Du bist vermutlich noch nicht im Forum registriert - Klick hier, um Dich kostenlos zu registrieren Impressum 

Hobby-Barfuß-Renaissance-Forum

ein kleines demokratisches Forum für Leute, die gerne barfuß laufen

Dieses Forum wird gegenwärtig von Lebenskünstler, André Uhres & Dominik R. gemanagt.
Wir sind jederzeit für Anregungen & Kritik empfänglich.

www.barfuss-forum.de - admin@barfuss-forum.de







Forenübersicht | Suche | Registrieren | FAQ | Forum Romanum | Le-Rib | barfussblog | Barfüßer willkommen | externe_Bildergalerie

Anmelden

Disclaimer - rechtliche Hinweise
Du kannst Dich hier registrieren
Dieses Thema hat 30 Antworten
und wurde 2.502 mal aufgerufen
Bei Antworten informieren
 Allerlei kurioses
Seiten 1 | 2
Manfred (Ten) ( gelöscht )
Beiträge:

27.06.2010 16:27
ICH BEKOMME GERADE EINEN DICKEN HALS !!! Zitat · Antworten

Schon wieder dieser Schwachsinn !!! (der durch die ständige Wiederholung nicht wahrer wird.)

Gedruckte Ausgabe vom Samstag, den 26. 6. unter der Rubrik "BZ auto":

http://www.badische-zeitung.de/ratgeber/...s-schuhe-tragen

Und natürlich (!) wieder unter Berufung auf den ADAC !!!

Und die Badische Zeitung müsste es eigentlich nach der Reportage über unsere Barfusswanderung und dem Interview doch besser wissen !

LEUTE, BITTE BOMBARDIERT DIE REDAKTION (und den ADAC !) mit Leserbriefen ! Nur wenn die damit überschüttet werden haben wir eine Chance auf eine Richtigstellung !


Hier steht alles, was Ihr dazu wissen müsst:

http://www.badische-zeitung.de/kontakt/c...ght=leserbriefe

Ich werde das auch gleich tun - ebenso den ADAC - mit Verweis auf das Urteil. (Hat das jemand mit Az. vorliegen ? Es waren, glaube ich, sogar Zwei)


rotter ( gelöscht )
Beiträge:

27.06.2010 19:33
#2 RE: ICH BEKOMME GERADE EINEN DICKEN HALS !!! Zitat · Antworten

Hallo Manfred,

vielleicht wird Dein Hals jetzt wieder dünner.

Ich habe einen Kommentar mit Foto in der Badischen veröffentlicht.

Ist er okay?

LBFG Dieter (Unna)


Engel Offline




Beiträge: 1.438
Punkte: 666

27.06.2010 20:10
#3 RE: ICH BEKOMME GERADE EINEN DICKEN HALS !!! Zitat · Antworten

Völliger Schwachsinn.

Ich hätte auch gerne meinen Senf dazu gegeben, aber ich bin es leid, wenn ich sogar bei Leuten die sich stets auf die Pressefreiheit berufen, mich anmelden muss, um eines meiner natürlichsten Menschenrechte, nämlich die Redefreiheit wahr zu nehmen.

Gruß Engel

http://www.bbq-county.de/shop/index.php

http://www.mysaarbq.de/index.php?sid=5cb...6029bf3f8853c17


rotter ( gelöscht )
Beiträge:

27.06.2010 20:21
#4 RE: ICH BEKOMME GERADE EINEN DICKEN HALS !!! Zitat · Antworten

Hallo Engel,

das Anmelden ist verständlich, denn sonst wäre es noch leichter, dass ein- und dieselbe Person 100 Kommentare

schreibt und den Eindruck erwecken will, es hätten 100 Leute geschrieben. Wir kennen das ja auch von MOB.

LBFG Dieter (Unna)


Saalenixe-Halle ( gelöscht )
Beiträge:

27.06.2010 20:45
#5 RE: ICH BEKOMME GERADE EINEN DICKEN HALS !!! Zitat · Antworten

Wenn es der Wahrheitsfindung dient, melde ich mich gerne da an - und zwar mit meinem echten. bürgerlichen Namen in diesem Fall. Denn ich stehe dazu.

Um übrigen könnt ihr beruhigt sein: die Anmeldung ist ein Witz, mailadressen kann man wechseln wie die Unterwäsche und die Namen prüft eh keiner nach. Wichtig ist nur dass ihr euch an die Netikette haltet. Solche Namen wie Anni Berta Zeh halte ich jetzt nicht unbedingt für ratsam, das zieht das ganze ins Lächerliche. Das will doch keiner hier, oder?

lg Saalenixe


Manfred (Ten) ( gelöscht )
Beiträge:

27.06.2010 20:50
#6 RE: ICH BEKOMME GERADE EINEN DICKEN HALS !!! Zitat · Antworten

Zitat von rotter
Hallo Manfred,

vielleicht wird Dein Hals jetzt wieder dünner.

Ich habe einen Kommentar mit Foto in der Badischen veröffentlicht.

Ist er okay?

LBFG Dieter (Unna)


Danke !
(Was heisst "ich habe veröffentlicht" ? Man kann ja nur HOFFEN, dass die so fair sind und das auch tun.)

OOH -sorry, du meintest in der Online-Ausgabe ! Ich meinte direkt an die Redaktion, damit das auch ABGEDRUCKT wird - dort wurde der falsche Bericht ja auch am Meisten wahrgenommen.
Die Online-Ausgabe ist ja nur ein Nebenprodukt der BZ !

Deshalb: Je mehr darauf reagieren, desto besser. (Bitte aber bei aller Deutlichkeit sachlich bleiben, sonst erreichen wir das Gegenteil !
Ich werde morgen schreiben und eine Kopie davon drüben und hier reinstellen.

Hier übrigens auch gleich die Aktenzeichen der betreffenden Urteile:

OLG Bamberg, Beschluss vom 15.11.2006, Aktenzeichen: 2 Ss OWi 577/06
OLG Bamberg, Beschluss vom 11.01.2007, Aktenzeichen: 3 Ss OWi 1796/06


Manfred (Ten) ( gelöscht )
Beiträge:

27.06.2010 20:51
#7 RE: ICH BEKOMME GERADE EINEN DICKEN HALS !!! Zitat · Antworten

Zitat von Engel
Völliger Schwachsinn.

Ich hätte auch gerne meinen Senf dazu gegeben, aber ich bin es leid, wenn ich sogar bei Leuten die sich stets auf die Pressefreiheit berufen, mich anmelden muss, um eines meiner natürlichsten Menschenrechte, nämlich die Redefreiheit wahr zu nehmen.


Du kannst doch direkt per Mail einen Leserbrief schreiben ! Anschrift steht drin.


Engel Offline




Beiträge: 1.438
Punkte: 666

27.06.2010 22:55
#8 RE: ICH BEKOMME GERADE EINEN DICKEN HALS !!! Zitat · Antworten

Mir geht es hier net um meinen persönlichen Datenschutz, sondern einfach darum, das ich erst mal "Eintritt" zahlen muss um meiner Meinung Ausdruck zu verleihen.
Was glaubt Ihr wie oft es mir passiert, das ich bei Recherchen zu Handyproblemen für unser PC-Forum auf Seiten stosse, wo ich mich mit meinem dafür vorgesehenen Nick anmelden möchte und ich bemerke, das ich dort schon nen Account habe. Was glaubt Ihr wo unsere ganzen Spammails herkommen, genau von solchen Seiten wo wir uns wegen 1 wahrscheinlich noch nicht mal ernst genommenen Replik angemeldet haben. Und glaubt nicht, das Zeitungen, TV- und Radio-Sender so seriös sind und unsere Daten nicht weiter verkaufen.

Gruß Engel

http://www.bbq-county.de/shop/index.php

http://www.mysaarbq.de/index.php?sid=5cb...6029bf3f8853c17


Saalenixe-Halle ( gelöscht )
Beiträge:

28.06.2010 04:14
#9 RE: ICH BEKOMME GERADE EINEN DICKEN HALS !!! Zitat · Antworten

mit der Werbung und der Tatsache, dass es mit dem Datenschutz nicht so genau genommen wird, geb ich dir absolut recht.

doch für was gibts gmx oder andere anonyme mailanbieter?
Das Registrieren müssen bietet ja auch nur einen Schein von sicherheit gegen Spambeiträge oder wirres Geschreibsel. Schlimmer sind die Foren der online-Zeitungsangebote, die ein moderiertes Forum haben, wo der Beitrag erst von einem Mod freigeschaltet werden muss. Da findet eine willkürliche Zensur statt, ob du dem Redakteur nach dem Mund redest oder nicht.

lg Saalenixe


Jay Offline




Beiträge: 788
Punkte: 695

28.06.2010 07:43
#10 RE: ICH BEKOMME GERADE EINEN DICKEN HALS !!! Zitat · Antworten

Hi Manfred, hi zusammen,

in diesem Jahr habe ich mich schon gewundert, wo das [Alle Jahre wieder] anno 2010 bleibt - wobei eben das [Alle Jahre wieder] nicht = ["Kommt das Christuskind"] heißt, sondern jenes meist Ende April / Anfang Mai, sei´s in "ADAC-Motorwelt" (sehr ausgeprägt), "Auto Bild" (weniger) oder "auto, motor & sport" (selten) losgehende [Die tödlichen Gefahren des BFigen Autofahrens]-Unken-Gerufe.

Dieses Jahr hat das wohl aufgrund des extrem lang andauernden Spätwinterwetters so lange auf sich warten lassen - dafür brach´s dann, wie im vorliegenden Fall, umso vehementer & mit einer bisher nicht gekannten Panikmache-Psychokomponente hervor.

Die Wirkungen solchen Gazetten-Geschreibsels auf unbedarfte Zeitgenossen, die noch nie eine Notwendigkeit sahen, jemals über technische & insbesondere auch ergonomische Aspekte fußunverpackter Fahrzeuglenkung nachzudenken, dürften - das ist eben im vorliegenden Fall das bekackte "Psychodimensionale" - verhängnisvoll sein.

Als ich in das Haus einzog, im dem ich jetzt wohne, waren so gut wie alle der übrigen 15 Parteien, insbesondere meine Privacy-Nachbarin, folgender Meinung: "BF autofahren? Das geht doch gar nicht..." (ähnlich, wie man eben sich mit einem Propellerflugzeug nicht durch den luftleeren Weltenraum zum Mond schrauben kann). Kurz: mindestens ein paar der übrigen Wohnungsinsassen glaubten (ich hörte es zufällig beim Belauschen von 'Tratsch' im Treppenhaus) in bezug auf mich: "Ach, der hat doch sicher ständig irgendwelche Schuhe im Auto - wie sollte er denn sonst fahren können?"

Das Erstaunen war denn auch enorm, als ich meine Privacy-Nachbarin erstmals zu einem OBI-Baumarkt am anderen Ende der Stadt (ein neues Haustürtelefon mußte für sie gekauft werden) chauffierte. Ich fuhr meinen Mercedes 560 SEL relativ lässig-entspannt, nicht allzu sportlich. Meine Wohnungsnachbarin war/ist alles andere als eine ängstlich-nervöse Schreckschraube, sondern eine sehr nette ältere alleinstehende Dame - aber sie hat ihre gewissen Prinzipien. So äugte sie mächtig 'rum ob meiner im Sitz hingeräkelten, gleichgültig-gelangweilten Fahrweise... manchmal schien es, als hätte sie mir am liebsten gesagt: "Übrigens, ich würde mich doch sicherer fühlen, wenn Sie mit beiden Händen am Lenkrad fahren würden..."

Die Wirkung eines solchen 'grad gelesenen Gazetten-Panikgeschreibsels kann man sich nun leicht ausmalen. Wäre besagte Dame kurz oder einige Zeit vorher eine Leserin hiervon gewesen & wäre ich betont sportlich gefahren, um vollendete & perfekte BFige Fahrzeugbeherrschung zu demonstrieren, wäre wahrscheinlich der Ruf ertönt: "Bei Ihnen fühle ich mich irgendwie nicht sicher, schließlich schreibt ja auch die XX-Zeitung, daß..."

& so soll eben wieder 'mal mit dem vorliegend geschriebenen Unfug Volk´s Bewußtsein gesteuert werden - angefangen, naiv-unbedarften Zeitgenossen einzuhämmern, daß die BFige Lebensart "Far away than ever more" - speziell in Sachen der reinen Bedienung moderner Maschinen sei bis hin eben zu "Fast-Totalversagen der Bremsenbedienbarkeit" & "Verlust der 'Allgemeinkoordination', die zur Fahrzeugführung erforderlich ist" (auch solches war schon zu lesen, was immer man unter 'Allgemeinkoordination', welche offenbar nur in Schuhen gegeben zu sein scheint, verstehen mag).

Ganz vorsichtslos sollte man bei einer süffisanten Leserbrief-Backreply-Aktion nicht sein. Gewiß, man kann ganz lapidar darauf hinweisen, BF unfallfrei mehrere 100 000 oder > 1 000 000 km (in meinem Fall) zurückgelegt zu haben, auf die harten Facts der verbesserten Ergonomie der Pedaleriebedienung aufmerksam machen, ganz abgesehen davon, daß unbequeme Kleidung (wozu auf jeden Fall auch Schuhe in einem gar nicht so geringen %satz der Fälle gehören) auf jeden Fall Konzentration & Koordination beeinträchtigen - bis hin zu (könnte bei sämtlichen Menschen ein allgemeingültiges Fact sein) daß BF fahren eine mehr entspannte Sache ist, innerlich ruhiger macht & aggressivitätsvermindernd wirkt.

Der Kehrseite der Medaille könnte schon gemäß der Ignorierung des ["Schlafende Hunde weckt man besser nicht"] losgehen, wenn man darauf verweist, daß auch unsere Voll-Profis im Straßenverkehr oft [& statistisch im Vergleich zu Nichtberufskraftfahrern höchst selten in Unfälle verwickelt] BF oder Quasi-BF sind (ich schreibe das Folgende nicht ohne ein gewisses flaues Feeling in der Magengegend, es sollte besser nur im internen Bereich geschreiben werden):

Dieser Tage komme ich beim Anrücken in "mein" Frühstücksstammcafe´ in einer großen Einkaufsmall am nördlichen Rand des Münchener Flughafens an einem großen LKW-Verladeterminal-Areal vorbei. Alles, was da mit Mercedes-Actros & anderen Größt-Flagschiffen 'reinrangiert & dann zum 'Runterlassen der seitlichen Schotten (zwecks Ausladbarkeit der Getränkekasten-Paletten) aussteigt, steigt 1 Sekunde nach Abstellen des Motors BF in Flipflops oder Plastik-Badepantoletten aus. Ich sehe derzeit keine Ausnahmen.
Von Bewußtsein über gewisse Schuh-Pflichtvorschriften keine Spur. Es scheint sich kein Schwein 'dran zu halten. Fast müßte unsereins 'mal fragen, aber ich könnte fast wetten, daß die Kapitäne der Landstraße auf längeren Streckenabschnitten zur Sommerzeit wohl immer ganz BF fahren.

So werden also dennoch (& trotz der Ignoranz der "Badischen Zeitung") sehr viele Berufs-km BF oder Fast-BF, routinemäßig, perfekt & schadlos zurückgelegt. Dies jedoch in einem Leserbrief anzusprechen, würde jedoch nur die Polizei, nunmehr auf eine neue ["Buß"-]Geldquelle aufmerksam gemacht, auf LKW-Großterminals locken (die Action kann sich jetzt jeder Leser denken), um die Geldquelle v. a. sommers sprudeln zu lassen...

Abschließend sei noch HBF-gesamthistorisch vermerkt, daß die Korrespondenz mit dem ADAC, geschrieben von vielen Leuten in mannigfaltiger Weise, stets höchst unersprießlich verlief. Der ADAC ist in der Schuh-Zwangs"verordnung" auch für Nicht-Profi-Fahrer völlig stur & keinerlei Aufklärung oder Argumenten zugänglich. Was seine eigenen Argumente für das [Schuhe um jeden Preis] sind, damit hielt er stets hinter dem Berg.

Macht man also bei PR-Arbeiten mit "Volkes Stimme spricht" (z. B. in Leserbriefen) Fehler, kann das böse ins Auge gehen. Dann hat der alljährlich meist Ende Januar stattfindende Deutsche Verkehrsgerichtstag in Goslar u. U. 1 Thema mehr...

Mindestens sollte man sich aber die Arbeit des Briefe- oder E-Mailschreibens an jene Adressen sparen, wo das sowieso keinen Sinn macht (also "Institutionen" wie z. B. ADAC oder "Kraftfahrer-Schutzbund").

Durchaus für nützlich halte ich aber nette Mitteilungen an die Presse wie "Hilfe! Kann in Schuhen nicht mehr fahren & hab' schon >1 Mio km mühe- & schadlos BF zurückgelegt. Muß ich jetzt erneut auf die Fahrschule, um das Fahren in Schuhen wieder von 0 auf, zur Gänze neu zu erlernen?"

[Schlafende Hunde weckt man nicht]-BF-Grüße Jay (der meist irgendwann so im November an den ersten Stiefel-Umstiegstagen zum Verkehrssicherheitsrisiko wird, während im Frühjahr das Zurücksteigen auf BF Cruising von 1 sec auf die andere mit keinerlei Problemen verbunden ist).


Manfred (Ten) ( gelöscht )
Beiträge:

28.06.2010 11:35
#11 RE: ICH BEKOMME GERADE EINEN DICKEN HALS !!! Zitat · Antworten

Ich habe inzwischen reagiert - sowohl als Leserbrief ans Druckmedieum als auch in der Onlineausgabe (Dieter: Deine Antwort dort ist völlig ok!)

http://www.badische-zeitung.de/ratgeber/...s-schuhe-tragen

Leserbrief zum Artikel "Wer am Steuer sitzt muss Schuhe tragen" vom Samstag 24.6.!

Eine falsche Behauptung wird auch durch ständige Wiederholung nicht wahrer :

OLG Bamberg, Beschluss vom 15.11.2006, Aktenzeichen: 2 Ss OWi 577/06
OLG Bamberg, Beschluss vom 11.01.2007, Aktenzeichen: 3 Ss OWi 1796/06

Es wundert mich besonders, dass die Badische Zeitung diese falsche Behauptung wider besseres Wissen (!) schon wieder einmal bringt, denn immerhin ist ja Ihre Journalistin Friederike Marx anlässlich unseres Teninger Internationalen Barfüssertreffens, wo sie uns (neben dem SWR) auf der 13 km langen Wanderung über den Kaiserstuhl tapfer schuhlos begleitet hat ausführlich über dieses sich hartnäckig haltende Gerücht aufgeklärt worden.

Ich bitte sie um eine Richtigstellung !!!

Mal ganz abgesehen davon, dass es auch technisch gesehen völliger Unfug ist:

Ist ein Schuh ein BremskraftVERSTÄRKER ?
Moderne Autos lassen sich schon mit wenigen Kilopond Pedaldruck bis zur Blockiergrenze bringen.

Mit baren Füssen habe ich erstens weniger Masse bei einer Notbremsung zu beschleunigen, zweitens kann ich mit keiner Schuhkante hängenbleiben, und mehr Gefühl habe ich drittens auch ! (Haben sie schon einmal versucht mit Handschuhen einen Faden einzufädeln ?)

Ich habe auch noch nie gehört, dass man ohne Handschuhe nicht richtig lenken und schalten könne.

Und mit Ledersohlen rutscht man mit Sicherheit leicht ab, aber mit blossen Füssen ? Wie das denn ?
Ich fahre seit Jahrzehnten barfuss - seit vier Jahren lebe ich Sommer wie Winter schuhlos, und ich habe seit Jahren den höchstmöglichen Rabatt in der Kfz-Haftpflicht - barfuss, versteht sich.

Mit Zweiflern vom ADAC mache ich aber gerne jederzeit mit beliebigen Fahrzeugen einen Bremsttest !

Manfred Gleditsch
Teningen


Engel Offline




Beiträge: 1.438
Punkte: 666

28.06.2010 15:52
#12 RE: ICH BEKOMME GERADE EINEN DICKEN HALS !!! Zitat · Antworten

Sehr gute Wortwahl Manfred.
Das mit den Handschuhen ist mir beim lesen deren Artikels auch auf der Zunge gelegen und wäre wohl auch so von mir geschrieben worden, wenn nicht die Sache mit der Anmeldung gewesen wäre.

Gruß Engel

http://www.bbq-county.de/shop/index.php

http://www.mysaarbq.de/index.php?sid=5cb...6029bf3f8853c17


kerstin Offline

Admina


Beiträge: 2.110
Punkte: 1.181

29.06.2010 10:05
#13 RE: ICH BEKOMME GERADE EINEN DICKEN HALS !!! Zitat · Antworten

Hallo Manfred,

vielen Dank für diesen sehr guten und wichtigen Beitrag! Ist schon langsam langweilig, diese ewigen Behauptungen, barfuß autofahren sei verboten. Die Begründungen contra bf sind derart hanebüchen, so daß man wirklich nicht mehr tatenlos bleiben kann. Natürlich werde ich ebenfalls eine entsprechende (sachliche) Mitteilung dort schreiben. Ich hatte auch ein entsprechendes Urteil pro BF gefunden und als Datei abgespeichert, doch scheinbar sit diese wohl doch versehentlich gelöscht worden. Nun gut, Du hast ja zwei Urteile gefunden. Vielen Dank dafür!

Für mich war es immer selbstverständlich, daß ich bf mit meinen Autos gefahren bin. Ich brachte es sogar fertig, bf mit meinem Motorrad zu fahren. Ich meine, daß bei einem unfreiwilligen Abgang meine Füße das kleinste Problem darstellen würden. Wenn es richtig warm ist, dann ist bf fahren ein herrliches Feeling! Dennoch - ich gebe es zu - nicht ganz ungefährlich. Das einzigste, auf was ich ganz akribisch achtete, war das Anlegen des Nierengurts. Nun gut, das ist ein völlig anderes Thema, über welches man aber gerne diskutieren kann.

Vor Jahren schrieb ich mal den ADAC in München vià Email an. Dies war exakt am 24.07.2003 - noch zu Zeiten des guten, alten "HBF". Da ich ja (fast) nichts wegwerfen kann - auch nicht virtuell, habe ich diese Mail noch gespeichert, welche ich hier gerne hineinsetzen möchte. Diese Antwort ist hanebüchen - scheints auch noch von einem Juristen! Ich hatte damals - warum auch immer, unter falschem Namen geschrieben. Hier also meine Mail an den ADAC und nachfolgend die Antwort von dem Knaben:

Sehr geehrte Damen und Herren,

zu Ihrem Beitrag "Vorsicht, Schlappen!" hätte ich eine
dringende Frage an Sie:

Da ich wie viele andere Leute passionierter Barfußgänger
bin und dies fast das ganze Jahr über praktiziere, wundert
es mich, daß es immer ein Hin- und Herdiskutieren unter den
Leuten gegeben hatte - pro und contra Barfuß am Steuer eines KFZ,
wobei das "contra" meistens überwog.

In Ihrem Beitrag wurde u.a. das barfüßige Autofahren als eine
Ordungswidrigkeit bezeichnet und das Bußgeld würde dann
eine Höhe über 50 Euro einnehmen.
Auch wurde eifrig über die StVO geschrieben, aber einen konkreten
Hinweis auf einen Paragraphen gab es leider nicht.

Ein Bekannter von mir ist Rechtsanwalt. Er findet so eine Vorschrift,
in Schuhen autofahren zu "müssen" vollkommen abstrus wie ich und viele
andere Leute auch. Im Übrigen möchte ich hier ganz eindeutig und klar
betonen, daß man beim barfüßigen Autofahren erheblich mehr Gefühl für
das Dosieren der Pedale entwickelt, als wenn man irgendwelches Schuhwerk
an den Füßen geschraubt hat. Daß man mit den nackten Füßen von den
Pedalen abrutschen soll bzw. kann ist blanker Unsinn! So etwas ist mir
noch niemals passiert - nicht einmal ansatzweise! Darüber haben Sie nicht
berichtet, aber ich habe das schon sehr oft von verschiedenenen
Leuten gehört - vornehmlich Barfußgegner.

Was ein jeder einsehen muß, ist das Tragen von sogenannten Flip Flops und auch
von Plateau- und sogenannten "High-heels" beim Autofahren als grob
fahrlässig einzustufen. Diese können in der Tat Probleme verursachen,
vor allem bei einem sehr schnellen Pedalwechsel (Notbremsung).

Ich wäre Ihnen sehr dankbar, wenn Sie mir auf diese Punkte antworten
würden, damit die Unklarheiten endlich beseitigt sind.
Gleichzeitig möchte ich Sie bitten, mir Ihre Zustimmung zu erteilen, daß
ich Ihre Antwort in unser Forum der HP "http://www.hobby-barfuss.de" übertragen darf.

Vielen Dank für Ihre Mühe.

Mit freundlichen Grüßen

Frank Schirrmann


Nun die Antwort des Juristen vom ADAC:

Sehr geehrter Herr Schirrmann,

vielen Dank für Ihr Mail vom 24.07.2003.

Nach § 23 der Straßenverkehrsordnung (StVO) ist der Fahrzeugführer unter
anderem für die Verkehrssicherheit seines Fahrzeuges, für die einwandfreie
Sicht beim Fahren sowie seine eigene körperliche Leistungsfähigkeit
verantwortlich. Diese Verpflichtung ergibt sich auch aus §§ 31 Abs. 1, 69a
Abs. 5 Nr. 2 Straßenverkehrs-Zulassungs-Ordnung (StVZO) sowie §§ 2, 75 Nr. 1
Fahrerlaubnis-Verordnung (FeV).

Der BGH hat bereits 1957 entschieden, dass derjenige Kraftfahrer schuldhaft
handelt, der seinen Lkw mit Lehm beschmierten Gummistiefeln fährt, also mit
einem Schuhwerk, das für die Führung eines solchen Fahrzeuges ungeeignet war
(Urteil vom 08.01.1957, VM 1957, 32). Auch das Amtsgericht Speyer hat
entschieden, dass ein durch leichtes Schuhwerk bedingtes Abrutschen von der
Kupplung fahrlässig ist (Urteil vom 09.08.1957, DAR 1958, 107).

Wenn also mit ungeeignetem Schuhwerk - wie z. B. verschmutzen Gummistiefeln
oder leichten Sandalen - oder gar barfuß ein Fahrzeug geführt und somit die
Gefahr hervorgerufen wird, von den Bedienungspedalen abzurutschen, stellt
dies eine Ordnungswidrigkeit nach § 23 StVO dar, da der Fahrzeugführer nicht
die vorgeschriebene Sorgfalt beim Führen des Kraftfahrzeuges verwendet. Der
Verstoß gegen § 23 StVO wird nach Nr. 108 des bundeseinheitlichen
Bußgeldkataloges mit einer Geldbuße von EUR 50,-- sowie 3 Punkten im
Verkehrszentralregister geahndet, wenn dadurch die Verkehrssicherheit
wesentlich beeinträchtigt wurde. Diese Rechtsfolgen sind insbesondere dann
gegeben, wenn durch das Abrutschen von den Pedalen ein Verkehrsunfall
verursacht wurde. Kommt es hierbei zu Personenschäden, kann dies sogar
strafrechtliche Folgen haben.

Aus versicherungsrechtlicher Sicht kann das Fahren mit unsicheren Schuhen
ebenfalls problematisch sein. So kann die Vollkaskoversicherung wegen grober
Fahrlässigkeit die Leistung für den am eigenen Fahrzeug entstandenen Schaden
verweigern. Die Rechtslage ist insofern mit einem Unfall vergleichbar, der
durch das Hantieren mit einem Handy am Steuer ausgelöst wurde. Ein Regress
der eigenen Haftpflichtversicherung für Schäden des Unfallgegners sowie der
eigenen Beifahrer ist dagegen nicht zu befürchten, da falsche Schuhe nicht
zu einem entsprechenden Ausschluss führen.

Hat der Unfallgegner beispielsweise die Vorfahrt missachtet und kam es
deshalb zum Zusammenstoß, so bekommt der Geschädigte, der wegen ungeeigneten
Schuhen das Bremspedal nicht rechtzeitig oder nicht ausreichend betätigen
konnte, nur einen Teil seiner Ersatzansprüche erstattet, sofern er nicht den
Beweis für die Unabwendbarkeit des Unfalls führen kann.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Markus Schäpe
Juristische Zentrale - Verkehrsrecht
ADAC-Zentrale München
Tel. 0 89/76 76-67 56, Fax 0 89/76 76-84 33
mailto:markus.schaepe@adac.de
http://www.adac.de


Dies wollte ich nun auch hier in dieses Forum einbringen, um zu zeigen, wie borniert viele Leute sind, und hier sind auch manche Juristen wohl nicht ausgenommen.

Danke nochmals für diesen wichtigen und interessanten Thread!!!

Viele sommerliche BF-Grüße,

Franz


Manfred (Ten) ( gelöscht )
Beiträge:

29.06.2010 11:21
#14 RE: ICH BEKOMME GERADE EINEN DICKEN HALS !!! Zitat · Antworten

Zitat von Franz
Hallo Manfred,
...Dies wollte ich nun auch hier in dieses Forum einbringen, um zu zeigen, wie borniert viele Leute sind, und hier sind auch manche Juristen wohl nicht ausgenommen.

Danke nochmals für diesen wichtigen und interessanten Thread!!!

Viele sommerliche BF-Grüße,

Franz


Ich habe übrigens bereits gestern früh dort angerufen und um einen Rückruf gebeten.
Der ist aber nicht erfolgt.

Wundert uns das ???

Es hat immerhin einige Reaktionen auf die Online-Ausgabe des Artikel in der BZ gegeben.

http://www.badische-zeitung.de/ratgeber/...s-schuhe-tragen

Bin aber gespannt, ob auch im Druckwerk eine Richtigstellung erfolgt.

Der Hammer ist aber, dass AUSGERECHNET der Focus, der in der Druckausgabe vom Juli 2008 noch auf dem TITELBILD (!) unter der Schlagzeile
"Populäre Rechtsirrtümer" darauf hinwies, dass BF-Autofahren eben NICHT verboten ist, nun diesen Artikel veröffentlicht !

http://www.focus.de/auto/news/tipp-barfu...aid_521303.html


Der Hinweis auf die Az. der entsprechenden Urteile kam übrigens dankenswerterweise von TeWe,der sich die Mühe gemacht hat das rauszusuchen,
und Barpfotenbaer hat "drüben" eine sehr beachtenswerte Replik dazu geschrieben, die das Ganze aus einem völlig neuen und nachdenkenswertem Gesichtspunkt beleuchtet


Engel Offline




Beiträge: 1.438
Punkte: 666

29.06.2010 17:27
#15 RE: ICH BEKOMME GERADE EINEN DICKEN HALS !!! Zitat · Antworten

Boah echt, kapieren die es nie?
Galileo und Konsorten machen doch 365 Tage im Jahr die größten Shice-Tests die die Menschheit je gesehen hat, wieso hat von Denen noch keiner mal nen Test zwecks BF-fahren gemacht. Dann wär ein für alle mal Schluß mit den Hahnebüchenen Artikeln.
Ich befürchte aber, das die Autofahrer unter uns noch sehr lange unter solchem Geschreibsel leiden werden.
Mir kann das ja nix ausmachen, das BF-Laufen wurde ja noch net untersagt.

Gruß Engel

http://www.bbq-county.de/shop/index.php

http://www.mysaarbq.de/index.php?sid=5cb...6029bf3f8853c17


kerstin Offline

Admina


Beiträge: 2.110
Punkte: 1.181

30.06.2010 08:47
#16 RE: ICH BEKOMME GERADE EINEN DICKEN HALS !!! Zitat · Antworten

Hallo Manfred, Markus U. und alle anderen User dieses Forums,

soeben habe ich einen Beitrag in der "Badischen Zeitung" verfaßt. Bin mal auf eventuelle Feedbacks gespannt! Ich denke, ich habe diesen Artikel gut geschrieben, doch Eigenlob stinkt ja bekanntlich (ich klann aber nix riechen ). Um Euch den Text nicht vorzuenthalten, und daß Ihr nicht lange irgendwelche Links anklikken müßt, setze ich den Text hier nachfolgend hinein:


Sehr geehrte Damen und Herren,

als sogenannter "Dauerbarfüßer" kann ich Ihren Artikel so nicht stehen lassen! Um dieses Thema gab es schon zahlreiche, teilweise abstruseste Diskussionen pro und contra Barfuß am Steuer. Bei "contra" wurden wirklich die hanebüchensten Thesen aufgestellt. Ich - und alle, die ich kenne - hatten noch niemals irgendwelche Probleme, barfuß ein Auto zu fahren - ganz im Gegenteil. Die Gründe contra Barfuß in Ihrem Artikel sind völlig an den Haaren herbeigezogen! So einen Artikel kann nur jemand verfassen, der mit Barfuß nichts am Hut hat und nie barfuß läuft, geschweige denn barfuß mit dem Auto fährt. Ich bin lange genug beschuht mit dem Auto gefahren, doch seit ich seit wenigstens 15 Jahren barfuß fahre, stellte ich eindeutig fest, daß die Sensibilität bei der Betätigung der Pedale weitaus größer ist, als wenn ich es mit so einem Kunstzeug wie Schuhe mache. Barfuß bin ich mit den blanken Sohlen auf den Pedalen und kann diese viel sensibler dosieren, mit einer Sohle aus Leder oder Gummi dazwischen ist diese Sensibilität gleich Null! Mit nassen Schuhsohlen - vor allem, wenn diese kein Profil aufweisen - rutsche ich bedeutend leichter vom Pedal als barfuß, und Vollbremsungen kann ich durchaus auch barfuß ausführen. Erstens verursacht dies keine Schmerzen - es sei denn, ich habe Stacheln auf den Pedaloberseiten angebracht, und zweitens sind die modernen KFZ stets mit Bremskraftverstärkern ausgestattet, so daß man garantiert nicht wie ein Elefant auf das Pedal latschen muß. Ansonsten sehe ich hier kein Problem, barfuß weniger effektiv als in Schuhen bremsen zu können. Ich hatte auch schon sehr oft einem befreundeten Landwirt bei seiner Arbeit geholfen und barfuß einen alten Fendt-Schlepper - Bj. anfang der 60er Jahre- gelenkt. Hier war es kein Problem, die Pedale barfuß zu betätigen, obwohl dieser alte Schlepper über keinen Bremskraftverstärker verfügte.

Wenn es erwünscht ist, würde ich mich sehr gerne für einen Parcours zur Verfügung stellen, bei welchem ich diese in Ihrem Artikel geäußerten Behauptungen widerlegen kann, und ich wette mit Ihnen, daß ich als klarer Sieger hervorgehen würde!

Franz Schieber


Was meint Ihr denn dazu? Natürlich ist es mir klar, daß es immer wieder gewisse Leute geben wird, die klar gegen Barfuß am Steuer voten werden. Ich bin nur erschüttert, daß Vereine wie der ADAC solchen Blödsinn veräußert, welcher dan auch noch von Juristen des ADAC sozusagen bestätigt wird. Es ist unglaublich! Bin mal gespannt, ob es ein Feedback von deren Seite geben wird.

Viele Grüße,

Franz


Manfred (Ten) ( gelöscht )
Beiträge:

30.06.2010 09:57
#17 RE: ICH BEKOMME GERADE EINEN DICKEN HALS !!! Zitat · Antworten

Zitat von Franz
Hallo Manfred, Markus U. und alle anderen User dieses Forums,

soeben habe ich einen Beitrag in der "Badischen Zeitung" verfaßt. Bin mal auf eventuelle Feedbacks gespannt!Franz

Ich habe auch gerade noch mal geantwortet, besonders dieser "Frau Zeh"

Und mal auf den Fernsehbeitrag von TV-Südbaden verlinkt - der dankenswerterweise immer noch im Internet abzurufen ist - um deutlich zu machen, dass ich und meine Behauptungen keine Fakes sind.
(Hoffentlich muss ich mein "Outing" nicht bereuen, aber andererseits ist er ja ohnehin als Fernsehbeitrag von je her öffentlich gewesen)


Manfred (Ten) ( gelöscht )
Beiträge:

30.06.2010 10:31
#18 RE: ICH BEKOMME GERADE EINEN DICKEN HALS !!! Zitat · Antworten

Ich will jetzt hier nicht Reklame für "drüben" machen, (aber doch ein wenig das verbindende Thema betonen - vor allem, wenn es gerade an die Substanz unserer gemeinsamen Interessen geht)

Also: drüben ist gerade ein Beitrag von Andreas (BN) erschienen mit umwerfender Argumentation - ich hoffe sehr, dass er die auch als Lesermeinung in der BZ einstellt

http://www.forumromanum.de/member/forum/...by_barfuss.html


Jay Offline




Beiträge: 788
Punkte: 695

30.06.2010 13:01
#19 RE: ICH BEKOMME GERADE EINEN DICKEN HALS !!! Zitat · Antworten

Hi Manfred,

das ist sicher ein guter & richtiger (im Sinne von: voll zutreffender) Beitrag von Andreas(BN). Nur besteht die Neurose von ADAC, TÜV & Co. darin, daß diese sagen: Alles was fährt, egal ob Muskelprotz oder schwachbrüstig-schwach"trittiges" Persönchen, muß so fest bremsen können, so fest es kann. & so kommt dann die Religion hinzu, daß Schuhe (meinetwegen in der von ADAC, Kraftfahrerschutzbund & Co. bevorzugten Ausführung) die magische Wirkung entfachen, daß die für die eigentliche Trittstärke verantwortliche Oberschenkelmuskulatur plötzlich - nur wenn die Füße verpackt sind - auf 1mal ungleich größere Kräfte entfachen kann als ohne weitgehenden Schutz der Füße vor dem [Gesehen Werden].

Eine merkwürdige Biophysik ist das (diese Wissenschaft gibt´s übrigens wirklich). Ich würde es eher esoterisch bis mystisch-ideologisch nennen.

Muß heute noch 'was tun & möchte jetzt nicht das halbe Forum mit ingenieurwissenschaftlichen Abhandlungen vollschreiben. Eine Anmerkung übrigens zu dem von Andreas(BN) korrekt gebrauchten Terminus Bremsassistent: Der BA ist nicht identisch mit dem Bremskraftverstärker, sondern ist eine noch sehr neue Entwicklung, die von der Daimler-Benz-Grundlagenforschung ausging & die Betätigungsgeschwindigkeit auswertet, mit der das Bremspedal plötzlich getreten wird, da man herausgefunden hat, daß in 90% aller Brems-Notfälle zwar rasch, aber zu wenig stark gebremst wird (offenbar ist dies eine Restangst vor [Trotz ABS etc. Ins-Schleudern-Geraten & Ausbrechen des Wagens]).

Aufgrund der bereits angesprochenen überflüssigen Massen am Fuß & deren bei gleicher Kraft verzögerten Beschleunigung dieser Massen beim Wechsel von Gas auf Bremse ist dies bei der modernen Fahrzeugtechnik* 1 Grund weniger, nicht BF zu fahren, wenn BF Fahren keine gänzlich ungewohnt/neuartige Sache ist & man BF fahren möchte.

Andreas(BN)´s Überlegungen implizieren überhaupt eine Menge Konsequenzen. Letzten Endes liefe das darauf hinaus (es sind ja schon regelmäßig medizinische Fahrtauglichkeitsuntersuchungen mindestens für Senioren gefordert worden), daß jemand seine "Tritt"- / "Stemmfähigkeit" des rechten Beines mit einem Kraftmesser mit rotierender "Zeigeruhr" unter Beweis stellen müßte - die Person könnte ja Muskelatrophie im rechten Oberschenkel haben.

Bloß würden da die fanatischen [Fahren nur in 'würdigen' "Sicherheits"schuhen]-Protagonisten-Ayatollahs beim Vergleichstest [Aufbringbare Trittstärke Mit / Ohne Fußverpackung] schrecklich auf die Schnauze fallen, weil sich keine Trittkraft-Unterschiede zeigen... Oberschenkelmuskulator bleibt Oberschenkelmuskulatur... egal, was für Fußcontainer vorhanden oder diese = 0 sind...

Zu den Überlegungen von Barpfotenbär & div. anderem sag' ich später noch mehr. Ciao einstweilen, Mahlzeit, Jay
-------------
*) Den Bremsassistenten gibt´s bei der Mercedes S-Klasse seit geraumer Zeit, beim BMW 7er mindestens seit der E65-Baureihe. Ob er auch in der Mittelklasse geliefert wird, weiß ich nicht, ich vermute es aber. Ist natürlich alles eine Preisfrage. In der Kompaktklasse kalkuliert die 4radindustrie äußerst hart.


Manfred (Ten) ( gelöscht )
Beiträge:

30.06.2010 13:58
#20 RE: ICH BEKOMME GERADE EINEN DICKEN HALS !!! Zitat · Antworten

Zitat von Jay
Hi Manfred,*) Den Bremsassistenten gibt´s bei der Mercedes S-Klasse seit geraumer Zeit, beim BMW 7er mindestens seit der E65-Baureihe. Ob er auch in der Mittelklasse geliefert wird, weiß ich nicht, ich vermute es aber.


Ich habe ja den ganz aktuellen Ford Focus Turnier, und der hats serienmässig. Und ich habe den Eindruck, dass der die Definition "Notbremsung" recht "grosszügig" auslegt (oder liegts gar am barfuss, weil ich damit doch leichtfüssiger bin ?)

Ich hatte nur mal eine Abzweigung übersehen und daher recht schnell - aber eben NICHT fest aufs Bremspedal gewechselt und war überrascht über die anschliessende Bremswirkung...


Und ich habe gerade mal einen wissenschaftlichen (Selbst)Versuch gemacht:

Ohne Schuhe auf die Waage - Ergebnis: 84,45 Kg.
Dann mit Schuhen - Ergebnis: 85,28 Kg

Dann habe ich meine automatische Bremskraftverstärkungsberechnungssoftware (BKVBS) angeworfen und bin nach der Formel
(85,28 - 84,45) : 2 (: 2, da man ja mit nur einem "Verstärker" bremst !)
-------------------
84,28 x 100

(Mist, die Forensoftware macht mir jedesmal meine Formel kaputt, die 100 gehört natürlich hinter den Bruchstrich)
zu dem Ergebnis gekommen, dass der Schuh die Bremskraft tatsächlich um 0,4924062 Prozent verstärkt.

Es handelt sich aber nur um eine überschlägige Berechnung, da ich Grössen wie Luftdruck, individuelles Fahrergewicht (z. B. vor oder nach dem Mittagessen/Stuhlgang) nicht mit in die Berechnung habe einfliessen lassen.

Berücksichtigen muss man weiterhin, dass der Schuh um einen im Verhältnis weitaus grösseren Faktor NEGATIV - also kontraproduktiv !) beim schnellen Abheben vom Gaspedal zu Buche schlägt. Im Verhältnis grösserer Faktor deshalb, weil hierbei ja als bremsende träge Masse nur der Körper unterhalb des Oberschenkels betroffen ist (die BKVBS versagt hier leider, weil ich das Gewicht meines Unterschenkels mit Fuss nicht messen und damit nicht eingeben kann)

So, vielleicht können die Ingenieure unter uns hier noch ein wenig präzisieren - dennoch ist das Ergebnis in seiner Tendenz natürlich erschreckend...


Seiten 1 | 2
 Sprung  

Wir brauchen Deine Hilfe!

Hallo !

Wir hoffen, dass dir unser Forum gefällt und du dich hier genauso wohlfühlst wie wir.

Wenn du uns bei der Erhaltung des Forums unterstützen möchtest, kannst du mit Hilfe einer kleinen Spende dazu beitragen, den weiteren Betrieb zu finanzieren.

Deine Spende hilft!

Spendenziel: 84€
0%
 


Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz