Du bist vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klick hier, um Dich kostenlos anzumelden Impressum 

Hobby-Barfuß-Renaissance-Forum

Ein kleines demokratisches Forum für Leute, die gerne und überall barfuß laufen oder dies gerne mal
ausprobieren möchten. Es wird aber darauf hingewiesen, daß sexistische
sowie beleidigende Beiträge kommentarlos gelöscht werden.

Dieses Forum wird gegenwärtig von Markus U., Dominik R., Engel & Kerstin gemanagt.
Wir sind jederzeit für Anregungen & Kritik empfänglich.







Forenübersicht | Suche | Registrieren | FAQ | Kurzehosenforum | Hippieforum | Bergforum | Le-Rib - Forum français

Login

Disclaimer - rechtliche Hinweise
Du kannst Dich hier anmelden
Dieses Thema hat 50 Antworten
und wurde 2.897 mal aufgerufen
Bei Antworten informieren
 Barfuß und Leben
Seiten 1 | 2 | 3
Markus U. Offline

Admin


Beiträge: 1.943
Punkte: 794

01.07.2009 12:45
Was tragt Ihr zu barfuß? Zitat · antworten

Hi zusammen,

welche Art von Kleidung tragt Ihr vorzugsweise, wenn Ihr barfuß geht, und was findet Ihr unpassend?

Ich halte es so, daß ich sommers wie winters untenrum eine kurze Unterhose und eine lange Hose (Jeans, Stoffhose, Schlaghose) trage. Obenrum trage ich Sommer ein Hemd oder T- Shirt, im Winter beides übereinander und außerdem einen Pullover und eine Jeans- oder Lederjakke. Kopfbedekkungen trage ich nicht, aber einen schönen Hut oder ein Tuch finde ich durchaus zu barfuß passend.

Was gar nicht zu barfuß paßt: Dikke Winterjakke, Wintermantel, Regenmantel, Schal, Handschuhe und Mütze. Barfuß und Regenschirm wirkt ebenfalls sonderbar.

Andererseits gibt es Kleidung, die meiner Meinung nach NUR zu barfuß gut aussieht und somit absolut "schuhfeindlich" ist. Dazu rechne ich kurze Hosen (die ich persönlich als Kleidung für kleine Jungs empfinde und daher ablehne) und Schlaghosen.

Was meint Ihr? Ich hoffe auf eine lebhafte Diskussion!

Barfüßige und stilvolle Sommergrüße,
Markus U.



Jörg 2 Offline




Beiträge: 938
Punkte: 927

01.07.2009 19:36
#2 RE: Was tragt Ihr zu barfuß? Zitat · antworten

Ein interessantes Thema.
Ich habs solange es geht gerne möglichst frei um die Füße. Da aber gesundheitsbedingt die Beine nichtmehr so ganz makellos aussehen, bervorzuge ich 3/4-Jeans oder sowas. Da hab ichs luftig, aber nicht zu kurz. So ganz kurze Hosen sehen ab einem gewissen Alter, find ich, auch doof aus. Außer vielleicht man ist im eigenen Garten und grillt Würstchen oder so.

Bf unter langen Hosen sieht, find ich, immer etwas so aus, als ob man verschämt die bloßen Füße verbergen will. Das regt viele Leute mehr zum Gaffen an als wenn es einfach offensichtlich und klar ist.

Gruss
J.


kerstin Offline

Admina


Beiträge: 1.923
Punkte: 1.181

01.07.2009 21:50
#3 RE: Was tragt Ihr zu barfuß? Zitat · antworten

Hi Markus,

Zitat von Markus U.
welche Art von Kleidung tragt Ihr vorzugsweise, wenn Ihr barfuß geht, und was findet Ihr unpassend?



grundsätzlich trage ich meine Schlaghosen, welche Du ja auch kennst. Wie Du weißt, habe ich mir auch eine von meiner "Hofschneiderin" anfertigen lassen, welche einen sehr großen Schlag besitzt (die Hose, nicht die Schneiderin ). Die Breite beträgt unten am Saum ca. 50 cm - der Umfang daher um die 100 cm. Am Hosensaum wurde ein etwa zehn Zentimeter breiter dunkelblauer Streifen angefügt. Sieht echt cool aus. Wenn aber gewisse Temperaturen herrschen, ziehe ich gerne auch mal eine Bermuda an, eine knielange Leggings oder auch mal meinen Mini, und wenn es wie derzeit auch noch so richtig schwülwarm ist, so daß einem die Hosen an den Beinen kleben, habe ich auch kein Problem, eine ganz kurze Sporthose oder kurzen Mini zu tragen. Ob dies nun doof oder kindisch aussieht, ist mir schlicht und einfach wurscht! Vordergründig ist auf jeden Fall, daß man sich wohlfühlt, und was dann andere Leute sagen, tangiert mich überhaupt nicht .

Zu BF habe ich auch noch Bändchen an einem Fuß, und am anderen habe ich ein silbernes, feines Fußkettchen dran. Kennste ja. So fühle ich mich wohl, und so soll es ja auch sein. Ansonsten trage ich besonders gerne meine bereits kräftig zerschlissene Schlaghose, welche über weniger Schlag verfügt, jedoch meine Lieblingshose ist. Obenherum trage ich eigentlich nur Shirts und so.

Zitat von Markus U.
Was gar nicht zu barfuß paßt: Dikke Winterjakke, Wintermantel, Regenmantel, Schal, Handschuhe und Mütze. Barfuß und Regenschirm wirkt ebenfalls sonderbar.[/quote]
...und Schuhe

In den vergangenen Wintermonaten konnte es vorkommen, daß ich durchaus auch mal Handschuhe trug, obwohl ich diese auch nicht mag. Dies geschah stets nachts während meiner Zeitungstouren. Wennn Du dann kilometerweit einen Zeitungswagen, der aus Metall war, durch die eisige Winterluft hinter Dir herziehen mußt, biste froh, wenn Du zum Schutz ein paar Handschuhe anhast - BF oder nicht. Da ich diesen "Job" nicht mehr ausübe, benötige ich zum Glück auch keine Handschuhe mehr. Wenn mir die Hände kalt werden, kann ich sie schließlich auch in die Jacken- oder Hosentasche stecken, was bei der Zeitungszustellerei schlecht bis überhaupt nicht funktionierte.

Einen Regenschirm besaß ich noch nie. Ich bekam vom Verlag, dessen Presseerzeugnisse ich durch die Nacht spazierenführte, einen Regenschirm geschenkt, doch diesen schenkte ich sogleich meinen mausgrausandalbesockten Ex-"Freund", da er für solches Equipment stets Verwendung findet.

Schwülheiße BF-Grüße,

Kerstin


BerLin71 Offline



Beiträge: 16
Punkte: 16

02.07.2009 10:14
#4 RE: Was tragt Ihr zu barfuß? Zitat · antworten

In Antwort auf:
grundsätzlich trage ich meine Schlaghosen, welche Du ja auch kennst. Wie Du weißt, habe ich mir auch eine von meiner "Hofschneiderin" anfertigen lassen, welche einen sehr großen Schlag besitzt (die Hose, nicht die Schneiderin ). Die Breite beträgt unten am Saum ca. 50 cm - der Umfang daher um die 100 cm. Am Hosensaum wurde ein etwa zehn Zentimeter breiter dunkelblauer Streifen angefügt. Sieht echt cool aus. Wenn aber gewisse Temperaturen herrschen, ziehe ich gerne auch mal eine Bermuda an, und wenn es wie derzeit auch noch so richtig schwülwarm ist, so daß einem die Hosen an den Beinen kleben, habe ich auch kein Problem, eine ganz kurze Sporthose zu tragen. Ob dies nun doof oder kindisch aussieht, ist mir schlicht und einfach wurscht! Vordergründig ist auf jeden Fall, daß man sich wohlfühlt, und was dann andere Leute sagen, tangiert mich überhaupt nicht .


Bei einer Breite von 50 cm und von einem Umfang um die 100 cm würde dein Bein nicht mehr reinpassen.
Ich würde den Durchmesser, hier die Breite, mit 3 multiplizieren und schon hat man den ungefähren Umfang. Ich gehe davon aus, daß der Schlag leicht elliptisch ist und nicht kreisrund (Kreisumfang = Durchmesser x 3,14 (PI) ). Man mag es nicht glauben, ist aber wahr, daß aus einem kleinen Durchmesser ein Riesenumfang wird.

Kurze Hosen mag ich irgendwie nicht so, eher lange Hosen. Im Sommer gibt es genügend Hosen, in der man nicht gleich schwitzt (bin schon mal am Rande der Wüste bei 40 °C mit langer Hose rumgelaufen, ohne übermäßig zu schwitzen. Naja, war auch trocken und nicht wie hier schwül).


Markus U. Offline

Admin


Beiträge: 1.943
Punkte: 794

02.07.2009 11:27
#5 RE: Was tragt Ihr zu barfuß? Zitat · antworten

Zitat von Jörg 2
So ganz kurze Hosen sehen ab einem gewissen Alter, find ich, auch doof aus. Außer vielleicht man ist im eigenen Garten und grillt Würstchen oder so.
Bf unter langen Hosen sieht, find ich, immer etwas so aus, als ob man verschämt die bloßen Füße verbergen will. Das regt viele Leute mehr zum Gaffen an als wenn es einfach offensichtlich und klar ist.
Gruss
J.

Hi Jörg,

welches ist denn das "gewisse Alter", ab dem kurze Hosen doof aussehen? 20, 30, 40, 50 oder 60 Jahre?
Ich bin durchaus nicht der Ansicht, daß man mit langen Hosen den Eindruck macht, als ob man verschämt die bloßen Füße verbergen will. Zum einen sind sie unter normal bis eng geschnittenen langen Hosen noch sehr gut sichtbar, und oft sind es meine Zeitgenossen, die mich an meine Barfüßigkeit erinnern, indem sie beispielsweise mitten im Gespräch, wenn ihr Blick zufällig nach unten fällt, plötzlich sagen: "Oh, sie sind ja barfuß!", worauf ich meist nur mit einem kurzen "Ja" antworte, wie ich überhaupt im praktischen Alltage außerhalb dieses Forenzusammenhanges auf das Thema "barfuß" nahezu gar keine Lust habe.
Mit kurzen Hosen fällt Barfüßigkeit viel stärker auf als mit langen Hosen, weil dann "die Barfüßigkeit deutlich nach oben verlängert ist", wie es ein Mitglied des gelben Forums, das außerhalb des Dienstes nur barfuß in kurzen Hosen unterwegs ist, auszudrükken pflegt. Dementsprechend wird der Betreffende besonders häufig (nicht nur) von der Polizei wegen seiner nackten Füße angesprochen.

Ein wenig anders kann es bei Schlaghosen sein. Ich bevorzuge solche, unter welchen die Zehen stets zu sehen sind, während es Hosen mit sehr großem Schlag gibt, welche die Barfüßigkeit tatsächlich perfekt tarnen (dann gibts freilich auch nix zum Gaffen).

Barfüßige Sommergrüße,
Markus U.


Markus U. Offline

Admin


Beiträge: 1.943
Punkte: 794

02.07.2009 16:17
#6 RE: Was tragt Ihr zu barfuß? Zitat · antworten

Zitat von BerLin71
Kurze Hosen mag ich irgendwie nicht so, eher lange Hosen. Im Sommer gibt es genügend Hosen, in der man nicht gleich schwitzt (bin schon mal am Rande der Wüste bei 40 °C mit langer Hose rumgelaufen, ohne übermäßig zu schwitzen. Naja, war auch trocken und nicht wie hier schwül).


Hi,

ich habe es selbst erlebt, daß gerade in orientalischen Ländern mit trockenem heißem Klima kurze Hosen bei den Eingeborenen einen sehr negativen Preis erzielen. Wer dort mit kurzen Hosen rumläuft, wird bestenfalls ausgelacht oder muß sogar mit zornigen Reaktionen rechnen. Als ich mich im Sommer 2000 zwei Wochen lang in Jordanien aufhielt, habe ich ebenfalls in langen Hosen in der Wüste keine Probleme gehabt. Noch angenehmer war es freilich, als ich mir ein knöchellanges weites Beduinengewand gekauft hatte.

Barfüßige Sommergrüße,
Markus U.


Siegfried Hase Offline




Beiträge: 454
Punkte: 413

02.07.2009 22:47
#7 RE: Was tragt Ihr zu barfuß? Zitat · antworten

Salut zusammen!

Mehr als 1000 Jahre lang war hier (Südbaden) römisches Gebiet. Während all der Zeit hat sich eine Bäderkultur, eine Weinkultur, eine Verwaltungs(Staats)kultur und eine Infrastruktur entwickelt. Aber keine Hosenkultur!
Kein Römer trug eine Hose. Erst dieser Kleinadel mußte ich durch Hosen von den einfachen Leuten abheben. Und die haben's dann nachgemacht.

Und heute reicht die Hose der Barfüßer so tief, daß dieselbe in jedem Grasfeld und Wald voll dreckig wird.

Wenn ich etwas NICHT verstehe, dann ist das die 'Kultur der langen Hosen'. Von April bis Anfang November zieht die 'Ausrede' es sei kalt schon mal gar nicht. Und im nächsten Satz wird dann gemekert, weil's keine weiße Weihnachten gibt und überhaupt die Winter eigentlich keine mehr seien.

Bei etwa -5°C friere ich dann an Finger und Ohren. Soll ich mir dann eine Mütze und Handschuhe anziehen oder besser eine lange Hose?????

Wenn ich im Sommer (heute) arbeite und Holz angucke, das von Dornen halb eingewachsen ist, soll ich mir dann die Füße verletzen und barfuß bleiben oder Schuhe anzeihen oder vielleicht eine lange Hose?????

Kommen wir mal zur Gegenwar und zur Mode:
WAS spricht denn FÜR lange Hosen????????

In Deutschland (sagen wir gleich Mitteleuropa) braucht man aus gesundheitlichen Gründen zu keiner Zeit eine lange Hose! Die 'fehlenden' rd. 40 cm Hosenbein machen modisch doch (mit Ausnahme der Schlaghose) kaum einen Unterschied, da läßt man sie doch besser weg!

Und noch provokant für alle 'lange-Hosen-Träger': War die Hose zu teuer, da hat's Kleingeld nimmer für die Schuhe gelangt. Kurze Hosen im Winter MIT Schuhen: Klar, Schuhe hat er an, das bißchen Stoff für die Hosenbeine wäre auch nicht teuerer als ein Hamburger - und so wie der aussieht könnte der gut auf ZWEI verzichten.

Schönen Gruß vom kleinen Hasen - ähm durchschnittsgroßen Gerold


Markus U. Offline

Admin


Beiträge: 1.943
Punkte: 794

03.07.2009 00:16
#8 RE: Was tragt Ihr zu barfuß? Zitat · antworten

Hi Gerold!

Zitat von Siegfried Hase
Mehr als 1000 Jahre lang war hier (Südbaden) römisches Gebiet. Während all der Zeit hat sich eine Bäderkultur, eine Weinkultur, eine Verwaltungs(Staats)kultur und eine Infrastruktur entwickelt. Aber keine Hosenkultur!
Kein Römer trug eine Hose. Erst dieser Kleinadel mußte ich durch Hosen von den einfachen Leuten abheben. Und die haben's dann nachgemacht.



Hosen waren ursprünglich germanische Kleidungsstükke, die von den Römern als Barbarenkleidung abgelehnt wurde. Die Römer trugen ebenso wie auch alle anderen antiken Kulturvölker lange Gewänder, die bis zu den Knöcheln reichten. Die noch heute in römisch- katholischen sowie orthodoxen Kirchen gebräuchlichen Gewänder der Kleriker und Altardiener haben sich aus römischen und griechischen Gewandformen der Spätantike entwikkelt. Als die Barbaren im 5. Jh. n. Chr. die Westhälfte des Römischen Reiches überfluteten, stemmte sich die Kirche als letztes Bollwerk der Kultur den "barbarischen" Hosen der Germanen, die übrigens damals schon knöchellang waren, entgegen.
Die ärmere männliche Bevölkerung trug stets lange Hosen und lief bis zum Ende des 18. Jh. im Sommer barfuß (Schuhe waren kostbar und wurden nur im Winter und für feierliche Anlässe gebraucht), während die Adligen farbige Kniehosen zusammen mit Seidenstrümpfen und aufwendig verzierten Schuhen trugen.

Zitat von Siegfried Hase
Wenn ich etwas NICHT verstehe, dann ist das die 'Kultur der langen Hosen'. Von April bis Anfang November zieht die 'Ausrede' es sei kalt schon mal gar nicht. Und im nächsten Satz wird dann gemekert, weil's keine weiße Weihnachten gibt und überhaupt die Winter eigentlich keine mehr seien.

Bei etwa -5°C friere ich dann an Finger und Ohren. Soll ich mir dann eine Mütze und Handschuhe anziehen oder besser eine lange Hose?????



Wenn lediglich die Temperatur ausschlaggebend für den Bedekkungsgrad wäre, müßte man im Sommer und gerade bei den aktuellen Temperaturen nackt herumlaufen (sitze soeben nackt am heimischen PC). Also sind für die Hosenlänge andere, größtenteils ästhetische Überlegungen ausschlaggebend. Wenn ich - gerade bei den momentanen Temperaturen - durch die Stadt gehe und nolens volens lauter nackte Männerbeine (meist in Kombination mit Flipflops, Sandalen oder Turnschuhen, letzere häufig zusammen mit diesen unsäglichen "Füßlingen") sehe, dann staune ich in manchen Fällen über die gezeigten Präsentationen, wobei man über manches durchaus gegensätzlicher Ansicht sein kann. Ich selbst habe sehr maskuline, stark behaarte Beine und bin mit diesen sehr zufrieden, während manche Zeitgenosen eben diese maskulinen Beine als unschön empfinden. Also bedekke ich meine Beine oberhalb der Fußknöchel und entziehe sie somit der öffentlichen Kritik. Mit leichten Sommerhosen aus Baumwolle schwitzen die Beine auch nicht stärker, als wenn ich nichts anhätte.
Ich gebe jedoch zu, daß das nicht der Grund dafür war, daß ich im Alter von 14 oder 15 Jahren das Tragen von kurzen Hosen von einem Tage zum anderen für immer aufgab. Es war vielmehr so, daß ich deshalb keine kurze Hosen mehr tragen mochte, weil ich sie als Kinderkleidung empfand. Vor allem alte Männer machen in kurzen Hosen allermeist einen geradezu lächerlichen Eindruck.

Und was das Barfußlaufen im Winter betrifft, friere ich oft an den Händen, aber die stekke ich dann eben in die Hosen- oder Jakkentasche. Meine Ohren sind nicht allzu empfindlich gegen Kälte, und bei -5° C ist auch meine untere Temperaturgrenze fürs Barfußlaufen erreicht.

Zitat von Siegfried Hase
Wenn ich im Sommer (heute) arbeite und Holz angucke, das von Dornen halb eingewachsen ist, soll ich mir dann die Füße verletzen und barfuß bleiben oder Schuhe anzeihen oder vielleicht eine lange Hose?????



Das ist eine Situation, in der fette Arbeitsschuhe (und auch Handschuhe) wirklich einen Schutz vor Verletzungen bieten können. Aber wären da nicht auch lange Hosen besser? Von dornigen Brombeerranken zerschundene Knie, Waden und Oberschenkel sind bestimmt auch nicht so toll...

Zitat von Siegfried Hase
Kommen wir mal zur Gegenwart und zur Mode:
WAS spricht denn FÜR lange Hosen????????

In Deutschland (sagen wir gleich Mitteleuropa) braucht man aus gesundheitlichen Gründen zu keiner Zeit eine lange Hose! Die 'fehlenden' rd. 40 cm Hosenbein machen modisch doch (mit Ausnahme der Schlaghose) kaum einen Unterschied, da läßt man sie doch besser weg!

Und noch provokant für alle 'lange-Hosen-Träger': War die Hose zu teuer, da hat's Kleingeld nimmer für die Schuhe gelangt. Kurze Hosen im Winter MIT Schuhen: Klar, Schuhe hat er an, das bißchen Stoff für die Hosenbeine wäre auch nicht teuerer als ein Hamburger - und so wie der aussieht könnte der gut auf ZWEI verzichten.

Schönen Gruß vom kleinen Hasen - ähm durchschnittsgroßen Gerold



Für lange Hosen spricht die Ästhetik; lange Hosen sehen einfach besser aus als kurze. Und im Winter sind nackte Füße in Verbindung mit langen Hosen doch viel tougher als kurze Hosen mit Schuhen!

Nächtliche Barfußgrüße,
Markus U.


Manfred (Ten) ( gelöscht )
Beiträge:

03.07.2009 06:38
#9 RE: Was tragt Ihr zu barfuß? Zitat · antworten

Zitat von Markus U.
Ich selbst habe sehr maskuline, stark behaarte Beine und bin mit diesen sehr zufrieden, während manche Zeitgenosen eben diese maskulinen Beine als unschön empfinden. Also bedekke ich meine Beine oberhalb der Fußknöchel und entziehe sie somit der öffentlichen Kritik.
...
Vor allem alte Männer machen in kurzen Hosen allermeist einen geradezu lächerlichen Eindruck.

Nächtliche Barfußgrüße,
Markus U.
Hallo Markus,

Das finde ich schon interessant. Auf der einen Seite machst Du Dir Gedanken um die "Aussenwirkung" Deiner Beine, mit denen Du - wie Du selbst schreibst - "sehr zufrieden" bist.
Auf der andern Seite würdest Du - da bin ich mir ziemlich sicher - beim Thema "barfuß" diesbezüglich keinerlei Zugeständnisse machen.

Für mich ist , was mein Outfit betrifft, mittlerweile der Maßstab nur und ausschliesslich noch , ob ICH mich darin wohlfühle.

Denn wenn ich mir das so betrachte, stelle ich fest, daß viel mehr Leute auch komplett ANGEZOGEN eine Zumutung sind !

:-))

Grüsse aus Teningen,
Manfred


kerstin Offline

Admina


Beiträge: 1.923
Punkte: 1.181

03.07.2009 08:27
#10 RE: Was tragt Ihr zu barfuß? Zitat · antworten

Hi Gerold,


Zitat von Siegfried Hase
Mehr als 1000 Jahre lang war hier (Südbaden) römisches Gebiet. Während all der Zeit hat sich eine Bäderkultur, eine Weinkultur, eine Verwaltungs(Staats)kultur und eine Infrastruktur entwickelt. Aber keine Hosenkultur!
Kein Römer trug eine Hose. Erst dieser Kleinadel mußte ich durch Hosen von den einfachen Leuten abheben. Und die haben\'s dann nachgemacht.

Und heute reicht die Hose der Barfüßer so tief, daß dieselbe in jedem Grasfeld und Wald voll dreckig wird.



Genauso íst es. Auch ich kleide mich "angepaßt", und dabei interessieren mich die Meinungen anderer überhaupt nicht! Wichtig ist es, daß man sich so wohlfühlt, und wenn jemand ganz kurze Hosen anziehen möchte, dann soll er dies auch tun. Diesbezüglich gibt es auch nichts zu debattieren!


Zitat von Siegfried Hase
Wenn ich etwas NICHT verstehe, dann ist das die \\'Kultur der langen Hosen\\'. Von April bis Anfang November zieht die \\'Ausrede\\' es sei kalt schon mal gar nicht. Und im nächsten Satz wird dann gemekert, weil\\'s keine weiße Weihnachten gibt und überhaupt die Winter eigentlich keine mehr seien.




Diese Ansicht teile ich mit Dir zu hundert Prozent! Es gibt Leute, die lieber das ganze Jahr über lange Hosen tragen, andere ziehen sich der Witterung und Jahreszeit entsprechend an. Zu letzterer Gruppe gehöre auch ich. Gestern z.B. bin ich in meinen ganz kurzen Boxershorts einkaufen gewesen und hatte auch noch andere Dinge zu erledigen gehabt. Ich habe damit kein Problem, und wenn es anderen Leuten nicht passen sollte, dann gibt es für sie eine einfache Lösung: woanders hinschauen.


Zitat von Siegfried Hase
Bei etwa -5°C friere ich dann an Finger und Ohren. Soll ich mir dann eine Mütze und Handschuhe anziehen oder besser eine lange Hose?????

Wenn ich im Sommer (heute) arbeite und Holz angucke, das von Dornen halb eingewachsen ist, soll ich mir dann die Füße verletzen und barfuß bleiben oder Schuhe anzeihen oder vielleicht eine lange Hose?????




Sicher, bei bestimmten Arbeiten muß man auch mal Schuhe anziehen, obwohl ich mich davor zumeist drücken konnte . Was die Hosen betrifft, hatte ich vor einigen Jahren nachträglich einsehen müssen, daß lange Hosen besser gewesen wären. Noch heute habe ich Narben an den Schienbeinen, weil ich in kurzen Hosen betonieren mußte. Aus Schaden wird man bekanntlich klug, und heute würde ich bei entsprechenden Arbeiten besser lange Hosen anziehen. Wie ich schon bemerkte: angepaßt!

Als ich noch den "Traumjob" eines Zeitungszustellers hatte und allnächtlich - auch sonntags - von etwa Mitternacht bis 6:30 - 7:00 Uhr durch die Gegend rasen mußte - dies ausschließlich bf, zog ich mir, wenn es kalt war, durchaus auch mal Handschuhe an. Wenn Du den Zeitungswagen hinter Dir herziehst und diesen mit nackten Händen anfaßt, dann träumst Du mit der Zeit davon, daß Dir eine gute Fee Handschuhe vorbeibringen möge. Ich hatte einmal erlebt, wie es ist, wenn man so eisigkalte Finger bekommt und dabei auch noch höllische Schmerzen hat. Seitdem zog ich mir bei entsprechender Temperatur auch Handschuhe an. Eine Mütze kommt bei mir nur bei extremsten Temperaturen auf dem Kopf, da ich es grundsätzlich nicht ausstehen kann, etwas auf dem Kopf zu haben.


Zitat von Siegfried Hase
In Deutschland (sagen wir gleich Mitteleuropa) braucht man aus gesundheitlichen Gründen zu keiner Zeit eine lange Hose! Die \\'fehlenden\\' rd. 40 cm Hosenbein machen modisch doch (mit Ausnahme der Schlaghose) kaum einen Unterschied, da läßt man sie doch besser weg![/quote]

Dies lebt uns ja als sehr gutes Beispiel Michael aus Zofingen vor. Gut, kurze Hosen im Winter könnte ich mir u.U. schon vorstellen, denn ich bin an den Beinen relativ kälteunempfindlich. Anders aber obenherum: dieses bißchen Hemd, was Michael trägt, wäre für mich in der kalten Jahreszeit viel zu wenig! Respekt vor Michael! Auch seine Einstellung finde ich vollkommen in Ordnung. Wenn es jemandem nicht paßt, was er trägt, kann derjenige auch woanders hinsehen oder die Straßenseite wechseln. Genauso denke auch ich darüber.

Lange Hosen - meistens Jeans - besitze ich mehr als genug, und ich manchen werde ich demnächst auch wieder hineinpassen . Ich besitze aber auch mehr als genug Bermudas, Dreiviertelhosen, und auch ganz kurze Hosen - als Sport- und auch Jeansstoff. Bermudas sind, wie Du auch schreibst, absolut "trendy", und obwohl ich nicht jeden Mode-Schnickschnack mitmache, doch diese Mode gehört für mich auf jeden Fall dazu.


Zitat von Siegfried Hase
Und noch provokant für alle \'lange-Hosen-Träger\': War die Hose zu teuer, da hat\'s Kleingeld nimmer für die Schuhe gelangt. Kurze Hosen im Winter MIT Schuhen: Klar, Schuhe hat er an, das bißchen Stoff für die Hosenbeine wäre auch nicht teuerer als ein Hamburger - und so wie der aussieht könnte der gut auf ZWEI verzichten.[/quote]

So sehe ich das auch .


Viele BF-Sommergrüße,

Kerstin


Manfred (Ten) ( gelöscht )
Beiträge:

03.07.2009 09:09
#11 RE: Was tragt Ihr zu barfuß? Zitat · antworten

Zitat von Markus U.
Als ich mich im Sommer 2000 zwei Wochen lang in Jordanien aufhielt, habe ich ebenfalls in langen Hosen in der Wüste keine Probleme gehabt. Noch angenehmer war es freilich, als ich mir ein knöchellanges weites Beduinengewand gekauft hatte.

Barfüßige Sommergrüße,
Markus U.


Kerstin und Trixi, meine Tochter, 2008 mit einheimischen Freunden in der marokkanischen Wüste
(wie ihr seht: Beide barfuß)




kerstin Offline

Admina


Beiträge: 1.923
Punkte: 1.181

03.07.2009 09:18
#12 RE: Was tragt Ihr zu barfuß? Zitat · antworten

Hallo BerLin,

Zitat von BerLin71
Bei einer Breite von 50 cm und von einem Umfang um die 100 cm würde dein Bein nicht mehr reinpassen.
Ich würde den Durchmesser, hier die Breite, mit 3 multiplizieren und schon hat man den ungefähren Umfang. Ich gehe davon aus, daß der Schlag leicht elliptisch ist und nicht kreisrund (Kreisumfang = Durchmesser x 3,14 (PI) ). Man mag es nicht glauben, ist aber wahr, daß aus einem kleinen Durchmesser ein Riesenumfang wird.




Ich dachte nicht, daß meine Schlaghosen mathematische Berechnungen herausfordert . Ich verstehe Deine Berechnung nicht ganz. Es wäre sicherlich interessant, mal das Volumen eines Hosenbeines zu berechnen:

"VSchlag = (R³-r³)·π·h/3(R-r) = (R² + r·R + r²)·π·h/3

Die Hosenbeine verjüngen sich naturellement nach oben hin und können so als Kegelstümpfe bezeichnet werden. Muß diese Berechnung mal machen

Was meine Beine angeht, stelle ich mir gerade vor, wie monströs diese sein müßten, um in einer Hose, deren Hosenbeine unten am Saum rd. 100 cm messen - also einen Meter (!), nicht hineinzukommen. In Wirklichkeit käme ich sogar mit beiden Beinen in ein Hosenbein und habe sogar noch genug Spiel darin. Der Schlag verdeckt meine Füße völlig, da diese angezogen ca. 40 - 45 cm breit, meine Füße aber nur ca. 23 cm lang sind. Du siehst, daß irgedetwas in Deiner Berechnung falsch sein muß! Demnächst werde ich auch Bilder meiner Schlaghose ins Forum setzen.

Zu kurzer Hose: jeder wie er es mag. Bei Temperaturen wie die derzeitigen ziehe ich grundsätzlich angepaßte Kleidung irgendwelchen undefinierbaren Zwängen vor. Wichtig ist, daß man sich wohlfühlt, und es gibt für mich nichts schöneres, als Luft an den Beinen zu lassen. Darüber hatte ich in der Vergangenheit schon unzählige abstruse Debatten gehabt. Soll sich doch jeder so kleiden, wie er es für sich richtig hält. Dies ist zumindest meine Meinung.

Schwülwarme BF-Sommergrüße,

Kerstin


kerstin Offline

Admina


Beiträge: 1.923
Punkte: 1.181

03.07.2009 10:23
#13 RE: Was tragt Ihr zu barfuß? Zitat · antworten

Hi Markus,

Zitat von Markus U.
welches ist denn das "gewisse Alter", ab dem kurze Hosen doof aussehen? 20, 30, 40, 50 oder 60 Jahre?



Diese Frage teile ich mit Dir - absolut! Wer nimmt sich denn das Recht heraus, zu entscheiden, wer in kurzen Hosen ab welchem Alter "doof" aussieht? Ich sehe in den letzten Tagen auch "doof" aus

Zitat von Markus U.
Ich bin durchaus nicht der Ansicht, daß man mit langen Hosen den Eindruck macht, als ob man verschämt die bloßen Füße verbergen will. Zum einen sind sie unter normal bis eng geschnittenen langen Hosen noch sehr gut sichtbar, und oft sind es meine Zeitgenossen, die mich an meine Barfüßigkeit erinnern, indem sie beispielsweise mitten im Gespräch, wenn ihr Blick zufällig nach unten fällt, plötzlich sagen: "Oh, sie sind ja barfuß!", worauf ich meist nur mit einem kurzen "Ja" antworte, wie ich überhaupt im praktischen Alltage außerhalb dieses Forenzusammenhanges auf das Thema "barfuß" nahezu gar keine Lust habe.




Die meisten tragen doch eh Hosen, welche am Saum eher enger geschnitten sind. So kann man doch kaum von "verstecken" sprechen. Dieser "Seitenhieb" gilt wohl eher Leuten wie mir, die sehr gerne Hosen mit gewaltigem Schlag (für Österreicher: keine Sahne ) besitzen. Wenn ich stehe, dann sind meine Füße natürlich vollständig verdeckt. Sobald ich aber laufe, kommt das Massenträgheitsgesetz plus Gegenwind ins Spiel, denn da sind meine Füße auf jeden Fall sichtbar, selbst wenn der Schlag zwei Meter groß wäre. Durch diese eher ausgefallene Hose schauen die Leute meinen Erfahrungen nach intensiver in richtung Füße und sehen diese auch. Abgesehen davon laufe ich barfuß, weil ich daran Freude habe und nicht um der Leute Willen. Wenn die Leute splitternackt aufs Matterhorn klettern, muß ich das ja auch nicht nachmachen.

Zitat
Mit kurzen Hosen fällt Barfüßigkeit viel stärker auf als mit langen Hosen, weil dann "die Barfüßigkeit deutlich nach oben verlängert ist", wie es ein Mitglied des gelben Forums, das außerhalb des Dienstes nur barfuß in kurzen Hosen unterwegs ist, auszudrükken pflegt. Dementsprechend wird der Betreffende besonders häufig (nicht nur) von der Polizei wegen seiner nackten Füße angesprochen.



Exakt - einerseits. Andererseits bin ich sehr oft in Bermudas oder ganz kurzen Hosen unterwegs, und mich hatte noch nie eine Polizeistreife wegen meiner BFigkeit angesprochen. Als Zeitungszusteller "i.R." versorgte ich auch eine Polizeiwache mit einer Anzahl Tageszeitungen. Keiner von ihnen flippte wegen meiner BFigkeit aus. Sicher gab es dort auch schon Kommentare, doch diese waren stets positiv - bis auf einen, der mich fragte, ob es mir nicht "zu kalt" wäre.


Zitat
Ein wenig anders kann es bei Schlaghosen sein. Ich bevorzuge solche, unter welchen die Zehen stets zu sehen sind, während es Hosen mit sehr großem Schlag gibt, welche die Barfüßigkeit tatsächlich perfekt tarnen (dann gibts freilich auch nix zum Gaffen).



Wenngleich Dein stimmigster Satz eingeklammert ist, kann ich diesen nur unterstreichen. Was die "Sichtbarkeit" meiner Füße durch meine Schlaghosen betrifft, habe ich dies weiter oben genauestens beschrieben.

Viele BF-Sommergrüße bei großer Schwüle,

Kerstin


BerLin71 Offline



Beiträge: 16
Punkte: 16

03.07.2009 11:02
#14 RE: Was tragt Ihr zu barfuß? Zitat · antworten

40 cm passen schon eher als 50 cm; bei einem Umfang von 1 m.
Denn da hat man mindestens 10 cm in der Breite Platz. Da die Form eine Ellipse ist, sind Breite von 15+ cm möglich, weswegen ein oder 2 Füße nebeneinander darin glatt untergehen.
Bei 50 cm Länge wäre in der Breite kein Spielraum mehr da.

Ein Foto kannst du gerne präsentieren.
Ich laß das jetzt mit der Mathematik sein (da ging mir der Ingenieur durch ).


bootcuthippie@alice.de ( gelöscht )
Beiträge:

03.07.2009 14:20
#15 RE: Was tragt Ihr zu barfuß? Zitat · antworten

Es gibt gewisse Hosen, da beträgt das Volumen

"VSchlag = (R³-r³)·π·0/3(R-r) = (R² + r·R + r²)·π·0/3 = 0


Jörg 2 Offline




Beiträge: 938
Punkte: 927

03.07.2009 21:13
#16 RE: Was tragt Ihr zu barfuß? Zitat · antworten

Zitat von Kerstin...


"VSchlag = (R³-r³)·π·h/3(R-r) = (R² + r·R + r²)·π·h/3




Phantastisch, einfach pahtastisch
J.


Jörg 2 Offline




Beiträge: 938
Punkte: 927

03.07.2009 21:31
#17 RE: Was tragt Ihr zu barfuß? Zitat · antworten

Zitat von Manfred (Ten)


Denn wenn ich mir das so betrachte, stelle ich fest, daß viel mehr Leute auch komplett ANGEZOGEN eine Zumutung sind !

:-))






J.


Augusto Offline




Beiträge: 101
Punkte: 99

03.07.2009 22:12
#18 RE: Was tragt Ihr zu barfuß? Zitat · antworten

Hi. Ich finde barfus, kurze Hose und T-Shirt sieht super cool aus. Wenn es etwas kälter ist, trage ich auch ein Pullover.

Ich trage sehr gerne auch 1-2 Fußkette, meistens am rechten Fuß.

Augusto


helianthe Offline



Beiträge: 11
Punkte: 11

04.07.2009 08:40
#19 RE: Was tragt Ihr zu barfuß? Zitat · antworten

Ich trag eigentlich alles, was ich auch mit Schuhen tragen würde, abgesehen von wirklich feiner Businesskleidung, die krame ich sowieso nur zu beschuhten Anlässen aus dem Schrank. Bei Männern finde ich aber Anzug zu barfuß irgendwie cool.
Bei mir kommen da halblange Hosen, lange Hosen, lange und kurze Röcke vor, bunt gemixt. Das kann eine abgeschnittene Jeans mit übergroßem Männerhemd drüber sein, aber auch eine lange Hose zum Shirt/Kleid oder der bodenlange Wallewalle-Hippierock. Ich richte meine Garderobe nicht nach meinen Füßen aus

...................................................
Mit dir noch einmal tanzen im Seegrasgarten,
Mit Schmetterlingen, längst ertrunken - so luftlos und bunt.
Mit dir schweben durch Räume versunkener Schwere:
Das wär schön...


Manfred (Ten) ( gelöscht )
Beiträge:

04.07.2009 09:06
#20 RE: Was tragt Ihr zu barfuß? Zitat · antworten

@ Jörg

touche !!!


Seiten 1 | 2 | 3
«« Zahnartz
 Sprung  
disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 0
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen