Du bist vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klick hier, um Dich kostenlos anzumelden Impressum 

Hobby-Barfuß-Renaissance-Forum

Ein kleines demokratisches Forum für Leute, die gerne und überall barfuß laufen oder dies gerne mal
ausprobieren möchten. Es wird aber darauf hingewiesen, daß sexistische
sowie beleidigende Beiträge kommentarlos gelöscht werden.

Dieses Forum wird gegenwärtig von Markus U., Dominik R., Engel & Kerstin gemanagt.
Wir sind jederzeit für Anregungen & Kritik empfänglich.







Forenübersicht | Suche | Registrieren | FAQ | Kurzehosenforum | Hippieforum | Bergforum | Le-Rib - Forum français

Login

Disclaimer - rechtliche Hinweise
Du kannst Dich hier anmelden
Dieses Thema hat 6 Antworten
und wurde 288 mal aufgerufen
Bei Antworten informieren
 Barfuß und Leben
AllgaeuYeti Offline




Beiträge: 185
Punkte: 175

10.08.2010 12:29
Immun-Training am Berg - Strafe für Arroganz Zitat · antworten

Hallo Leute,

vor 3 Tagen am Samstag waren Martin und ich wieder beim Berglauf-Trainieren auf‘s Immenstädter Horn 740 Höhenmeter bergauf unterwegs. Martin war für seine Verhältnisse schon leicht bekleidet, mit Jogging-Schuhen, Radler-Shorts, Radler-T-Shirt und einem Rucksack mit Getränk, Brotzeit, Regenkleidung und Bergstöcken für seinen Abstieg drinnen. Ich habe mir das Alles noch viel leichter gemacht: Nur Shorts (+ Unterhose + 2 Armbanduhren + Geldbeutel + Schlüsselbund + Handy in den Hosentaschen) - vor allem war ich auch BARFUSS und ohne Rucksack belastet.

Auf dem ganzen Aufstieg war ich mal wieder abwechselnd zwischen etwa 2 Sekunden und etwa 20 Sekunden vor Martin, kam 5 Sekunden vor ihm auf dem Gipfel an. Auf dem Weg hoch liess ich es mir nicht nehmen, über Martin zu spotten, dass er VIEL zu warm angezogen und VIEL zu schwer ausgerüstet sei und mich deshalb nicht überholen könne.

Bei einer Zwischenzeit von 23:48 Minuten bei erreichen einer Grat-Höhe prognostizierte ich zu Martin: "Vielleicht schaffen wir es in unter 45 Minuten?" - Martin war in diesem Moment nur noch 2 Sekunden hinter mir. Auf dem letzten Viertel des Berges war mein Ehrgeiz groß, mich unter 45 Minuten zu kämpfen, so dass ich auf den holperigen Bergwald-Weg unachtsam wurde und mir prompt den linken kleinen Zeh blutig schlug - auch noch verdreckt mit Walderde und Schlamm! Und das wo meine letzte komplette Tetanus-Impfung 11 Jahre zurück liegt - hätte ich eigentlich 2009 auffrischen sollen!

Als wir etwa 8 Minuten unter dem Gipfe ein winziges Bächlein querten, gönnte ich mir gut 5 bis 8 Sekunden Pause um intensiv meinen blutigen Fuß dort drinnen sauber zu spülen - als Infektions-Vorbeugung. Dann rannten wir weiter zum Ziel - ich brauchte doch 45:18 Minuten, also 19 Sekunden länger als "unter 45 Minuten".

Im Abstieg bemühte ich mich zügig zu bewegen, hinkte aber ein wenig: Am Rechten Fuß spürte ich noch leicht eine Mittelfuß-Prellung und am linken Fuß wollte ich den blutigen kleinen Zeh möglichst wenig mit Erde und Schlamm in Berührung bringen.

Wir waren schon wieder gut 2/3 des Berges herunten da kam mir ein Mann entgegen der mich teilweise begeisterte: Vielleicht 70 Jahre alt (grob geschätzt) stieg er in Shorts UND OBEN OHNE auf! Ich sprach sofort zu diesem älteren Mann und zu meinem "over-dresseden" Kumpel Martin, dass sich Martin doch ein Beispiel an der "Oberbekleidung" dieses Herren nehmen solle. Dann setzte ich aber doch noch einen Seitenhieb gegen diesen älteren Herren hinterher (trotz "oben ohne" hatte dieser Herr Bergschuhe an) und sagte zu dem Herren: "Aber das Schuhwerk müsste noch verbessert werden". Darauf antwortete der ältere Herr freundlich in etwa: "Barfuss, das kann ich noch nicht".

Kaum hatte ich über die Berg-Galoschen des Seniors gelästert trat ich erneut mit dem bereits blutenden Zeh gegen einen Stein. - Autsch, kleine Sünden der Arroganz straft der Herrgott sofort!!

Daheim angekommen wusch ich die Füße gründlich mit Wasser und Bürste, dann zur Desifektion und Heilung noch Rasierwasser (Alkohol) über den blutigen Zeh, diesen anschliessend noch dick mit Rheumasalbe von ALDI eingeschmiert. Noch habe ich meine überfällige Tetanus-Auffrisch-Impfung nicht abgeholt, aber ich den letzten 9 Jahren hatte ich oft blutenden Wunden im Erdreich und Straßendreck und hoffe dadurch ein wenig immunisiert zu sein? - Mein Leichtsinn sei Euch aber NICHT zur Nachahmung empfohlen!

So, jetzt noch schnell zum Einkaufen und dann BARFUSS und oben ohne joggend 4,8 km in die Spätschicht (Business-Look in Form von Schuhen und kurzem T-Shirt kommt erst an der Pforte an den Mann).

Schöne Grüße,

Karl Heinz Haidlas

HomePage http://www.allgaeuyeti.de/


Zausel Offline




Beiträge: 249
Punkte: 235

10.08.2010 13:11
#2 Respekt! Zitat · antworten

Respekt, Karl Heinz!

Das erinnert mich durchaus an mich selbst - auch wenn ich mit deinen Leistungen beim besten Willen nicht konkurrieren kann.

Auf meiner allerersten nennenswerten Barfuß-Wanderung (es war zugleich eine größere Gruppen-Nacktwanderung) habe ich mir ausgerechnet in eineer wunderbar saftigen Wiese im hohen Gras an einem scharfkantigen Stein die linke Fußssohle deftig aufgeschlitzt. Mehrere Millimeter tief und etwa 7 - 8 Zentimeter lang. Es ist übrigens bis heute meine einzige nennenswerte Barfußverletzung. Da es meine erste Barfußwanderung war, hatte ich natürlich Schuhe dabei. Aber eher hätte ich mich schlagen lassen, als diese anzuziehen. Also ging's mit der offenen Sohle noch stundenlang durch jeglichen Dreck.

Und zur Wiederholung: Ich bin mal in unserem Wohnmobil mit der linken kleinen Zehe an einem Schrankvorsprung hängengeblieben. So heftig, daß da spürbar beim "Abwinkeln" etwas riß. Das tat richtig aua! Es ist unglaublich, wie oft ich in den folgenden Wochen mit diesem lädierten Zeh irgendwo hängenblieb und jedesmal aufjaulte. Aber eben ausschließlich mit diesem Zeh. (Oder kam es mir nur so vor?)

Ich wünsche deinen Verletzungen schnellste Genesung.

Grüße

Werner

Die Dummen haben das Pulver nicht erfunden, aber sie schießen damit.


Engel Offline

Admin


Beiträge: 1.438
Punkte: 666

10.08.2010 13:16
#3 RE: Immun-Training am Berg - Strafe für Arroganz Zitat · antworten

Tja, auf unwegsamem Terrain holt man sich halt ab und an n paar kleine Blessuren, da kannste nix gegen machen.
Auch wenn es sich jetzt absurd anhört, das Beste was Dir dabei passieren kann ist, das es gut blutet, damit der Dreck aus der Wunde gespült wird. Ne Schürfwunde die nicht blutet entzündet sich eher, als eine wo das Blut raus läuft.
Und die Wunde in "Wildwasser" zu reinigen ist genau so n Schmarrn, wie die Mär, man solle sich ne Wu8nde wenns geht mit Meerwasser auswaschen, das würde desinfizierend wirken. In allen Gewässern, egal ob Süß- oder Salzwasser befinden sich Unmengen von Mikroben die allesamt locker im Stande sind Dir den Tod zu bringen.
Also einfach bluten lassen und zuhause reinigen und desinfizieren, wenn dann noch nötig.

Gruß Engel

http://www.bbq-county.de/shop/index.php

http://www.mysaarbq.de/index.php?sid=5cb...6029bf3f8853c17


AllgaeuYeti Offline




Beiträge: 185
Punkte: 175

11.08.2010 00:14
#4 @ Werner: Mein "Wehwehchen" war wirklich mickrig! Zitat · antworten

Zitat von Zausel
...
Auf meiner allerersten nennenswerten Barfuß-Wanderung (es war zugleich eine größere Gruppen-Nacktwanderung) habe ich mir ausgerechnet in eineer wunderbar saftigen Wiese im hohen Gras an einem scharfkantigen Stein die linke Fußssohle deftig aufgeschlitzt. Mehrere Millimeter tief und etwa 7 - 8 Zentimeter lang.
...
Und zur Wiederholung: Ich bin mal in unserem Wohnmobil mit der linken kleinen Zehe an einem Schrankvorsprung hängengeblieben. So heftig, daß da spürbar beim "Abwinkeln" etwas riß. Das tat richtig aua!
...


Grüß Dich Werner,

also "Respekt" habe ich da jetzt nicht groß von Dir verdient, mein kleines Wehwehchen am linken kleinen Zeh war echt mickrig im Vergleich zu den beiden von Dir geschilderten Verletzungen. Vielleicht habe ich meine Story rhetorisch/dramaturgisch zu dramatisch rübergebracht?

Schönen Abend noch,

Karl Heinz Haidlas

PS: Engel bitte nicht beleidigt sein, wenn ich erst mal "@ Werner" geantwortet habe - habe aber gerade überhaupt etwas wenig Zeit viel zu schreiben. Jedenfalls Deine lebensbedrohlichen Keime im Gebirgsbach haben mich nach 3 Tagen immer noch nicht unter die Erde gebracht.


Dominik R. Offline

Admin


Beiträge: 1.390
Punkte: 708

11.08.2010 00:21
#5 RE: Immun-Training am Berg - Strafe für Arroganz Zitat · antworten

Zitat von AllgaeuYeti


Daheim angekommen wusch ich die Füße gründlich mit Wasser und Bürste, dann zur Desifektion und Heilung noch Rasierwasser (Alkohol) über den blutigen Zeh, diesen anschliessend noch dick mit Rheumasalbe von ALDI eingeschmiert. Noch habe ich meine überfällige Tetanus-Auffrisch-Impfung nicht abgeholt, aber ich den letzten 9 Jahren hatte ich oft blutenden Wunden im Erdreich und Straßendreck und hoffe dadurch ein wenig immunisiert zu sein? - Mein Leichtsinn sei Euch aber NICHT zur Nachahmung empfohlen!





Hallo Yeti!
Warum um Himmels Willen Rheumasalbe? Was soll das bringen?
Rasierwasser brennt viel mehr als Reinigungsalkohol. (Und der soll eigentlich nur zur Flächendesinfektion verwendet werden). Weiß hier jeman warum man ohne Rezept keine Jodtinkur in der Apotheke bekommt?

Viele Grüße,
Dominik


Engel Offline

Admin


Beiträge: 1.438
Punkte: 666

11.08.2010 00:56
#6 RE: @ Werner: Mein "Wehwehchen" war wirklich mickrig! Zitat · antworten

Zitat von AllgaeuYeti
PS: Engel bitte nicht beleidigt sein, wenn ich erst mal "@ Werner" geantwortet habe - habe aber gerade überhaupt etwas wenig Zeit viel zu schreiben. Jedenfalls Deine lebensbedrohlichen Keime im Gebirgsbach haben mich nach 3 Tagen immer noch nicht unter die Erde gebracht.




He Karl Heinz,
ich bin sicher net beleidigt,das Du zuerst Werner antwortest, sein Post erschien glaub eh eher wie meiner.
Und das die Mikroben es in den letzten 3 Tagen nicht geschaftt haben Dich unter die Erde zu bringen freut mich ungemeine, das wäre sonst ein sehr schmerzlicher Verlust für unsere Comunity und auch für unsere Sache.

Gruß Engel

http://www.bbq-county.de/shop/index.php

http://www.mysaarbq.de/index.php?sid=5cb...6029bf3f8853c17


AllgaeuYeti Offline




Beiträge: 185
Punkte: 175

11.08.2010 12:01
#7 @ Engel: Durch Barfüssigkeit verstorbene gehören lebenslang gesperrt! Zitat · antworten

Zitat von Engel

Zitat von AllgaeuYeti
...Jedenfalls Deine lebensbedrohlichen Keime im Gebirgsbach haben mich nach 3 Tagen immer noch nicht unter die Erde gebracht.




...
Und das die Mikroben es in den letzten 3 Tagen nicht geschaftt haben Dich unter die Erde zu bringen freut mich ungemeine, das wäre sonst ein sehr schmerzlicher Verlust für unsere Comunity und auch für unsere Sache.




Hallo Engel,

also wenn ich tatsächlich versterben würde, GERADE WEIL ich barfuss laufe, dann wäre das für unsere Sache derart abträglich und kontraproduktiv, dass man mich dafür anschließend in beiden Foren auf LEBENSZEIT sperren müsste!!!

Nachdenkliche Grüße,

Karl Heinz Haidlas


 Sprung  
disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 0
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen