wien zurückgekommen.
Besondere Ereignisse gabs nicht wegen barfuss, sondern nur (mal wieder) mit meiner "Lieblingsfirma" - Motto: "Das Leben in vollen Zügen geniessen"

In Wien war es anfangs noch recht frisch.

Ich kam gerade aus dem Haus meiner Schwiegereltern, als der Briefträger auf der anderen Strassenseite mich entdeckte und mich so verblüfft anstarrte dass er beim Fahrbahnüberqueren fast die herankommende Strassenbahn übersah.

Barfusslaufen ist also doch gefährlich !

Ansonsten verlief der Aufenthalt nicht anders als beschuht.

Da ich mit meinem "Lieblingsunternehmen" fuhr, hatte ich wohlweislich auf Anraten Sitzplätze reserviert.
Schon bei der Abfahrt in Wien versagte das System - es zeigte falsch oder garnicht an - ich konnte aber meinen Platz dank des gedruckten Belegs verteidigen (andere Plätze waren aber anscheinend doppelt vergeben, es gab jedenfalls lebhafte Diskussionen in der Umgebung...

Als der Zug in Frankfurt schliesslich nach ca. 8 Stunden ankam hatte er wegen einer Baustelle (die schon vor vier Wochen da war) fast eine Stunde Verspätung - sprich, mein reservierter Anschlusszug war längst weg. (Baustellen bei der Bahn kommen anscheinend so unverhofft und völlig unvorhersehbar wie Weihnachten und Geburtstage...)

Der nächste Zug erinnerte stark an eine Sardinendose - wie ich es bereits erwartet hatte, denn schon bei der Reservierung sagte man mir, dass für diesen und alle folgenden Züge an diesem und dem nächsten Tag keine Sitzplätze mehr vorhanden seien, weshalb ich ja den früheren Zug genommen hatte - und nun kam auch noch der "Inhalt" dieses verspäteten Zuges dazu !

Ich lief also aussen (innen war unmöglich!) zum 1.-Klasse Wagen, wo erkennbar noch mindestens 12 Plätze frei waren, schilderte meine Situation (bereits acht Stunden unterwegs und noch fast drei weitere vor mir und der reservierte Zug durch Verschulden der Bahn weg !!!) und bat, in der ersten Klasse Platz nehmen zu dürfen, da ICH schliesslich nichts dafür konnte und einen Sitzplatz bezahlt hatte.
Darauf wurde ich von einem Zugbegleiter aufs Übelste angemeckert "ich hätte nur zweite Klasse bezahlt und solle sofort den Wagen verlassen !" Ich machte einen erneuten freundlichen Versuch der Erklärung "...bereits seit über 8 Stunden in der Bahn und jetzt noch...", aber ich kam nicht mehr weiter: VERLASSEN SIE SOFORT DEN WAGEN !!!"

Daraufhin war bei mir echt "das Fass voll" (nach den "Erlebnissen" im Februar, als ich bei minus 8 Grad und 20 Zentimetern Schnee mitten in der Pampa barfuss auf einem zugeschlossenen Bahnhof stand, weil durch Verspätung der letzte Anschlusszug weg war und die Bahn trotz Zusage (!) des Infopoint dort KEIN Taxi bereitgestellt hatte (ich hatte darüber berichtet).

Jedenfalls weigerte ich mich den Wagen zu verlassen (wohin auch ?) und verlor echt die Beherrschung (was wirklich extrem selten vorkommt).
Ich brüllte so herum, dass der ganze Waggon aufmerksam wurde und die Chefin aus dem nächsten Wagen angelaufen kam und ein Kellner aus dem Speisewagen. Die war erst mal besorgt dass die anderen Fahrgäste alles mitbekommen und versuchte mich zu besänftigen. Letztlich durfte ich dann auch bleiben. Der Clou war aber, dass der Kellner mich an meinem "unverwechselbaren Kennzeichen" erkannte und meinte: "Sie waren doch im Fernsehen - da haben wir ja Prominenz an Bord!" (Barfusslaufen kann nicht nur gefährlich, sondern durchaus auch mal nützlich sein ) Und danach war selbst der vorher so pampige Mensch sch...freundlich. Und ich durfte dann dem interessierten und geneigten Erste-Klasse-Publikum von den Hintergründen meiner Barfüssigkeit erzählen.

Für die Interessierten dort habe ich auch den Forumslink verteilt - mal sehen ob jemand auftaucht...
(immerhin alles "Erste-Klasse-Publikum")

Die Magnolien zeigen erste Blütenspitzen !

Grüsse - nun wieder aus Teningen...


Markus U. Offline

Admin


Beiträge: 1.923
Punkte: 794

24.03.2010 14:29
#9 RE: Zitat · antworten

Hi Dieter!

Zitat von rotter
Nur, ich möchte hier über meine persönlichen komischen Erfahrungen berichten dürfen.



Das ist Dir jederzeit unbenommen.

Zitat von rotter
Garantiert ist, dass ich mir diese komischen Vorgänge weder einbilde noch ausdenke.
Wenn man sich so etwas einbilden könnte, hätten sich bestimmt schon Tausende ähnlich geäußert.



Ich hege nicht den Verdacht, daß Du Dir das alles einbildest oder ausdenkst, aber ich frage mich natürlich, was der Grund dafür ist, daß Du in derart gehäufter Form solche negativen Erfahrungen mit Deinen beschuhten Zeitgenossen machst. Du berichtest von Äußerungen, die Du in Gesprächen gehört hast. Fragst Du die Leute etwa, was sie davon halten, wenn Du barfuß gehst?

Zitat von rotter
Vielleicht bin ich ja mittlerweile auch so eingeschüchtert und erschöpft, das es Leuten Spass macht, mich zu triezen.



Das kann ich nicht beurteilen, weil ich Dich nicht persönlich kenne. Freilich ist jeder Mensch in seinem So- Sein das, was seine ganz eigene persönliche Geschichte aus ihm gemacht hat, und die deinige scheint ja besonders tragisch verlaufen zu sein. Aber trotzdem: Kopf hoch!

Barfüßige Frühlingsgrüße,
Markus U.


rotter ( gelöscht )
Beiträge:

24.03.2010 15:00
#10 RE: Zitat · antworten

Es ist auch schon gut, dass ich, im Gegensatz zu früher, weiß, dass ich nicht der einzige Barfüßige bin.
Ich werde mich bei Ausweiskontrollen auch immer darauf berufen.
Jeder, der dasselbe tut, sollte auch gleich beurteilt werden, sage ich dann immer.
LG Dieter (Unna)


Jay Offline




Beiträge: 702
Punkte: 695

24.03.2010 15:33
#11 RE: Zitat · antworten

Hi zusammen,
auch ich bin über das von rotter Berichtete reichlich überrascht (womit in keinster Weise angedeutet werden soll, es gebe irgendwelche Anhaltspunkte dafür, rotter zu unterstellen, er würde in Sachen BF in der Öffentlichkeit irgendwas falsch machen).

Zunächst überrascht mich einmal, daß es zu sehr vielen Gesprächen mit vielen Leuten darüber kam. Persönlich handhabe ich es mit meinem BF so (& ich kann mir kaum vorstellen, daß´s irgendwer anders macht): Tue es & rede nicht darüber! Ich halte es für grundfalsch, wenn man als BF im Gespräch mit irgendwelchen Leuten, aber genauso auch Freunden & Bekannten, von sich aus das Thema anschneidet - man lasse stets die Anderen [Leute] damit beginnen, wenn sie schon BF zur Sprache bringen wollen. Teils kann ich explizit begründen, warum (spare ich mir jetzt wg. Textlänge), teils ist das aber auch eine rein intuitive Sache, die in Worte zu kleiden echt schwierig ist. Um´s wenigstens etwas pragmatisch-illustrativer zu machen: Über BF als Barfüßer zu reden, ist irgendwo reichlich unsouverän - ähnlich, wie wenn ich plötzlich auf die Idee käme, mich den Leuten (aus eigener Initiative) mitzuteilen, weshalb ich lange Haare habe & hippiehafte Klamotten bevorzuge (& umgekehrt Schlips, Nadelstreifen etc. hasse).

Damit dürfte, so glaube ich, etwas Wesentliches oder evtl. sogar DAS Wesentliche gesagt sein. Zumindest für mich selbst kann ich feststellen, daß bei mir BF integraler Persönlichkeitsbestandteil ist - ähnlich haben sich auch einst Descalzar & Bastian in "Über die persönlichen Motive zum BF-Laufen" geäußert¹ (insbesondere auch über die innersten persönlichen Motive). Sogar die Stil- & Etiketteayatollahs² konstatieren, daß der Mensch in der Kleidung seinen 'persönlichen Stil' zum Ausdruck bringt.
Wie der Titel dieses Threads schon sagt, laufe man also tatsächlich am besten ganz hemmungslos BF in der Öffentlichkeit 'rum, so wie man ja auch ganz hemmungslos mit den Klamotten in den Supermarkt geht, die man am Morgen für sich ausgewählt hat. Nichts mehr & nichts weiter...

Dann gibt´s natürlich auch noch regionale Unterschiede. Zwar weiß ich nicht, was Unna für eine Stadt ist & wo diese Town oder City liegt, aber schon im alten HBF hat jemand 'mal gewitzelt: Wie mag wohl BF in Pirmasens aufgenommen werden, dem einstigen Zentrum der deutschen Schuhindustrie, wo fast jeder Arbeitsplatz an den lokalen Fußverpackungsmittelfabriken hing...? Zwar glaube ich, daß es nicht spezifisch BF-feindliche Städte & Gemeinden gibt, aber es gibt [rein im beobachtbaren "Habitus" der Bevölkerung zur Sache BF] selbstverständlich mehr oder weniger BF-freundliche Städte, wie das auch die breiten Alt-HBF-Erfahrungen zeigen, die hier nicht mehr breitgetreten werden müssen. Nimmt Unna da irgendwie eine eigenartige Sonderstellung ein?

Jedenfalls sind die von rotter geschilderten [Wirkt zu stark sexuell enthemmt] / [Zuu sexistisch]-Erfahrungen eigenartig. Die Gleichsetzung von BF mit der Psychodimension [Obszön] kenne ich bislang nur von meiner Mam', die - bisher lediglich erst 1x - angesichts meiner Vorliebe für Pullis & Shirts mit weitem, runden Hals-/Brustausschnitt tönte: "Diesen Schlabberlook find' ich noch obszöner als deine ständig nackten Füße!"

Nach meinen Erfahrungen spiegelt sich, wenn´s wg. BF Complaints gibt, irgendwo eine spezifische Komponente des Gesamt-Personality- & [äußeren] Gesamterscheinungsbildes wider. So bekomme ich schwerpunktmäßig am häufigsten zu hören (& wenn ich Ärger wg. BF bekomme, dann tatsächlich meist bei schönstem Hochsommersonnenschein): "Kein Anstand, kein Benimm!" oder "Verfluchter langhaariger Hippie/Gammler... [&, sinngemäß, BF setzt dem auch noch die Krone auf], ach wie verkommen, SCHLUCHZ, ist unsere Gesellschaft..." oder auch "Asozial" (im Sinne von: Kann sich nicht anpassen, ich höre übrigens dieses Wort "Asozial" tatsächlich letzten Endes gar nicht ungern).

Daher meine ganz vorsichtige Frage @rotter: Könnte es sein, daß irgendein subtiles, möglicherwiese auch gänzlich übersehenes/evtl. auch tatsächlich eigentlich in dieser Hinsicht irrelevantes Kleidungsdetail die Leute dazu bringt, mit dem BF des Herrn rotter diese Seltsamkeiten [Dürfte gegenüber anderen Personen, auch Kindern gegenüber ausgesprochen sexuell enthemmt sein] / ["Exhibitionistisch veranlagt"] assoziiert?

Bitte, rotter, versteh' mich richtig: Ich möchte dir in keinster Weise zu nahe treten, aber möglicherweise verschwindet der ganze ärgerliche Klamauk sofort, wenn nur 1 einziges, winziges Detail abgestellt wird. Du brauchst hier selbstverständlich keine Fotos oder gar Videos von dir 'reinzusetzen, aber z. B.: Welchen Ärger bekam in den [auch BF-mäßig] prüden 1950er Jahren Elvis "The Pelvis" Presley allein wg. seiner Art, sich fortzubewegen... mit den schwingenden Hüften... Mann, war das ein Theater³!

Wie gesagt, die "Profiles" für´s BF-Faible sind bei den einzelnen Leuten enorm unterschiedlich ausgesprägt (glücklicherweise weiß man das dank HBF & anderer Foren). Es ist relativ verwunderlich [zumindest für mich], daß hier überhaupt irgendwelche Leute die "sinnliche Bodenwahrnehmung" mit der Vermutung gesteigerter sexueller Aktivitätsbereitschaft verbinden wollen.

Tatsächlich weiß ich von mir (ich möchte jetzt aber nur kurz werden), daß dieser Aspekt des 'Reinkommens zusätzlicher feiner Tastsinns-Signale von den Füßen bei mir z. B. nur eine sehr untergeordnete Rolle spielt, er interessiert mich kaum. Dies deswegen, weil der Boden nur in den seltensten Fällen optimal ist (er ist dieser Tage morgens z. B. ausgesprochen kalt & Meere von einer dieses Jahr offenbar besonders unangenehmen Sorte Schottersplit liegen nach dem Extremwinter 'rum, um die man gerne einen Bogen macht). BF beruht bei mir vom physischen Aspekt v. a. auf einer Komplementaritätsreaktion; ich würde sagen, ich bin zu mindestens 80% deswegen BF, weil ich Schuhe nicht ausstehen kann! Darum weg mit dem Dreck, schon von Geburt an haßte & hasse ich einzwängende & einklemmende Objekte am Leib [wie z. B. auch Eheringe, deswegen werde ich - formell - auf ewig Single bleiben; viele Leute haben sich auch schon ob des "chronisch"/(ständig) fehlenden Chronometers an meinem Handgelenk gewundert].

Die andere, psychisch/seelische Komponente, die bei mir BF "erzeugt", ist: So fühle ich mich am meisten als mich selbst, als stark [im Sinne von: unbehindert] & FREI. Vor allem auch als Mann - & für mich is´s längst beobachteter Standard, daß BF die Libido für´s andere Geschlecht steigert. Es ist eine schöne Ouverture für das, was dann späterabends im Bett steigt.

Der deutschen Sprache fehlt hier irgendwie die Ausdrucksstärke des plumpen, aber auch sehr in´s Fundamentale gehenden amerikanischen Englisch, wenn ich - nach den Gründen für mein BF befragt - am ehesten sagen würde: BF? That´s simply just me...

Genauso wie ich mich ja auch für die Frisur, die ich am Kopf habe, für die Klamotten, die ich am Leib trage, die Musik, die mir gefällt, entschieden habe... wichtig ist, daß man sich wirklich dafür entschieden hat, daß man das wirklich bis ins Innerste WILL... man muß zu sich selbst restlos ehrlich sein - nur so entsteht innere Ruhe, eine Art innerer Harmonie & eine wirkliche Grundlage des eigenen "Selbst", zu der BF so viel beitragen kann.

& Schluß. Danke für´s Lesen & freundliche BF-Grüße von einem mystischen, "unwirklichen" (da alle Bäume kahl) Frühlingstag, Jay
--------------
¹ Das waren - meines Erachtens - mit die besten Beiträge, die HBF-gesamtgeschichtlich je geschrieben wurden - in schwerer Zeit (Eugen- & MarkusII-Dynastie). Danach ging auch Descalzar zum Boykott über - wären Eug & MarkII auch nur 14 Tage später zurückgetreten, wäre es damals schon zur Gründung eines HBRFs gekommen (Name entstand damals, Initiatoren: Descalzar, Markus U. & ich) - wahrscheinlich mit ungeheuerer Publikumszuspruchs-Wucht angesichts der despotischen politischen Zustände.
Manch' eingefleischter Exclusiv-Gelb-HBF-User mag über diesen Laden hier nach Leibeskräften schimpfen - er möge bedenken, 1 Vorteil hat´s auch für ihn: Keine Yellow HBF-Adminschaft kann mehr am Forumsvolk vorbeiregieren...

² Für sie ist BF derart "unmöglich", daß es in ihrer Literatur bereits gar nicht mehr erwähnt wird.

³ Wir Hippies haben uns übrigens rd. 10 Jahre später beim Betrachten alter Filme über die restlos verspießerte US-Gesellschaft der damaligen Zeit halb krankgelacht. Periphere Info: Meines Wissens war Elvis - & wenn noch so obszönst hüftschwingend - zeitlebens nie BF zu sehen, weder auf der Bühne noch sonst in der Öffentlichkeit. Auch nicht in den späten 60ern, auch nicht 1973 "Aloha from Hawaii" († 1977).


rotter ( gelöscht )
Beiträge:

24.03.2010 17:22
#12 RE: Zitat · antworten

Heute Morgen bin ich nur Minuten barfuß gewesen.
Es war solcher Bodenfrost, dass meine Zehen blutleer wurden und ich meine Füße eine halbe Stunde in warm Wasser auftauen musste.
Ein Taxifahrer zeigte mir den "Scheibenwischer" und ein junger Mann, der neu zugezogen war, meinte auch, dass ich nicht geistig gesund sein könne.
Wenn ich von Eurer relativen Akzeptiertheit lese, werde ich manchmal richtig neidisch, obwohl Ihr natürlich sehr nett seid und eigentlich keine Undankbarkeit meinerseits verdient habt.
LG Dieter (Unna)


Saalenixe-Halle ( gelöscht )
Beiträge:

24.03.2010 20:19
#13 RE: Zitat · antworten

Ich muß doch mal bescheiden fragen, um wieviel Uhr du in der Früh unterwegs warst, bei Bodenfrost.

Um halb fünf Uhr in der früh war es - zumindest im Süden der Republik, zwar nicht gerade hochsommerlich warm, doch mit angenehmen Temperaturen auch in Bodennähe.

Mattscheibe (Scheibenwischer) kann man aus sehr vielen Gründen zeigen, ich würd das nicht auf die blanken Füsse beziehen.

lg Saalenixe


rotter ( gelöscht )
Beiträge:

25.03.2010 05:37
#14 RE: Zitat · antworten

Manchmal ist ja alle paar Kilometer eine andere Temperatur.
Bei uns war es fast bis zum Mittag eisig.
Ich bin chronisch erkältet und habe, neben anderen Wehwehchen, auch Rheuma, vielleicht bin ich jetzt deshalb besonders empfindlich. Meine ganze Rückseite ist steif und ich habe auch oft Muskelkrämpfe mit Schwindel.
Deshalb bin ich auch Vollinvalide. Vielleicht sieht Barfüßigkeit wegen meiner gekrümmten Haltung auch wirklich
sonderbar aus, so dass die Leute komisch werden.
LG Dieter (Unna)


Jay Offline




Beiträge: 702
Punkte: 695

25.03.2010 07:15
#15 Where´s Unna? Zitat · antworten

Zitat von Saalenixe-Halle
Ich muß doch mal bescheiden fragen, um wieviel Uhr du in der Früh unterwegs warst, bei Bodenfrost.

Um halb fünf Uhr in der früh war es - zumindest im Süden der Republik, zwar nicht gerade hochsommerlich warm, doch mit angenehmen Temperaturen auch in Bodennähe.


Hi,
ja, das hätt' mich auch interessiert, wo´s gestern auf bundesdeutschem Territorium noch frostig war. Außer in Winterzeiten, wo sowieso alles klar is', daß´s mit Outdoor-BF [bei mir] nix is', gilt mein 1. Blick nach dem Aufwachen dem Thermometer vor meinem Schlafzimmerfenster, & das zeigte gestern in "meiner" Town Freising (30 km nordöstlich der bayerischen Landeshauptstadt München) satte +6°.

Daß´s aber gleich bis zum Mittag derart arschkalt ist, daß man seine Pranken ½ Stunde lang im Warmwassereimer auftauen muß, ist schon echt erstaunlich, zumal Unna sicher nicht in Bayern liegt & Bayern das beschissenste, kälteste Wetter in ganz Europa hat (jeder vom Atlantik kommende Dreck scheint von den Alpen magisch angesaugt zu werden, bleibt kurz vor ihnen hängen & regnet oder schneit sich dort restlos aus).

Liegt denn rotter´s Location im Hochgebirge?

Wir wollen hier natürlich von dem hier Geschriebenen nix bis zum Letzten auf "Stimmigkeit" überprüfen & abgleichen (außer bei MOB-Verdacht), aber Saalenixe´s verwunderte Frage muß schon erlaubt sein.

Verwunderte, von weißer Massiv-; Dünn-, & Klarscheiße restlos die Schnauze vollhabende BF-Grüße, Jay


rotter ( gelöscht )
Beiträge:

25.03.2010 09:56
#16 RE: Where´s Unna? Zitat · antworten

Hallo Jay und alle Anderen,
es wird wohl höchste Zeit, dass ich mal Einem von Euch persönlich begegne, damit klar gestellt werden kann,
dass ich weder MOB noch Querulant oder sonstwas bin, sondern, trotz unerträglichem Leid, ein sehr netter und
diplomatischer Typ geblieben bin, der keineswegs gerne anecken will, außer wenn die Menschenrechte missachtet werden.
Aber das ist hier ja nicht der Fall.
Ich lege aber größten Wert darauf, zuerst einzelnen Leuten von Euch zu begegnen, weil man sich dann besser kennen lernen kann.
Gut, neben dem Barfußlaufen, habe ich, wegen meines sonderbaren Schicksals, noch 3 andere Besonderheiten, die man
aber nicht sofort merkt, aber die ich hier erwähnen möchte, damit Ihr Bescheid wisst, bevor Ihr mich trefft:
1. Da ich u.a. eine Kieferanomalie habe, sieht es, gelinde gesagt, unappetitlich aus, wenn ich esse.
Deshalb esse ich nicht gemeinsam mit anderen Leuten.
2. Ich bin nicht gern mit großen Gruppen (besonders von Fremden)zusammen.
3. Ich bin auch gerne allein und werde nicht intim oder zu privat (körperlich).
LG Dieter (Unna)


Jay Offline




Beiträge: 702
Punkte: 695

25.03.2010 18:15
#17 RE: Where´s Unna? Zitat · antworten

Hi rotter,

nur keine Panik - in Rücksprache mit Kerstin & zusätzlich strellvertretend für ihn möchte ich erklären (hab' auch schon an einige User PMs geschrieben), daß du dich durch deine bisherigen Beitragsäußerungen im HBRF nicht 1 mm auf die "MOB-Verdachtsskala" zubewegt hast. Wir wissen mittlerweile ziemlich genau, was MOB-typisch ist & was nicht...

Alles roger?

Mit Sorge lese ich das ["... unerträglichem Leid ..."].

Wir sind hier kein Laden, der User "screent" & "abnimmt", wie der TÜV Autos abnimmt. Daher mach' dir 'mal keinen Streß, dich möglichst schnell einem Treffen zu "stellen", wenn´s dir hilft, ist sicher schnell jemand, sollte er "einigermaßen" in deiner Nähe wohnen, für eine kleine gemeinsame Unternehmung bereit, z. B. um irgendwo auf einen Kaffee oder ein Bier zu gehen. Wenn "dein" Unna jene westfälische Stadt ist, müßte Markus U. evtl. < 100 km von dir weg sein. Auch Leo ist viel auf Reisen & schwirrt in ganz Deutschland 'rum.

Vielleicht kann ich dich ein wenig damit trösten, wenn ich mitteile, daß du mit der Sorge, auf dein Umfeld komisch zu wirken, keineswegs gänzlich allein bist. Mir graust davor, wie das mit mir & BF werden soll, wenn ich 'mal ein alter Mann bin. Mit tiefen Seufzen, Resignation & Tristesse bemerke ich, wenn ich im Spiegel meine grauen Strähnen, mein gealtertes, müdes Gesicht & auch mein Bäuchlein anstiere, daß auch gar nichts mehr da ist von dem einst etwas überdurchschnittlich gutaussehenden, quietschfidelen & nie richtig erwachsen gewordenen Hippie, nach dem sich, grad' wenn er zur Nichtwinterszeit BF war, doch die eine oder andere Frau umgedreht hat. Das ist heute vorbei, für immer.

Für mich ist es heute ein unerklärliches biologisches Wunder, wie ich einst - voll BF bis in den November hinein - zentnerschwere Röhren-Color-TV-Geräte mit 1 Satz über 6 Stockwerke hochwuchten konnte (bin in meinem erlernten Beruf Unterhaltungselektronik-Entwicklungsingenieur). Da kommt heute nur noch

SEUFZ! ÄCHZ! STÖHN! HECHEL!

& BF-Grüße von Jay, der nach ½ Stockwerk mit 'raushängender Zunge eine solche Kiste absetzen muß.

PS: @ Leo, Lorenz, Markus U.: Das im Walchenseekraftwerk gesichtete Bild meiner kindlich-verspielten Vitalität ist ein Trugbild...


rotter ( gelöscht )
Beiträge:

26.03.2010 04:30
#18 RE: Where´s Unna? Zitat · antworten

Brigitte Bardot sagte mal:
"Glücklich können sich die Leute nennen, die wenigstens mal ein paar Sekunden in ihrem Leben am Glück riechen durften."
LBFG Dieter (Unna)


 Sprung  
disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 1
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen