Du bist vermutlich noch nicht im Forum registriert - Klick hier, um Dich kostenlos zu registrieren Impressum 

Hobby-Barfuß-Renaissance-Forum

Ein kleines demokratisches Forum für Leute, die gerne und überall barfuß laufen oder dies gerne mal
ausprobieren möchten. Es wird aber darauf hingewiesen, daß sexistische
sowie beleidigende Beiträge kommentarlos gelöscht werden.

Dieses Forum wird gegenwärtig von Lebenskünstler, André Uhres & Kerstin gemanagt.
Wir sind jederzeit für Anregungen & Kritik empfänglich.







Forenübersicht | Suche | Registrieren | FAQ | Barfußschweiz | Forum Romanum | Le-Rib | Barfüßer willkommen

Anmelden

Disclaimer - rechtliche Hinweise
Du kannst Dich hier registrieren
Dieses Thema hat 39 Antworten
und wurde 1.415 mal aufgerufen
Bei Antworten informieren
 Gesetzeslagen und Verbote
Seiten 1 | 2
Montanara Offline




Beiträge: 494

18.12.2021 21:18
#21 RE: um die Intensivstationen zu entlasten Zitat · Antworten

Gute Frage. An Silvester treffe ich mich mit einer Freundin, die Ärztin ist und für ein Covid-Zentrum arbeitet. Ich werde sie fragen - die ist sehr gut informiert und auch wissenschaftlich top.


Folgende Mitglieder finden das Top: André Uhres, Lebenskünstler und FKK-Hugo
Der Kölner Offline



Beiträge: 25
Punkte: 11

19.12.2021 21:12
#22 RE: um die Intensivstationen zu entlasten Zitat · Antworten

Zitat von André Uhres im Beitrag #20
Fragt sich nur, ob die Impfung auch gegen Long Covid schützt, aber ich denke schon, und das wäre dann ein Grund mehr sich impfen zu lassen, also nicht nur um einen schweren Verlauf zu verhindern!!


Es wäre zu hoffen. Ich habe mal bei einigen Wissenschaftlern bei uns im Haus nachgefragt. Da gibt es aber leider noch keine zuverlässigen Langzeitstudien zu. Aber grundsätzlich besteht wohl immer das Risiko, an Long Covid zu erkranken, wenn man sich mit dem Virus infiziert hat. Wo sich aber alle einig sind: Impfen hilft, das Risiko signifikant zu verringern.


Folgende Mitglieder finden das Top: André Uhres, Lebenskünstler und FKK-Hugo
André Uhres Offline

Admin


Beiträge: 1.684
Punkte: 3

06.01.2022 15:45
#23 RE: um die Intensivstationen zu entlasten Zitat · Antworten

>Fragt sich nur, ob die Impfung auch gegen Long Covid schützt, aber ich denke schon, und das wäre dann ein Grund mehr sich impfen zu lassen, also nicht nur um einen schweren Verlauf zu verhindern!!

Zitat von Montanara im Beitrag #21
Gute Frage. An Silvester treffe ich mich mit einer Freundin, die Ärztin ist und für ein Covid-Zentrum arbeitet. Ich werde sie fragen - die ist sehr gut informiert und auch wissenschaftlich top.


Und?


Montanara Offline




Beiträge: 494

06.01.2022 17:53
#24 RE: um die Intensivstationen zu entlasten Zitat · Antworten

Ich habe vergessen zu fragen 🤦🏽 Ich hole das gleich nach.


Montanara Offline




Beiträge: 494

06.01.2022 21:41
#25 RE: um die Intensivstationen zu entlasten Zitat · Antworten

Ich habe Antwort. Die neusten Daten weisen darauf hin, dass die Impfung Schutz vor Long Covid bietet, es gibt noch nicht allzu viele Studien dazu.


André Uhres findet das Top
André Uhres Offline

Admin


Beiträge: 1.684
Punkte: 3

07.01.2022 08:59
#26 RE: um die Intensivstationen zu entlasten Zitat · Antworten

Auch wenn sich hier längst nicht alle impfen lassen wollen: Der Zugang zu Impfstoffen weltweit ist noch lange nicht fair. Die Zahlen zeigen, dass in der EU derzeit 80 % der Erwachsenen vollständig geimpft sind, in Afrika liegt die Rate bei rund neun %.
Bis Mitte 2022 will die EU zwar weitere 700 Mio. Dosen spenden, mit dem Ziel, 70 % der Weltbevölkerung impfen zu lassen, wie die EU Ende des Jahres versprochen hat.
Aber jetzt könnten die Booster einen Strich durch die Rechnung machen...


Montanara Offline




Beiträge: 494

07.01.2022 09:22
#27 RE: um die Intensivstationen zu entlasten Zitat · Antworten

Das ist in der Tat ein Skandal, aber es hat auch damit zu tun, dass die meisten Industriestaaten Impfstoffe bestellt haben, ehe sie zugelassen wurden, weshalb sie nun mehr bunkern, als sie brauchen. Die COVAX-Initiative versucht, dass diese nicht benötigten Dosen an Länder abgegeben werden, welche nicht die Mittel haben, Vorräte zu kaufen. Selbst Impfstoffhersteller haben inzwischen zugesagt, die Mehrheit der hergestellten Impfstoffdosen an Entwicklungsländer abzugeben.
Das bedeutet aber, dass die armen Länder warten müssen, bis die Impfstoffe bereitstehen, und die verständliche Forderung, Impfstoffe, Behandlungsmöglichkeiten und Tests müssen als Massenprodukt hergestellt und gerecht verteilt werden und dürfen keinem Monopol unterliegen, verpufft. Zwar sagen einige Pharmakonzerne zu, keinen Profit aus diesen Dingen ziehen zu wollen, aber manche berufen sich auf das geistige Eigentum und versuchen, Profit daraus zu schlagen….die Forderung, auf Patetnrechte während der Pandemie zu verzichten, erscheint mir da sehr berechtigt.


Lebenskünstler Offline

Admin


Beiträge: 906

07.01.2022 11:15
#28 RE: um die Intensivstationen zu entlasten Zitat · Antworten

Sag mir mal einen Pharmakonzern, der nicht auf Profit aus ist. Das liegt wohl in der Natur der Sache.

Solange die armen Staaten nicht mit ausreihend Impfstoffen, Testmöglichkeiten und künftig hoffentlich auch Medikamenten zur Linderung / Heilung versorgt werden, wird sich die Seuche nicht ausrotten lassen, zumal ja das Virus ständig mutiert.

Jetzt mal ne andere Frage - vor allem an die Französischsprachigen hier: hat wer von auch das Interview mit Hr. Emmanuel Macron im Original gelesen? Man mag darüber streiten, wie sich ein Staatsoberhaupt auszudrücken hat. Doch meine ich, dass es gelegentlich auch mal ganz klare Worte braucht.

Mich nerven nicht die Leute, die sich nicht impfen lassen, sondern die mit den 5 x Nicht:

nicht geimpft (genesen) , nicht getestet, nicht auf Abstand, nicht mit Mund/ Nasenschutz, nicht akzeptierend dass Covid nun mal eine ansteckende Krankheit ist. Diese 5 x nicht, die zu Tausenden auf die Strasse gehen, und denen wir jetzt vermutlich den nächsten Lokdown zu verdanken haben.

euer Lebenskünstler


Montanara findet das Top
Montanara Offline




Beiträge: 494

07.01.2022 13:57
#29 RE: um die Intensivstationen zu entlasten Zitat · Antworten

Ich habe diese Rede nicht gelesen oder gehört, aber andere, und ich weiss, dass Macron in der Tat sehr deutliche Worte braucht - jedoch immer gepflegt, ich höre seine Reden gern, da er sehr schön spricht.
Heute war ich am Spazieren mit dem Hund, und von hinten kam ein Fahrradfahrer. Er sprach mich an. Er wisse, wo ich wohne, und ich sei doch alternativ, ob er mir einige Infos zur Impfung geben könne?! Ich sagte ihm, dass ich bereits 3 fach geimpft wäre und sogar noch am Leben sei und man alternativ, ökologisch usw. und dennoch geimpft sein könne, und als Lehrerin hätte ich nicht die geringste Lust, mir in der Schule was aufzulesen. Da begann er, was von Genmanipulation zu faseln. Ich hatte keine Lust, so weiterzureden, zudem wollte ich nach Hause, und ich sagte, er soll doch sagen, was er wolle, mir wäre das egal.
Ich finde das ganz schön dreist, einfach so jemanden anzuquatschen wegen einer Ideologie. Sowas ist mir schon einmal zu Beginn der Pandemie mal passiert, auf dem Bahnhof. Nur Damals war ich weniger perplex und fragte, warum mich dieser Mann angesprochen hatte. Er antwortete, weil ich barfuss und bunt angezogen bin….😠
Ich empfinde das als Belästigung durch Impfradikalos!
Ich respektiere ihre andere Meinung, warum aber müssen die so missionarisch auftreten?! Warum müssen sie krampfhaft überzeugen wollen?!


Lebenskünstler Offline

Admin


Beiträge: 906

07.01.2022 18:10
#30 RE: um die Intensivstationen zu entlasten Zitat · Antworten

Herr Macron spricht sehr langsam und deutlich, selbst ich als Sprachanfänger konnte seine Neujahrsansprache verstehen. Auch seine Ausstrahlung finde ich angenehm, im Gegensatz zu Marine le Pen, wo mir gelegentlich ein kaltes Schaudern über den Buckel läuft.

Zu dem unangenehmen Zeitgenossen auf dem Fahrrad:

Alleine die Ansprache, „ich weiss wo du wohnst (oder hat er dich gesiezt? - was es nicht viel besser macht)“ klingt doch schon wie eine Bedrohung. Von hinten anquatschen, geht gar nicht.

Passt aber irgendwie nicht, als Impfgegner nach Informationen über eine Impfung zu fragen. Wollte er provozieren, oder hat er die Frage sachlich, ernst gemeint?
Hurra, ich lebe noch, und das nicht schlecht. Trotz dreimal intramuskulär gespritzter genmanipulierter Flüssigkeit.

Was hat unser alternativer Lebensstil damit zu tun, ob wir uns impfen lassen oder nicht impfen lassen? Das Eine schliesst das Andere doch nicht aus. Ich kenne Leute die sonst gegenüber der Naturwissenschaft sehr aufgeschlossen sind, aber noch abwarten wollen. Und andere die sich fast immer auf die Selbstheilungskräfte des Körpers verlassen, oder nach der Devise leben und missionieren „der Herr wird es schon richten“ und sich bei der erstbesten Gelegenheit impfen lassen haben.

Mit den Impfradikalos - meinst du da jetzt diejenigen die einen am liebsten in die Zwangsjacke stecken würden, Spritze rein, der nächste bitte.... - oder die militanten Gegner?

Es gibt nicht nur schwarz und weiss, ich glaube es gibt eine ganze Menge dazwischen. Jeder und Jede sollte sein Leben so leben wie er und sie es will, solange damit nicht die Lebensweise von anderen gefährdet wird. Genau dass passiert bei den „x mal nicht“. In unserer Stadt gibt es einen Supermarkt, wo ich mich nicht mehr sicher fühle weil da die selbsternannten Spaziergänger unmaskiert andere Leute anrempeln. Die Filialleitung schaut machtlos zu - eine Mitarbeiterin sagte letztens zu mir „die wissen, wo mein Auto steht...“


Montanara findet das Top
Montanara Offline




Beiträge: 494

07.01.2022 22:15
#31 RE: um die Intensivstationen zu entlasten Zitat · Antworten

Das meine ich mit Impfradikalos. Die, die wissen, wo das Auto der Filialleiterin steht, oder der Fahrradfahrer, der mich anquatscht, um mich zu überzeugen. Besser wäre Anti-Impfradikalo.
Mir gibt es zu denken, wie Toleranz gegenüber anderen Meinungen generell abnimmt. Man erinnere sich an den Sturm aufs Kapitol oder den Bundestag, an die zunehmende Vehemenz von Debatten….


André Uhres Offline

Admin


Beiträge: 1.684
Punkte: 3

08.01.2022 01:35
#32 RE: um die Intensivstationen zu entlasten Zitat · Antworten

Zitat von Montanara im Beitrag #31
Besser wäre Anti-Impfradikalo.


Das ist wieder zweideutig.


Montanara Offline




Beiträge: 494

08.01.2022 01:46
#33 RE: um die Intensivstationen zu entlasten Zitat · Antworten

Wie so vieles….


tiptoe Offline




Beiträge: 444

09.01.2022 12:31
#34 RE: um die Intensivstationen zu entlasten Zitat · Antworten

Zitat von Lebenskünstler im Beitrag #28


Mich nerven nicht die Leute, die sich nicht impfen lassen, sondern die mit den 5 x Nicht:


Meine fünf mal nicht: Ich ziehe mir nicht schuhe an, ich fahre nicht auto, ich rauche nicht, ich bin nicht sexuell, ich begebe mich nicht ins getümmel (wenn es sich irgendwie vermeiden lässt).
So hat wohl jeder seine eigenen, aber ich glaube kaum, dass meine gegen irgendwen rücksichtslos sind.


Lebenskünstler findet das Top
André Uhres Offline

Admin


Beiträge: 1.684
Punkte: 3

13.01.2022 07:45
#35 RE: pro und kontra Impfpflicht Zitat · Antworten

Im Hinblick auf die Gewährleistung einer hohen Akzeptanz der Impfstoffe fordert der Europarat die Mitgliedstaaten auf,
• dafür zu sorgen, dass die Bürgerinnen und Bürger darüber aufgeklärt sind, dass die Impfung NICHT verpflichtend ist und niemand politisch, sozial oder anderweitig unter Druck gesetzt wird, sich impfen zu lassen, wenn er oder sie dies nicht möchte;
• dafür zu sorgen, dass Personen, die nicht geimpft sind, weil dies aufgrund möglicher Gesundheitsrisiken nicht möglich ist oder die betreffende Person dies nicht möchte, nicht diskriminiert werden.
(Entschließung 2361[2021], Artikel 7.3.1 und 7.3.2) https://www.parlament.gv.at/PAKT/VHG/XXV...rig_887268.html

Jeder weiß jetzt, dass Impfungen gegen Ansteckungen sehr wirkungslos sind, es gibt immer mehr Geimpfte, die infiziert sind, die meisten Ärzte erkennen es an!
Aber plötzlich wird die Logik des Impfpasses skurril: ein kontaminierter Impfempfänger profitiert vom kostbaren 'Sesam öffne dich', während ein gesunder Nicht-Impfstoffempfänger von vielen Dingen ausgegrenzt wird ... es wird allgegenwärtig!

Ganz zu schweigen von dem Chaos in den Schulen, mit verrückten Protokollen, die jede Woche geändert werden!


eisbaer55 findet das Top
eisbaer55 Offline




Beiträge: 226

13.01.2022 09:18
#36 RE: pro und kontra Impfpflicht Zitat · Antworten

Zitat von André Uhres im Beitrag #35
Im Hinblick auf die Gewährleistung einer hohen Akzeptanz der Impfstoffe fordert der Europarat die Mitgliedstaaten auf,
• dafür zu sorgen, dass die Bürgerinnen und Bürger darüber aufgeklärt sind, dass die Impfung NICHT verpflichtend ist und niemand politisch, sozial oder anderweitig unter Druck gesetzt wird, sich impfen zu lassen, wenn er oder sie dies nicht möchte;
• dafür zu sorgen, dass Personen, die nicht geimpft sind, weil dies aufgrund möglicher Gesundheitsrisiken nicht möglich ist oder die betreffende Person dies nicht möchte, nicht diskriminiert werden.
(Entschließung 2361[2021], Artikel 7.3.1 und 7.3.2) https://www.parlament.gv.at/PAKT/VHG/XXV...rig_887268.html


Zitat
Hallo André,
vielen Dank für dieses interessante Link. EU-Rechtsexperte bin ich ganz sicher nicht, aber daß dieser Entschließungsantrag angenommen wurde bedeutet (noch) nicht daß es zu einer Entschließung gekommen ist bzw. noch wird? Weiters wäre auch eine vollzogene Entschließung keinesfalls rechtsverbindlich sondern nur eine EMPFEHLUNG an die Mitgliedsstaaten.

https://www.bpb.de/nachschlagen/lexika/das-europalexikon/176817/entschliessung

Das nur der Vollständigkeit halber.

Mittlerweile bin ich auch schon das 3. Mal geimpft, geschuldet einer Opernvorstellung "La Bohème" (großartigst, dafür würde ich mich noch 7x impfen lassen ohne zu zögern) die ich sonst hätte sausen lassen müssen, die haben die Regeln für Besucher zu Neujahr verschärft. Ich bin Gegner der Impfpflicht, definitiv. Da wurde bei uns in Ö. viel Vertrauen verkackt seitens der Verantwortlichen. Mittlerweile ist offensichtlich, daß Impfungen wenn wirksam dann die geimpfte Person davor bewahrt, an einem schweren Verlauf zu erkranken und - wie Du richtig feststellst - keine oder kaum Wirkung hat gegen Infektionen passiv wie aktiv. Jeder soll selber entscheiden dürfen, ob er sich impfen lässt - und auch mit welchem Impfstoff - oder nicht.


Jeder weiß jetzt, dass Impfungen gegen Ansteckungen sehr wirkungslos sind, es gibt immer mehr Geimpfte, die infiziert sind, die meisten Ärzte erkennen es an!
Aber plötzlich wird die Logik des Impfpasses skurril: ein kontaminierter Impfempfänger profitiert vom kostbaren 'Sesam öffne dich', während ein gesunder Nicht-Impfstoffempfänger von vielen Dingen ausgegrenzt wird ... es wird allgegenwärtig!

Ganz zu schweigen von dem Chaos in den Schulen, mit verrückten Protokollen, die jede Woche geändert werden!


Montanara findet das Top
André Uhres Offline

Admin


Beiträge: 1.684
Punkte: 3

13.01.2022 10:48
#37 RE: pro und kontra Impfpflicht Zitat · Antworten

Bitte nicht verwechseln:
der Europarat hat am 27. Jänner 2021 die Entschließung 2361(2021) mehrheitlich angenommen, wie das auch oben in dem von mir verlinkten Text deutlich hervorgehoben wird. Der darauf basierende nationale Antrag, in welchem der Wortlaut der Entschließung 2361(2021) integriert wurde, ist etwas anderes.

In diesem Zusammenhang ist es gut zu verstehen, dass Entschließungen der Parlamentarischen Versammlung des Europarats keine rechtliche Bedeutung haben und nicht rechtsverbindlich sind, wie du richtig festgestellt hast.

Allerdings haben Entschließungen, insbesondere wenn sie mit so großer Mehrheit wie die Resolution 2361 (2021) gefasst werden, natürlich einen Einfluss auf die Gesetzgebung der Mitgliedstaaten, wenn auch nur indirekt.


eisbaer55 Offline




Beiträge: 226

13.01.2022 12:29
#38 RE: pro und kontra Impfpflicht Zitat · Antworten

Also die österreichische Regierung kümmert das überhaupt nicht, die hat sich in die impfpflicht regelrecht verbissen. Schau ma mal.


André Uhres Offline

Admin


Beiträge: 1.684
Punkte: 3

13.01.2022 15:51
#39 RE: pro und kontra Impfpflicht Zitat · Antworten

Die Regierung deines Landes steht in der Hinsicht nicht alleine da, was aber kein Trost ist, eher ein Grund mehr, an der EU zu zweifeln.


Lebenskünstler Offline

Admin


Beiträge: 906

13.01.2022 16:02
#40 RE: pro und kontra Impfpflicht Zitat · Antworten

Bei uns in Deutschland sieht es leider nicht anders aus. Während die jetzt aktuell Regierenden teilweise zurückhaltend sind, kommt aus einem Großteil der Opposition ein massiver Druck, ich würde schon sagen schon fast zwanghaft, eine Impfpflicht einzuführen. Das spielt natürlich auch gleichzeitig einem anderen Teil der Opposition in die Hände. (ihr habt sie ja auch die Schwurbler die mit Kinderwägen "spazieren" gehen)

Auf die Gefahr hin dass ich die nächsten Tage bei Trockenbrot und Wasser verbringe: auch in meinem Umfeld gibt es radikale Impfbefürworter, die weder Widerrede noch Diskussion darüber zulassen.

Wie an anderer Stelle geschrieben, bin ich geimpft - mittlerweile zum dritten Mal. Nach Abwägung der Fakten und meiner persönlichen Lebenssituation.

liebe Grüße vom
Lebenslünstler

(grad a bisserl durschtig)


Seiten 1 | 2
 Sprung  
SpendenKonto: MIRANUS GMBH • DE24200505501255120139 • KUNDEN-NR K6918, SPENDE FORENKONTO
disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 0
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz