Du bist vermutlich noch nicht im Forum registriert - Klick hier, um Dich kostenlos zu registrieren Impressum 

Hobby-Barfuß-Renaissance-Forum

ein kleines demokratisches Forum für Leute, die gerne barfuß laufen

Dieses Forum wird gegenwärtig von Lebenskünstler, André Uhres & Dominik R. gemanagt.
Wir sind jederzeit für Anregungen & Kritik empfänglich.

www.barfuss-forum.de - admin@barfuss-forum.de







Forenübersicht | Suche | Registrieren | FAQ | Forum Romanum | Le-Rib | barfussblog | Barfüßer willkommen | externe_Bildergalerie

Anmelden

Disclaimer - rechtliche Hinweise
Du kannst Dich hier registrieren
Dieses Thema hat 16 Antworten
und wurde 4.185 mal aufgerufen
Bei Antworten informieren
 Allerlei kurioses
kerstin Offline

Admina


Beiträge: 2.110
Punkte: 1.181

21.08.2010 21:01
Neulich im Bus... Zitat · Antworten

Hallo zusammen,

wie Ihr ja wißt, habe ich jeden Tag die besondere "Ehre", zu meinen "Hähäs" zu fahren. Dazu benütze ich entweder die S-Bahn oder einen Bus. Ich zog in der Frühe meine den meisten von Euch bekannte Schlaghose an - siehe mein Avatarbildchen. Dazu trug ich meine Jacke und war natürlich BF. Da mein Spezl Hans zu mir kam, weil er im Internet einiges berufliche recherchieren wollte - auch für das große Projekt "Tirol", bot ich ihm an, meinen Rechner zu benützen, während ich zu meinen Deppen gehen konnte - ääh, nein: durfte! Ich lief dann los und kam rechtzeitig an der Bushaltestelle an. Was sich dann nach dem Eintreffen der Linie 140 nach Plochingen abspielte, war echt der Hammer:

Der Bus traf - wie üblich - verspätet ein. Der Busfahrer - schätzungsweise mitte 50 - schaute etwas seltsam zu mir - insbesondere in richtung Füße und auch in richtung Gürtellinie. Ich machte mir hierbei keinen Gedanken und stieg ein. Da ich es gewöhnt bin, beim Betreten eines Busses auch "guten Morgen" zu sagen, war ich schon etwas verwundert über seine Reaktion. Er herrschte mich äußerst barsch an, ich solle zuerst den Hosenschlitz schließen. Dem leistete ich natürlich Folge, und es war mir auch peinlich und bedankte mich bei dem Fahrer. Ich zeigte ihm meine Monatswertmarke und wollte mich, wie ich es sehr gerne tue, auf dem ersten Platz vorne rechts hinsetzen, als mir der Fahrer sagte, ich soll mich weiter hinten hinsetzen. Ich brachte nur ein "hä?" heraus, fragte ihn dann direkt, ob er etwas gegen mich hätte. Er meinte nur, es wäre ihm lieber, wenn ich weiter hinten sitzen würde. Dies konnte ich nicht nachvollziehen, denn schließlich hatte ich niemanden beleidigt oder sah irgendwie provokant aus. Paßte dem mein BF nicht? Blöd wie ich war, folgte ich der Anweisung dieses Fahrers. Im Übrigen hatte ich diesen Knallkopp noch nie gesehen.

Als ich mich dann auf einen der hinteren Plätze setzte, wurde ich stinksauer. Ich machte mir Notizen und schrieb nachträglich das KFZ-Kennzeichen des Busses, die Abfahrzeit, Datum und Buslinie auf. So eine Frechheit ließ ich mir nicht bieten.

Nun habe ich der "RBS" eine Mail gesandt, in welcher ich mich ganz klar über die Frechheit dieses Fahrers ausließ - natürlich im vernünftigen Ton. Ich hatte einen gültigen Fahrausweis, der Bus war fast leer. Weiter hinten saßen Leute und bekamen dieses "Spektakel" natürlich voll mit. Mit dem Erwerb eines gültigen Fahrausweises besteht lt. HGB und BGB ein Vertrag zwischen dem Dienstleister (Bus und Bahn) und mir. Ich habe also das Recht, mich dort hinzusetzen, wo erstens ein Platz ist, und zweitens, wo es mir gefällt. Der Busfahrer ist verpflichtet, mich dort hinzubringen, wo ich hinfahren möchte. Außerdem macht der Ton die Musik, und diese für mich nicht nachvollziehbare Unfreundlichkeit dieses Busfahrers hat hierbei überhaupt nicht zu sein! Auf jeden Fall habe ich mich entsprechend beschwert und bin nun neugierig, welche Antwort - wenn überhaupt - ich von denen bekomme.

So etwas hatte ich noch niemals erlebt. Wäre dies anders gewesen, wenn ich Schuhe angehabt hätte, vielleicht eine andere Hose? Was weiß ich, doch was zu viel ist, ist einfach zu viel!


Viele Grüße,

Franz


Dominik R. Offline

Admin


Beiträge: 1.623
Punkte: 709

21.08.2010 23:17
#2 RE: Neulich im Bus... Zitat · Antworten

Zitat von Franz


Als ich mich dann auf einen der hinteren Plätze setzte, wurde ich stinksauer. Ich machte mir Notizen und schrieb nachträglich das KFZ-Kennzeichen des Busses, die Abfahrzeit, Datum und Buslinie auf. So eine Frechheit ließ ich mir nicht bieten.


Franz



Das kenne ich nur zu gut. Ich bin in solchen Situationen auch erst immer verduzt und dann erst rege ich mich auf.

Bin auch mal gespannt, was da als Anrwort kommt.

Viele Grüße,
Dominik


Engel Offline




Beiträge: 1.438
Punkte: 666

22.08.2010 09:20
#3 RE: Neulich im Bus... Zitat · Antworten

Junge Junge, dem hätt ich aber an Ort und Stelle den Rost runter getan. Der wäre mir so net davon gekommen.
Wenn der Platz net grad als Behindertenplatz ausgewiesen ist (ist i.d.R. eh der hinterm Fahrer) kann man seinen Arsch hinpflanzen wo man will.
Ich würde bei der RBS auf jeden Fall nachfragen, was diesbezüglich geschehen ist. Ein Recht auf diese Info hast Du auf jeden Fall.

Gruß Engel

http://www.bbq-county.de/shop/index.php

http://www.mysaarbq.de/index.php?sid=5cb...6029bf3f8853c17


kerstin Offline

Admina


Beiträge: 2.110
Punkte: 1.181

22.08.2010 09:30
#4 RE: Neulich im Bus... Zitat · Antworten

Hallo Engel,

heute ärgere ich mich scheckig über meine nicht vorhandene Reaktion! Die Beschwerde habe ich denen (RBS) gestern zugesandt. Bin mal gespannt, ob dieser Depp auch in der kommenden Woche fährt. Wenn ja, dann kann der sicher sen, daß der von mir einen gehörigen Einlauf bekommt! So etwas gibt es ja nicht! Bin mal auf die Reaktion von "RBS" gespannt.

Gruß

Franz


Saalenixe-Halle ( gelöscht )
Beiträge:

22.08.2010 12:58
#5 RE: Neulich im Bus... Zitat · Antworten

Vermutlich hat der Busfahrer eine Vorliebe für die bildende Presse, und deren geschürte Voruteile und machte sich dann sein eigenes Bild: übergewichtiger Typ mit offenem Hosenschlitz und barfuss - der hat die Monatskarte doch nur um seinem Job des Leergutsammelns, Platte machen (schnorren) oder dergleichen nachzugehen.

Die von der Verkehrsgesellschaft werden sich wohl in ein paar Tagen melden, und sich für den Busfahrer entschuldigen der sonst betimmt nicht so drauf ist und "bloß nen schlechten Tag gehabt hat".

Ist zwar ne riesengroße Sauerei, am besten ist: vergiss den Typen. Er ist es nicht wert daß du dir deine grauen Zellen und die Nerven ruinierst.

lg Saalenixe


Markus U. Offline




Beiträge: 1.958
Punkte: 794

22.08.2010 17:14
#6 RE: Neulich im Bus... Zitat · Antworten

Zitat von Saalenixe-Halle
Vermutlich hat der Busfahrer eine Vorliebe für die bildende Presse, und deren geschürte Voruteile und machte sich dann sein eigenes Bild: übergewichtiger Typ mit offenem Hosenschlitz und barfuss - der hat die Monatskarte doch nur um seinem Job des Leergutsammelns, Platte machen (schnorren) oder dergleichen nachzugehen.(



Hi Renate,

abgesehen davon, daß diese (hypothetische) Vorstellung gar nicht der Realität entspricht: selbst wenn es sich so verhielte, hat derjenige, der einen gültigen Fahrausweis vorweisen kann, ein Recht auf Beförderung, und zwar ohne blöde Kommentare.

Zitat von Saalenixe
Die von der Verkehrsgesellschaft werden sich wohl in ein paar Tagen melden, und sich für den Busfahrer entschuldigen der sonst betimmt nicht so drauf ist und "bloß nen schlechten Tag gehabt hat".



Wird wohl so sein, aber vermutlich wird der Busfahrer intern einen kräftigen Rüffel bekommen, und das ist schließlich der Zweck einer solchen Beschwerde.

Barfüßige Sommergrüße,
Markus U.


Saalenixe-Halle ( gelöscht )
Beiträge:

22.08.2010 18:31
#7 RE: Neulich im Bus... Zitat · Antworten

Hallo Markus,

dass die (hypothetische) Vorstellung nicht der Wirklichkeit entspricht, wissen wir ja alle. Bloß bring das mal rein in den Kopf von manch einem, der sich von der im großen Stil (quer durch alle Medien) angelegten Hetze gegen Hartz IV beeindrucken läßt. Ich habe bewußt dieses Bild so beschrieben, weil es in etwa dem entspricht was von der bildenden Presse und einigen agressiven Politikern gezeichnet wird.

Grundsätzlich kann ein Busfahrer auch keinem Fahrgast mit gültigem Fahrschein die Beförderung verweigern, es sei denn er stellt eine Gefahr für die Sicherheit der anderen Fahrgäste dar (sturzbetrunken, randalierend).

Von einem nahen angehörigen, der selbst Busfahrer ist, weiss ich daß das manchem Unternehmer egal ist, wenn eine Beschwerde kommt. Die werden oft noch nicht mal an den Betreffenden weitergereicht, oder bestenfalls mit einem breiten Grinsen quittiert "die sollen sich nicht so haben"

Wenn sich allerdings öfters Fahrgäste über das selbe Unternehmen bzw dessen Fahrer beschweren, kann es sein daß sie bei der nächsten Konzessionsvergabe (der Linie) leer ausgehen.

lg Saalenixe


UlliDO Offline



Beiträge: 83
Punkte: 40

22.08.2010 20:43
#8 RE: Neulich im Bus... Zitat · Antworten

Hi Franz,

sehr schön, wie du dieses Vorkommnis beschrieben hast. Leider bin ich in solchen Situationen auch grundsätzlich überhaupt nicht schlagfertig. Aber ich arbeite ständig daran. In deinem Fall leider einige Minuspunkte wegen der offenen Hose. Das ist aus meiner Sicht zwar zum Kringeln komisch aber echt peinlich. Ich darf gar nicht daran denken wenn mir das so passiert wäre.

Mir ist vor ein paar Jahren auch etwas in einem öffentlichen Verkehrsmittel passiert. Hat zwar absolut nichts mit Bf zu tun und ich hatte da auch Schuhe an. Ich saß in der U-Bahn auf dem Weg zur Stadt und saß auf einem ausgewiesenen Platz für Behinderte. An einer Haltestelle stieg ein Typ ein den ich nicht bemerkt hatte und plötzlich hielt der mir einen Wisch unter die Nase und meinte recht unwirsch er möchte da sitzen. Völlig perplex und regelrecht erschrocken bin ich dann aufgestanden und habe mich auf einen anderen Platz gesetzt. Der Witz an der Sache war bloß das in der Bahn gerade mal 10 Leute saßen und jede Menge Plätze frei waren. Ich habe mich darüber geärgert und wieder zu Hause eine Mail an die Verkehrsgesellschaft geschickt. Die hat sich sogar die Mühe gemacht und mich telefonisch kontaktiert. Ich wurde dann darüber belehrt das ich überhaupt nicht hätte aufstehen zu müssen. Ersten waren genug andere Plätze frei und zweitens hat lt. Beförderungsbestimmung niemand einen Anspruch auf einen Sitzplatz. Nicht einmal Behinderte mit Ausweis und auch nicht auf den dafür ausgewiesenen Plätzen. Warum dann überhaupt noch solche Plätze ausgewiesen werden konnte man mir auch nicht beantworten. Allerdings gebietet, meiner Meinung nach, der Anstand und eine gewisse Höflichkeit bei vollbesetzter Bahn einem behinderten oder älterem gebrechlich erscheinenden Menschen seinen Platz anzubieten. So habe ich es jedenfalls gelernt.

Das zählt in der heutigen Zeit aber nichts mehr da die Mehrheit bereits das Endstadium der Vollblödung erreicht hat und bei sehr vielen der Intelligenzquotient in Höhe der Raumtemperatur angesiedelt ist.

Halt uns auf dem Laufenden was die Verkehrsgesellschaft anwortet. Ich gehe mal davon aus das die Antwort aus üblichen Textbausteinen bestehen wird. Also alles bla,bla,bla. Du hättest vielleicht noch anführen sollen das du dich auf jeden Fall an die Presse wenden wirst. So was wirkt meist da schlechte Publicity nie gut fürs Geschäft ist. Da würde ich aber immer noch tun wenn die Antwort und nachvollziehbare Konsequenzen nicht in meinem Interesse ausfallen würden.

Gruß
UlliDO


kerstin Offline

Admina


Beiträge: 2.110
Punkte: 1.181

22.08.2010 21:12
#9 RE: Neulich im Bus... Zitat · Antworten

Hi Ulli,

vielen Dank für Deine Replik! Noch heute ärgert mich diese Arroganz des Busfahrers. Manche betrachten einen schon als Freiwild, und dann noch barfuß und offenem Hosenstall! Ich meine, daß der Ton die Musik macht, und die Aufforderung, den Hosenladen zu schließen, hätte er auch in einem vernünftigen Ton sagen können. Ich grüßte ihn ja beim Einsteigen, doch von ihm kam kein Gegengruß. Eines wünsche ich mir aber: daß ich diesen Knaben kommende Woche wieder treffe. Ich werde natürlich im normalen Ton reden, doch auf einen anderen Platz werde ich mich diesmal bestimmt nicht setzen. Es kann schließlich jeden mal passieren, daß der Reißverschluß des Hosenladens versehentlich aufsteht, ferner glaube ich nicht, daß außer dem offenen Reißverschluß noch etwas anderes bestimmtes hervorschaute. Der Busfahrer hatte in seinem Leben bestimmt auch schon das eine oder andere Mal seinen Reißverschluß offenstehen gehabt. Na ja, Deppen wird es immer geben, und ohne sie wäre das Leben zu eintönig...

Gerne werde ich Euch auf dem Laufenden halten, und die Antwort werde ich Euch dann auch mitteilen. Du hast allerdings vollkommen recht gehabt: ich hätte das mit der Presse schreiben sollen. Damit stünden die auf jeden Fall unter Zugzwang!

Als ich noch ein Kind war, hatten mir meine Eltern und Großeltern stets gesagt, daß ich in einer Straßenbahn oder Bus meinen Platz freimachen soll, wenn die Straßenbahn bzw. Bus voll besetzt gewesen war und eine ältere oder behinderte Person einstieg. Dies hatte ich dann stets befolgt und wird auch heute noch von mir praktiziert. Die Jugend von heute ist aber so schrecklich müde und fertig, die Armen! Na ja, wenn man sich auch saufenderweise die Nächte um die Ohren schlagen muß - schon ein sehr schweres Los für diese armen Kerle! Neben denen kann eine ältere, gebrechliche Person stehen, die werden kaum aufstehen. Die werden diese Person eher noch blöd anmachen. Es gibt natürlich schon Ausnahmen, aber das ist sehr selten. Der Intelligenzquotient der anderen entspricht in etwa dem eines Zwiebacks.

Als ich ein Kind war - etwa neun oder zehn Jahre, hatte ich das Problem, äußerst mädchenhaft auszusehen. Ein Kleidchen angezogen - und schon wäre das perfekte Mädchen fertig gewesen . Eines Tages fuhr meine Mutter mit mir vià Straßenbahn *** in die Innenstadt von Stuttgart. Die Straßenbahn war voll, und an der nächsten Station stieg eine ältere Frau ein. Ich sah das und stand sofort auf, um dieser Frau meinen Sitzplatz zu überlassen. Sie sagte dann zu meiner Mutter, daß sie aber eine liebe Tochter hätte. Bumm, das saß! Meine Mutter entgegnete dann aber sogleich, daß die liebe Tochter ihr Sohn sei. Meine Ehre war gerettet ...

Also, sobald es eine Nachricht von denen gibt, veröffentliche ich sie hier im Forum - allerdings im Mitgliedsbereich (Internes).

Viele Grüße,

Franz

zu ***:

Die Stuttgarter nannten diese älteren Straßenbahnen (GT 4) liebevoll "Strampe", doch diese heutigen, modernen Großraumkisten mögen die Stuttgarter überhaupt nicht...


Michael aus Zofingen Offline



Beiträge: 734
Punkte: 399

29.08.2010 20:59
#10 RE: Neulich im Bus... Zitat · Antworten

Hallo Franz,

mürrische Busfahrer gibt es überall, und am Busfahrer muß man ja meistens noch vorbeigehen, während ein Tramchauffeur oder gar ein S-Bahn-Führer stärker von den Fahrgästen abgeschottet ist. Vielfach muß man auch heute noch beim Busfahrer Fahrkarten lösen, während ein Straßenbahnfahrer für den Billettverkauf nicht mehr zuständig ist. Vielleicht hatte der "liebe" Mann sogar Angst, Du könntest ihm gefährlich werden, etwa mit einem Messer. Deswegen wollte er wohl auch, daß Du nicht in unmittelbarer Nähe sitzt.

Grundsätzlich darf man sich in Bussen und Bahnen überall auf den dafür vorgesehenen Plätzen hinsetzen, soweit die eine Fahrkarte (und die der entsprechenden Klasse) hat. Als Kind wurde mir eingetrichtert, daß ich bei alten Männern und bei allen Frauen aufstehen mußte, wenn die anderen Plätze besetzt sind. Heute ist das nicht mehr so. (Vermutlich wäre ich sogar beleidigt, wenn ein Kind mir im Bus oder Zug den Sitzplatz überlassen würde, allerdings würde ich das Kind nicht anpöbeln mit den Worten: "Verdammt noch mal ich bin doch kein alter Mann, sondern erst 54!").

Heute geht es schon soweit, daß junge Leute die Füße - äh, in der Regel fette Schuhe - auf die gegenüberliegende Sitzbank legen und neben sich eine Tasche abstellen (auch dann, wenn die Tasche nicht schwer ist und in die Gepäcknetze passen würden). Wenn dann ältere Leute kommen und die Leute bitten, doch dic Tasche ins Gepäcknetz zu stellen, dann werden sie angepflaumt mit den Worten: "Halts Maul, da vorne im Zug sind genügend Plätze frei, wieso mußt Du unbedingt hier sitzen?" Eine Beschwerde beim Schaffner (soweit es einen hat) nützt in der Regel auch nichts. Meistens hilft er den alten Leuten, einen Platz zu finden und trägt sogar deren Gepäck, um ja nicht mit den Jugendlichen sprechen zu müssen. Sogar Schweizer Bahnpolizisten, die ja keine Schußwaffe tragen, haben nicht selten Schiß vor Jugendlichen in einer Gruppe, daher kümmern sie sich nicht näher drum (lieber ein Mensch ohne Fahrkarte und Ruhe im Zug als eine Schlägerei, nachdem einer ohne Billett erwischt wurde). Dafür lassen sich die frustrierten Bahnbullen mehr an einzeln reisenden Leuten aus, die von der Figur nicht wie Boxer aussehen. Ich wurde schon öfters von Schweizer Bahnpolizisten an einer planmäßigen Weiterfahrt gehindert, nur weil ich bei nicht übermäßig sommerlicher Temperatur in nicht übermäßig winterlicher Kleidung unterwegs war. Aber nicht nur barfuß oder kurze Hose kann ein Grund für unfaire Behandlung sein, sogar wenn sich ein Mann die Finger- oder/und Fußnägel lackiert, sind schon mal die Bahnschergen eingeschritten. Ich weiß nicht, ob das ein Einzelfall war. Das war bisher das einzige Mal, daß ich einen erwachsenen Mann mit lackierten Nägeln gesehen habe. Und gerade dieser Mann wurde in Zürich HB aus dem Zug geholt und wurde erst wieder freigelassen, als der Zug schon abgefahren war. Lackierte Nägel sind halt bei Männern ebenso ungewöhnlich wie barfuß in Kombination mit kurzer Hose oder "dämlicher" Schlaghose.

Auf die Reaktion von der Verkehrsgesellschaft bin ich schon jetzt gespannt. Vermutlich wird es ein ähnliches Wischiwaschi sein wie bei mir, als ich mich bei der BLT (Basellandtransport) über einen intoleranten Tramchauffeur beschwerte, der mich der Polizei ausgeliefert hat, als ich am 2. Weihnachtstag barfuß und bekurzhost mit Offtopic-Fahrzeugen unterwegs war (im gelben Forum stand eine Vielzahl von Usern sogar auf Seiten der Verkehrsgesellschaft und nicht auf meiner, ebenso erging es kürzlich Ulrich, als er in Berlin von einem Busfahrer nicht mitgenommen wurde).

Schöne Grüße
Michael aus Zofingen


Manfred (Ten) ( gelöscht )
Beiträge:

06.09.2010 13:41
#11 RE: Neulich im Bus... Zitat · Antworten

Zitat von Michael aus Zofingen
... als ich am 2. Weihnachtstag barfuß und bekurzhost mit Offtopic-Fahrzeugen unterwegs war (im gelben Forum stand eine Vielzahl von Usern sogar auf Seiten der Verkehrsgesellschaft und nicht auf meiner, ebenso erging es kürzlich Ulrich, als er in Berlin von einem Busfahrer nicht mitgenommen wurde).

Schöne Grüße
Michael aus Zofingen

Bitte bei der Wahrheit bleiben !
Es "stand niemand auf der anderen Seite...", sondern es wurden einfach auch mal die Sicht und die daraus folgenden Gründe der anderen Seite betrachtet...


Siegfried Hase Offline




Beiträge: 454
Punkte: 413

07.09.2010 19:50
#12 RE: Neulich im Bus... Zitat · Antworten

Ähm...rein juristisch war das ja nicht ganz so einfach zu klären:

Bring' ich halt hier mein 'Bäckerei-Beispiel':
Gehe ich barfuß in eine Bäckerei Brötchen kaufen, dann kann und darf der ladeninhaber (bzw. Fillialleiter) mich OHNE jede Begründung des Ladens verweisen. Er muß mir nämlich gar nichts verkaufen und braucht das noch nicht einmal zu begründen!!!!! Ganz egal ob ich barfuß bin, kurze Hosen trage oder Stiefel, lange Unterhosen und Oberhosen und einen Wintermantel.

Etwas anders sieht das beim öffentlichen Verkehr aus. Der hat zunächst eine Beförderungspflicht. D. h. er MUß befördern. Es sei denn, es ist ihm nicht zuzumuten, z. B. weil du erkennbar stark betrunken bist, aggresiv bist, barfuß bis zum Hals rumläufst und so ein öffentliches Ärgernis darstellst. 'Drüben' meinte TeWe, ein Gerichtsprozeß weil man wegen barfuß nicht mitgenommen wurde, würde man gewinnen. Ich war zunächst skeptisch, doch denke ich man könnte es in einem wirklichen Präzedenzfall darauf ankommen lassen. Dazu ist dann aber doch etwas Ausdauer und Nerven gefragt. Oder anders formuliert: Markus kann persönliche vorliebe und Arbeit miteinander verbinden....

Gerold

Das Fachforum für das korrekte Beinkleid
- zu jeder jahreszeit
- zu jeder Gelegenheit
http://www.kurzehosenforum.de


Siegfried Hase Offline




Beiträge: 454
Punkte: 413

07.09.2010 20:01
#13 Schaffner und Polizisten Zitat · Antworten

Zitat von Michael aus Zofingen

Heute geht es schon soweit, daß junge Leute die Füße - äh, in der Regel fette Schuhe - auf die gegenüberliegende Sitzbank legen und neben sich eine Tasche abstellen (auch dann, wenn die Tasche nicht schwer ist und in die Gepäcknetze passen würden). Wenn dann ältere Leute kommen und die Leute bitten, doch dic Tasche ins Gepäcknetz zu stellen, dann werden sie angepflaumt mit den Worten: "Halts Maul, da vorne im Zug sind genügend Plätze frei, wieso mußt Du unbedingt hier sitzen?" Eine Beschwerde beim Schaffner (soweit es einen hat) nützt in der Regel auch nichts. Meistens hilft er den alten Leuten, einen Platz zu finden und trägt sogar deren Gepäck, um ja nicht mit den Jugendlichen sprechen zu müssen. Sogar Schweizer Bahnpolizisten, die ja keine Schußwaffe tragen, haben nicht selten Schiß vor Jugendlichen in einer Gruppe


Salut Michael!
Da möchte ich Dir aber widersprechen!
Einmal habe ich selbst erlebt, wie am späten Abend zwei schweizer (Bahn-)Polizisten sechs (!) Jugendliche in Sissach aus dem Zug geworfen haben. Wirklich geworfen, mit Gewalt und nicht gerade zimperlich!!! Diese Jugendlichen (so 16 - 18 Jahre, waren wohl etwas angetrunken und haben ihre Messer u. a. auch an den Sitzpolstern ausprobiert und Fahrkarten hatten zumindest nicht alle. In Sissach gab's dazu einen Extra-Halt....

Und in einem deutschen überfüllten ICE habe ich persönlich mitbekommen, wie der Zugchef selbst bei einem hartnäckigen Tasche-neben-siche-Sitzer diesem eine Regelfahrkarte zum Normalpreis zuzüglich Zuschlag für's Nachlösen im Zug aufdrückte. Der Zug war stehend voll und vorher hatte er zweimal durchgesagt, daß doch wirklich alle sitzplätze auch von Gepäck zu befreien sind - er sürde nachher durchgehen und wie oben beschrieben handeln...Das tat er auch. Der Taschenbesitzer war not amused, doch die Mitreisenden fanden diese Aktion des Zugbegleiters echt gut. Beim Aussteigen des Taschenbesitzers hat dieser dann wohl einen Mitreisenden etwas mit seiner Tasche berührt und der hat ihn dann noch angeschnauzt, er solle mal aufpassen mit seiner Tasche...

Nicht alle Polizisten sind Feiglinge und nicht alle Schaffner Idioten, das muß man auch mal sagen.

Gerold

Das Fachforum für das korrekte Beinkleid
- zu jeder jahreszeit
- zu jeder Gelegenheit
http://www.kurzehosenforum.de


Markus U. Offline




Beiträge: 1.958
Punkte: 794

05.04.2011 11:04
#14 RE: Neulich im Bus... Zitat · Antworten

Zitat von Franz
Gerne werde ich Euch auf dem Laufenden halten, und die Antwort werde ich Euch dann auch mitteilen.



Hi Franz,

hat sich die Verkehrsgesellschaft eigentlich gemeldet, oder hat sie die Angelegenheit stillschweigend "unter den Teppich gekehrt"?


Zausel Offline




Beiträge: 249
Punkte: 235

05.04.2011 11:29
#15 RE: Neulich im Bus... Zitat · Antworten

Ein Problem sehe ich darin, dass man den Anweisungen des Personals erst mal Folge zu leisten hat - und sich dann später darüber beschweren kann.
Und wenn einen z.B. der Fahrer aus irgendeinem Grund nicht mitnehmen will, dann verstößt er wohl gegen die Vorschrriften, man darf aber seinen Anspruch nicht einfach durchsetzen; schon gar nicht mit Gewalt.

Das Personal hat nun mal (zuerst) Hausrecht, so sehr einem das stinken mag.

Das ist durchaus vergleichbar mit einem Polizisten, dessen Anweisungen man schließlich auch zu folgen hat, auch wenn man ihren Sinn im Moment nicht mal erkennen mag.

Natürlich hat auch dies Grenzen. Einer ganz offensichtlich unsinnigen und schikanösen Anweisung auch eines Polizisten muss man nicht folgen. Er kann einem z.B. bei einer Verkehrskontrolle zunächst mal das Rauchen verbieten, und dies darf er auch durchsetzen. Er kann einen aber nicht zwingen, z.B. die Nationalhmne zu singen oder "La Paloma" zu pfeifen oder auch "sich erst mal die Haare zu kämmen, bevor Sie mit mir reden!" - oder ähnlichen Quatsch.

Bei Personal wie dem Busfahrer würde ich aber immer

a) auf einer Begründung bestehen. Nun ja, wenn er die nicht gibt, kann man auch nicht viel machen - außer sich eben über ihn zu beschweren. Dann aber schon mit besseren karten, denn eine Anweisung ohne Begründung riecht schon stark nach Schikane.

b) (und das ist wichtiger!) fragen, was er denn unternehmen werde, wenn man seiner Aufforderung eben nicht folgt. Und da muss er schließlich Farbe bekennen. Mit einem lapidaren "Das werden Sie dann schon sehen." würde er sich gewiss großen Ärger einhandeln.

Auf eine ähnliche Frage habe ich mal von einem Berliner Polizisten die Anwort erhalten: "Zuerst bekommen Sie von mir eine Anzeige - den dazu passenden Paragraphen finde ich dann später auf dem Revier."
Der gute Mann hat später von "oben" einen gehörigen Einlauf bekommen.

Liebe Grüße

Der Zausel


P.S.:
Upps - da kann man mal sehen, wie lange ich nicht hier war. Eben sehe ich, dass dies ja die Wideraufnahme eine Uralt-Threads durch Markus war.
Aber auch mich würde interessieren, was daraus geworden ist.

Die Dummen haben das Pulver nicht erfunden, aber sie schießen damit.


kerstin Offline

Admina


Beiträge: 2.110
Punkte: 1.181

06.04.2011 22:03
#16 RE: Neulich im Bus... Zitat · Antworten

Hallo Werner,

herzlichen Dank für diese Replik. Du hast auf jeden Fall mit dem "Hausrecht" des Busunternehmens und somit auch des Busfahrers recht. Man ist Gast und muß natürlich gewisse Regeln befolgen, wenngleich man für die Beförderung ein gewisses Recht auf Platzwahl besitzt. Dies bestätigte mir auch dieses Busunternehmen. Der Busfahrer sah es ein, daß er solche Forderungen nicht stellen darf, doch eine Entschuldigung blieb aus. Als ich kurze Zeit später wieder bei diesen Busfahrer einstieg, war er schon etwas freundlicher. Ich hatte gewiß nicht vor, ihn etwa zu provozieren. Dennoch setzte ich mich genau auf dem Platz ganz vorne rechts in der Reihe, und er sagte nichts. Außerdem hatte ich auch meine Schlaghose wie damals an - diesmal allerdings geschlossen , ich hatte die gleiche Baumwolltasche dabei, hatte die selbe Jacke an und war wie damals barfuß. Wahrscheinlich hatte er einen schlechten Tag oder gar Nacht gehabt, doch seine schlechte Laune kann man nicht auf seine Fahrgäste loslassen, die sich ordentlich benehmen und mit ihrem Ticket auch sein Gehalt mitfinanzieren.

Na ja, allgemein steigen die Preise für die öffentlichen Verkehrsmittel immer weiter an, der Service wird immer beschissener und das Personal immer unfreundlicher. Dies ist vor allem im Bahnverkehr zu beobachten. Früher hießen die heutigen "Zugbegleiter" oder "Kundenbetreuer" Schaffner, und die waren m.V. menschlicher als diese Zugbegleiter heute. Natürlich gibt es unter ihnen solche und solche, und ich möchte natürlich nicht alle über einen Kamm scheren, doch ich hatte vor ein paar Jahren ein Problem mit einer Zugbegleiterin und ihrem Kollegen, wodurch sich meine Meinung zur Bahn und deren Angestellte manifestierte.

Viele Grüße,

Franz

Das Forum für Freunde kurzer Hosen:
http://www.kurzehosenforum.de



---------------- Oben bleiben ----------------


kerstin Offline

Admina


Beiträge: 2.110
Punkte: 1.181

06.04.2011 22:14
#17 RE: Neulich im Bus... Zitat · Antworten

Hi Markus,

auf die Replik von Zausel hatte ich bereits geantwortet. Dich hatte ich direkt übersehen. Tausendmal sorry!!! Auf jeden Fall hatte die Verkehrsgesellschaft, welcher diese Buslinie angehört, reagiert und sich bei mir entschuldigt. Die persönliche Entschuldigung des Busfahrers, welche ich nämlich forderte (schließlich diffamierte er mich vor einigen anwesenden Fahrgästen), blieb allerdings aus. Na ja, der Klügere gibt nach, wie es so schön heißt, und außerdem hatte der Fahrer nichts mehr gesagt, als ich ihn kurze Zeit später wieder antraf. Laut Schreiben hatte er "vorreiten" müssen und wurde befragt, wobei er dann sein Unrecht einsah.

Viele Grüße,

Franz

Das Forum für Freunde kurzer Hosen:
http://www.kurzehosenforum.de



---------------- Oben bleiben ----------------


 Sprung  

Wir brauchen Deine Hilfe!

Hallo !

Wir hoffen, dass dir unser Forum gefällt und du dich hier genauso wohlfühlst wie wir.

Wenn du uns bei der Erhaltung des Forums unterstützen möchtest, kannst du mit Hilfe einer kleinen Spende dazu beitragen, den weiteren Betrieb zu finanzieren.

Deine Spende hilft!

Spendenziel: 84€
48%
 


disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 2
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz