Du bist vermutlich noch nicht im Forum registriert - Klick hier, um Dich kostenlos zu registrieren Impressum 

Hobby-Barfuß-Renaissance-Forum

Ein kleines demokratisches Forum für Leute, die gerne und überall barfuß laufen oder dies gerne mal
ausprobieren möchten. Es wird darauf hingewiesen, daß sexistische
sowie beleidigende Beiträge kommentarlos gelöscht werden.

Dieses Forum wird gegenwärtig von Lebenskünstler, André Uhres & Dominik R. gemanagt.
Wir sind jederzeit für Anregungen & Kritik empfänglich.
www.barfuss-forum.de







Forenübersicht | Suche | Registrieren | FAQ | Forum Romanum | Le-Rib | barfussblog | Barfüßer willkommen | externe_Bildergalerie

Anmelden

Disclaimer - rechtliche Hinweise
Du kannst Dich hier registrieren
Dieses Thema hat 15 Antworten
und wurde 916 mal aufgerufen
Bei Antworten informieren
 Allerlei kurioses
Jörg 2 Offline




Beiträge: 938
Punkte: 927

27.02.2011 12:55
Der ausgezogene Schuh als Protestmittel Zitat · Antworten

Entsprechend einer arabischen Sitte: Schuhe gelten als unrein, nackte Füße nicht. Jetzt kommen auch in Deutschland Schuhe als Protestmittel mehr in Mode, z.B. in Sachen des "Copy and Paste"-Ministers Guttenberg:

http://www.stern.de/politik/deutschland/...er-1658261.html

Angezogene Schuhe sind ja als Zeichen der Zivilisation zu sehen. Aber sie sind auch Wurfgeschosse. Die arabische Welt hat da sehr fein unterschieden. Man ist gesellschaftlich akzeptiert, wenn man eine Veranstaltung mit Schuhen besucht. Aber: man ist noch viel mehr akzeptiert, wenn man einem schändlichen Politiker auf eben dieser Veranstaltung die Schuhe an den Kopf wirft.
Wir müssen noch manches lernen von der arabischen Kultur...!

In dem Zusammenhang sei an eine andere historische Bescheidsagung erinnert, bei welcher der Schuh zum Zwecke der Nachdrücklichmachung zum Einsatz kam:
Sowjekt-Knüppel Nikita Chruschtschow donnerte mit seinem Schuh aufs Rednerpult der Vereinten Nationen...

http://de.wikipedia.org/wiki/Nikita_Serg...ipfel_der_Macht

Auch George W. Busch traf fast der Schuh eines wütenden, arabischen Journalisten:


Quelle: http://www.fr-online.de/politik/bush-mit...82/-/index.html

oder als Video: https://www.youtube.com/watch?v=1rwxIjQZF98


Wie hoffähig fliegende Schuhe als Mittel der Bürger gegen Unsäglichkeiten der Obrigkeit geworden sind, zeigt diese kleine Google-Suche:

http://www.google.de/search?q=schuih+gew...lient=firefox-a

Aus dieser Perspektive könnte der barfüßige Bürger bald mit einem völlig neuen Image besetzt werden: als derjenige, welcher seinen Schuh-Vorrat (hoffentlich erfolgreich!) als Mittel der Gegenwehr eingesetzt hat. Er könnte der Held einer neuen Klasse zivilcouragierter Bürger werden.
Also, Leute, kramt alles aus dem Schuhschrank, und sorgt dafür, dass die Schuhe fliegen lernen...

J.


Charles B. ( gelöscht )
Beiträge:

27.02.2011 13:28
#2 RE: Der ausgezogene Schuh als Protestmittel Zitat · Antworten

Zitat von Jörg 2
Aus dieser Perspektive könnte der barfüßige Bürger bald mit einem völlig neuen Image besetzt werden: als derjenige, welcher seinen Schuh-Vorrat (hoffentlich erfolgreich!) als Mittel der Gegenwehr eingesetzt hat. Er könnte der Held einer neuen Klasse zivilcouragierter Bürger werden.


Mit anderen Worten, und das vermuteten wir ja schon lange: Wer barfuß läuft macht sich verdächtig. Erstens als Nonkonformist und damit als potentieller Querulant, und zweitens als jemand, der wohl seine Schuhe auf staatliche Würdenträger geworfen hat.

Unser friedliches Image ist dahin :-(

Die perfide Logik des Sicherheitsapparats lautet: Wer unbewaffnet ist, der hat wohl seine Waffen schon abgefeuert.

Schöne neue Welt

cb


MichaBarfuß Offline




Beiträge: 79
Punkte: 79

27.02.2011 13:52
#3 RE: Der ausgezogene Schuh als Protestmittel Zitat · Antworten

Zitat von Charles B.

Mit anderen Worten, und das vermuteten wir ja schon lange: Wer barfuß läuft macht sich verdächtig. ...



Seht es doch anders herum. Wer keine Schuhe dabei hat, kann Politiker u.a. nicht mit selbigen bewerfen!

Mit barfüßigem Gruß
Michael


hjhimm ( gelöscht )
Beiträge:

27.02.2011 14:31
#4 RE: Der ausgezogene Schuh als Protestmittel Zitat · Antworten

Hallo,

das mit den nackten Füßen im Orient kenne ich anders:
Es gilt als Unverschämtheit, jemandem die Fußsohlen zu zeigen.
Darum zeigt man auch mit den Schuhsohle (=unrein) schimpfend auf Politiker.
Werfen setzt natürlich noch eins drauf.

Gruß, Hans-Jörg


Jörg 2 Offline




Beiträge: 938
Punkte: 927

27.02.2011 14:35
#5 RE: Der ausgezogene Schuh als Protestmittel Zitat · Antworten

Zitat von Charles B.
Unser friedliches Image ist dahin :-(

Die perfide Logik des Sicherheitsapparats lautet: Wer unbewaffnet ist, der hat wohl seine Waffen schon abgefeuert.

Schöne neue Welt



Früher oder später, vor allem wenn die Töpfe langsam leergefressen sind, hat noch jeder Sicheheitsapparat die Belange der Bürger als Bedrohung des Establishments interpretiert. Dies persifliert der Regisseur Constantin Costa Gavras in den 80ern passend in seinem Film "Z". Dort sorgt die griechische Militärdiktatur für die Ermordnung des Oppositionsführers. Allmählich wird den Bürgern so ziemlich alles verboten. Schließlich nehmen die Bürger den Buchstaben "Z" des griechischen Alphabets als Symbol, denn er bedeutet "Er lebt!". Dann verbietet die Obrigkeit auch noch die Verwendung dieses Buchstabens... Damit macht sich die Regierung international lächerlich und - fällt!

Einen ähnlichen Effekt erntete Gaddafi, als er vor der UN-Vollversammlung formell die Auflösung der Schweiz beantragte...

J.


Jörg 2 Offline




Beiträge: 938
Punkte: 927

27.02.2011 14:39
#6 RE: Der ausgezogene Schuh als Protestmittel Zitat · Antworten

Zitat von hjhimm
Hallo,

das mit den nackten Füßen im Orient kenne ich anders:
Es gilt als Unverschämtheit, jemandem die Fußsohlen zu zeigen.



Steht nicht in Widerspruch zu meinen Zeilen. Diese Tradition bezieht sich ja auf das Unreine. Ob nun Fuß- oder Schuhsohlen, die Unterseite ist dem (potentiellen) Schmutz ausgesetzt. Daher die Symbolik, dass man nicht die Sohlen zeigt. Oder - falls doch und absichtlich, dann ist es eine Mißfallenskundgebung.

J.


MichaBarfuß Offline




Beiträge: 79
Punkte: 79

27.02.2011 19:35
#7 RE: Der ausgezogene Schuh als Protestmittel Zitat · Antworten

Ähm,... sollte ich evtl. mein Profilbild ändern? Sollte eigentlich keinen beleidigen!

Mit barfüßigem Gruß
Michael


Dominik R. Offline

Admin


Beiträge: 1.623
Punkte: 708

27.02.2011 19:46
#8 RE: Der ausgezogene Schuh als Protestmittel Zitat · Antworten

Zitat von MichaBarfuß
Ähm,... sollte ich evtl. mein Profilbild ändern? Sollte eigentlich keinen beleidigen!



lol



Gruß,
D.


Manfred (Ten) ( gelöscht )
Beiträge:

27.02.2011 22:35
#9 RE: Der ausgezogene Schuh als Protestmittel Zitat · Antworten

Zitat von Dominik R.
[quote="MichaBarfuß"]Ähm,... sollte ich evtl. mein Profilbild ändern? Sollte eigentlich keinen beleidigen!


Ist DAS dein Profil ???


Jörg 2 Offline




Beiträge: 938
Punkte: 927

27.02.2011 23:16
#10 RE: Der ausgezogene Schuh als Protestmittel Zitat · Antworten


J.


Charles B. ( gelöscht )
Beiträge:

28.02.2011 12:10
#11 Z Zitat · Antworten

Zitat von Jörg 2
... Dies persifliert der Regisseur Constantin Costa Gavras in den 80ern passend in seinem Film "Z". Dort sorgt die griechische Militärdiktatur für die Ermordnung des Oppositionsführers. Allmählich wird den Bürgern so ziemlich alles verboten. Schließlich nehmen die Bürger den Buchstaben "Z" des griechischen Alphabets als Symbol, denn er bedeutet "Er lebt!". Dann verbietet die Obrigkeit auch noch die Verwendung dieses Buchstabens... Damit macht sich die Regierung international lächerlich und - fällt!


Das war auch ein großer Film. Wurde lange nicht mehr wiederholt... :-(

beste Füße
Charles


Charles B. ( gelöscht )
Beiträge:

28.02.2011 12:12
#12 Auflösung der Schweiz? Zitat · Antworten

Zitat von Jörg 2
Einen ähnlichen Effekt erntete Gaddafi, als er vor der UN-Vollversammlung formell die Auflösung der Schweiz beantragte...


Waaas? Wann war das denn? Unfassbar...

Naja, Öl- und Waffengeschäfte konnte man trotzdem jahrzehntelang mit ihm machen

sprachlose Füße

Charles


Manfred (Ten) ( gelöscht )
Beiträge:

28.02.2011 14:29
#13 Schuhe für einen guten Zweck Zitat · Antworten


Manfred (Ten) ( gelöscht )
Beiträge:

28.02.2011 14:33
#14 RE: Auflösung der Schweiz? Zitat · Antworten

Zitat von Charles B.
Waaas? Wann war das denn? Unfassbar...Charles


Das war meiner Erinnerung nach, als einer seiner Söhne in der Schweiz wegen Misshandlung einer Angestellten im Hotel in Haft genommen wurde ...
Im Gegenzug hat der Herr Vater dafür dann zwei Schweizer Journalisten ins Gefängnis geworfen und (ernsthaft!) die Auflösung der Schweiz gefordert.

Aber es kommt eben nicht darauf an, wieviel jemand im Gehirn hat, sondern was in seinem Wüstenboden schlummert, und das ist dummerweise nun mal ganz viel Öl.


Jörg 2 Offline




Beiträge: 938
Punkte: 927

28.02.2011 23:08
#15 RE: Z Zitat · Antworten

Zitat von Charles B.

Zitat von Jörg 2
... Dies persifliert der Regisseur Constantin Costa Gavras in den 80ern passend in seinem Film "Z". Dort sorgt die griechische Militärdiktatur für die Ermordnung des Oppositionsführers. Allmählich wird den Bürgern so ziemlich alles verboten. Schließlich nehmen die Bürger den Buchstaben "Z" des griechischen Alphabets als Symbol, denn er bedeutet "Er lebt!". Dann verbietet die Obrigkeit auch noch die Verwendung dieses Buchstabens... Damit macht sich die Regierung international lächerlich und - fällt!


Das war auch ein großer Film. Wurde lange nicht mehr wiederholt... :-(

beste Füße
Charles




Ja, naja, der Film hat einige handwerkliche Schwächen, aber ich liebe ihn schon wegen der inspirierenden Musik von Mikis Theodorakis...


J.


Jörg 2 Offline




Beiträge: 938
Punkte: 927

28.02.2011 23:14
#16 RE: Auflösung der Schweiz? Zitat · Antworten

Zitat von Manfred (Ten)

Zitat von Charles B.
Waaas? Wann war das denn? Unfassbar...Charles


Das war meiner Erinnerung nach, als einer seiner Söhne in der Schweiz wegen Misshandlung einer Angestellten im Hotel in Haft genommen wurde ...
Im Gegenzug hat der Herr Vater dafür dann zwei Schweizer Journalisten ins Gefängnis geworfen und (ernsthaft!) die Auflösung der Schweiz gefordert.

Aber es kommt eben nicht darauf an, wieviel jemand im Gehirn hat, sondern was in seinem Wüstenboden schlummert, und das ist dummerweise nun mal ganz viel Öl.




Das zeigt ja gerade die Verlogenheit auch der deutschen Politik. Erst macht man Geschäfte mit dem Schurken, und jetzt tut man so, als habe man ihn schon immer verachtet. Aber was wollen wir eigentlich noch über deutsche Politik sagen angesichts einer Causa Guttenberg. Da ist doch restlos alles klar.

Wir wurden noch NIE so katastrophal regiert!

Quelle: lustich.de

J.


 Sprung  

Wir brauchen Deine Hilfe!

Hallo !

Wir hoffen, dass dir unser Forum gefällt und du dich hier genauso wohlfühlst wie wir.

Wenn du uns bei der Erhaltung des Forums unterstützen möchtest, kannst du mit Hilfe einer kleinen Spende dazu beitragen, den weiteren Betrieb zu finanzieren.

Deine Spende hilft!

Spendenziel: 84€
24%
 


disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 0
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz