Du bist vermutlich noch nicht im Forum registriert - Klick hier, um Dich kostenlos zu registrieren Impressum 

Hobby-Barfuß-Renaissance-Forum

ein kleines demokratisches Forum für Leute, die gerne barfuß laufen

Dieses Forum wird gegenwärtig von Lebenskünstler, André Uhres & Dominik R. gemanagt.
Wir sind jederzeit für Anregungen & Kritik empfänglich.

www.barfuss-forum.de - admin@barfuss-forum.de







Forenübersicht | Suche | Registrieren | FAQ | Forum Romanum | Le-Rib | barfussblog | Barfüßer willkommen | externe_Bildergalerie

Anmelden

Disclaimer - rechtliche Hinweise
Du kannst Dich hier registrieren
Dieses Thema hat 1 Antworten
und wurde 232 mal aufgerufen
Bei Antworten informieren
 Barfuß und Leben
André Uhres Offline

Admin


Beiträge: 2.128
Punkte: 460

03.08.2023 01:27
Opa noch immer in der Ardèche (Übersetzung aus le-rib) Zitat · Antworten

Nachdem ich gestern die Lage geprüft und festgestellt hatte, dass die Ardèche ein Departement sei, das sich durch seine Wege voller Kieselsteine auszeichnet, die nur hier zu finden sind, beschloss ich, dorthin zurückzukehren, um es sicher herauszufinden, und sagte mir auch, es könnte nicht schlimmer sein als am Tag zuvor.

Großer Beurteilungsfehler: die heutige Strecke reduziert die gestrige auf den Rang eines einfachen Testlaufs. Mit seinen 7,8 km ist sie zwar etwas kürzer, hat aber praktisch keine asphaltierte Straße oder angenehme Wege mit Humus. Fast die ganze Zeit über nichts als Steine und Kieselsteine. An einer Stelle ändert sich die Geologie ein wenig und anstelle dieses kantigen Kalksteins habe ich Anspruch auf günstigeren Grauschieferkies. Um ehrlich zu sein, gab es einige seltene Passagen aus glatter Erde in den Mulden, aber mit Steinen davor und Steinen danach.

Ich habe diese Strecke in 2 Stunden und 40 Minuten zurückgelegt, was ich angesichts meiner Langsamkeit in bestimmten Passagen (über die ich aus Rücksicht auf Fab nicht schreibe), für nicht so schlecht halte. Wie dem auch sei, ich bestätige: Die Ardèche bei Vallon-Pont-d'Arc ist, nun ja, der schlechteste Ort, um eine Karriere als Barfußwanderer zu beginnen!

Allerdings bin ich sehr zufrieden mit meinen auf den Trails in der Provence ziemlich gut trainierten Tretern. Ich hatte zwar manchmal Angst, das Ende nicht zu erreichen, aber sobald ein gewisser Rhythmus gefunden war, kehrte die Gelassenheit zurück. Heute Abend vor dem Schlafengehen werden sie Anrecht auf Liebkosungen haben!

Aber hier sind einige Bilder:


Kurz nach dem Aufstieg vom Start aus erreichte ich den kleinen Gipfel mit fast flachem Gelände. Der Wald hat gelitten beim Brand vor zwei Jahren und von den Eichen sind nur noch die Skelette übrig. Es ist sehr traurig und ich werde noch lange laufen um den Brandbereich zu verlassen. Hier ist die lokale Pfadspezialität, die nicht schlechter ist als die folgende ...


Ich beginne den langen Abstieg, der mich fast auf die Höhe des Ziels zurückbringen wird, aber ich bin noch weit davon entfernt! Immer noch der gleiche Bodenstil, aber alles ist gut. Ich habe noch niemanden getroffen.


Ah! Das Gelände ändert sich, was die steinige Monotonie schön durchbricht und die Abkürzung, die ich gewählt habe, wird etwas verschwommen, aber dort oben wacht eine Konstellation von Satelliten über mich. Wenn es in der Ardèche regnet, regnet es nicht nur zur Hälfte, was diese tiefen Furchen erklärt.


Ich mag diese schieferhaltigen Windungen, deren Blättchen zerbröckeln und den Kies relativ weich für den Fuß machen. Die Veränderung ist im Vergleich zu dem, was ich gerade durchgemacht habe, so drastisch! Leider nach zwei- oder dreihundert Metern tauchen die Dämonen des Pfades schon wieder auf. Ich habe ungefähr die Hälfte geschafft.
[le-rib]


Montanara Offline




Beiträge: 578
Punkte: 67

04.08.2023 18:19
#2 RE: Opa noch immer in der Ardèche (Übersetzung aus le-rib) Zitat · Antworten

Oh, solche Wege hatten wir letzte Woche am obersten Lauf der Loire dauernd. Ich bekomme schon direkt Heimweh! :-) Entweder die mit dem vielen Schotter oder die ganz ausgewaschenen oder aber - am Schlimmsten - die Kombination von beidem. Mit einem Rucksack mit Gepäck für mehrere Tage (auch wenn er mit allem Food nur 10 Kilo wiegt!) oder einem angehängten Wanderwagen barfuss nur bedingt möglich.

Liebe Grüsse
Dorothea


 Sprung  

Wir brauchen Deine Hilfe!

Hallo !

Wir hoffen, dass dir unser Forum gefällt und du dich hier genauso wohlfühlst wie wir.

Wenn du uns bei der Erhaltung des Forums unterstützen möchtest, kannst du mit Hilfe einer kleinen Spende dazu beitragen, den weiteren Betrieb zu finanzieren.

Deine Spende hilft!

Spendenziel: 84€
0%
 


Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz