Du bist vermutlich noch nicht im Forum registriert - Klick hier, um Dich kostenlos zu registrieren Impressum 

Hobby-Barfuß-Renaissance-Forum

Ein kleines demokratisches Forum für Leute, die gerne und überall barfuß laufen oder dies gerne mal
ausprobieren möchten. Es wird darauf hingewiesen, daß sexistische
sowie beleidigende Beiträge kommentarlos gelöscht werden.

Dieses Forum wird gegenwärtig von Lebenskünstler, André Uhres & Dominik R. gemanagt.
Wir sind jederzeit für Anregungen & Kritik empfänglich.
www.barfuss-forum.de







Forenübersicht | Suche | Registrieren | FAQ | Forum Romanum | Le-Rib | barfussblog | Barfüßer willkommen | externe_Bildergalerie

Anmelden

Disclaimer - rechtliche Hinweise
Du kannst Dich hier registrieren
Dieses Thema hat 45 Antworten
und wurde 2.157 mal aufgerufen
Bei Antworten informieren
 Allerlei kurioses
Seiten 1 | 2 | 3
drtoivowillmann Offline



Beiträge: 355
Punkte: 2

06.12.2016 12:50
#21 RE: BerlinLinienbus: Mitfahren nur mit fettem Schuhwerk? Zitat · Antworten

Lieber Dieter:

Na und?
Was soll das jetzt werden: eine Diktatur der Sensibelchen?
Sind die Sensibelchen etwa der Nabel der Welt, an den sich alle anpassen müssen?
Welch eine kranke Idee!

Grüsse: Toivo


Dieter (Bochum) Offline




Beiträge: 1.367
Punkte: 1

06.12.2016 16:34
#22 RE: BerlinLinienbus: Mitfahren nur mit fettem Schuhwerk? Zitat · Antworten

Toivo, es ging nur um die (sozialpsychologische) Frage, ob es Menschen gibt,
die öffentliche Barfüßigkeit als sinnlich aufreizend empfinden.
Die Antwort ist eindeutig "ja".

Gruß Dieter


schurli_the_one Offline




Beiträge: 93

06.12.2016 16:52
#23 RE: BerlinLinienbus: Mitfahren nur mit fettem Schuhwerk? Zitat · Antworten

Hat ein Busfahrer eigentlich das Recht, Leute seines Busses zu verweisen wenn er der Meinung ist daß dafür ausreichende Gründe vorliegen? Mache ich mich strafbar wenn ich den Wicht einfach ignoriere?


drtoivowillmann Offline



Beiträge: 355
Punkte: 2

06.12.2016 16:53
#24 RE: BerlinLinienbus: Mitfahren nur mit fettem Schuhwerk? Zitat · Antworten

Lieber Dieter:

Was für eine banale Feststellung!

Frage: gibt es Menschen, die anderer Meinung sind als ich? Selbstverständlich!
Frage: gibt es Menschen, die das, was ich denke, absolut scheiße finden? Ja!

Beide Fragen und deren Antworten haben Gültigkeit in allen Aspekten des Lebens, nicht nur in Bezug ob barfuß oder nicht.

Grüsse: Toivo


drtoivowillmann Offline



Beiträge: 355
Punkte: 2

06.12.2016 16:57
#25 RE: BerlinLinienbus: Mitfahren nur mit fettem Schuhwerk? Zitat · Antworten

Lieber Schurli:

Mache ich mich strafbar, wenn ich dem Busfahrer dafür die Fresse poliere?
Bestimmt, aber mir wäre es ein Hochgenuss! So, wie leihweise einen Ferrari oder RollsRoyce selber zu fahren...

Barfüssiger Gruss: Toivo


UlliDO Offline



Beiträge: 83
Punkte: 40

06.12.2016 22:01
#26 RE: BerlinLinienbus: Mitfahren nur mit fettem Schuhwerk? Zitat · Antworten

Hallo alle miteinander,

ich verfolge diese, durchaus interessante, Debatte nun schon eine Weile und habe mich entschlossen meinen unmassgeblichen Senf auch noch dazuzugeben.

So ganz leuchtet mir das Verhalten barfüssiger Personen bei derartigen Vorfällen mit Beförderungsunternehmen nicht ein. Mit ist sowas auch noch nie passiert aber das liegt daran das ich auch meist per Pedes oder per Velo unterwegs bin und öffentl. Verkehrsmittel mir auch zu teuer sind.

Ich verstehe nicht so ganz warum sich, wie in diesem geschilderten Fall, der Betreffende von dem Busfahrer derart abspeisen lässt. Hinweise auf angebliche Beförderungsvorschriften sind doch nur Schall und Rauch. Ich würde an Ort und Stelle freundlich aber bestimmt darauf bestehen das mir das schwarz auf weiss gezeigt wird. Auch die bestätigte Rückfrage des Busfahreres mit der Leitstelle wäre für mich nicht massgeblich. Ob der Fahrer oder die Leitstelle, ich bezweifel das irgendeiner überhaupt die Beförderungsvorschriften auswendig kennt. Diesen Typen passt was nicht und schon zaubern sie irgendeinen Quatsch aus dem Hut weil sie meinen am längeren Hebel zu sitzen. Ich wäre in diesem Fall beharrlich geblieben und hätte es darauf ankommen lassen den gesamten Fahrbetrieb aufzuhalten, wenn nötig auch mit Hilfe der Polizei. Eines ist sicher, ich wäre mit dem Bus mitgefahren!

Ich habe einmal vor 3 Jahren den Parkplatz eines Supermarkts mit dem Auto aufgesucht. Ich stand auf der Strasse, wollte auf den Parkplatz und musste noch den Gegenverkehr abwarten. Rein aus Gewohnheit habe ich bereits an dieser Stelle den Sicherheitgurt gelöst. Den Streifenwagen auf dem Parkplatz hatte ich nicht gesehen. Ich war noch nicht in der Parklücke da kam der Sheriff schon angetrabt und machte mich auf meinen nicht angelegten Gurt aufmerksam. Als er mich dann auch noch barfuss sah fing er auch noch an mir was vom Schuhwerk beim Führen eines Kfz zu erzählen. Ich habe ihm dann erklärt das ich grundsätzlich barfuss unterwegs bin, ob zu Fuß, mit dem Auto oder dem Rad. Dann kam er mir mit einigen Ausführungen aus der StVO. Als er fertig war habe ich ihn dann gefragt wo das denn genau stehen würde und er mir das mal zeigen möchte, denn meines Wissens gibt es nicht einen Satz der zwingend Schuhe beim autofahren vorschreibt. Und schon war das Thema erledigt denn er wechselte dasselbe sofort. Bezahlt habe ich natürlich für den zu früh gelösten Sicherheitsgurt. Ich fand das zwar ziemlich kleinkariert aber leider hatte er in dieser Sache recht.

Ich habe diesen Tipp mal vor vielen Jahren von einem Nachbarn bekommen. Klugscheißern sollte man immer mit dieser Methode Contra geben, vorausgesetzt natürlich das man es wirklich besser weiß. Immer direkt fragen: „Wo steht das?“ Kann mein Gegenüber mir das nicht beantworten oder mir direkt an Ort und Stelle beweisen dann ist für mich die Debatte genau an diesem Punkt vorläufig erledigt.

Gruß
UlliDO


André Uhres Offline

Admin


Beiträge: 2.091
Punkte: 326

07.12.2016 09:18
#27 RE: BerlinLinienbus: Mitfahren nur mit fettem Schuhwerk? Zitat · Antworten

Was kostet denn so ein zu früh gelöster Sicherheitsgurt?


Bleifuß Offline



Beiträge: 221
Punkte: 81

07.12.2016 22:53
#28 RE: BerlinLinienbus: Mitfahren nur mit fettem Schuhwerk? Zitat · Antworten

Hallo!

Zitat von schurli_the_one im Beitrag #23
Hat ein Busfahrer eigentlich das Recht, Leute seines Busses zu verweisen wenn er der Meinung ist daß dafür ausreichende Gründe vorliegen? Mache ich mich strafbar wenn ich den Wicht einfach ignoriere?


Die Beförderungsbedingungen haben meistens Gummiparagraphen wie:

- Den Anordnungen des Personals ist Folge zu leisten.
- Von der Beförderung kann ausgeschlossen werden wer eine Gefahr für die Ordnung und Sicherheit ist. (Oder so ähnlich.)

Gegebenenfalls läufts dann wohl auf das Rufen der Polizei hinaus.

Wenn ich eine mehrstündige Busfahrt vorhätte würde ich es aber nicht darauf anlegen die Abfahrt zu verzögern. Das macht einen nicht gerade beliebt bei den Mitreisenden mit denen man danach lange auf engem Raum ohne Ausweichmöglichkeiten auskommen muss.

Dasselbe gilt auch fürs Flugzeug zum Beispiel.

/B


drtoivowillmann Offline



Beiträge: 355
Punkte: 2

07.12.2016 23:09
#29 RE: BerlinLinienbus: Mitfahren nur mit fettem Schuhwerk? Zitat · Antworten

Danke, lieber Schurli:

Das ist doch ein Ausgangspunkt:
Wer barfuß ist, beeinträchtigt weder Ordnung noch Sicherheit.
Hat man sein Ticket vorher gelöst, am Schalter oder am Automaten, dann ist das rechtlich ein Beförderungsvertrag. Eine Nicht-Beförderung aus nichtigem Grund ist somit eine Vetragsverletzung, mit dem Recht auf Schadensersatz und gegebenenfalls Schmerzensgeld.
Unser Admin und Rechtsanwalt kann uns da sicher eine präzisere Auskunft geben als ich mit meinem juristisch laienhaften Gefasel.

Barfüssige Grüsse: Toivo


Michael aus Zofingen Offline



Beiträge: 730
Punkte: 384

08.12.2016 06:04
#30 RE: BerlinLinienbus: Mitfahren nur mit fettem Schuhwerk? Zitat · Antworten

Zitat von Bleifuß im Beitrag #28


Die Beförderungsbedingungen haben meistens Gummiparagraphen wie:

- Den Anordnungen des Personals ist Folge zu leisten.
- Von der Beförderung kann ausgeschlossen werden wer eine Gefahr für die Ordnung und Sicherheit ist. (Oder so ähnlich.)

Gegebenenfalls läufts dann wohl auf das Rufen der Polizei hinaus.

Wenn ich eine mehrstündige Busfahrt vorhätte würde ich es aber nicht darauf anlegen die Abfahrt zu verzögern. Das macht einen nicht gerade beliebt bei den Mitreisenden mit denen man danach lange auf engem Raum ohne Ausweichmöglichkeiten auskommen muss.



Hallo Bleifuß,

"Gummiparagraph" ist das richtige Wort. Was ist genau "eine Gefahr für die Ordnung und Sicherheit"? Ein Busfahrer ist in der Regel kein Jurist, kein Mediziner usw. Wenn etwa ein Fahrgast mit einer geladenen Schußwaffe wild rumfuchtelt, besteht Gefahr. Wenn er eine geladene Schußwaffe auffällig rumträgt,kann er zur Gefahr werden. Wenn er eine ungeladene Waffe oder eine Waffenatrappe auffällig rumträgt, geht zwar von der Waffe selbst keine Gefahr aus, jedoch könnten andere Fahrgäste in Panik geraten und während der Fahrt zum Fahrer rennen und , was indirekt dazu führen kann, daß der Fahrer sich nicht mehr auf den Verkehr konzentrieren kann einen Unfall verursachen könnte.

Wer dagegen eine Waffe dabei hat und sie auch für "böse Zwecke" gebrauchen will, die Waffe aber sehr unauffäliig trägt, ist eine Gefahr, aber niemand merkt es vorher. Wenn ein uniformierter bewaffneter Polizist im Bus mitfährt, haben "normale" Fahrgäste keine Angst. Nur Leute, die was auf dem Kerbholz haben oder solche, die Polizisten an sich abgrundtief hassen. Der Attentäter von Zug (Friedrich Leibacher) hat das Vertrauen anderer zu Uniformen ausgenutzt und konnte so das Blutbad anrichten.

Wenn ein Rentner seinen friedlichen Hund im Bus mitführt, bedeutet das in der Regel keine Gefahr. Wenn aber zufällig bereits ein Mensch mit Hundephobie im Bus sitzt, kann der in Panik geraten. Von wem geht die Gefahr aus, vom Rentner/Hund, oder vom Hundephobiker?

Von Leuten, die barfuß sind, kurze Hosen, lange Haare oder eine Glatze tragen, geht an sich keine Gefahr aus. Wenn sich aber im Bus Leute befinden, die Nackte Füße, kurze Hosen usw. eklig finden bzw. glauben, ein langhaariger wäre arbeitsscheu bzw. ein Glatzkopf wäre ein Neonazi, dann könnten diese Leute Angst bekommen. Manchmal besteht die Gefahr für andere erst, wenn zwei konträre Personen oder Gruppen (unter anderem auch Fan "befeindeter" Sportvereine) gleichzeitig im Bus sind, egal ob zufällig oder nicht.

Vermutlich würde es kein Mensch, der einfach nur verreisen will, darauf anlegen, die Fahrt zu verzögern. Aber wie soll man da vorgehen? Im Voraus weiß man ja nicht, wer sonst dabei ist. Und was soll man machen, wenn man bereits eine gültige Fahrkarte hat, jedoch dem Fahrer die Nase nicht paßt? Nicht einsteigen und hoffen, daß der Fahrer des nächsten Busses humaner ist? Lange diskutieren dadurch eine verspätete Abfahrt in Kauf nehmen, weil erst die Polizei kommen muß?

Was die Meinung der Mitreisenden anbelangt, so ist es nicht selten, daß sie nicht dem Täter selbst die Schuld geben, sondern demjenigen, der dafür sorgt, das die Täter erst zu Tätern werden.

Nachdenkliche Grüße
Michael aus Zofingen


drtoivowillmann Offline



Beiträge: 355
Punkte: 2

08.12.2016 08:59
#31 RE: BerlinLinienbus: Mitfahren nur mit fettem Schuhwerk? Zitat · Antworten

Zitat von Michael aus Zofingen im Beitrag #30


Wenn ein Rentner seinen friedlichen Hund im Bus mitführt, bedeutet das in der Regel keine Gefahr. Wenn aber zufällig bereits ein Mensch mit Hundephobie im Bus sitzt, kann der in Panik geraten. Von wem geht die Gefahr aus, vom Rentner/Hund, oder vom Hundephobiker?

Von Leuten, die barfuß sind, kurze Hosen, lange Haare oder eine Glatze tragen, geht an sich keine Gefahr aus. Wenn sich aber im Bus Leute befinden, die Nackte Füße, kurze Hosen usw. eklig finden bzw. glauben, ein langhaariger wäre arbeitsscheu bzw. ein Glatzkopf wäre ein Neonazi, dann könnten diese Leute Angst bekommen. Manchmal besteht die Gefahr für andere erst, wenn zwei konträre Personen oder Gruppen (unter anderem auch Fan "befeindeter" Sportvereine) gleichzeitig im Bus sind, egal ob zufällig oder nicht.

Nachdenkliche Grüße
Michael aus Zofingen



Gefährliche Argumentation:

Wer so denkt, könnte auch Türken, Arabern oder Nordafrikanern die Mitreise verweigern. Einige Passagiere könnten ja fürchten, es seien islamistische Terroristen oder dass von ihnen Frauen begrapscht werden, wie in der Sylvesternacht 2015/2016 in Köln.

Man kann doch nicht ernsthaft die Rechte von Mitbürgern aufgrund verängstigter und allem fremdartigen gegenüber intoleranten Spinnern beschneiden.
Das hieße ja den Schwanz mit dem Hund wedeln zu lassen.

Barfüssiger Gruß: Toivo


André Uhres Offline

Admin


Beiträge: 2.091
Punkte: 326

08.12.2016 09:27
#32 RE: BerlinLinienbus: Mitfahren nur mit fettem Schuhwerk? Zitat · Antworten

Nicht der unschuldige Barfüßige, sondern der sture Fahrer muss sich vor den Reisenden für irgendwelche Verzögerung verantworten.


Markus U. Offline




Beiträge: 1.958
Punkte: 794

08.12.2016 12:08
#33 Schwer durchzuhalten Zitat · Antworten

Hi UlliDO,

grundsätzlich finde ich Deinen Vorschlag, "es drauf ankommen zu lassen", gut; er ist freilich psychisch sehr anspruchsvoll, und ich weiß nicht, ob ich ihn im Zweifel durchhalten könnte, besonders wenn ich allein reise.

Besser ist es daher, solche zweifelhaften Busunternehmen zu boykottieren. Auch dafür ist unser Forum von unschätzbarem Wert: Man erhält Informationen, welche Lokale oder Beförderungsunternehmen (ggf. auch nur bestimmte Beförderungsmittel, wie z. B. Busse der BVG in Berlin) man besser meidet. Ich habe es noch nie erlebt, daß mir die barfüßige Mitfahrt in einem Bus der Düsseldorfer Rheinbahn oder der Münchener MVG verweigert worden wäre. Ich möchte es aber unbedingt vermeiden, selbst die Erfahrung zu machen, daß mir die barfüßige Mitfahrt bei einem Fernbusunternehmen wie Flixbus oder so verweigert wird, zumal es für "nicht technikaffine" Personen wie mich ohnehin schwierig sein wird, überhaupt einen Beförderungsvertrag mit diesen Unternehmen abzuschließen (ich weigere mich, irgendwas online zu bezahlen).

Barfüßige Wintergrüße,
Markus U.


UlliDO Offline



Beiträge: 83
Punkte: 40

09.12.2016 12:02
#34 RE: Schwer durchzuhalten Zitat · Antworten

Hallo Markus,

Ich habe mit dem ganzen Onlinequark auch nichts zu schaffen. Ich kaufe nichts, habe mit diesen beknackten „Social-Networks“ (wer hat eigentlich diesen überdrehten Begriff erfunden) erst rechts nichts zu tun und betreibe auch kein Online-Banking. Ist mir alles viel zu unsicher, die paar Meter gehe ich lieber selbst zur Bank und es gibt nichts im Internet was ich nicht an Ort und Stelle erhalten kann, ausserdem muss ich nicht an jeder Ecke im Internet sein dafür ist mir meine Zeit zu schade.

Zurück zum Thema, du meinst mein Vorschlag sei psychisch anspruchsvoll. Das war eigentlich nicht als Vorschlag von mir gemeint sondern ich hätte ohne Wenn und Aber so gehandelt. Fast…,denn es kommt ein klein wenig auf die Situation an. Das heißt, wenn ich es eilig habe und mir keinerlei längere Diskussionen leisten kann dann überlege ich mir schon derartige Aktionen. Wie ich schon schrieb, würde ich auch die Polizei einschalten und falls der Busfahrer es vorgezogen hätte seine Fahrt (ohne mich) fortzusetzen, hätte ich mich auf die Strasse vor den Bus gesetzt. Ich hätte es bis auf die Spitze getrieben, wie soll man sonst derartigen Profilneurotikern zeigen wo ihre Grenzen sind. Erst klein beigeben, sich dann beschweren, in der Folge Recht und auch Schadenersatz bekommen? Nö, ist nicht mein Ding, und ich behaupte mal das es für diesen autokratischen Busfahrer nicht die kleinste Konsequenz gegeben hat.

Ob ein Boykott in solchen Fällen Sinn macht – ich bezweifel es.

Durch diesen Beitrag den Michael a.Z. hier eingestellt hat, hat der eine oder andere doch wieder was dazu gelernt. Ich zumindest. Ich weiß nun mit was für Schweinereien man an einigen Ecken zu rechnen hat. Das Forum hat garantiert einen unschätzbaren Wert.

Gruß
UlliDO


Dieter (Bochum) Offline




Beiträge: 1.367
Punkte: 1

09.12.2016 13:00
#35 RE: Schwer durchzuhalten Zitat · Antworten

Hallo Ullido,

bezüglich Deiner Einstellung:

"... Wie ich schon schrieb, würde ich auch die Polizei einschalten und falls der Busfahrer es vorgezogen hätte, seine Fahrt (ohne mich) fortzusetzen, hätte ich mich auf die Straße vor den Bus gesetzt. Ich hätte es bis auf die Spitze getrieben. Wie soll man sonst derartigen Profil-Neurotikern zeigen, wo ihre Grenzen sind?...",

möchte ich mitteilen, dass es tatsächlich zu einer lebenslangen Unterbringung und Zwangsbehandlung in der Psychiatrie führen kann, wenn sich irgendjemand, ganz besonders ein barfüßiger, älterer Herr, der sich, auch noch die Fahrgäste und viele Verkehrsteilnehmer nötigend, vor einen Linienbus setzt, nur weil er aus dem Bus gewiesen wurde. (Das wäre auch unsozialste Selbstjustiz, egal, wie absurd der Busfahrer sich verhalten hätte.)

Liebe Grüße von Dieter


André Uhres Offline

Admin


Beiträge: 2.091
Punkte: 326

09.12.2016 13:27
#36 RE: Schwer durchzuhalten Zitat · Antworten

Das nennt man die Umkehrung aller Werte.


drtoivowillmann Offline



Beiträge: 355
Punkte: 2

09.12.2016 13:35
#37 RE: Schwer durchzuhalten Zitat · Antworten

Lieber Dieter:

Nicht gleich übertreiben!

Die Sitzblokaden von AKWs oder Bundeswehr-Kaserenen in der Vergangenheit haben auch nicht zu lebenslanger Einweisung in die Klapse geführt.
Es gibt Menschen, die halten Mitbürger, die anders denken und eine eigene Menung vetreten, stes für geisteskrank. Dabei sind derartige Egozentriger selbst psychisch gestört. In Fachkreisen nennt man so was ein "pathologisches Realitätskonzept".

Zwangsweise Irrenhaus-Aufenthalte können und müssen vom Richter überprüft und abgesegnet werden. Es reicht da nicht, nachweislich psychisch gestört zu sein. Der betreffende Patient muss ausserdem noch gemeingefährlich oder selbstmordgefährdet sein.

Unser Admin, seines Zeichens Rechtsnwalt kann dich da aber besser beraten als ich.

Barfüssiger Gruss: Toivo


Dieter (Bochum) Offline




Beiträge: 1.367
Punkte: 1

09.12.2016 18:19
#38 RE: Schwer durchzuhalten Zitat · Antworten

Lieber Toivo,

jeder Psychiater kann Dir meine Aussagen bestätigen.
Und ich bin Experte auf diesem Gebiet, auch aufgrund
eigener Opferschaft.

Barfüßige Grüße Dieter


drtoivowillmann Offline



Beiträge: 355
Punkte: 2

10.12.2016 00:04
#39 RE: Schwer durchzuhalten Zitat · Antworten

Lieber Dieter:

Deutschland ist noch immer ein Rechtsstaat.
Eine zwangsweise Einweisung eines psychisch kranken, vor allem auf Lebenszeit (so lange warst noch nicht mal du drin, Dieter) ist ein schwerwiegender Eingriff in die Grundrechte eines Menschen. Das entscheiden Gott-sei-Dank nicht allein die Psychiater und Psychologen.
Dafür gibt es Richter, die ein Wörtchen mitzureden haben.
Soviel ich weiss, warst du, Dieter, keineswegs nur deshalb drin, weil du barfuss gelaufen bist. Da war noch weit mehr von deiner Seite. Steht ja alles auf deiner homepage im INTERNET.

Deshalb halte bitte deine Forumsbrüder hier nicht mit Halbwahrheiten zum Narren, denn Halwahrheiten sind im Grunde genommen Lügen.

Hochachtungsvoll: Toivo


Dieter (Bochum) Offline




Beiträge: 1.367
Punkte: 1

10.12.2016 10:56
#40 RE: Schwer durchzuhalten Zitat · Antworten

Toivo,

Du kannst manchmal sehr ausfällig und beleidigend werden,
das habe nicht nur ich, sondern auch Andere erfahren.
Und ich habe auch den Eindruck, dass Du Dich als sehr weise
und lebenserfahren empfindest. Du überschätzt Dich diesbezüglich
maßlos, wie ich es mal diplomatisch ausdrücken möchte.
Dir fehlt Demut, Respekt, wirkliche Weisheit und umfassende, wirklich
vielfältige Lebenserfahrung, Mitgefühl und Einfühlungsvermögen.
Vor allem maßt Du Dir an, auf allen Gebieten mitreden zu können,
nur deshalb, weil Du in fremden Ländern warst. Das ist abstrus.
Du wirst niemals da hinriechen können, wo ich hingemacht habe,
in vielfältiger Weise.
Auf "meiner Seite" steht keineswegs, dass ich zurecht in die (Jugend-)
Psychiatrie kam. Hör also bitte mit Opferverhöhnung auf, und stehe Opfern
lieber bei! Dann zeigst Du wirklich Gewissen und Charakter.
In die Psychiatrie kann man tatsächlich kommen, wenn man sich, als älterer
Mann, barfuß vor einen Linienbus setzt, um seine barfüßige Mitfahrt zu erzwingen.
Und einige Leute verbleiben dann in der Psychiatrie, wenn sie Pech haben oder
sich über die Behandlung beschweren. Hättest Du meine Seite, auch die erwähnten
Beiträge anderer Betroffener, und die Links dort richtig gelesen, wüsstest Du es.
Richter schließen sich immer dem Willen der Psychiater an. Und Psychiater brauchen
nichts zu begründen und zu beweisen.
Wenn Du Größe hast, wirst Du jetzt bei mir um Vergebung bitten und Dich in Zukunft,
allen anderen Menschen gegenüber, demütig zurück halten.
So, das musste mal geschrieben werden und "raus".
Ich wünsche Dir Einsicht und Gottes Führung!


Seiten 1 | 2 | 3
 Sprung  

Wir brauchen Deine Hilfe!

Hallo !

Wir hoffen, dass dir unser Forum gefällt und du dich hier genauso wohlfühlst wie wir.

Wenn du uns bei der Erhaltung des Forums unterstützen möchtest, kannst du mit Hilfe einer kleinen Spende dazu beitragen, den weiteren Betrieb zu finanzieren.

Deine Spende hilft!

Spendenziel: 84€
24%
 


disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 0
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz