Du bist vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klick hier, um Dich kostenlos anzumelden Impressum 

Hobby-Barfuß-Renaissance-Forum

Ein kleines demokratisches Forum für Leute, die gerne und überall barfuß laufen oder dies gerne mal
ausprobieren möchten. Es wird aber darauf hingewiesen, daß sexistische
sowie beleidigende Beiträge kommentarlos gelöscht werden.

Dieses Forum wird gegenwärtig von Markus U., Dominik R., Engel & Kerstin gemanagt.
Wir sind jederzeit für Anregungen & Kritik empfänglich.







Forenübersicht | Suche | Registrieren | FAQ | Kurzehosenforum | Hippieforum | Bergforum | Le-Rib - Forum français

Login

Disclaimer - rechtliche Hinweise
Du kannst Dich hier anmelden
Dieses Thema hat 46 Antworten
und wurde 2.158 mal aufgerufen
Bei Antworten informieren
 Neuvorstellungen
Seiten 1 | 2 | 3
Zausel Offline




Beiträge: 249
Punkte: 235

25.08.2009 16:22
#21 Editieren Thread geschlossen

Hallo, Franz,

ganz richtig ist das trotzden nicht. Natürlich kann man seine eigenen Beiträge editieren - aber eben nur, solange niemand darauf geantwortet hat.

Das ist ja eigentlich auch eine ganz sinnvolle Funktion. Sonst könnte man einen Thread, nachdem er bereits im vollen Gange ist, ja, stellenweise völlig seines Sinns berauben.

Wenn man, nachdem auf das eigene Posting geantwortet worden ist, versucht zu editieren, erscheint folgende Meldung:

Es ist ein Fehler aufgetreten
Sie können in diesem Forum keine Beiträge bearbeiten, welche bereits beantwortet wurden.


Grüße

Der Zausel

Die Dummen haben das Pulver nicht erfunden, aber sie schießen damit.


zuerigay ( gelöscht )
Beiträge:

25.08.2009 16:24
#22 RE: Editieren Thread geschlossen

Hallo Franz
Wenn ich jetzt auf das [edit] bei meinem ersten Beitrag klicke, erscheint eine Seite mit folgender Meldung:

Es ist ein Fehler aufgetreten
Sie können in diesem Forum keine Beiträge bearbeiten, welche bereits beantwortet wurden.

Tja, ich werd' hier wohl sogar schon vom System diskriminiert

Noch eine kleine Systemkritik: Wenn die Threads flat angezeigt werden, ist nicht klar, wer genau auf welchen Beitrag geantwortet hat. D.h. es sieht flat aus, aber intern hängen wohl die Antworten an einem Post, der gar nicht speziell gemeint war...


Mit der Erotik gebe ich es auf. Wohl seit der Erfindung der Religion hat der Mensch ein Problem damit zuzugeben, dass ein Teil von ihm Hormongesteuert ist. Man glaubt, Kinder vor erotischen Themen schützen zu müssen, dabei hätten die wohl wesentlich weniger Probleme damit, als die Erwachsenen ihnen eintrichtern wollen. Die grösste Angst der Eltern besteht wohl vor dem Moment, wo der Kleine etwas fragt, das Papa peinlich ist. Aber die Gesellschaft ist nun mal kompliziert und so ist es wohl verständlich, dass alle deutschen Barfussforen sich von den bösen Fussfetischisten distanzieren.

Aus meiner Sicht hat dieses Verhalten eine unverkennbare Parallele zum Verhalten von politisch aktiven Homosexuellen. Wie sich Barfüssler von Fussfetis distanzieren müssen, distanzieren sich seit einiger Zeit alle Gays von den bunten Gestalten ihrer eigenen Szene. Man will schliesslich der Gesellschaft beweisen, wie "normal" man ist. Und wer sich als Gay tuntig benimmt, ist unter "Politschwestern" mindestens so verpönt, wie ein Fussfetischist unter politisch korrekten Barfüsslern. Diese Politik der demonstrierten Normalität hat die Gays zum Ziel geführt, nämlich zur Anerkennung homosexueller Partnerschaften bei den meisten Spiessbürgern. Gleichzeitig hat die Szene aber erheblich an Glanz verloren, weil man den buntesten Teil der eigenen Gruppe wie Ballast aus dem Boot geworfen hat.

Wahrscheinlich sind jetzt wieder alle entrüstet: "Welche Frechheit, mich anständigen, barfüssigen Hetero mit unanständigen Schwulen zu vergleichen!" - Aber der Vergleich hat was. Eine aus irrationalen Gründen oft diskriminierte Randgruppe (Barfüssler/Homos) sucht bei der breiten Gesellschaft nach Anerkennung ihrer Lebensart. Das erreicht man am besten, indem man Normalität und Asexualität demonstriert. Also zum Teufel mit diesen widerlichen Fetischisten! Barfüssler laufen nur Barfuss weil's gesund ist. Und Schwule haben schliesslich auch nie Sex.

Liebe Grüsse an Franz, Probefranz und allen, denen ich hier auf die Zehen trete...
zuerigay


Zausel Offline




Beiträge: 249
Punkte: 235

25.08.2009 16:59
#23 RE: Editieren Thread geschlossen

@zuerigay:

Ich versuch's noch mal in aller Ruhe - auch wenn ich nach aller Erfahrung zu wissen glaube, daß es wieder vergebens sein wird:

Deine Vorhaltungen bezüglich der Asexualität verschiedener Gruppen (ich nenne sie der Einfachheit helaber mal so) bzw. der Distanzierung von ihrer eigenen Sexualität stoßen geradewegs ins Leere bzw. sind völlig falsche Unterstellungen. Bei den meisten jedenfalls - Beispiele für Schlimmes gibt es immer wieder.

Es ist doch ÜBERHAUPT nicht so, daß diejenigen, die HIER mit dem Thema Fußerotik oder Erotik an sich nichts zu tun haben wollen, davon unbeleckt sind. Und ich bin sicher, daß viele von denen, die den Einzug der Erotik in dieses Forum (und in andere) strikt ablehnen, dies eigentlich bedauern. Ich darf das für meine Person getrost zugeben. Es ändert nichts daran, daß es hier nichts zu suchen hat - und daß es sich durchaus schädlich auswirken würde.

Ich vergleiche das mit der FKK-"Gemeinde". Was ist denn daraus geworden, daß sich notgeile und keine Grenzen akzeptierende Leute auf die FKK "draufgesetzt" haben und sie als Vehikel für ihre Erotik mißbraucht haben? Der Erfolg ist, daß man unter einem FKK-Club heute allerorten einen Puff versteht. Und das ist es auch.
Es ist ja nicht so, daß ich es niemandem gönne, sich auch im Rahmen der "geordneten" FKK oder der "züchtigen" Barfüßigkeit ("züchtig" ist durchaus ironisch gemeint) erotisch auszutoben. Aber das geht immer und stets (LEIDER!!!) auf Kosten derer, die damit nun mal nichts am Hut haben. Und es bringt "die Sache" bei denen, die sie von außen betrachten, nun mal leider in Verruf.

Wie soll Lorenz seine Arbeit bezüglich der Werbung für Barfüßigkeit bei Kindern voranbringen und weitertreiben, wenn deren Eltern in einem Forum wie diesem lesen "Der würde ich gerne mal auf ihre dreckigen Zehen spritzen!" ?

Nein, nein, und nochmals nein: Diejenigen, die sich gegen den Einzug der Erotik und ihrer thematischen Behandlung in diesem Forum und in anderen wehren, haben die Vorhaltung, an sich Probleme mit Erotik und Sexualität zu haben, nicht verdient.

In einem BMW-Forum gibt es ja auch kein Board, das behandelt, in welchem Modell es sich in welcher Stellung nun vorzüglich auf der Rückbank ficken läßt. Und du wirst doch kaum behaupten, daß BMW-Fahrer nun asexuell seien.

Grüße

Der Zausel

Die Dummen haben das Pulver nicht erfunden, aber sie schießen damit.


Siegfried Hase Offline




Beiträge: 454
Punkte: 413

25.08.2009 17:04
#24 RE: Gesellschaftsbetrachtungen Thread geschlossen

Salut Zürigay!

Sehr schön, Deine Gesellschaftsbetrachtungen!

Es ist nämlich EGAL welcher Szene Du angehörst. Ob Du Schwul bist, ob Du Barfüßer bist, ob du Fkk'ler bist, ob Du Punk bist...gemessen wirst DU immer am Durchschnitt. Durchschnitt = Normalität. Je mehr davon abgewichen wird, je unnormaler bist DU. Für die meisten Durchschnittsmenschen ist es nicht einzusehen, daß es Leute gibt, die in ihrer 'Szene' derart von der Norm (=Ducrchschnitt) abweichen. Für die Mitglieder der entsprechenden Szene gehört sehr viel Standfestigkeit dazu, sich ihre 'Szene' nicht von den Normalbürgern diktieren zu lassen. Doch Liberté (=Freiheit) ist seit einigen Jahrzehnten nicht mehr modern.

Ich selbst habe kein Problem damit, daß Du mit anderen Männern in's Bett gehst. Ich hätte nur dann ein Problem damit, wenn Du verlangen würdest, daß ich mich ebenso verhalte.

Als Alt-Punk weiß ich, daß Kleider und Frisuren Leute machen. Das Dir hier genau zu erklären ist mir allerdings grad mal zu blöd, weil's mir zuviel Schreiberei ist.

Schöen Gruß

Gerold


Jay Offline




Beiträge: 702
Punkte: 695

25.08.2009 18:27
#25 Versuch eines pragmatischen Problemlösungsvorschlages Thread geschlossen

Hi zuerigay, hi zusammen,

zunächst möchte ich mich einmal dagegen aussprechen, daß in einem BF-Forum Leute diskriminiert werden, nur weil sie z. B. nicht völlig Pure Heterosexual sind. Letzten Endes kommt´s nur 'drauf an, was im Forum geschrieben wird - als Beispiel sei der schon aus dem alten HBF und jetzt auch im Yellow HBF noch aktive Bernd(Frankfurt) erwähnt, der ja eigentlich immer (an konkrete Ausnahmen erinnere ich mich jetzt nicht) recht vernünftige Beiträge, auch mit Erlebnissen aus dem BFigen Alltagsleben, geschrieben hat. Was will man mehr?

Gut, ich möchte eine solche - ich versuche, das so neutral wie möglich auszudrücken - Ungewöhnlichkeit in meiner Gehirnsoftware auf keinen Fall haben (& nichts anderes ist für mich Schwul Sein, wäre ich davon betroffen, würde ich das aber für mich selbst als eine massive Störung meiner Gehirnsoftware betrachten), aber man kann auch nicht daran vorbeigehen, daß z. B. von jenem User namens B. (F) schon wertvolle Threads angestoßen wurden, etwa: Was tun in folgender Situation: Bankchef sieht ihm unterstellten Bankangestellten am Samstag BF in der City 'rumlaufen. Am Montag in aller Frühe eine peinliche 4Augen-Besprechung: Das wünsche ich im Interesse unseres Hauses nicht mehr zu sehen, bitte unterlassen Sie das gefälligst! (Rest im Alt-HBF-Archiv nachzulesen).

Die einzelnen Forumsuser & ihr BF-Profil sind enorm vielfältig. Das mußte ich auch erst (irgendwo sogar mühevoll, so "erschüttern" sich "Weltbilder") lernen, daß BF nicht von Alt- & Nachfolgehippies gepachtet ist, die das nur in Kombination mit langen Haaren, entsprechenden Klamotten etc. etc. als das "wahre", "authentische", am liebsten "elitäre" BF sozusagen als "allein zulässig" betrachten würden... trotzdem sag' ich als Althippie nicht ohne einen gewissen Stolz: Wir wissen schon mit unserer extrem freiheitlich-lockeren Geisteshaltung, warum "wir" damals (& in Einzelfällen auch heute noch) gar so extrem auf BF als besonderen Ausdruck hiervon abgefahren sind!

Jetzt kann´s aber auch User geben, die - zusätzlich zu den ganz normalen Erlebnissen aus dem BFigen Alltagsleben, die wir hier natürlich gerne erfahren wollen - auch eine fußerotische Ader haben. Warum sollten sie nicht das eine tun können, ohne das andere zu lassen?

Es gibt Leute, die 2 Autos haben. Einen Mercedes S 600 für die Autobahn & einen Unimog, weil sie zufällig aus dem Wald einige Ster Holzstämme abzutransportieren haben. Der Unimog macht sich auf der Autobahn schlecht & die Daimler S-Klasse macht sich im Feld- Wald- & Wiesen-Stock & Stein genauso schlecht.

So verschiedenartig diese beiden 4radfahrerwelten sind, so sind dies auch die Welten des gewöhnlichen BF Way Of Life & meinetwegen auch Spaß an der Freud' am Rumspielen mit einem als sexuelles Stimulans eher ungewöhnlichen Körperteil. Wenn derlei geeignet ist, bei manchem Zeitgenossen eine Erektion seines SchwXXXXX zu bewirken... meinetwegen, sei´s drum, ist wahrscheinlich sowieso nicht zu ändern.

Wer über Erlebnisse dieser Art berichten will, soll einfach in ein anderes Forum gehen, so wie man ja nicht mit dem Unimog auf der Autobahn fährt oder mit der heckgetriebenen S-Klasse im Naturaliengelände steckenbleibt. Trotzdem schließt das nicht aus, daß der Betreffende hier z. B. mit unterhaltsamen, auch lustigen Geschichten aus dem BFigen Alltagsleben mächtig Kurzweil schaffen kann.

Ich glaube, mehr braucht nicht gesagt zu werden, man weiß, was gemeint ist. Was andere zum Thema Fußerotik in anderen Foren schreiben, ist mir jedenfalls wurscht. Für mich gilt die Gleichung [Gute Beiträge = Gute Beiträge], egal von wem sie stammen.

Widersprechen muß ich an dieser Stelle Markus U., daß dieses Forum etwa keine Statuten & keine Inhaltsdefinition hätte. Dieses Forum ist diesbezüglich mit dem alten HBF völlig identisch & ist es auch i. W. mit denen des jetzigen Gelben HBF Official - jedenfalls in Sachen Fetischismus- & sexueller Perversionsabgrenzung - wenngleich auch neuere Standpunkte zu BF allgemein, die seit Mai 2008 an forumsleitender Stelle formuliert* wurden, höchst problematisch sind.

Warum´s heute 2 Foren mit "HBF-Anspruch" gibt (& dies ist der einzige Knackpunkt), ist die Art, wie deren Administrationen zustande kommen. Eine ZWEIKLASSENGESELLSCHAFT, in denen eine Admin eine andere als ihre Nachfolger-Diadochen einsetzt & deren Spez´l, Günstlinge & Protegés sich gegenüber dem "gemeinen Forumsvolk" beitragsinhaltlich quasi alles erlauben dürfen & die Indianer gegenüber den Häuptlingen nichts, dulden wir als Initiatoren dieses Forums - das sind strenggenommen Franz, Leo & ich (wobei ich mit Leo rasch übereinkam, daß Franz die beste Lösung hatte) nicht länger.

Dies ist meine Sicht der Dinge (Gerechtigkeit ist für mich oberste Admin-Maxime) als kommissarischer "Leitender" dieses Forums; Franz & Markus U. mögen bitte ihre evtl. hiervon abweichenden Standpunkte konkretisieren; eine Debatte hierüber mit der allgemeinen Userschaft als eigentlicher Träger des "Forums vom BFigen Volk für´s BFige Volk" halte ich für fruchtbar & willkommen.

BF-Grüße an einem wundervollen, für mich mit viel Tristesse versehenen Sommerabend, Jay
----------------------
*) einige nach dem Übergang vom Parsimony- zum ForumRomanum-HBF von Oliver S. aufgestellte politische Thesen & Maximen sind nach meiner Auffassung nicht tragbar & nicht übernahmefähig, für Descalzar (ähnlich äußerte sich meiner Erinnerung nach auch Engel) bedeuten sie Verrat an der Sache. Descalzar sagte mir damals am Phone: "Das mag sich zwar noch das HBF nennen, IST aber nicht mehr das HBF." Der Standpunkt von Markus U. ist noch weitergehender & noch komplexer; er möge ihn hier bitte selbst erläutern.


Markus U. Offline

Admin


Beiträge: 1.923
Punkte: 794

26.08.2009 13:28
#26 RE: Versuch eines pragmatischen Problemlösungsvorschlages Thread geschlossen

Zitat von Jay

Widersprechen muß ich an dieser Stelle Markus U., daß dieses Forum etwa keine Statuten & keine Inhaltsdefinition hätte. Dieses Forum ist diesbezüglich mit dem alten HBF völlig identisch & ist es auch i. W. mit denen des jetzigen Gelben HBF Official - jedenfalls in Sachen Fetischismus- & sexueller Perversionsabgrenzung - wenngleich auch neuere Standpunkte zu BF allgemein, die seit Mai 2008 an forumsleitender Stelle formuliert* wurden, höchst problematisch sind.

Warum´s heute 2 Foren mit "HBF-Anspruch" gibt (& dies ist der einzige Knackpunkt), ist die Art, wie deren Administrationen zustande kommen. Eine ZWEIKLASSENGESELLSCHAFT, in denen eine Admin eine andere als ihre Nachfolger-Diadochen einsetzt & deren Spez´l, Günstlinge & Protegés sich gegenüber dem "gemeinen Forumsvolk" beitragsinhaltlich quasi alles erlauben dürfen & die Indianer gegenüber den Häuptlingen nichts, dulden wir als Initiatoren dieses Forums - das sind strenggenommen Franz, Leo & ich (wobei ich mit Leo rasch übereinkam, daß Franz die beste Lösung hatte) nicht länger.

Dies ist meine Sicht der Dinge (Gerechtigkeit ist für mich oberste Admin-Maxime) als kommissarischer "Leitender" dieses Forums; Franz & Markus U. mögen bitte ihre evtl. hiervon abweichenden Standpunkte konkretisieren; eine Debatte hierüber mit der allgemeinen Userschaft als eigentlicher Träger des "Forums vom BFigen Volk für´s BFige Volk" halte ich für fruchtbar & willkommen.

BF-Grüße an einem wundervollen, für mich mit viel Tristesse versehenen Sommerabend, Jay
----------------------
*) einige nach dem Übergang vom Parsimony- zum ForumRomanum-HBF von Oliver S. aufgestellte politische Thesen & Maximen sind nach meiner Auffassung nicht tragbar & nicht übernahmefähig, für Descalzar (ähnlich äußerte sich meiner Erinnerung nach auch Engel) bedeuten sie Verrat an der Sache. Descalzar sagte mir damals am Phone: "Das mag sich zwar noch das HBF nennen, IST aber nicht mehr das HBF." Der Standpunkt von Markus U. ist noch weitergehender & noch komplexer; er möge ihn hier bitte selbst erläutern.


Hi Jay, hi zusammen,

natürlich gibt es eine Inhaltsdefinition dieses Forums. Es ist für alle, die gerne barfuß laufen (würden), sei es zu Hause auf der Straße, im Walde, am Strande, auf der Kirmes, in öffentlichen Gebäuden oder Verkehrsmitteln oder sonstwo, auch barfuß Autofahren gehört dazu. Jeder ist herzlich eingeladen, zu berichten, was er barfuß erlebt hat, sei es angenehm oder unangenehm, solche Berichte unter Wahrung von Anstand und Würde zu kommentieren, Fragen zu stellen oder zu beantworten, Betrachtungen und Meinungen zum Thema (z. B. "BF und Gesellschaftliches") zu verfassen oder Gedichte darüber zu schreiben. Beiträge, die auf einen sexuellen Bezug abzielen, sind unerwünscht und werden gelöscht (das war schon im alten HBF Konsens). Warum das so ist, hat Jay sehr anschaulich ("Unimog und Mercedes S Klasse") erläutert. Mit anderen Worten: Fußfetischisten dürfen wie alle anderen auch über BF schreiben, aber Fußfetischismus als Beitragsinhalt hat außen vor zu bleiben.

Was ich allerdings ablehne, ist ein kleinkariertes Regelwerk, wie es von Georg Langen Anfang 2003 als "Disclaimer" dem HBF hinzugefügt und in dessen Endphase von Ulrich (Berlin) maßlos gesteigert und schließlich bei der Gründung des gelben Forums auf die Spitze getrieben wurde. Ich bin mehr für ein paar einfache Grundmaximen, die auf Konsens beruhen sollten und schon ein paarmal dargelegt wurden: themenbezogene Beiträge ("off topic" bitte nur am "Stammtisch") und freundlicher, angemessener Umgangston.
Des weiteren müssen die hier Schreibenden unbedingt real existierende Personen sein (sofern bei der Anmeldung Zweifel bestehen, wird die betreffende Person nicht freigeschaltet; stellt sich die Unechtheit nachträglich heraus, wird die Person gesperrt); wer (bei erwiesener Echtheit) den Forumsfrieden stört, wird zuerst ermahnt, dann verwarnt und schließlich gesperrt, sofern er sich nicht aufrichtig bessert.

Die Leitung dieses Forums vertritt im übrigen einen unbedingt barfußfreundlichen Standpunkt; die genannten von Oliver S. im gelben Forum vertretenen politischen Thesen ("dann mußt du dir halt Schuhe anziehen" und so) werden strikt abgelehnt. Derartige Beiträge werden zwar aus Achtung vor dem Grundrecht auf freie Meinungsäußerung im Forum toleriert, müssen aber mit scharfem Gegenwind rechnen. Grundsätzlich ist man hier darauf bedacht, das Barfußlaufen zu fördern, die eigenen Grenzen zu erweitern und Neulingen Mut zu machen.

Für mich gehört außerdem zu einer gelungenen "Community" dazu, daß man sich untereinander trifft, damit man sich kennenlernt bzw. wiedersieht. So war es schon im alten HBF, und etliche Freundschaften unter Mitgliedern dieses Forums stammen aus dieser Zeit, aber natürlich ist die Teilnahme an solchen Treffen freiwillig; es wird niemand dazu gedrängt, und man kann selbstverständlich Mitglied werden, sein und bleiben, wenn man nicht an gemeinsamen Veranstaltungen teilnehmen will.

Das ist in etwa mein Standpunkt, und für die Administration des Forums gilt: soviel Eingriffe wie nötig und sowenig wie möglich, und am liebsten schreibe ich als Gleicher unter Gleichen ganz normale Beiträge zum Thema!

Barfüßige Sommergrüße,
Markus U.


Stephan Offline



Beiträge: 29
Punkte: 29

26.08.2009 18:04
#27 RE: Grüsse aus Zürich Thread geschlossen

An dieser Stelle möchte ich den Zürigay auch noch begrüssen.

Mir persönlcih spielt es keine Rolle, wenn jemand über Sexualität schreibt, sofern es nicht versaut ist. Mir ist es auch egal, wenn jemand schwul ist, rote Haare hat oder 500 Piercings in der Nase stecken hat. Jedem so, wie er sein möchte oder einfach ist.

Allerdings verstehe ich die meisten Antwortenden, wenn man erotische Themen hier ablehnt (aber dennoch gerne lesen würde...).
Ich denke aber, dass Zürigay als Mitglied in diesem Forum nach den Wahlen eine Abstimmung einreichen könnte zu diesem Thema. Dann kann jeder selber entscheiden - und die Mehrheit gewinnt. Und wenn Zürigay vorgängig einige Teilnehmer mit guter Wortwahl für die Abstimmung überzeugen kann.... wer weis wie es ausgeht.

Nehmt also den Stress wieder raus aus dem Thema. Es ist schon erschreckend, wie man hier teils an den Karren gefahren wird. Ich hoffe, andere Neubewerber werden in Zukunft freundlicher und vor allem mit Respekt aufgenommen.


Manfred (Ten) ( gelöscht )
Beiträge:

01.09.2009 15:06
#28 RE: Grüsse aus Zürich Thread geschlossen

Übrigens - noch ganz nebenbei:

Ich weiss nicht, ob es schon jemandem aufgefallen ist, aber die Werbung ist durchaus angepasst an Stichworte, die auf der entsprechenden Seite vorkommen, und das wäre meines Erachtens AUCH ein Grund für eine gewisse Restriktion zu diesem Thema !

Schaut mal auf der vorigen Seite 1 diieses Threads nach was da so angeboten wird und nun wirklich nicht mehr ins Barfussforum (!)passt..
Allerdings kommt anscheinend nicht immer die gleiche Werbung, reinkopieren möchte ich es hier aber nun auch nicht. Ggflls. die Seite halt mehrmals aufrufen...


Jörg 2 Offline




Beiträge: 938
Punkte: 927

01.09.2009 21:25
#29 RE: Grüsse aus Zürich Thread geschlossen

Zitat von Manfred (Ten)
Übrigens - noch ganz nebenbei:

Ich weiss nicht, ob es schon jemandem aufgefallen ist, aber die Werbung ist durchaus angepasst an Stichworte, die auf der entsprechenden Seite vorkommen, und das wäre meines Erachtens AUCH ein Grund für eine gewisse Restriktion zu diesem Thema !




Hi,
und wenn ihr jetzt mal überlegt, dass eure Geburtsdaten und ggf. weitere personenbezogene Daten hier bekanntgegeben werden, dass wird klar: es liest jemand (eine Maschine) mit, die auch potentiell eure Namen mit den entsprechenden Stichworten verbindet.

Daher rate ich immer zur Zurückhaltung bei der Angabe von Geburtsdaten, Klarnamen und Bezügen.
Das Breittreten unerfreulicher Inhalte ist natürlich auch so eine Sache...
gruss
J.


zuerigay ( gelöscht )
Beiträge:

08.09.2009 10:45
#30 RE: Grüsse aus Zürich Thread geschlossen

Hallo zusammen!
In den letzten 2 Wochen haben ja einige auf meinen Thread geantwortet. Die letzten Beiträge sind auch nicht mehr so giftig wie die ersten... Thanks!

Ob mit Statuten oder Disclaimer - jedes Forum kann sich natürlich eine Sparte aussuchen und Beiträge, die nicht dem roten Faden folgen als "off Topic" ausklammern. Das ist legitim und meistens auch sinnvoll. Die Frage ist nur immer: "Für wen machen wir das?". Falls die Community eine Diskussionsplattform für Freunde darstellt, braucht es eigentlich keine Regeln. Schliesslich kann man mit Freunden über alles sprechen - sonst sind es keine wahren Freunde.

Die Krux ist aber, dass diese Foren, obwohl sie primär zur persönlichen Unterhaltung einer kleinen Gruppe dienen, öffentlich sind und gleichzeitig den Anspruch haben, sich auch an mitlesende Kinder zu richten. Das ist für mich ein Widerspruch, genauso als würden wir in unserem ganzen Haus Mikrophone aufstellen und mit unseren Privatgesprächen über grosse Lautsprechertürme die halbe Stadt beschallen, während wir peinlich darauf achten müssen, nie laut "Schwanz" zu sagen.

Öffentliche Beschallung mit Privatgesprächen ist blöd, werdet ihr jetzt sagen. Und überhaupt, Kinder interessiert 90% der Erwachsenengespräche gar nicht. Doch genau das tun die Barfuss-Foren. Wir führen hier eine Diskussion zwischen 29 Mitgliedern und posaunen das Ganze in die Welt hinaus, in der irrwitzigen Illusion, es würde Kinder interessieren. Mein Freund und ich haben zwar selbst keine Kinder, aber wenn ich an die Kinder in unserer Verwandschaft denke, kenne ich kein Einziges, das die Geduld hätte, im Internet lange Texte wie bei HBF/HBRF zu lesen. Wenn ich hier also zum zweiten Mal im gleichen Artikel "Schwanz" schreibe, liest das garantiert kein Kind sondern nur Google AdSense, um im folgenden Werbeblock passende Flohhalsbänder für Hunde anzupreisen.

Wollte man wirklich Kinder oder Jugendliche mit einer Barfuss-Seite ansprechen, müsste die ganz anders aufgebaut sein: MS-DOS ist tot - heute spricht man Youtube. @admin: wieviele der 29 Member hier sind denn noch unter 30? oder gar Teenies?

Bitte nehmt meine Kritik nicht persönlich. Es ist nun mal mein Beruf, Projekte zu analysieren und Grundsatzfragen zu stellen. Und da fällt mir halt auf, dass in der Barfuss-Szene Kommunikationsformen vorherrschen, die an der Zielgruppe vorbei schiessen. Oder aber die vermeintliche Zielgruppe ist gar keine. Da ist einfach ein kleines Grüppchen von 29 Personen, die miteinander quatschen wollen. Würden sich wirklich Jugendliche für diese Texte interessieren, hätte HBRF heute schon 5000 Mitglieder, denn es gibt garantiert nicht nur 30 Leute im deutschsprachigen Raum, die gern barfuss laufen. Das Einzige, was die Barfuss-Jugend vom Hobby-Barfuss abhält, ist der Umstand, dass die heutige Jugend nur noch tut, was die Werbung auf hippen Seiten für "trendy" erklärt, und dass die Barfuss-Szene selbst sich eben partout nicht multimedial trendy darstellen will.

Gruss
zuerigay


Manfred (Ten) ( gelöscht )
Beiträge:

08.09.2009 12:39
#31 RE: Grüsse aus Zürich Thread geschlossen

Zitat von zuerigay
Das Einzige, was die Barfuss-Jugend vom Hobby-Barfuss abhält, ist der Umstand, dass die heutige Jugend nur noch tut, was die Werbung auf hippen Seiten für "trendy" erklärt, und dass die Barfuss-Szene selbst sich eben partout nicht multimedial trendy darstellen will.

Gruss
zuerigay

Hallo zuerigay,
das ist doch eigentlich traurig genug !
Verblödung hoch drei und die derart manipulierte Jugend merkt es nicht mal.
Und deshalb finde ich die beiden "untrendy" BF-Foren sehr gut genau in dieser Form.

Wir machen unsere Trends selbst, und zumindest neben mir noch einige andere haben durchaus "Erfolg" damit.

Übrigens kann ich mich Zausels letztem Beitrag nur Wort für Wort anschliessen (obwohl wir sonst nicht immer einer Meinung sind :-)
Sexualität und Erotik sind eine wunderschöne Sache, und gerade deshalb muss man halt manchmal etwas "engstirnig" sein, damit sie nicht kaputtgemacht wird, und das passiert eben erfahrungsgemäss IMMER wenn man den Dingen im Forum freien Lauf lässt...
(Um nicht missverstanden zu werden: das hat nichts mit Homosexualität oder mit Dir zu tun !)


zuerigay ( gelöscht )
Beiträge:

08.09.2009 15:14
#32 RE: Grüsse aus Zürich Thread geschlossen

Hallo Manfred
Ja, es ist traurig, dass viele junge so unkritisch der Werbung hinterherlaufen. Aber denkt mal zurück an eure Jugend. Wir waren damals alle unsicher und nur die wenigsten hatten den Mut, gegen den Strom zu schwimmen. Andererseits ist auch die Werbung nur ein Werkzeug. Werkzeuge sind nicht von sich aus gut oder schlecht sondern es sind die Menschen, die diese Werkzeuge einsetzen.
Textforen sind toll für Leute, die schreiben können. Wieviele sind das? 0.001%? Oder 29 Barfüssler im deutschsprachigen Raum?
Wenn du "Erfolg" dadurch definierst, dass diese 29 Leute Spass haben, dann ist das Forum top (aber auch überflüssig für den Rest der Welt). Wenn du den Erfolg in der Anzahl Menschen misst, die dank dieser Webseite neu das Barfuss-Laufen entdeckt und sich dem Forum angeschlossen haben, dann ist der Erfolg doch sehr bescheiden.

Nochmal ein böser Vergleich mit der Zürcher Schwulenszene: Wir hatten vor 10 Jahren eine fantastische Partyszene mit kleinen lokalen Veranstaltern. Durchschnittsalter der Gäste so um die 30, aber alle von 18-60 dabei. Die Atmosphäre war immer sehr tolerant und freizügig. Etwa 2005 gab es einen Bruch. Eine religös angehauchte Französischlehrerin wurde Zürichs neue Polizeivorsteherin, und sie begann gleich überall aufzuräumen und alle zu bevormunden. Clubs wurden geschlossen, Sex verboten und Patente entzogen. Der Jugend wurde eingetrichtert, dass jegliche Erotik ausserhalb des Schlafzimmers böse ist. Was bei uns noch als "Doktor spielen" durch ging, beschäftigt heute die Juristen. Von da an spaltete sich die Szene. Die jungen Gays folgten brav den neuen Regeln und feiern heute (totlangweilige) Mainstream-Parties von gesellschaftskonformen Mainstream-Labels. Und die alten Gays, deren Durchschnittsalter mittlerweile auf 40 gestiegen ist, sind wieder unter sich und schwören auf die "untrendy" Zeit von damals, versuchen aber gleichzeitig völlig hilflos neue Leute in die alten Clubs zu holen.

Als Barfüssler scheint es mir so ähnlich. In meiner Jugend, Schulzeit und Studium war barfuss laufen ganz normal. Bis in die 90er tanzten wir barfuss zu trendigen Rock und Pop. Dann kam ein Bruch. Die Jugend stellte um auf Rap und Hiphop - und kein Gangsta-Rapper geht jemals barfuss. Die Barfuss-Szene hat sich ebenfalls zurück gezogen und tanzt nur noch zu Oldies. So gehen die Generationen auseinander und ich kenne echt keine Typen mehr zwischen 20 und 35, die freiwillig barfuss durch die Stadt laufen.


zuerigay ( gelöscht )
Beiträge:

08.09.2009 15:23
#33 RE: Grüsse aus Zürich Thread geschlossen

Zitat von Manfred (Ten)

Sexualität und Erotik sind eine wunderschöne Sache, und gerade deshalb muss man halt manchmal etwas "engstirnig" sein, damit sie nicht kaputtgemacht wird, und das passiert eben erfahrungsgemäss IMMER wenn man den Dingen im Forum freien Lauf lässt.



Komisch - über jedes Körperteil kann der Mensch entspannt diskutieren, aber bei einem brennt ihm die Sicherung durch. Ich kann die Menschheit nicht ändern. Aber zum Glück kenne ich recht viele Menschen, die über Erotik sprechen und sie sogar praktizieren können, ohne sie kaputt zu machen. Nur schade, dass diese tollen Menschen fast immer Schuhe tragen...

Schönen Tag noch - es ist super Barfuss-Wetter in Zürich und ich mach jetzt feierabend!


Manfred (Ten) ( gelöscht )
Beiträge:

08.09.2009 15:46
#34 RE: Grüsse aus Zürich Thread geschlossen

[quote="zuerigay] Aber zum Glück kenne ich recht viele Menschen, die über Erotik sprechen und sie sogar praktizieren können, ohne sie kaputt zu machen. Nur schade, dass diese tollen Menschen fast immer Schuhe tragen...
quote]
Du kannst sicher sein, daß ich (und viele aus dem Forum !) auch dazugehören - und das sogar barfuß !

Irgendwie fällt es mir schwer zu glauben, daß Du wirklich nicht verstehst (oder verstehen willst) was wir meinen.
Falls doch nicht, weiss ich wirklich nicht wie man es Dir noch erklären soll - es gab so viele Versuche hier...

Und mein persönlicher "Erfolg" besteht darin, (ohne damit angeben zuwollen!), daß ich hier im Ort als Ganzjahres-Barfüsser anerkannt und geschätzt bin, daß ich schon oft sehr positiv in den Medien (TV, Radio, Druckmedien) war, daß ich sogar in meinem Wohnort etwas ausgelöst habe mit dem ich in meinen kühnsten Träumen nicht gerechnet habe (worüber ich derzeit aber noch zu Stillschweigen verpflichtet bin).
Und dies alles ist letztlich direkt oder indirekt (zwar dem alten , aber das spielt keine Rolle) HBF zu verdanken.

Und auch ich bringe durch mein persönliches " barfüssiges Vorleben" wieder Menschen damit in Kontakt, und wenn die hier auch nur mitlesen und sich Mut holen ist doch schon viel erreicht.


zuerigay ( gelöscht )
Beiträge:

12.11.2009 10:37
#35 RE: Grüsse aus Zürich Thread geschlossen

Zitat von Manfred (Ten)
Und mein persönlicher "Erfolg" besteht darin, (ohne damit angeben zuwollen!), daß ich hier im Ort als Ganzjahres-Barfüsser anerkannt und geschätzt bin, daß ich schon oft sehr positiv in den Medien (TV, Radio, Druckmedien) war, daß ich sogar in meinem Wohnort etwas ausgelöst habe mit dem ich in meinen kühnsten Träumen nicht gerechnet habe (worüber ich derzeit aber noch zu Stillschweigen verpflichtet bin).



Hallo Manfred

Damit triffst du den Nagel auf den Kopf. Offenbar muss man als Ganzjahres-Barfüsser relativ mühsam um Anerkennung kämpfen, weil die Gesellschaft dies irgendwie als "nicht normal" einstuft und deshalb zuerst einmal Abneigung zeigt. Schön, dass du die Anerkennung nun erreicht hast. Aber offensichtlich nicht umsonst. Der Preis der Anerkennung ist eine entsprechend grössere Zurückhaltung in allen anderen Bereichen. Z.B. dieses ominöse Stillschweigegelübde, oder eben die Distanzierung zu erotischen Themen. So ist die biedere Gesellschaft eben: sie akzeptiert widerwillig nur ein kleines Quantum Individualität. Und wer schon barfuss läuft, der hat sein Quantum ausgeschöpft und muss in allen übrigen Lebensbereichen umso "normaler" sein, um nicht ausgestossen zu werden.

Ich kenne das Phänomen aus der Schwulenszene. Da gibt es auch viele, die in ihrem Dorf allein durch den Umstand, nicht hetero zu sein, bereits das beschränkte Akzeptanzmass der Nachbarn so weit ausgeschöpft haben, dass ihnen nichts anderes mehr übrig bleibt, als ihr restliches Leben so grau und bieder wie nur irgend möglich erscheinen zu lassen, um die Summe der Abnormitäten wieder unter 100% zu bringen. Diesen Typen haben wir es denn auch zu verdanken, dass vor jedem CSD-Umzug wieder gefordert wird, möglichst "normal", unscheinbar und gesellschaftskonform die Strasse entlang zu schleichen, statt bunt, schrill und emotional die Parade zu feiern.

Für mich ist das keine Alternative. Ich habe nur ein Leben, kann und will meine genetische Veranlagung nicht ändern und mich nicht verstellen, nur um andere nicht in ihrer heiligen Spiessigkeit zu stören. Ich gebe offen zu, schwul zu sein, gerne barfuss zu gehen, Füsse erotisch zu finden, ein tolles Sexleben und gleichzeitig eine liebevolle Beziehung zu haben und damit in der Summe aller Abnormitäten das Akzeptanzmass der meisten Spiessbürger um ein vielfaches zu überschreiten. Und obwohl deshalb wahrscheinlich einige Leute einen grossen Bogen um mich machen, habe ich viele gute Freunde und Erfolg im Beruf. Auf jeden Fall ist es mir aber so viel wohler in meiner Haut, als wenn ich mich die ganze Zeit verstellen und verleugnen müsste, um ja nie aus der grauen Masse hervorzustechen.

Ich verstehe, dass man, wenn man als Politiker von der breiten Masse gewählt werden will, sein Erscheinungsbild auf breite Akzeptanz hin optimieren muss. Wenn man also ein Barfussforum unterhält, um die Gesellschaft von der Nützlichkeit des Barfuss-Gehens zu überzeugen, dann darf darin natürlich nichts stehen, was der Durchschnittsbürger negativ bewerten könnte. Nur bezweifle ich eben, dass diese Barfussforen wirklich von der breiten Masse gelesen werden und halte daher gewisse Einschränkungen für unnötig, wenn nicht sogar für abschreckend gegenüber einem recht grossen Teil von Menschen, deren Zuneigung zum Barfusslaufen auf einer erotisch motivierten Komponente beruht.

Wie ich aus persönlichen Kontakten und selbst durchgeführten Umfragen weiss, gibt es nämlich sehr viel mehr Leute, die nackte Füsse erotisch finden, als solche, die auch selbst barfuss draussen herumlaufen. Wenn man mit den (böhsen) Fussfetischisten chattet, erfährt man oft, dass die meisten eigentlich gar keine Abneigung gegenüber dem Barfusslaufen in der Öffentlichkeit haben, sondern es einfach noch nie probiert haben, weil eben nackte Füsse für sie etwas sexuelles sind (und Sex gehört ja bekanntlich nicht an die Öffentlichkeit). Ich kenne keinen Fussfetischisten, der es als abartig bezeichnen würde, barfuss durch die Stadt zu laufen. Aber Ihr hingegen distanziert euch vehement von den Fetischisten, weil ihr Angst habt, mit dem Attribut der Erotik die Akzeptanz im biederen Volk zu gefährden.

Ich bin kein guter Arschkriecher und werde demzufolge nie ein erfolgreicher Politiker sein. Vielleicht ist eure Haltung richtig, und der einzige Weg, um prüden Leuten das Barfussgehen näher zu bringen. Aber als Freak und Individualist wäre es mir manchmal lieber, ein paar Spiesser auf der einen Seite zu verlieren und dafür Leute auf der anderen Seite zu gewinnen, die zwar gesellschaftlich nicht so akzeptiert, dafür aber viel interessanter und spannender sind.

:o)


Manfred (Ten) ( gelöscht )
Beiträge:

12.11.2009 12:51
#36 RE: Grüsse aus Zürich Thread geschlossen

In Antwort auf:
="zuerigayDer Preis der Anerkennung ist eine entsprechend grössere Zurückhaltung in allen anderen Bereichen. Z.B. dieses ominöse Stillschweigegelübde...

Hallo Zuerigay,
da hast du jetzt etwas VÖLLIG FALSCH interpretiert.
Das von dir so betitelte "ominöse Stillschweigegelübde" (welches zudem auch nur ein zeitlich sehr befristetes ist) hat einen ganz profanen und nachvollziehbaren Grund.
Ich plane zusammen mit der Gemeinde (oder die mit mir) für den nächsten Sommer ein grösseres (um nicht zu sagen grosses) Event.
Und man muss nicht unbedingt in diesem frühen Stadium schon grosses TamTam machen - die Gründe dürften auch dir klar sein ! Dazu kommt, dass halt auch ein gewisser Dienstweg eingehalten werden sollte, um nicht gewisse Empfindlichkeiten bei Leuten, die sich dann in der Rangfolge übergangen fühlen könnten, auszulösen - das ist halt nun mal so.
Im Übrigen gibt es hier wirklich keinen Grund, mich wegen BF auf anderen Gebieten zurückzunehmen - im Gegenteil - wenn man einmal einen gewissen Status, auch als "Trendsetter", hat :-))) kann man sich durchaus auch andere Sachen erlauben


Zausel Offline




Beiträge: 249
Punkte: 235

12.11.2009 14:02
#37 RE: Grüsse aus Zürich Thread geschlossen

Schade.

Irgendwann hatte ich mal den Eindruck, daß wir uns ein gutes Stück annähern könnten.

Und nun postest du all den Scheiß, von dem ich annahm, daß wir ihn zumindest zu einem gewissen Teil hätten ausräumen können.

Weißt du, du bist exakt der verklemmte Spießer, als den du jeden von uns ansehen möchtest. Du bist derart verkniffen fixiert, daß dir doch langsam die Rosette schmerzen müßte.

Zitat von zuerigay
Offenbar muss man als Ganzjahres-Barfüsser relativ mühsam um Anerkennung kämpfen, weil die Gesellschaft dies irgendwie als "nicht normal" einstuft und deshalb zuerst einmal Abneigung zeigt.


Dieser Schwachsinn ist durch nichts unterfüttert. Woher nimmst du diese "Erkenntnis"? Meine Erfahrungen sind VÖLLIG andere.
Kleines Highlight: Meine Frau (das ist die Frau, die allein, ganz allein nur mit ihrem Wanderstock täglich ausgedehnte Nacktwanderungen unternimmt, und als solche wohl einzig in Deutschland, wenn nicht auf der Welt) und ich (ja, auch ich unternehme regelmäßig Nacktwanderungen), die wir natürlich hier bekannt sind wie die bunten Hunde, gehen seit etwa zwei Jahren in eine ziemlich strenge Baptistengemeinde.
Die Baptisten sind nicht gerade berühmt für überbordende Körperlichkeit. Und dann kommen wir: Barfuß, nur mit dem Allernötigsten bekleidet, um nicht festgenommen zu werden.
Kürzlich sagte mir ein Mitglied der Gemeindeleitung, eine sehr zurückhaltend erzogene Frau, sie habe jahrelang darum gebetet (!!!), daß irgendwann mal Leute wie wir in diese Gemeinde kämen. Und als wir (erst ich, einige Zeit später auch meine Frau) durch die Tür kamen, hat sie Gott dafür gedankt.
Wir sind mittlerweile voll in die Gemeinde integriert, und wir haben bis heute ausschließlich Zuspruch erfahren, obwohl wir an unserem Lebensstil und unserem Auftreten keinen Millimeter geändert haben.

Und das ist nur EIN Beispiel!

Aber DU weißt ja, wie sehr wir kämpfen müssen, nur um halbwegs anerkannt zu werden... Woher nimmt jemand wie DU das Recht, anderen vorzuhalten, sie hätten Vorurteile?

Zitat von zuerigay

Der Preis der Anerkennung ist eine entsprechend grössere Zurückhaltung in allen anderen Bereichen. Z.B. dieses ominöse Stillschweigegelübde, oder eben die Distanzierung zu erotischen Themen.


Getretener Quark wird breit, nicht stark.

Bei den "Hot Desert Knights" (du siehst, ich bin auch nicht ganz weltfremd) schieben sie sich Besenstiele und verchromte Auspuffrohre in den Arsch. Dann könnte man ja auch auf die Idee kommen, enstprechende Boards in Foren zu Haushaltwaren oder Autozubehör einzurichten.

Noch mal ganz langsam: Niemand hier hat wohl ein Problem mit Sexualität. Niemand. Auch nicht mit deiner. Aber es ist unangebracht, ein Forum zu einem nicht-sexuellen Thema als Vehikel zu mißbrauchen, um seine (offenbar unerfüllte) Sexualität auf Teufel komm raus dort zu diskutieren.
Füße haben per se NICHTS mit Sex zu tun. Daß es Menschen gibt, die das anders sehen, für die Füße einen höchst erotischen Charakter haben, ändert nichts daran. Niemand käme wohl auf die Idee, in einem Forum über Handpflege darauf zu bestehen, darüber zu diskutieren, daß seine Frau ihm hin und wieder einen runterholt. Also, ich finde Hände weit erotischer......

Zitat von zuerigay
Ich bin kein guter Arschkriecher und werde demzufolge nie ein erfolgreicher Politiker sein. Vielleicht ist eure Haltung richtig, und der einzige Weg, um prüden Leuten das Barfussgehen näher zu bringen.


Eine ganz miese Unterstellung.

Mit diesem bescheuerten Satz implizierst du, daß Barfußgehen EIGENTLICH von Hause aus eine erotische Komponente hat, die wir nur verschweigen, und die nur die prüden Leute nicht kennen oder wahrhaben wollen.

Aber sonst bist du gesund?

Also, du bist derart fixiert und verklemmt, daß es nur so kracht. Das hat doch bei dir mittlerweile einen nachgerade paranoiden Charakter angenommen.

Und da bist du dir dann für keine noch so bekloppte Unterstellung und Verdehung zu schade.

Habe ich dir jetzt wehgetan? Streichelt dir niemand über den Kopf als ach so mißverstandenem und unterdrücktem Menschlein? Ist die Erde nicht ein einziges sexuelles Jammertal?

Heul doch.

Der Zausel

Die Dummen haben das Pulver nicht erfunden, aber sie schießen damit.


Manfred (Ten) ( gelöscht )
Beiträge:

12.11.2009 15:02
#38 RE: Grüsse aus Zürich Thread geschlossen

Uups...

ich stehe jetzt niemandem bei - weil dir das ja auch sofort auffallen würde, wie ich aus gegebenem Anlass weiss, lieber Zausel ;-))

Aber nur mal so für mich gesprochen: Ich finde, es täte deinem Blutdruck (und dem Forum) gut, wenn du bei manchen Antworten vorher doch erst ein- bis zweimal Luft holen würdest.
Und dann mit den gleichen Argumenten, aber vielleicht in einem etwas menschenfreundlicheren Ton antworten würdest (mittlerweile sind wir hier ja schon bei ca. 14,1 Zausel auf der nach oben offenen Skala)

Auch ich habe so gut wie nie Probleme mit barfuss, andere schon. Aber darüber und die Gründe dafür hatten wir ja schon lang und breit entsprechende threads.
Auch in deinem Post entdecke ich doch ein paar kleine Widersprüche:

Du schreibst: "Meine Frau (das ist die Frau, die allein, ganz allein nur mit ihrem Wanderstock täglich ausgedehnte Nacktwanderungen unternimmt, und als solche wohl einzig in Deutschland, wenn nicht auf der Welt...)

"Allein auf der Welt", aber SIE muss dann Maßstab für alle hier sein - alle anderen Erfahrungen können nur Schwachsinn sein ???
"Barfuß, nur mit dem Allernötigsten bekleidet, um nicht festgenommen zu werden." Festgenommen ? Also doch nicht ganz so problemlos !?

Und woher weisst du, ob zuerigay NICHT um Anerkennung kämpfen musste, oder zumindest das Gefühl hat ? (Das Schlimmste, was man einem Menschen antun kann ist übrigens, seine Gefühle in Frage zu stellen! ("Du KANNST garnicht frieren - wir haben 20 Grad!" "Du KANNST gar keinen Hunger haben, wir haben doch vor einer Stunde erst gegessen!" "Wieso hast du Angst vor der Maus/engen Räumen? Die können dir doch garnicht schaden!"

Und irgendwie hielt ich auch Methodisten für eine Unterart der Christen, aber diesen Ton empfinde ich nun nicht mehr als gerade christlich. (Ich weiss nicht, weshalb mir jetzt gerade ausgerechnet diese Stelle einfällt:
Lukas 18, 9-14...

Ich teile zwar in vielen Dingen seine Meinung nicht, und es gab offensichtlich auch heftige Missverständnisse, die wohl aus seiner Sicht der Dinge herrühren, aber ich sehe deshalb keinen Anlass, nun so aggressiv zu antworten (auch wenn ICH nicht meinem Ruf gerecht werden muss ;-)

Ich habe in einem Seminar übrigens mal ein interessantes Experiment mitgemacht: Jemand stellte etwas pantomimisch dar, und die anderen mussten es interpretieren. Damals ist mir bewusst geworden, wie sehr die Wahrnehmung der anderen von der eigenen Sicht gesteuert wird. Jeder interpretierte das hinein, was ihm/ihr am ehesten ins Weltbild passte. So kommen wohl auch Kriege zustande...


Jay Offline




Beiträge: 702
Punkte: 695

12.11.2009 15:48
#39 RE: Grüsse aus Zürich Thread geschlossen

Leute, vergeßt den Menschen nicht & laßt euch in Ruhe...

Ist ja heiß, was allein im Vorstellungsbereich so mancher Thread für Blüten treibt...

Ein BF-Forum kann nicht alles ausbügeln - es kommt darauf an, daß alle BFs miteinander auskommen, die guten Willens sind (ohne gleichzeitig individuelle Freiräume zu beschneiden). That´s Art...

Noch ist nicht Weihnachten. Aber dennoch:

Peace.

Jay


Zausel Offline




Beiträge: 249
Punkte: 235

13.11.2009 08:49
#40 RE: Grüsse aus Zürich Thread geschlossen

Hallihallohallöle, Manfred,

Es tut mir leid, aber einen kleinen Tip muß ich dir doch geben:

Lesen hilft manchmal.

Und zwar am besten VOR dem Posten.

Zitat von Manfred (Ten)
Du schreibst: "Meine Frau (das ist die Frau, die allein, ganz allein nur mit ihrem Wanderstock täglich ausgedehnte Nacktwanderungen unternimmt, und als solche wohl einzig in Deutschland, wenn nicht auf der Welt...)

"Allein auf der Welt", aber SIE muss dann Maßstab für alle hier sein - alle anderen Erfahrungen können nur Schwachsinn sein ???


Da könnte (!!!) ich schon wieder böse werden.
An welcher Stelle, Manfred, habe ich auch nur angedeutet, sie müsse "Maßstab für alle" sein?
Noch mal: LESEN HILFT!
Ich frage mich, wohin dein Blick gerichtet gewesen sein muß, um meinem Posting so einen Schmarrn zu entnehmen.
Ich habe meine Frau nicht als VORBILD angeführt, sondern als BEISPIEL dafür, was man unserer Gesellschaft heute bereits "zumuten" kann, ohne geächtet zu werden.
Der Unterschied zwischen Vorbild und Beispiel ist dir geläufig?

Und wo schreibe ich von "anderen Erfahrungen"? Von Schwachsinn?

Zitat von Manfred (Ten)
"Barfuß, nur mit dem Allernötigsten bekleidet, um nicht festgenommen zu werden." Festgenommen ? Also doch nicht ganz so problemlos !?


Seufz...
Schade, daß ich dir das erklären muß:
Das sollte nichts anderes, als ein wenig humorvoll auszudrücken, daß weniger kaum ging. Niemand hat uns festgenommen, und wir standen keine Sekunde in dieser Gefahr.
Kann es wirklich nicht sein, daß du manches ausdrücklich falsch verstehen WILLST?

Zitat von Manfred (Ten)
Und woher weisst du, ob zuerigay NICHT um Anerkennung kämpfen musste, oder zumindest das Gefühl hat ? (Das Schlimmste, was man einem Menschen antun kann ist übrigens, seine Gefühle in Frage zu stellen! ("Du KANNST garnicht frieren - wir haben 20 Grad!" "Du KANNST gar keinen Hunger haben, wir haben doch vor einer Stunde erst gegessen!" "Wieso hast du Angst vor der Maus/engen Räumen? Die können dir doch garnicht schaden!"


Genau das ist der Knackpunkt, der mich zu meiner zornigen Erwiderung geführt hat.
Und du, Manfred, kannst ihn auch nachlesen.
Lesen hilft!
Zuerigay hat eben (wieder einmal) NICHT von sich und seinen Erfahrungen geschrieben, sondern ausschließlich von UNS, und er jubelt uns "Erfahrungen" unter, die nichts als Unterstellungen beinhalten.
Manfred, lies es nach!
Würde er von sich uns seinen Barfuß-Erfahrungen und damit verbundenen Problemen schreiben, ich wäre der erste, der mit ihm darüber redet.
Aber seine Postings triefen von Unterstellungen der Verklemmtheit, der Intoleranz, ja, der Arschkriecherei, nur weil wir seine (vorwiegend sexuelle) "Weltoffenheit" nicht teilen und auch nicht diskutieren wollen.
Manfred, Lesen hilft!
WO sollte ich ihm seine Probleme und Befindlichkeiten abgesprochen haben? Zitiere mich, bitte.
Zuerigay unterstellt uns (!) ein "stillschweigendes Schweigegelübde".
Er schreibt von den "prüden Leuten", von den "Spießern", die wir mit unserer (Arschkriecher-) Haltung nicht verlieren wollen, statt uns um die Leute "von der anderen Seite", wie er es nennt, zu kümmern.

Nein, Manfred, er schreibt nicht von sich und seinen Problemen, sondern er schreibt über uns und die Probleme, die er bei uns vermutet.
Das steht ihm nicht zu!

Moment - er schreibt sehr wohl von sich. Da aber ausschließlich davon, wie toll, wie geil, wie unangepaßt er ist; was für ein sensationelles Sex-Leben erhat, und wie viele nette Menschen ihn da anerkennen.
Ich gönne es ihm. Ich gönne es ihm von ganzem Herzen!

Die ärgerliche Seite ist eben, daß er u.a. mir Spießertum und Verklemmtheit unterstellt, nur weil mich sein sensationelles Sexleben nicht interessiert.

Auch dafür sollte übrigens Julies (und mein) Beispiel (nicht: Vorbild!) dienen: Ich glaube nicht, daß man uns eine übermäßige Verklemmtheit unterstellen kann.

Zitat von Manfred (Ten)
Und irgendwie hielt ich auch Methodisten für eine Unterart der Christen, aber diesen Ton empfinde ich nun nicht mehr als gerade christlich.


Wie ist denn ein "christlicher" Ton? Sollte der bedeuten, daß man Dinge nicht mehr beim Namen nennen darf?
Unchristlich ist, "wider seinen Nächsten falsch Zeugnis zu reden". Zeig mir, daß ich das tue, und wir reden darüber weiter.
Ansonsten: Frag Luther!

Ach ja: Lesen hilft:
Ich schrieb von den Baptisten. Die Methodisten habe ich noch gar nicht erwähnt. Denn bei denen sind wir auch des öfteren. Wie auch in Gottesdiensten der evangelischen Landeskirche, der Nazarener, der Ecclesia- und der Elim-Gemeinden, der "Gemeinde Gottes" (die nennen sich wirklich so) u.a.m. Willst du wissen, bei welchen wir bisher Probleme bekamen? Bei keinen!

Zitat von Manfred (Ten)
Ich weiss nicht, weshalb mir jetzt gerade ausgerechnet diese Stelle einfällt: Lukas 18, 9-14...


Tut mir leid, ich weiß es auch nicht.
Wird halt gern zitiert von Leuten, die ein Totschlagargument suchen, und die den Text für Effekthascherei mißbrauchen, ohne ihn verstanden zu haben.
Der Pharisäer macht sich groß gegenüber Gott.
Bist du Gott, Manfred, oder sonst einer hier?

Deutliche, SEHR deutliche Sprache findest du im übrigen in der Bibel zuhauf. Ich habe gerade mit Julie den Hebräerbrief durchgearbeitet, im größeren Kreis dazu noch den Galaterbrief, und der Korintherbrief ist ja sowieso "Standard" in jeder zweiten Predigt.
Paulus müßte sich des öfteren von dir den Vorwurf der unchristlichen Sprache gefallen lassen.

Zitat von Manfred (Ten)
Ich habe in einem Seminar übrigens mal ein interessantes Experiment mitgemacht: Jemand stellte etwas pantomimisch dar, und die anderen mussten es interpretieren. Damals ist mir bewusst geworden, wie sehr die Wahrnehmung der anderen von der eigenen Sicht gesteuert wird. Jeder interpretierte das hinein, was ihm/ihr am ehesten ins Weltbild passte. So kommen wohl auch Kriege zustande...


Das kann ich sehr wohl bestätigen.

Darum werde ich auch nervös, wenn jemand unautorisiert anfängt, mein Weltbild anhand weniger und unvollständiger Punkte zu interpretieren und Schlüsse daraus zu ziehen, die ihn SEIN Weltbild in besserem Licht erscheinen lassen.

Sei herzlich (das meine ich so!) gegrüßt

vom Zausel



Die Dummen haben das Pulver nicht erfunden, aber sie schießen damit.


Seiten 1 | 2 | 3
 Sprung  
disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 1
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen