Du bist vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klick hier, um Dich kostenlos anzumelden Impressum 

Hobby-Barfuß-Renaissance-Forum

Ein kleines demokratisches Forum für Leute, die gerne und überall barfuß laufen oder dies gerne mal
ausprobieren möchten. Es wird aber darauf hingewiesen, daß sexistische
sowie beleidigende Beiträge kommentarlos gelöscht werden.

Dieses Forum wird gegenwärtig von Markus U., Dominik R., Engel & Kerstin gemanagt.
Wir sind jederzeit für Anregungen & Kritik empfänglich.







Forenübersicht | Suche | Registrieren | FAQ | Kurzehosenforum | Hippieforum | Bergforum | Le-Rib - Forum français

Login

Disclaimer - rechtliche Hinweise
Du kannst Dich hier anmelden
Dieses Thema hat 7 Antworten
und wurde 370 mal aufgerufen
Bei Antworten informieren
 Barfuß und Leben
MarcelHR Offline




Beiträge: 585
Punkte: 228

16.08.2010 18:01
Rapperswil oder der Weg ist das Ziel Zitat · antworten

Hallo Barfüsser

Wenn einem nach einem angenehmen Spaziergang ist, wie mir vor ein paar Tagen, und der Untergrund auch mal ne Weile anspruchsvoller sein darf für die baren Füsse, dann bietet sich dieser Spaziergang sehr gut an.

Mein eigentliches Ziel, wie im Titel geschrieben, Rapperswil.

Am Anfang des Zürichsees gelegen, jedoch dem Kanton St.Gallen zugehörig, da die Zürcher, auch nicht unter Opferung ihrer gesamten Kriegsflotte, es nie schafften das kleine, hübsche Städtchen zu erobern.
Da am See gelegen ist Rapperswil natürlich auch per Schiff erreichbar, mit mehreren Bahnlinien gleich ebenfalls.
Doch ich bevorzuge den komplizierteren, für die Füsse, anspruchsvolleren Weg. Den über Pfäffikon im Kanton Schwyz (gibt auch ein Pfäffikon im Kanton Zürich). Warum? Erstens gibt es von Zürich HB direkte Züge und ohne Halt dahin, den Glarner Sprinter, zum anderen der Weg.
Pfäffikon (SZ) liegt nämlich Rapperswil gegenüber am See. Ein Damm verbindet an dieser engen Stelle, wo der eigentliche Zürichsee beginnt und der Obersee endet.
Eine Stunde benötige ich jeweils, in lockerem Tempo. Allerdings, der Boden ist vom Bahnhof Pfäffikon (SZ) bis kurz vor Rapperswil ausschliesslich mit ziemlich grobem Splitt bedeckt. Sicherlich kein Barfüsser der den Weg plante und ausführte.
Trotzdem geht es sich gut, so finde ich, wenn man wenigstens etwas geübt ist auf solchen Unterlagen, oder man eben üben möchte.
Leider geht man der Bahn, der Strasse entlang, respektive in deren hörbarer Nähe. Dafür entschädigt einem die wunderbare Aussicht auf die Glarner Alpen, sofern das Wetter mitspielt. Ja, ja, immer diese Einschränkungen.
Die letzten paar hundert Meter dann der reinste Genuss. Holzbohlen und weil schon sehr gut abgegangen ohne Gefahr von „Spiiese“, na ganz ausschliessen soll man ja nix.

Schon in grauer Vorzeit lebten hier Menschen, denn der Damm ist bis auf diese Holzstrecke natürlich entstanden. Und auch die Vorzeitigen hatten schon einen Weg zum anderen Ufer gebaut gehabt.
Er ist übrigens ein Teil des Jakobsweges. Wenn man ihn die andere Seite ginge würde man nach Einsiedeln mit dem bekannten Kloster kommen. (auch eine Reise wert)
Hat man dann das andere Ufer erreicht, die letzten Meter an Land sind wieder Splitt, geht es an der Hochschule vorbei, beim Bahnhof unten durch, in das eigentliche und sehenswerte alte Städtchen Rapperswil. Das sich barfuss für jeden hervorragend geht, die Tücke, es muss ja immer eine sein, liegt hier im vielfach vorhandenen Kopfsteinpflaster, das leider soooo gerne Scherben birgt.
Restaurants laden zum Verweilen, Vorsicht, die Schweiz ist nie günstig und hier schon gar nicht. Wer das sucht soll in die neue Stadt Rapperswil, wo es unweit des Bahnhofs ein Migros-Restaurant gibt oder das Manora, im Manor, einem Kaufhaus.
Zurück nach Zürich, ne nach Lust und Laune, per Schiff oder schneller per Bahn.
Klar geht der Weg auch umgekehrt. Doch ich gehe viel lieber erst etwas leidend um dann richtig geniessen zu können.

Übrigens geniesse ich sehr als Begleiter, wenn jemand Lust auf meine Gesellschaft hätte.

Viel Spass und immer barfuss
Marcel


kerstin Offline

Admina


Beiträge: 1.905
Punkte: 1.181

16.08.2010 18:34
#2 RE: Rapperswil oder der Weg ist das Ziel Zitat · antworten

Hallo Marcel,

weißt Du, wie schön es ist, endlich auch mal einen sehr schönen Beitrag wie Deiner hier sehen und lesen darf!? Ich bin mittlerweile soooo müde...

In Rapperswil war ich auch schon vor einigen Jahren. Ich hatte Verwandte in Herisau - Kanton Appenzell-Ausserhoden, und wir unternahmen zusammen eine schöne Fahrt nach Rapperswil am Zürichsee. Ich kann mich allerdings nicht mehr an sehr viel dort erinnern. Damals war ich leider noch nicht barfuß, sondern hatte meine damals unheilbare Adidasmacke.

Wenn es in diesem Forum ein Wunder geben sollte, und wir unterhalten uns künftig hauptsächlich um bfige Themen, könnte man vielleicht mal ein Treffen in der Schweiz organisieren. Das würde mich wirklich sehr freuen. Vielleicht klappt es im nächsten Jahr mit der Insel Mainau, oder mit irgendwelchen anderen bfigen Aktivitäten am Bodensee!?! Lust auf Deine Gesellschaft hätte ich auf jeden Fall, denn ich würde Dich wirklich sehr gerne auch mal visuell kennenlernen - abgesehen von Deinen Bildern. Auf jeden Fall herzlichen Dank für Deinen sehr schönen und besonders interessant geschriebenen Beitrag!

Viele Grüße,

Kerstin


Saalenixe-Halle ( gelöscht )
Beiträge:

16.08.2010 19:27
#3 RE: Rapperswil oder der Weg ist das Ziel Zitat · antworten

Hallo Marcel,

alleine dieses eine Landschaftbild, macht Lust auf Meer - im wahrsten Sinne des Wortes. Ebenso die dazugehörige Schilderung, vor allem auch mit den geschichtlichen Hintergründen.

Die Idee eines Treffens in der Schweiz find ich toll, vielleicht läßt sich das ja bei einer entsprechenden Vorlaufplanung mal umsetzen.
Leider ists für mich selber wohl zu weit, doch einige hier wohnen ja nicht allzuweit weg von der Schweiz, oder auch vom Bodensee entfernt.

lg Nixe


Leo Offline



Beiträge: 692
Punkte: 484

16.08.2010 21:50
#4 RE: Rapperswil oder der Weg ist das Ziel Zitat · antworten

Zitat von MarcelHR
Doch ich bevorzuge den komplizierteren, für die Füsse, anspruchsvolleren Weg. Den über Pfäffikon im Kanton Schwyz … Allerdings, der Boden ist vom Bahnhof Pfäffikon (SZ) bis kurz vor Rapperswil ausschliesslich mit ziemlich grobem Splitt bedeckt. Sicherlich kein Barfüsser der den Weg plante und ausführte.




Hallo Marcel,

Ja, an den Splitt kann ich mich sehr gut erinnern! Im 1. Anlauf ab Rapperswil nahm ich ab Hurden die S-Bahn. Im 2. Anlauf löste ich zur Motivation nur eine Fahrkarte von Buchs(SG) bis Pfäffikon. Allerdings verließ ich kurz vor Hurden den in Richtung Rapperswil markierten Wanderweg und machte zur Erholung einen kleinen Umweg durch Hurden (praktisch immer am Obersee entlang) . Das letzte Stück vor dem Holzsteg mußte ich dann noch mal über den Schotter. (Ab Rapperswil fuhr ich dann mit der S7 nach Zürich - und zwar mit möglichst spät zu entwertender 24h-Karte.).

Gruß

Leo


Leo Offline



Beiträge: 692
Punkte: 484

17.08.2010 12:03
#5 RE: Rapperswil oder der Weg ist das Ziel Zitat · antworten

Hallo,

Zitat von Leo
Allerdings verließ ich kurz vor Hurden den in Richtung Rapperswil markierten Wanderweg und machte zur Erholung einen kleinen Umweg durch Hurden (praktisch immer am Obersee entlang) .



Allerdings kam ich dann hier vorbei,



doch die Geruchsbelästigung hielt sich entgegen meiner ursprünglichen Befürchtung in Grenzen.

Zitat von Leo
Das letzte Stück vor dem Holzsteg





Zitat von Leo
mußte ich dann noch mal über den Schotter. (Ab Rapperswil fuhr ich dann mit der S7 nach Zürich - und zwar mit möglichst spät zu entwertender 24h-Karte.).



Dank des Stempels “RAPPI 29.05.09” auf dieser “Tageswahlkarte” habe ich jetzt auch die Bilder gefunden.

Vom Holzsteg sieht man auch gut die Kirche von Bußkirch (Gemeinde Rapperswil-Jona, früher Jona) hinter der sich auf dem Bild nicht sichtbar die Jugendherberge befindet, die ich hier früher als Quartier für ein Barfußtreffen vorschlug:



topic-threaded.php?forum=7&threaded=1&id=365&message=1790

Zitat von MarcelHR
Rapperswil. … Am Anfang des Zürichsees gelegen, jedoch dem Kanton St.Gallen zugehörig, da die Zürcher, auch nicht unter Opferung ihrer gesamten Kriegsflotte, es nie schafften das kleine, hübsche Städtchen zu erobern.



Das gelang dann später aber dem ZVV:

http://www.zvv.ch/export/sites/default/c...e_09/64_VZO.pdf

Als dann später der Verkehrsverbund Ostwind aufkam, erstritten sich Rapperswil und Jona (damals noch getrennt) auch die Zugehörigkeit zum Ostwind und sind daher von beiden Verkehrsverbünden aus günstig erreichbar:

www.ostwind.ch

Bzgl. der beworbenen “unschlagbaren Günstigkeit” möchte ich nur anmerken, daß Liechtensteinbus mit seinen Linien aus dem Ostwind per 12.12.10 ganz aussteigt…

Zitat von MarcelHR
Da am See gelegen ist Rapperswil natürlich auch per Schiff erreichbar,



Hier erwies die Zürcher (Ausflugs)-Flotte diesmal aber ungeahnte Stärke und ließ sich nicht vom Ostwind vereinnahmen


Gruß

Leo


MarcelHR Offline




Beiträge: 585
Punkte: 228

17.08.2010 14:39
#6 RE: Rapperswil oder der Weg ist das Ziel Zitat · antworten

Hallo Barfüsser

Erstmals Danke an Leo für die Ergänzung. Dass man ab Hurden auch die S-Bahn nehmen könnte habe ich glatt unterschlagen.

Die andere Seite, die Sicht auf die Glarner Alpen ist noch schöner, Nixe. Leider war an dem Tag wo ich unterwegs war das Wetter nicht Fern-Foto-tauglich.

Ein Treffen in der Schweiz wäre natürlich traumhaft für mich. Wenn da nicht die Kosten wären...
Wegen denen, und einmal einer Terminkolision, klappte es bisher nicht an ein Treffen in Deutschland zu kommen.

Würde nämlich Dich Kerstin, um den Bogen wieder zurückzuspannen, ebenfalls sehr gerne mal persönlich kennen lernen. Natürlich auch die Nixe und die anderen.
Einzig mit Leo hat es mal geklappt, in trauter Zweisamkeit.

Barfuessgruess
Marcel


Leo Offline



Beiträge: 692
Punkte: 484

17.08.2010 19:33
#7 RE: Rapperswil oder der Weg ist das Ziel Zitat · antworten

Hallo Marcel,

Zitat von MarcelHR
Die andere Seite, die Sicht auf die Glarner Alpen ist noch schöner, Nixe.



Leider nur etwas überbelichtet im Hintergrund:



Am nächsten Tag vom etwas entfernteren Uetliberg sah das dann so aus:



Zitat von MarcelHR
Ein Treffen in der Schweiz wäre natürlich traumhaft für mich. Wenn da nicht die Kosten wären...



Immerhin hast Du keine Wechselkursprobleme - immer noch 1,333 CHF/EUR! Bei allen in Euro angegeben Preisen muß man das Kleingedruckte beachten:

http://www.youthhostel.ch/fileadmin/medi..._Rapperswil.pdf

Die Nacht in der Jugendherberge kostet zwar nach wie vor 37,50CHF - aber das sind neuerdings 28,13EUR!

Zitat von MarcelHR
Würde nämlich Dich Kerstin, um den Bogen wieder zurückzuspannen, ebenfalls sehr gerne mal persönlich kennen lernen. Natürlich auch die Nixe und die anderen.



Wie wäre es denn mit einem Ein-Tages-Treffen im verkehrsgünstig super gelegenen Schaffhausen? Bis Schaffhausen gelten alle deutsche Fahrkarten wie Baden-Württemberg-Ticket (Fahrzeit 3:06h ab Stuttgart Hbf) und Bahncard100 (Fahrzeit 3:08h oder 3:11h ab Augsburg). Vom meinem Urlaubsort Interlaken, wo ich vom 21.8. abends bis zum 1.9. morgens bin brauche ich auch 2:44h! Ich schlage vor, wir machen Nägel mit Köpfen und treffen uns am 28.8., 29.8., 4.9. oder 5.9. gegen 11h in Schaffhausen.

Grober Programmvorschlag: Auf den Munot und Wanderung zum Rheinfall, evtl. Schiffahrt zur Insel, über die Brücke von Neuhausen (SH) nach Schloß Laufen.



Die Rückfahrt kann man entweder ab Schloß Laufen antreten (3CHF zusätzlich bis Schaffhausen, mit Halbtax CHF2,20 Mindesfahrpreis) oder ab Neuhausen: In Richtung Schweiz vom Bf. “Neuhausen“, in Richtung Deutschland ab dem DB-Bahnhof “Neuhausen Bad Bf.”.

Gruß

Leo


Manfred (Ten) ( gelöscht )
Beiträge:

17.08.2010 20:24
#8 RE: Rapperswil oder der Weg ist das Ziel Zitat · antworten

Zitat von Leo
Leider nur etwas überbelichtet im Hintergrund:
...


Na, besser der Hintergrund über- als du unterbelichtet


Sag' mal - wie oft updatest du eigentlich deine - Jay würde sagen "Gehirnsoftware" - bezüglich europaweiten Bahnverbindungen/Halbtax-und Sonderkonditionen ?
Ist ja unglaublich...


 Sprung  
disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 0
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen