Du bist vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klick hier, um Dich kostenlos anzumelden Impressum 

Hobby-Barfuß-Renaissance-Forum

Ein kleines demokratisches Forum für Leute, die gerne und überall barfuß laufen oder dies gerne mal
ausprobieren möchten. Es wird aber darauf hingewiesen, daß sexistische
sowie beleidigende Beiträge kommentarlos gelöscht werden.

Dieses Forum wird gegenwärtig von Markus U., Dominik R., Engel & Kerstin gemanagt.
Wir sind jederzeit für Anregungen & Kritik empfänglich.







Forenübersicht | Suche | Registrieren | FAQ | Kurzehosenforum | Hippieforum | Bergforum | Le-Rib - Forum français

Login

Disclaimer - rechtliche Hinweise
Du kannst Dich hier anmelden
Dieses Thema hat 27 Antworten
und wurde 2.251 mal aufgerufen
Bei Antworten informieren
Umfrage: Bist du schon als Kind barfuß gelaufen?
Bisher wurden 6 Stimmen zur Umfrage "Bist du schon als Kind barfuß gelaufen?" abgegeben.
 AntwortenAbgegebene StimmenGrafische Auswertung
1. JA natürlich, von Anfang März bis Ende November ohne Ausnahme 1
16,7%
2. JA, ich bin meistens barfuß in die Schule gegangen 0
0%
3. JA, in den Sommerferien habe ich niemals Schuhe getragen 1
16,7%
4. NEIN, ich habe mich nicht getraut, barfuß zu laufen 4
66,7%
Sie haben nicht die benötigten Rechte um an der Umfrage teilzunehmen.
6 Mitglieder haben an der Abstimmung teilgenommen.
 Barfuß und Leben
Seiten 1 | 2
Peter Offline




Beiträge: 52
Punkte: 37

25.05.2010 20:57
Schon als Kind barfuß? Zitat · antworten

Hallo, ich gebe zu, dass ich nicht alle Beiträge hier gelesen habe. Viele sind mir einfach zu lang. Aber die Berichte, die ich mir genauer angesehen habe, bestätigen eine bekannte Tendenz. Ich kenne sie aus anderen Foren und aus den Gespächen mit Leuten, die mich auf mein Barfußlaufen in der Öffentlichkeit angesprochen haben. Sie erzählen, dass sie sich als Kinder nicht barfuß aus dem Haus getraut haben. Entweder die Eltern haben es verboten oder die Gleichaltrigen haben sich darüber lustig gemacht. Mir geht es genau so. Erst als Student habe ich mich getraut, ohne Schuhe unterwegs zu sein. Und auch dann hat es noch etwas gedauert bis zur heutigen Gelassenheit, mit der ich wirklich überall barfuß laufe. Deshalb meine Frage: Gibt es unter euch auch die rühmliche Ausnahme, also eine Barfüßerin oder einen Barfüßer von Kindesbeinen an?
Viele Grüße von Peter


Saalenixe-Halle ( gelöscht )
Beiträge:

25.05.2010 21:05
#2 RE: Schon als Kind barfuß? Zitat · antworten

Hallo Peter,

in deiner Umfrage fragst du "bist du schon als Kind barfuss gelaufen" - bei den Antworten ist aber immer die Rede davon, ob wer in der Schule barfuß gelaufen ist. Da ist es mir nicht möglich, wahrheitsgemäß einen deiner Vorschläge auszuwählen. In die Schule bin ich mit Schuhen, in der Freizeit sehr oft barfuss rumgelaufen.

lg Saalenixe


Peter Offline




Beiträge: 52
Punkte: 37

25.05.2010 21:15
#3 RE: Schon als Kind barfuß? Zitat · antworten

Hallo Saalenixe,
da wäre ja noch die Möglichkeit mit den Sommerferien. Aber die Umfrage ist auch nicht so ernst gemeint. Er freut mich jedenfalls, dass du schon in der Kindheit die Freiheit und den Mut hattest, ohne Schuhe aus dem Haus zu gehen. Viele Grüße von Peter


Saalenixe-Halle ( gelöscht )
Beiträge:

25.05.2010 21:22
#4 RE: Schon als Kind barfuß? Zitat · antworten

Die sommerferien als Möglichkeit ist zu wenig. nach der Schule, kurz die hausi gemacht, alte Klamotten an und nix wie raus. Je nachdem wie es pressiert hat ob mit oder ohne Schuh war einerlei.

Aus meiner Sicht als Kind gehörte da kein Mut dazu. Wir habens einfach gemacht. Waren vielleicht auch andere zeiten, und meine Eltern nahmen das lles recht locker.

lg Saalenixe


Peter Offline




Beiträge: 52
Punkte: 37

25.05.2010 21:25
#5 RE: Schon als Kind barfuß? Zitat · antworten

Das spricht für eine glückliche Kindheit auf dem Land.


Manfred (Ten) ( gelöscht )
Beiträge:

25.05.2010 23:47
#6 RE: Schon als Kind barfuß? Zitat · antworten

Ich habe auch schon mit 14 Jahren angefangen - auch in der Schule. Ich war in einem Internat auf dem Lande (nach einem unsäglichen Heim zuvor, wo ich auch eines jener massiv misshandelten Heimkinder der damaligen Zeit war), und unser Oberstudienrat hat das Barfusslaufen sehr gefördert. Allerdings habe ich das damals eben nur in der warmen Jahreszeit gemacht.

Mein inneres "Aha"-Erlebnis hatte ich dann vor vier Jahren im Mai auf der Fahrt von Freiburg nach München im ICE , wo mir plötzlich der Gedanke durch den Kopf schoss, dass es doch wirklich keinen Grund gibt etwas was mir guttut und niemand anderem schadet nicht konsequent zu machen.

Daraufhin habe ich die Schuhe noch im ICE im Abfalleimer versenkt und das wars...

Dass ich dann auch im Winter keine mehr gebraucht habe liegt zum einen daran, dass ich in meiner Lebensgestaltug unabhängig bin und ausserdem in der wärmsten Gegend Deutschlands lebe....


Engel Offline

Admin


Beiträge: 1.438
Punkte: 666

27.05.2010 11:12
#7 RE: Schon als Kind barfuß? Zitat · antworten

Aha, wieder ne Umfrage die ich net mitmachen kann, da keine der Antworten auf mich zutrifft (soviel zu der Umfragenbeteiligung hier im Forum ).

Ich hatte bis zu meinem 31sten Lebensjahr einfach kein Bock BF zu sein, mir gefiel das laufen in Schuhen jeglicher Art. Mir wurde das als Kind net untersagt, wenn ich tatsächlich mal keine Schuhe an hatte und meine Kameraden haben deswegen auch net gefrozelt. Es war einfach net mein Ding.

Ich begann ab 30 mein Leben etwas umzustellen, was mein Verhalten und Denken anbetraf. In dieser Phase endeckte ich auch das ich Spaß am BF hatte und hab das nach einigen Jahren dann zum Dauerzustand gemacht.
Keine Traumen, Ereignisse, Erlebnisse haben mich dazu gebracht. Ich habs einfach getan weil ich Bock drauf hatte.

Irgendwie erinnern mich die Werdegänge einiger BFler an die Begründungen der Amis sich tätowieren zu lassen. Da muss auch immer n einschneidendes Erlebnis her (Vater/Mutter/Kind/Hund gestorben, schwere Krankheit, verlust des Partners, etc), damit man es vor seinen "normalen" Mitmenschen rechtfertigen kann wieso man das tut.

Oder wieso muss man jegliche kleinste Reaktion der Umwelt aufs eigene BF in ihre Bestandteile zeranalysieren (was n Wort, aber anders kann ichs net umschreiben)? Die meisten nehm ich mit nem Schmunzeln zur Kenntnis und gut. Nur einige besondere werden von mir noch erwähnt, was wohl auch dazu führte, das ich hier seit geraumer Zeit net mehr so viele BF-Berichte bringe.
BF ist für mich so normal geworden wie 3mal täglich die Zähne zu putzen. Und nein, ich bin nicht in nem Zahnputzforum angemeldet.

Gruß Engel

http://www.bbq-county.de/shop/index.php

http://www.mysaarbq.de/index.php?sid=5cb...6029bf3f8853c17


MarcelHR Offline




Beiträge: 587
Punkte: 228

27.05.2010 16:58
#8 RE: Schon als Kind barfuß? Zitat · antworten

Klar war ich schon als Kind barfuss unterwegs, allerdings überhaupt nicht immer.
In der Schule eher nicht. Es war eh ein Spiesrutenlaufen. Meine langen Hosen waren immer zu kurz, Mutter setzte da ich schnell wuchs einfach unten was an, meine T-Shirts ständig schmutzig. Da kriegte man dann schon Kommentare zu hören, von wegen Armenhaus. Barfuss hätte da sicher gepasst, normalerweise waren es jedoch zerschlissene Turnschuhe, im Sommer barfuss in hölzernen Cloggs, die ich zur Schule trug.
Ausnahme der Sportunterricht in den tieferen Klassen. Da waren Schuhe nicht erlaubt und alle barfuss. Gut so, denn später als Schuhe her mussten im Sport war es nicht einfach die zu kriegen.
In der Lehrzeit wollt ich von nackten Füssen gar nichts mehr wissen, ausserhalb meiner vier Wände. Was schlagartig änderte als ich die Ausbildung auf der Bank abschloss. Ich kehrte zurück zur, gelegentlichen, Barfüssigkeit. Zum heutigen Zustand selbstverständlich und immer barfuss zu sein gingen jedoch noch viele Jahre hin.

Und mit der Umfrage halte ich es wie Engel. Keine der Fragen passt auf mich. Sorry

Barfuessgruess
Marcel


Peter Offline




Beiträge: 52
Punkte: 37

27.05.2010 19:30
#9 RE: Schon als Kind barfuß? Zitat · antworten

Hallo meine Vorschreiber,
macht euch nichts draus, dass kein Angebot der Umfrage für euch passt. Das und eure Barfußgeschichte zeigen, dass mein Eindruck stimmt. Fast niemand, der in Barfußforen schreibt, wollte oder konnte seit seiner Kindheit den Schuhen entsagen. Natürlich sind wir alle mal barfuß im Garten rumgelaufen, aber ohne Schuhe in die Schule zu gehen, reicht schon einen großen Schritt darüber hinaus. Deshalb die entsprechende Antwortvariante in meiner Umfrage. Wer nicht nur ausnahmsweise, sondern oft in der Öffentlichkeit barfuß läuft, gibt sich damit selbst eine Auffälligkeit. Das kann in einer "kleinen Welt" wie der Nachbarschaft, dem Dorf oder eben auch der Schule zu Spott oder einem wenig netten Spitznamen führen. Wer für sein Leben gern barfuß läuft, nimmt das in Kauf. Es interessiert mich nur, ob das schon bei Kindern und Teenies vorkommt. Ich jedenfalls bin erst öffentlich und immer öfter barfuß gelaufen, als ich meine "kleine Welt" allmählich verlassen habe.
Vielen Dank allen, die meine Umfrage zumindest zur Kenntnis nehmen, auch wenn keine Antwort für sie passt, und herzliche Grüße von Peter


rotter ( gelöscht )
Beiträge:

27.05.2010 20:21
#10 RE: Schon als Kind barfuß? Zitat · antworten

Hallo Peter,
ich bin erst als Erwachsener öffentlich barfuß gelaufen, weil sich leider viele pädophile Männer für mich interessierten, als ich noch minderjährig war, da ich ein zaghafter Typ bin.
Ich wollte die nicht noch mehr aufreizen, indem ich denen freizügig nacktes Kinderfleisch gezeigt hätte.
Deshalb habe ich damals noch nicht mal kurze Ärmel tragen wollen und immer extra streng geguckt, um solche Typen abzuschrecken.
LBFG Dieter (Unna)


Peter Offline




Beiträge: 52
Punkte: 37

27.05.2010 20:29
#11 RE: Schon als Kind barfuß? Zitat · antworten

Hallo Dieter,
schrecklich, dass du so etwas erleben musstest. Um so mehr Freude wünsche ich dir jetzt am Barfußlaufen. Viele Grüße von Peter


rotter ( gelöscht )
Beiträge:

27.05.2010 20:53
#12 RE: Schon als Kind barfuß? Zitat · antworten

Danke, Peter, ebenfalls!


LG Dieter (Unna)


Jay Offline




Beiträge: 702
Punkte: 695

28.05.2010 06:11
#13 RE: Schon als Kind barfuß? Zitat · antworten

Hi Peter,

ich weiß, daß du kein Freund langer Forumstexte bist, aber dein Beitrag inspirierte mich unbändig...

Um endlich auch 'mal wieder 'was On-Topiges zu schreiben: So ganz arg darfst du dich nicht wundern, wenn´s bislang nur zu 2 Fragebogen-"Ankreuzungen" kam - dazu sind die einzelnen BF-"Profiles" meistens zu komplex & zu bizarr. Auch z. B. mein eigenes (steht auf folgendem Link ganz unten):

http://barfuss.server3.tibit.de/bfpraese...=120&Itemid=100

Auch sonst kannst du die BF-"Werdegänge" vieler authentischer 'markanter' Beitragsautoren aus der Alt-HBF-Geschichte auf Georg´s 'BF-Präsenz' lesen, wenn du auf obigem Link etwas zurückklickst.

Deinem Beitrag entnehme ich i. W. folgende Fragestellung: Gibt´s das oder gab´s das, daß jemand von Kindesbeinen auf überwiegend oder durchgehend, kontinuierlich BF war?
Nun, ohne jetzt wieder alles 'zeranalysieren¹ zu wollen (Engel hat recht, wenn er das - speziell im Übermaß gemacht - als forumsermüdend ankreidet) ein paar kurze Statements hierzu:

Speziell bei den Älteren unter uns hat die Schule wohl ausnahmslos einen Strich durch die Rechnung gemacht - & dem Anpassungsdruck hätten sicherlich auch Eltern nachgegeben, die sagten: BFLaufen ist für unsere Kinder gesund, sie sollen & dürfen das tun, wann immer sie wollen - das härtet sie außerdem gegen Erkältungen ab... Solche Eltern gab´s Mitte der 1960er Jahre (als "meine" Generation eingeschult wurde) nicht oder kaum, höchstens evtl. noch häufiger "auf dem Land". Es war ein Tabu für Kids & Eltern, BF in der [Grund]schule zu erscheinen, brav & automatisch wurden nach der Turnstunde (in welcher es eigenartigerweise überhaupt nichts ausmachte, BF Sport zu treiben) die Schühchen wieder angezogen. Weder Schule noch Eltern brauchten Angst zu haben oder sich überhaupt irgendwelche Gedanken zu machen, daß das nicht absolut zuverlässig eintreten würde.

Dann kam in den späten 1960ern & frühen 1970ern die Hippie- & Rockmusikkultur (zu dieser Zeit war ich Teenager). Es fehlt mir jetzt der gesamt-bundesrepublikanische Überblick, aber in "meiner" Town beriefen die Schul-Leitungen Krisensitzungen ein, mit dem Ergebnis: Vor den langen Schülerhaaren müssen wir kapitulieren (da sonst die Eltern ihre Kids nur noch auf Schulen schicken, an denen das geduldet wird, & es wird genug solche Schulen geben, gegen eine solche Massenbewegung kommt man nicht an), aber BF werden wir - auch bei erwiesener Geruchsneutralität der Schülerfüße & sonstiger bakteriologisch-virologisch/allgemeinhygienischer Unbedenklichkeiten samt nicht gegebener Absonderung radioaktiver Substanzen oder Strahlungen² durch unbekleidete Schülerfüße - keinesfalls dulden.

In unserer Zeit (sprich einfach gegenwärtig) scheint das tatsächlich anders geworden zu sein. So berichtete Andreas G. von 'seiner' Location irgendwo in der Schwäbischen Alb von Kids, die auch bei sehr naßkaltem Spätherbstwetter BF zur Schule gingen, ohne von Schule & Eltern auch nur irgendwie deswegen 'behelligt' zu werden. Andreas G. heißt heute drüben "Andreas G. G." (er hat bereits dem Heli-Forum den Rücken gekehrt, weil ihm die darin befindlichen Leute politisch zu 'links' waren³, frag' ihn 'mal nach genaueren Details).

Der Mensch ist Mensch von Kopf bis Fuß, & schaut man genauer hin, bemerkt man, daß die menschlichen Füße - gänzlich unabhängig von krankhaften Verbildungen - weit stärker differieren als die Hände. So wie der Mensch vornehmlich im Gesicht sein 'Antlitz' hat, hat er das in Wirklichkeit auch an den Füßen. Ohne begründen zu können, warum (das ist eben das "Psychodimensionale") finde ich dein Avatarbild in der "That´s me"-Hinsicht besonders ausdrucksstark - meinen Glückwunsch zu diesen eigentlich kerngesunden (lediglich die 2. Zehe links wirkt etwas eingeklemmt) & (ist natürlich auch Geschmackssache) außerordentlich schönen Füßen mit den ganz natürlich, d. h. fächerförmig (& nicht durch Lateralverkrümmungen spitz zulaufenden) entwickelten Nägeln! Der 1. Gedanke, der mir spontan bei der Betrachtung des Bildes kam, war: Diese Füße sollen, ja dürfen nur noch BF sein!
Etwas verwundert hat mich, daß hinter dir noch jemand BF ist - zumal man ja mit der statistischen Auftrittsquote von BF in der Öffentlichkeit als Barfüßer ein ziemlicher Einzelgänger ist. Descalzar schrieb früher einmal, er genieße diese Exclusivität ausdrücklich, fand´s aber auch zu komisch, als ihn 'mal ein weibliches Wesen so richtig um "Erlaubnis" fragte, ob sie auch "darf"...

Zwar sehe ich im Gesicht nicht so aus, wie ich eigentlich möchte, hatte aber das Glück, exakt die Füße zu bekommen, die ich haben will (den deinigen übrigens recht ähnlich). Bitte nicht als Arroganz-Statement werten (zumal das ja kein Leistungs- etc. -Kriterium ist): Ich bin davon überzeugt, sobald ich barfuß bin, der glücklichste Barfüßer auf der ganzen Welt zu sein. & wenn man schon den Lottogewinn hat, genau die Füße zu haben, die man haben will, zeigt man ihn auch ausgesprochen gerne.
Vielleicht kannst du dieses Glück ebenfalls finden (ich wünsche es dir von Herzen); es ist ein Feeling tiefster innerer Ruhe & Harmonie. Nur wenn ich BF bin, bin ich wirklich ganz ich selbst.

Ein letzter Gedanke noch, der auch aus deinem Eröffnungsbeitrag zu sprechen scheint: Irgendein Wirtschafts-Psychoanalytiker sagte mir 'mal, da die langen Haare, die Schlabberklamotten & die nackten Füße (im Unterschied zu anderen Leuten, sich sich 'angepaßt' haben) einfach nicht aufhören: Irgendwas blieb in Kindheit & Frühjugend versagt, unerfüllte Träume & Sehnsüchte. Das wird dann bis zum Lebensende nachgeholt.
So kannst du - wie ich - keine Zeitmaschine bauen & das [Ach wär' ich doch bloß als Kind schon extrem oft oder immer BF gewesen] revidieren, kannst nicht 'mal deine Erinnerungen in den Gehirnspeicherzellen ["Die Erinnerung ist das einzige Paradies (wenn´s denn schöne, angenehme etc. Erinnerungen sind), aus dem wir nicht vertrieben werden können" (Dietrich Bonhoeffer)] durch andere überschreiben. Aber du sagst am besten sofort (wenn nicht schon geschehen), so wie ich einst mit 16: Ab jetzt nur noch barfuß.
Was anderes hilft nicht. & es hilft um so besser, je konsequenter man das macht.
Auch das teilen deine irgendwie freundlich-aufmunternd wirkenden Füße auf dem Bild mit.
& setz' den Entschluß einfach & eiskalt um - ohne Rücksicht auf jedwedes 'Gesellschaftliche'. MACH´S einfach.

BE BAREFOOT & HAPPY

Sei barfuß und glücklich...
Jay
----------------
¹ auch wenn ich natürlich als Forschungs- & Entwicklungsingenieur sowohl über weitreichendes synthetisches, aber auch ausgeprägtes analytisches Denkvermögen verfügen muß... (sorry, kann´s leider nicht anders)...

² Litanei dieser Aufzählung stilistisch an Ephraim Kishon angelehnt.

³ Meine Nachweise, daß 'linke' Parteien (SPD früher & Linkspartei) BF-freundlicher seien als CDU/CSU & FDP, fruchteten nicht.


RainerL Offline




Beiträge: 128
Punkte: 88

28.05.2010 13:13
#14 RE: Schon als Kind barfuß? Zitat · antworten

Hallo Peter,

leider ist die Umfrage mit einer bestimmten Ergebniserwartung gestellt worden. Einige Fragen wurden schon so gestellt dass sie nicht mit Ja beantwortet werden können. Ich kann auf die Fragen keine eindeutige Antwort geben.

Umfrage: Bist du schon als Kind barfuß gelaufen?

1. JA natürlich, von Anfang März bis Ende November OHNE AUSNAHME

Ausnahmen gibt es immer, kein Kind wird , da meist die Eltern und Erzieher ein Mitspracherecht haben OHNE AUSNAHME in diesem Zeitraum barfuß gelaufen sein. Vermutlich gab es solche Kinder Anfang des vergangenen Jahrhunderts die das aus Armutsgründen getan haben aber selbst da gab es Schuhe für Ausnahmen wie Kirchgang usw.

2. JA, ich bin meistens barfuß in die Schule gegangen

Das hieße ja das ganze Jahr über, Schule ist ja auch im Winter. Ebenso unwahrscheinlich wie 1.)

3. JA, in den Sommerferien habe ich NIEMALS Schuhe getragen

Ausnahmen werden nicht zugelassen (NIEMALS) . Gilt dasselbe wie unter 1) aber über einen kürzeren Zeitraum von ca. 6 Wochen. Schon möglich dass das mal der eine oder Andere geschafft hat aber eher unwahrscheinlich.

4. NEIN, ich habe mich nicht getraut, barfuß zu laufen

Lässt sich auch schwer anhaken da nicht angegeben ist WO man sich nicht getraut hat. Barfuß gelaufen sind vermutlich Viele als Kinder da wo es allgemein akzeptiert war wie zu Hause, im Garten, im Schwimmbad, am See usw.

Die Fragen müßten m.E. wie Folgt lauten:

1. JA natürlich, von Anfang März bis Ende November so oft wie möglich auch außerhalb von Wohnung,Garten,Strand,Schwimmbad usw.

2. JA, ich bin in der warmen Jahreszeit oft barfuß in die Schule gegangen

3. JA, in den Sommerferien habe ich oft auch außerhalb von Wohnung,Garten,Strand,Schwimmbad usw. keine Schuhe getragen

4. NEIN, ich habe mich nicht getraut, außerhalb von Wohnung,Garten,Strand,Schwimmbad usw. barfuß zu laufen

5. NEIN, ich hatte kein Bedürfnis barfuß zu laufen

In dem Fall hätte ich 4 angekreuzt obwohl ich z.B. im Sommer öfter mal barfuß war aber halt nur an den üblichen Locations.

Grüße
Rainer


Dominik R. Offline

Admin


Beiträge: 1.397
Punkte: 708

28.05.2010 14:17
#15 RE: BF als Kind und Jugendlicher..... Zitat · antworten

Hallo,
als Kind bin ich gern barfuß gelaufen. (Ferien). Daran kann ich mich noch erinnern. Auch daran dass "die Älteren" im Kindergarten barfuß waren, (aber nicht so gekommen waren) und ich das toll fand.
In die Grundschule bin ich und auch sonst andere Kinder nie barfuß gewesen.
In der Realschule gab es zumindest im Sport und im Abschlußjahr (Abschlußfahrt) barfüßige Momente.
Dann mit 16 (1990): In meiner Lehre waren ständig (!) auch bei schriftlichen Arbeiten, Sicherheitsschuhe vorgeschrieben. In meiner Freizeit begann ich aber, Sommers über bf zu laufe. Es war die Zeit der Grungewelle (und eine kleine Retro-Hippie-Bewegung gab es auch. Ich sah (meist) ältere Jugndliche, in der Innenstadt bf laufen. Was ich dann in meiner Zivizeit (in der Freizeit, im Pflegedienst nicht möglich) weiter steigerte. Es war immer noch relativ üblich, das jüngere speziell "Alternative" Sommers bf gingen. (Mitte der 90er). Das änderte sich erst so gegen Ende der 90er. (In den Musikzeitschriften der Indie-, Alternative-Szene wie Spex oder Intro, kamen plötzlich so Modestrecken auf und z.B. Werbung für Vans (Turnschuhe) oder Carhartt (Bekleidung). Zuvor schon hatten Ketten wie H&M erfolgreich Versucht, die "Grungemode" kommerziell auszuschlachten. Fußbeleidungstechnisch, verschwand spätestens Mitte der 90er die Espandrillos. (Die freiwillig und unfreiwillig viele Träger und Trägerinnen zu Teil- oder Volllzeit BF-Läaufer machte).. Es wurden von beiden Geschelchtern ab dann zunehmend Flip-Flops getragen und von den Mädels später dann auch Ballerinas und es liefen eindeutig weniger Menschen Bf.
Ich selbst steigerte mein Outdoor-BF gegen Ende der 90er noch weiter. (Zeit in Ulm, wo ich mein Abi nachholte. Nachzulesen im alten HBF).

Barfüßige Grüße,
Dominik


Markus U. Offline

Admin


Beiträge: 1.943
Punkte: 794

29.05.2010 07:39
#16 RE: Schon als Kind barfuß? Zitat · antworten

Hi Rainer,

mit Deiner Kritik an Peter's Fragen hast Du genau ausgedrückt, was ich darüber gedacht, aber nicht geschrieben habe. Und wenn Fragen derart dilettantisch gestellt werden, daß nichts Passendes dabei ist, dann beteilige ich mich nicht an einer solchen Befragung. Ich finde es indessen ohnehin besser, Fragen offen "unter das Volk" zu werfen, so daß keine vorgeferigten Antworten angekreuzt, sondern beitragsmäßig geantwortet werden kann. So braucht man nicht zu überlegen, welche der vorgegebenen Antworten überhaupt oder "noch am ehesten" paßt, sondern kann schreiben, was einem dazu einfällt. Barfüßer sind nämlich in der Regel Individualisten, die sich auch in ihren Barfußgewohnheiten sehr stark voneinander unterscheiden und daher nur schwer in Kategorien zu fassen sind.

Als Kind bin ich übrigens im Sommer barfuß gelaufen, sooft es ging, also zu Hause, im Garten, im Freibad, am Strand und so. An anderen Orten hätte ich es auch gemacht, aber es war von den Eltern her verboten (hat also weniger mit "sich trauen" zu tun). Barfuß zur Schule zu gehen (meine Schulzeit dauerte von 1973 bis 1986), war undenkbar, nicht so sehr wegen eines "offiziellen" geschriebenen Verbotes (ein solches war mir nicht bekannt), sondern weil es keiner machte. In der Grundschule hatten wir eine erzkonservative Lehrerin, die angesichts eines barfüßigen Schülers wohl einen Aufstand gemacht hätte (da es tatsächlich nie vorkam, bin ich auf Vermutungen angewiesen), und auch im Gymnasium kam es in unserem Jahrgang nicht vor. Als ich 1977 in die Sexta kam, sah ich des Sommers etliche Oberstufenschüler barfuß, aber nur bis etwa 1980, danach nicht mehr. In meiner eigenen Oberstufenzeit ging niemand barfuß zur Schule; allerdings waren Espadrillos verbreitet.

Barfüßige Maigrüße,
Markus U.


Peter Offline




Beiträge: 52
Punkte: 37

29.05.2010 11:12
#17 RE: Schon als Kind barfuß? Zitat · antworten

Hallo Jay,
das ist der erste Forumsbeitrag mit Anmerkungsapparat, den ich je gesehen habe. Trotz dieser Belege sind mir manche deiner Aussagen nicht ganz klar gworden, z. B. die Sache mit der Linkslastigkeit oder auch der Verweis auf deine Biografie im Bafuß-Server. Unter welchem Namen bist du dort zu finden? Unter Jay jedenfalls nicht. Aber dessen ungeachtet und obwohl ich, wie du richtig schreibt, kein Freund von gaaaaaanz langen Forumsbeitragen bin, habe ich mich über deine Nachricht gefreut. Vor allem das, was du zur Freude an den eigenen nackten Füßen schreibst, spricht mir aus dem Herzen. Ich kann auch in Schuhen glücklich sein, aber wenn ich barfuß laufe, fühle ich mich so rundum wohl. Und das meine Füße aussehen, wie sie aussehen, kommt vom vielen Barfußlaufen. Es kräftigt die Fußmuskulatur und gibt den Zehen die Freiheit, die sie brauchen, um sich fröhlich in die Welt zu strecken. Im Gegensatz zu vielen Orthopäden meine ich übrigens, dass das Barfußlaufen in der Stadt besonders gut für die Füße ist. Der harte Untergrund und die Variationen der verschiedenen Straßenbeläge regen die Muskuatur an und sorgen dafür, dass sich die Füße kräftig entwickeln. Auch mein Profilfoto ist in der Stadt entstanden, wie wohl deutlich zu erkennen ist. Und du hast richtig gesehen: da ist ein nackter Fuß zu viel, es waren also zwei Barfüßer unterwegs. Ich bin mit zwei Barfüßern befreundet, die auch gelegentlich in Foren auftreten. In den letzten Jahren haben wir uns ein paar Mal in und um Kassel zum gemeinsamen Barfußlaufen getroffen. Es hat jedesmal viel Spaß gemacht, obwohl ich es auch genieße, unter vielen Menschen der einzige Barfüßer auf weiter Flur zu sein.
Viele Grüße von Peter


Peter Offline




Beiträge: 52
Punkte: 37

29.05.2010 11:24
#18 RE: Schon als Kind barfuß? Zitat · antworten

Hallo Markus, der Dilettant grüßt dich,
Barfüßer sind meist Individualisten, da hast du sicher Recht. Aber die Barfüßer, die ich persönlich kenne, haben auch eine Menge Humor und sehen ihre Freude am Barfußlaufen selbst mit einem Augenzwinkern. Das wollte ich mit meinem Fragenkatalog auch zeigen. Schade, dass es von dir, Rainer und einigen anderen nicht erkannt worden ist. Nehmt ihr das Barfußlaufen vielleicht ein bisschen zu verbissen? Also, jetzt noch einmal zum Mitschreiben: Die Umfrage ist nicht ganz ernst gemeint. Ich habe die Fragen nicht so eng gestellt, weil ich blöd bin. Auch nicht, weil ich ein Fetischist bin, der gern von hunderttausend Leuten hören will, dass sie schon als Kind dauernd barfuß gelaufen sind. Die Umfrage war als lockeres Sahnehäubchen auf einem Beitrag gedacht, den ich aber schon zu akteptieren bitte. Er enthält nämlich im Kern eine Frage nach der Freiheit, sich auch in jungen Jahren nach eigenem Wunsch entwickeln und Vorlieben ausleben zu dürfen, sofern sie niemandem schaden, einschließlich der eigenen Person. Darauf habe ich jetzt durchaus einige Antworten bekommen, auch ohen Kreuzchen in der Umfrage. Wer Sahnehäubchen nicht mag, soll sie einfch vergessen. Und nichts für ungut..
Peter


Jay Offline




Beiträge: 702
Punkte: 695

29.05.2010 12:32
#19 RE: Schon als Kind barfuß? Zitat · antworten

Hi Markus, hi zusammen,

ich finde, daß man alles noch viel einfacher machen kann, indem man den Thread einfach etwas ummünzt. Letzten Endes ist´s ja so, daß dem Kinderwunsch, irgendwas BF zu machen, Eltern, Erzieher & v. a. Lehrer in die Quere kamen.

& wer natürlich als Kind nicht den Wunsch bzw. das "Verlangen" danach gehabt hat, in bestimmten, evtl. auch nicht ganz hochsommerlichen Situationen BF zu sein, darf sich natürlich nicht rückwirkend über eine nicht vollständig oder nicht weitreichend genug BFige Kindheit beklagen. Wer nicht die Idee & den Willen hatte, dieses & jenes BF zu erleben & dann in seinen Lebenserinnerungen bis zum eigenen Exitus zu "verewigen", ist selber schuld. Am Anfang steht der Wille oder gar das dringende Verlangen nach BF - am Ende die Barrieren, die Schulmeister & Erziehungsmenschen aufbauen.

Ich staune ja, daß zwischenzeitlich noch jemand den Punkt [Ja natürlich, von Anfang März bis Ende November ohne Ausnahme] für sich angekreuzt hat. Da müßte ja Schule dazwischen gewesen sein!

Wenn von "Kindheit" die Rede ist, bedeutet diese Terminologie eigentlich das Vorschul- & Schulpflichtigkeitsalter, i. W. die ersten [Grund]schulklassen. Da sah´s mit [BF schon morgens um 8 in die Schule einrücken] eigentlich schon immer schlecht aus, & heute, da alles immer 'sicherer' wird, wird die Angst von Lehrpersonal & Schulleitungen vor Haftungsansprüchen der Eltern, wenn Pebbles & Bambam sich 'was eintreten [Mein Kind hat sich verletzt, weil Sie BF erlaubt haben!!!] immer größer.

Selbst wenn Pebbles & Bambam schon recht groß & stark geworden sind, bedürfen sie noch immer mehr der schuhmäßigen Sicherheit:
------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Zitat von Dominik R.
In meiner Lehre waren ständig (!) auch bei schriftlichen Arbeiten, Sicherheitsschuhe vorgeschrieben...


Es hätte ja als theoretisches Unfallszenario ein wie Urmel zu spät aus dem Ei geschlüpfter fliegender Elefanten-Dinosaurier plötzlich 'nen Herzinfarkt bekommen, 'runterfallen, das Schuldach durchschlagen & genau auf die Azubi-Zehen fallen können. Oder, ohne Flachs & mit strengem Realitätsbezug gesprochen: Jaja, der Schutz der Füße vor dem [Gesehen Werden]!
------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Worauf ich insgesamt hinauswill, ist folgendes: So wie ja auch "Die Feuerzangenbowle" & "Der Musterknabe" für bestimmte Lehrer/Schüler-Wortwechsel in skurrilen Situationen auf Filmzelluloid prototypisch stehen, hat vielleicht auch der 1 oder andere Forumsuser solche Dialoge um BF erlebt, frustrierender war aber, daß man eben aber doch gegen Lehrer & Eltern meist den Kürzeren zog & mit Füßeverpacken nachgab. Ich bin heute noch auf´s Äußerste überrascht & sehr perplex, wie wurscht es meinen Eltern war, wenn ich sagte, mit 16 oder 17 irgendwo nicht BF 'dürfend' & dann, an der gleichen Location (wie z. B. Gartenterasse eines Nobelrestaurants) BFige Leute gesichtet habend: "Die Freiheiten haben immer die Anderen. & sie haben auch noch den höheren Lebensstandard. & sie haben auch noch mehr Geld." (wenn sie z. B. mit einem größeren 4rad als unseres wegfuhren). Da gab´s nämlich nicht Betroffenheit & sofortige Einräumung der Freiheit für meine Füße, sondern sofortigen Ärger an mich.

Man schreibe sich also besser mit ein paar Kurzgeschichten aus dem teil- oder nicht BFigen Kinder/Jugendleben den Frust von der Seele, wenn BF wieder 'mal von Eltern & Lehrern verweigert wurde. Sogar BF-feindliche Hochschuldozenten gab´s (sehr vereinzelt), Mathe-Grundsemesterdozent Josef Heinhold an der TU München verbat sich, daß in seiner Vorlesung BF 'dringesessen oder sich sonstwie "hingelümmelt" werde. Zumindest galt das für die vordersten Klappsitzreihen - auf der 'Bestuhlung' & dem Gebänk weiter hinter im Hörsaal konnte er das nicht einsehen - & verdächtigen Subjekte wie z. B. mir bei Vorlesungsbeginn vor einem mehr100köpfigen Auditorium zuzurufen: "Kommens amal 'raus..." [ich möchte sehen, ob Sie der Fußkeuschheits-Unterwürfigkeits-Geste Genüge tun], wäre zu pennälerhaft gewesen...

BFige Samstagslunchgrüße, Mahlzeit, Jay


rotter ( gelöscht )
Beiträge:

29.05.2010 15:02
#20 RE: Schon als Kind barfuß? Zitat · antworten

Jay, Du schreibst erstklassige tiefsinnige und humoristische Literatur.

Damit könntest Du viel Geld verdienen, siehe Ephraim Kishon.

LBFG Dieter (Unna)


Seiten 1 | 2
 Sprung  
disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 1
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen